ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Piaggio Motorblock Kurbelgehäuse beschädigt

Piaggio Motorblock Kurbelgehäuse beschädigt

Derbi GP 50
Themenstarteram 15. Januar 2021 um 22:12

Hallo zusammen,.

Ich habe letztes Jahr einen gebrauchten Derbi gp1 Replica ( BJ 2001) gekauft und baue diesen jetzt neu auf.

Heute habe ich den Motor gespalten und festgestellt dass die kleinere Motorhälfte beschädigt ist.

Ich bitte um Beurteilung ob ich diese Hälfte so noch verwenden kann.

Der Grund weshalb ich den Motor zerlegt habe ,waren ständige Probleme mit Falschluft.

Alles andere konnte ich ausschließen.

Ein simmerring ist auf jeden Fall durch.

Was mir beim Teilen aufgefallen ist, dass keinerlei Dichtmasse auf den Motorhälften ist.

Alle Lager , simmerringe und ein Wasserpumpen revisions kit habe ich schon hier liegen.

 

Vielen Dank und liebe Grüße

Kolbenfresser

Beschaedgung
Kl motorhaefte
Gr Motorhälften
+2
Ähnliche Themen
132 Antworten

Ich würde die Gehäuseteile mit einem Heissluftföhn gleichmäßig erwärmen und dabei genau beobachten ob und wo Öl ausgeschwitzt wird. Hintergrund ist, das da wo Öl ausgeschwitzt wird, das Gehäuse einen Riss hat.

MfG kheinz

Ohne so eine dieser Dichtpasten Hylomar, Dirko xy und wie die heißen, ist das Montieren der Hälften quasi Pfusch.

Die Dichtflächen sehen gut aus, die Beschädigungen stammen scheinbar von Abziehern...

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 8:35

Zitat:

@crafter276 schrieb am 15. Januar 2021 um 23:27:11 Uhr:

Ich würde die Gehäuseteile mit einem Heissluftföhn gleichmäßig erwärmen und dabei genau beobachten ob und wo Öl ausgeschwitzt wird. Hintergrund ist, das da wo Öl ausgeschwitzt wird, das Gehäuse einen Riss hat.

MfG kheinz

Hey crafter,

Vielen dank für den Tip.

Kannst du mir beschreiben wie ich genau dabei vorgehen muss ? Das wäre super :)

Mfg Kolbenfresser

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 8:43

Zitat:

@Multitina schrieb am 16. Januar 2021 um 00:14:19 Uhr:

Ohne so eine dieser Dichtpasten Hylomar, Dirko xy und wie die heißen, ist das Montieren der Hälften quasi Pfusch.

Die Dichtflächen sehen gut aus, die Beschädigungen stammen scheinbar von Abziehern...

Hey Tina,

Auch dir vielen Dank. :)

An der Kiste wurde leider nur gepfuscht :(

Bei der Probefahrt war das leider nicht bemerkbar...

Klar hat man ein paar Kleinigkeiten bemerkt, aber nichts gravierendes, bis auf schlechte Abstimmung des Motors.

Mittlerweile habe ich schon etliche Teile getauscht und viel Zeit investiert.

Von meinem abzieher stammen die Beschädigungen definitiv nicht.

Für mich sieht das so aus als hätte der Mal gefressen und dabei wurde Metall im Kurbelgehäuse umher geschlagen.

Kann mich aber auch täuschen.

Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich die Hälften auseinander hatte und keine Dichtpaste drauf war.

Mfg Kolbenfresser

Bei gewissen Modellen kommt die gefahr des verbastelns automatisch mit....

 

Warum jetzt dichtmasse wenn vorher auch keine vorhanden war??

Zitat:

@Kolbenfresser28 schrieb am 16. Januar 2021 um 08:43:07 Uhr:

...

Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich die Hälften auseinander hatte und keine Dichtpaste drauf war.

Hi Kolbenfresser,

für mich sieht das nicht nach fehlender Flüssigdichtung aus.

Es gibt nämlich dünnflüssige Gehäusedichtung bzw. Kleber, z.B. Teroson Fluid, welches ich schon vor knapp 40 Jahren benutzt habe. Im Dosendeckel ist ein Pinsel zum Auftragen des bräunlichen Klebstoffs. Die Verwendung zum Kleben stand übrigens auf der Dose, was ich tatsächlich auch mal zum Festkleben eines Zeigers an einem kleinen Bimetallthermometer fürs Auto benutzt habe - der angeklebte Zeiger hält schon seit fast 40 Jahren an der Bimetallspiralfeder des Thermometers. :)

Gruß Wolfi

PS: Der genannte Klebstoff härtet vollständig aus und ist auf passgenauen Dichtflächen nach der Demontage nur an den Gehäuserändern deutlich erkennbar, wo der überschüssige Kleber beim Montieren rausgedrückt wurde.

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 10:21

Zitat:

@Alex1911 schrieb am 16. Januar 2021 um 09:50:34 Uhr:

Zitat:

@Kolbenfresser28 schrieb am 16. Januar 2021 um 08:43:07 Uhr:

...

Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich die Hälften auseinander hatte und keine Dichtpaste drauf war.

Hi Kolbenfresser,

für mich sieht das nicht nach fehlender Flüssigdichtung aus.

Es gibt nämlich dünnflüssige Gehäusedichtung bzw. Kleber, z.B. Teroson Fluid, welches ich schon vor knapp 40 Jahren benutzt habe. Im Dosendeckel ist ein Pinsel zum Auftragen des bräunlichen Klebstoffs. Die Verwendung zum Kleben stand übrigens auf der Dose, was ich tatsächlich auch mal zum Festkleben eines Zeigers an einem kleinen Bimetallthermometer fürs Auto benutzt habe - der angeklebte Zeiger hält schon seit fast 40 Jahren an der Bimetallspiralfeder des Thermometers. :)

Gruß Wolfi

PS: Der genannte Klebstoff härtet vollständig aus und ist auf passgenauen Dichtflächen nach der Demontage nur an den Gehäuserändern deutlich erkennbar, wo der überschüssige Kleber beim Montieren rausgedrückt wurde.

Hey Wolfi,

Danke für deine Nachricht.

Ich kannte bis dato nur Papierdichtungen und die üblichen Flüssigdichtungen wie Marston etc.

Da ich bei diesem Roller schon soviel Pfusch erlebt habe, hätte es mich nicht gewundert wenn die Dichtmasse komplett gefehlt hätte.

Aber dein Hinweis ist natürlich auch eine Möglichkeit.

Mfg

Kolbenfresser

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 10:27

Ich habe mir die Motorhälfte gerade nochmal genauer angeschaut.

Dieser riss ist nur oberflächlich. Wenn man von der Seite drauf schaut, sieht man dass Er nicht tiefer geht.

Mfg

Kolbenfresser

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 10:32

Hier noch ein Bild vom defekten simmerring.

Mfg

Kolbenfresser

Img-20210114

Zitat:

@Kolbenfresser28 schrieb am 16. Januar 2021 um 08:35:59 Uhr:

Zitat:

@crafter276 schrieb am 15. Januar 2021 um 23:27:11 Uhr:

Ich würde die Gehäuseteile mit einem Heissluftföhn gleichmäßig erwärmen und dabei genau beobachten ob und wo Öl ausgeschwitzt wird. Hintergrund ist, das da wo Öl ausgeschwitzt wird, das Gehäuse einen Riss hat.

MfG kheinz

Hey crafter,

Vielen dank für den Tip.

Kannst du mir beschreiben wie ich genau dabei vorgehen muss ? Das wäre super :)

Mfg Kolbenfresser

Ganz einfach erklärt ist es so, das wenn ein Gehäuse oder eine Lagerstelle risse hat, in die Öl eindringt und so lange drinnen bleibt bis das Gehäuse warm gemacht, das Öl heiss zu werden beginnent aus dem Riss nach Aussen drückt.

MfG kheinz

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 11:38

 

Ganz einfach erklärt ist es so, das wenn ein Gehäuse oder eine Lagerstelle risse hat, in die Öl eindringt und so lange drinnen bleibt bis das Gehäuse warm gemacht, das Öl heiss zu werden beginnent aus dem Riss nach Aussen drückt.

MfG kheinz

Hey kheinz,

Danke für die Erklärung! Hilft mir wirklich sehr! :)

Probiere ich morgen aus und gebe dann Rückmeldung.

Kurze Frage : brauche ich unbedingt ein Tool um die neuen simmerringe ein zu schlagen?

Ich habe einen Freund der mir das Teil eventuell drehen kann.

Ich habe gelesen man soll den Sitz des alten Rings anzeichnen aber woher weiß ich ob der alte richtig sitzt?

Will mir hier auf keinen Fall einen Fehler erlauben....

Mfg

Kolbenfresser

Zitat:

@Kolbenfresser28 schrieb am 16. Januar 2021 um 10:32:24 Uhr:

Hier noch ein Bild vom defekten simmerring.

Mfg

Kolbenfresser

Auf dem Bild sehe ich nur eine Welle die in einem - beidseitig - geschlossenen (vermutlich ausgeschlagenem) Kugellager steckt.

Ein Simmerring dichtete immer - die Welle - und den - Sitz des Kugellagers - ab.

Einen Simmerring kann ich nicht erkennen.

Gibt es ein Bild von der Gegenseite des Gehäuses?

MfG kheinz

Finde ich gut, von Pfusch sprechen und selber 0 Ahnung.

Unterschied von Riss/ Bruch oder nur ein Grat vom Hersteller sollte man unterscheiden können .

Ein Abzieher so anbringen das ein Schaden schon vorprogrammiert ist und bestimmt keine Info mit welchem Drehmoment die einzelnen Schrauben angezogen werden.

Deine Aktion hättest bestimmt vermeiden können wenn zB nur die Simmerringe getauscht worden wären.

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 17:27

Zitat:

@kranenburger schrieb am 16. Januar 2021 um 17:01:15 Uhr:

Finde ich gut, von Pfusch sprechen und selber 0 Ahnung.

Unterschied von Riss/ Bruch oder nur ein Grat vom Hersteller sollte man unterscheiden können .

Ein Abzieher so anbringen das ein Schaden schon vorprogrammiert ist und bestimmt keine Info mit welchem Drehmoment die einzelnen Schrauben angezogen werden.

Deine Aktion hättest bestimmt vermeiden können wenn zB nur die Simmerringe getauscht worden wären.

Hallo kranneburger,

Ich habe nie behauptet dass ich ein Profi bin, deshalb wende ich mich an das Forum hier.

An dem Roller ist sehr viel Pfusch vorhanden, den selbst ich als Laie erkennen kann.

In erster Linie ging es mir um die Macken in Bereich des Kurbelgehäuses, weshalb ich hier gefragt habe.

Aber danke für deine konstruktive Hilfestellung.....

Zudem bin ich froh de gesamten Motor gespalten zu haben um zu sehen wo ich dran bin.

Habe an der Kiste so einiges gesehen, umso tiefer ich mich vor gearbeitet habe.

Von Drehmoment beim Zusammenbau war hier nie die Rede. Bin. Auf der Suche nach einem passenden Werkstatthandbuch.

Schick mir einen Link zb eBay wo ich es kaufen kann, dann hast du mir schon geholfen.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Piaggio Motorblock Kurbelgehäuse beschädigt