ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Piaggio TPH 50 Typhoon TEC1

Piaggio TPH 50 Typhoon TEC1

Piaggio TPH Typhoon 50
Themenstarteram 18. Juni 2020 um 16:06

Ich sollte mal Hilfe haben!

Ich (>70) will gerade meinem Nachbarn seine TPH 50 nach langer Standzeit (9Jahre) wieder fahrbereit machen. Habe schon alles wesentliche getan wie Tank gereinigt, Benzinhahn ausgetauscht, Mebranblock und Ansaugstutzen(jeweils offen) gewechselt, Anschlagring Drosselung entfernt Vergaser gereinigt (Ultraschall), neue Kerze. Allein, der Igel will nicht starten! Funke ist vorhanden (vieleicht etwas schwach?). Sprit kommt - Kerze wird nass! Will noch dazu sagen dass ich das Teil welches vom Magneten des Rotors "überstrichen" wird (Ist unterhalb des Rotors mit 2 Schrauben angeschraubt) weg hatte, mit Luft ausgeblasen und wieder gerade so angeschraubt habe. Muss man da auf Abstand achten (Postkartensärke)? Auf den Gleichrichter habe ich noch kein Auge geworfen. Auf Grund der Tatsache, dass der Roller im Keller stand habe ich alle elekr. Verbindungen geeinigt.

Nach Aussage von meinem Nachbarn wurde der Roller vor 12 Jahren für seinen Sohn gedrosselt, angeblich mit den Gewichten im Antrieb (ich sag mal Steinchen). Dort hab ich nix gemacht.

Ich danke im voraus für Eure Bemühungen.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

@lanz16ps schrieb am 18. Juni 2020 um 16:06:58 Uhr:

Auf den Gleichrichter habe ich noch kein Auge geworfen.

Dessen Prüfung solltest du dir als nächstes vornehmen.

Wie wurden die Startversuchen gemacht?

Anlasser, Kick, Fremdstart?

Batteriespannung?

Zündfunken ist ja da und wird die ZK nass?

Gleichrichter ist eher erstmal zweitrangig.

Schon mit Startpilot versucht?

Themenstarteram 21. Juni 2020 um 20:16

Mit Anlasser undFremdstartbatterie

Zündfunke da (vielleicht etwas dürftig)m Kerze wird nass.

Startpilot verwendet

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 16:27

Ich möchte noch anfügen, dass die Kompresion bei 8,5 bar liegt - m.E. ausreichend bis gut.

Abetr laufen tut er immer noch nicht.

Wenn er auch mit Startpilot nicht einmal zucken will stimmt eher etwas mit der Zündung nicht.

Zündfunke an Kerze richtig wo er sein soll.

Zündzeitpunkt evtl.

Polrad und Halbmondkeil OK?

Themenstarteram 26. Juni 2020 um 9:37

Also - wo sind denn die Spezialisten? Ich krieg das Ding nicht zum laufen. Ist es möglich, dass ggf. eine Vergasereinstellung bei der Drosselung vorgenommen wurde? Ich sehe allerdings keine Einstellmöglichkeit. Es dreht und funktioniert alles - ich hab sämtliche Kontakte geputzt, der Anlasser drehte auch erst dann, als ich die Anschlüsse reinigte! Das war für mich Ansporn,alle e-Kontakte zu reinigen. Neue cdi eingebaut, den e-choke geprüft und, und,und..... Funke ist vorhanden aber anspringen will er nicht (neue Kerze). Ich bin schon datrauf erpicht, dass ich den Roller mit Eurer Hilfe zu laufen bringe, sonst mussich ihn unverrichteter Dinge wieder meinem Nhbar aushändigen - schon ein kleiner Imageverlust ??

Themenstarteram 26. Juni 2020 um 9:41

Zitat:

@garssen schrieb am 22. Juni 2020 um 17:53:53 Uhr:

Wenn er auch mit Startpilot nicht einmal zucken will stimmt eher etwas mit der Zündung nicht.

Zündfunke an Kerze richtig wo er sein soll.

Zündzeitpunkt evtl.

Polrad und Halbmondkeil OK?

Ja, danke ist alles klar Wo soll der Zündfunke sein? M.E. springt er richtig zwischen den Elektroden und meiner "Testfläche" (Schraube an dem Rahmen)

OK das passt, du hast ja schon vieles gemacht. Bleibt nicht mehr so viel.

Fragt sich wie es mit dem Zündzeitpunkt aus sieht?

Evtl. noch jemand einen Tip?

Zündfunken ok, aber auch richtig zwischen Elektrode und Nase, oder springt er seitwärts?

Bei einem defekt vom Stecker oder Riss in der Zündkerze kann es zum Funken kommen, aber nicht an der richtigen Stelle. Zündkabelbruch gibt auch Zündfunken weil er überspringen kann, nur er ist zu schwach. Zündspule ist dann auch noch ein Kandidat, wer weiß wie es aussieht nach so langer Standzeit.

Themenstarteram 29. Juni 2020 um 10:12

Zitat:

@kranenburger schrieb am 26. Juni 2020 um 10:35:46 Uhr:

Zündfunken ok, aber auch richtig zwischen Elektrode und Nase, oder springt er seitwärts?

Bei einem defekt vom Stecker oder Riss in der Zündkerze kann es zum Funken kommen, aber nicht an der richtigen Stelle. Zündkabelbruch gibt auch Zündfunken weil er überspringen kann, nur er ist zu schwach. Zündspule ist dann auch noch ein Kandidat, wer weiß wie es aussieht nach so langer Standzeit.

Themenstarteram 29. Juni 2020 um 10:14

Stecker könnte ein Problem sein - hab ihm noch keine Beachtung geschenkt. Neue cdi ist eingebaut, insgesamt hab ich jetzt 3 Stk. benutzt. Eine sollte doch wenigstens gut sein! Aber richtig, Stecker war immer der gleiche. Werde heute mal hinter den Stecker gehen. Das muss doch zu beheben sein!!!

Themenstarteram 29. Juni 2020 um 16:58

Jetzt hab ich noch eine Idee; ich kenne diese Problematik von einem Gartengerätemotor (SOLO Multimot).

Wäre es ggf. möglich, dass auf Grund verschlissener Wellendichtringe (Kurbelwelle) die Vorverdichtung nicht mehr stimmt bzw. zu Stande kommt? Aber nach meiner Erfahrung müsste er zumindest etwas "bepfern"; nicht anlaufen aber so tun! Und das tut er auch nicht - auch nicht mit reichlich Startpilot!!!

Den in einem vorigen Beitrag angesprochenen Kerzenstecker hab ich gewechselt - allein der Erfolg lieb aus!

Ich sollte jetzt Erfolg haben - sonst zweifle ich noch an meinen (wenn auch bescheidenen) Fähigkeiten.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 15:10

So, jetzt hab ich auch noch festgestellt dass Sprit im Kurbelgehäuse steht. Hab so ca. 1/2 liter abgesaugt. Wie kommt Benzin dorthin und warum? Komischerweise ist die Bühne auf der der Roller steht "furztrocken" - es kann also wohl nicht über defekte Simmerringe austreten (was wenigstens ein Positivum wäre).

Kann mir das jemand beantworten?

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 15:44

Also, da jetzt am Wo-Ende ein Feiertag ist könnten alle Spezialisten noch einmal „hirnen“!

Ich bin immer noch mit der Vespa TPH50 TEC1 meines Nachbarn beschäftigt und habe ja vorher beschrieben, welche Symptome sie hat und dass ich sie nicht zum laufen bringe.

Da gibt es jetzt einen neuen Stand: nachdem ich die originale Benzinzufuhr wieder herstellte (Unterdruckschlauch angeschlossen) läuft sie plötzlich – zwar sehr schlecht aber sie läuft!Was mich wundert ich habe bislang zum testen und weil der Tank noch verschmutzt war eine „Direktversorgung“ hergestellt, d.h. ein Rasenmähertank in 1mtr. Höhe direkt angeschlossen. Sie ist damit nicht angesprungen – warum auch immer?

Jetzt haben wir ein neues Problem: der Motor springt an, läuft untertourig (trotz LS bis zum Anschlag reingeschraubt) und nimmt kein Gas an! Nadelposition schon gewechselt, Luftdüse 1 ½ Umdrehungen raus!

Was ich bisher gemacht hab:

mehrfache Vergaserreinigung mit Ultraschall (ein Haushaltsgerät!)

alle Düsen mehrfach ausgeblasen

neuen Schwimmer mit Nadel montiert

neuen Membranblock „ungedrosselt“ und neuen Ansaugstutzen ebenfalls mit grosser Öffnung montiert

neuen Luftfiltereinsatz

neue Zündkerze

neue CDI (gleich am Anfang der Arbeiten)

Es ist ein Dellorto PHVA 14 Vergaser montiert. Da würde mich auch mal die Originalbedüsung interessierten. Die HD ist z.B. eine 60er.

Das Fahrzeug war vorher gedrosselt, she. Membranbock und Ansaugstutzen; dazu war noch ein Anschlagring von 10 mm Höhe oberhalb des Gasschiebers angebracht.

Ich hab jetzt ein Stadium erreicht wo ich entweder den Auftrag zurückgebe oder aber verbissen weitermache – eher das letztere, da ich meinen Nachbarn nicht im Stich lassen will.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Piaggio TPH 50 Typhoon TEC1