Forum1er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. Peugeot 106 Phase 2 - Drehzahl schwankt bei warmen Motor (Lüfter an)

Peugeot 106 Phase 2 - Drehzahl schwankt bei warmen Motor (Lüfter an)

Peugeot 106 S2
Themenstarteram 22. März 2018 um 14:30

Hallo zusammen,

ich benötige mal eure Hilfe.

Erst einmal kurz etwas zu dem Fahrzeug.

Peugeot 106 Serie 2 / 44 kW / 1,1 Liter Benziner / 1 HFX / EZ 7.2001

Zündkerzen neu, Luftfilter neu, Kraftstofffilter neu, Keilriemen neu usw.

Kühlmittelstand und Ölstand ok. Kilometerstand rd. 90tkm

Batterieladezustand ok.

Der kleine läuft soweit ganz gut.

Einzig wenn der Motor warm ist und der Lüfter angeht, schwankt die Drehzahl im Stand etwas, dadurch flackern die Lampen vom Öldruck und der Handbremse. Temperatur des Motors kann ich leider nicht mitteilen, da der Wagen nur eine Kontrolllampe hat.

Wenn man leicht Gas gibt und die Drehzahl also etwas höher liegt, macht der Wagen keine Probleme.

Hätte hier jemand einen Lösungsvorschlag anzubieten?

Ich wäre echt dankbar!

Gruß Hemi

Ähnliche Themen
15 Antworten

Vielleicht zu wenig Strom, ist das Warnbirnchen für die Batterie heile, auf Zündung sollte es leuchten?

Falsche Lima verbaut, der Regler ist am Ende, zu kleine Batterie.

Am Besten im Stand laufen lassen, Multimeter dran und dann schauen wie weit die Spannung abfällt.

Kannst ja mal die Batterie so messen, dann starten und gucken was er dann anzeigt und dann laufen lassen bis der Lüfter kommt und der Wert wäre auch interessant.

Kannst auch mal alles anmachen, Licht, Nebelscheinwerfer ( fals vorhanden ), Lüftung kalt und volle pulle, Radio, Heckscheibenheizung usw. alles was er hat, kann gut sein, dass er dann sogar ausgeht wenn der Kühlerlüfter kommt.

Oder du guckst dir einfach mal die Kohlen an und ob die Kupferlitzen an den Kohlen noch heile dran sind. Beim ersten Mal muss die Lima dafür raus, dann musste vorsichtig den schwarzen Deckel runter hebeln, der ist mit Sika gepunktet und dann den Regler abschrauben und runter ziehen.

Dann ziehste mal vorsichtig an den Kohlen, wenn dir eine entgegen kommt, brauchste einen neuen Regler. Am Besten einen aus der mittleren Preisklasse kaufen, die billig Teile taugen nix.

Bei mir war die Kupferlitze schon öfter gebrochen, der läd dann zwar noch etwas aber sobald Verbraucher an sind fällt die Spannung ab und die Warnleuchte hat manchmal geflackert oder wie bei dir ist die Drehzahl abgesackt.

2015-11-11-13-31-16
Alt008
Alt009
+2
Themenstarteram 23. April 2018 um 15:59

Hallo zusammen, hallo wevi85.

danke für deine Hilfe.

Ich hatte auch auf die Batterie bzw. Lichtmaschine getippt, jedoch hatte ich auch noch den Öldruck im Verdacht.

Mit dem zuschalten / abschalten von Verbrauchern erhielt ich keine Besserung / Verschlechtert hat sich das ganze auch nicht. Batterie hatte ich auch durchgemessen und auch mal an ein Batterieladegerät gehängt, keine Änderung.

Da die Dinge alle keine Änderung ergaben, versuchte ich mein Glück nochmal mit dem Öldruck.

Und da lag auch das Problem.

Ich machte nochmal einen Ölwechsel. Und siehe da, seit her läuft der kleine ohne Probleme und so wie er soll.

Man kann also davon ausgehen, das dass Öl durch viele Kurzstrecken und Stadtverkehr zu dünn geworden ist und bei höherer Temperatur einfach so dünnflüssig geworden ist, das der Öldruck einfach im Leerlauf nicht mehr hoch genug war. Der Wagen laut Vorhalter zwar erst kurz vor dem Kauf einen Ölwechsel bekommen, dem war dann aber wohl nicht so.

@ wevi85: Danke für deine überaus ausführliche Hilfe und deine Zeit.

Gruß Hemi

Schön, dass du die Lösung gefunden hast.

Aber zu deiner urspr. Beschreibung:

Das Öl kann sicher für die Öldruck-Kontrollleuchte verantwortlich sein.

Aber doch nicht für Drehzahlschwankungen oder die Handbrems-Leuchte?

Irgendwie ergibt das wenig Sinn.

Gruß

HFX Motor sagt ja schon alles, wenn der jetzt schon wegen dem Öl gemeckert hat, dann macht der nicht mehr lange. Würde schonmal ein Auge auf den gebrauchten Motorenmarkt werfen, will dir keine Angst machen aber die Motoren kacken sowieso gerne ab.

Fals er stirbt, was zwischen 80-150tkm leider oft passiert bei den Motoren, dann versuch einen aus den letzten Produktionen, letzte 206 Reihe oder irgendwo aus einem neueren Citroen klauen. Die halten vielleicht etwas besser, zumindest haben die neueren 1.4er einen besseren Eindruck gemacht, die haben das selbe Problem.

Eigentlich ist alles mit grauem Ventildeckel für den Müll, egal ob 1.1er oder 1.4er. Was die an Gesamtlaufleistung schaffen fährt mein alter HDZ Motor auf einem Kolben

Hallo wevi,

woran krankt es denn bei den Motoren?

Kolben? KW-Lager? Pleuellager? Irgendwas am Kopf?

Ich muss morgen mal nachschauen, aber unserer müsste auch ein HFX sein.

Bj. 2003, einer der letzten 106er.

Gruß

Entweder Pleuellagerschaden oder die Kolbenfresser, wobei die ein Bekannter rumstehen hatte, haben immer einen Pleuellagerschaden gehabt. Seinen Rallye 1.4er haben wir damals sogar mit Pleuellagerschaden abgeholt, der hatte auch gerade erst 120tkm oder sowas drauf. Hat den Weg zu ihm aber nicht geschafft, mussten die letzten 2km mit einem Seil schleppen, war noch 3km von der Klangkulisse her nicht mehr vertretbar :D

Die ersten 1.4er Motoren, die noch den schwarzen Ventildeckel hatten, die waren eigentlich auch nicht anfällig. Hatte ja mal einen, der hatte am Ende auch seine 250tkm drauf stehen, ohne Probleme vom Motor her.

Danke!

Ich dachte, der 1,1er hält ewig. Der wurde ja auch ewig gebaut.

Pug hatte eigentlich immer gute und haltbare Motoren.

Mein 1,8er Diesel im 205 (60 PS) hat über 440.000 km gehalten, dann verkauft.

Das Öl ist bei unserem Kleinen nach 30.000 km immer noch goldbraun (hat nicht unbedingt etwas zu sagen, ist aber ein Indiz zumindest für die thermische Belastung).

Trotzdem werde ich jetzt mal öfter wechseln (20.000 km).

Wie kann man denn an den Pleuellagern etwas ändern (sogar verschlechtern), wenn Motoren ansonsten nahezu unverändert gebaut werden, z. B. Kurbelgehäuse, Bohrung, Hub, Hubraum. Haben die die Lager schmäler gemacht, schlechtere Fertigungstoleranzen oder eine andere, mangelhafte Ölversorgung? Schwächere Ölpumpe? Anderer Lieferant (irgendwo östlich, 500 km ++)?

Meine Güte, mechanische Teile und Lager sollten halten.

O. k., wir schonen ihn weiter, Vollgas hat er nur ein einziges Mal erlebt, vor mehr als 10 Jahren. Damals nur mal so zu testen.

Die neueren Motoren sind kein Vergleich zu den alten TU Motoren, vermutlich schlechtere Qualität verbaut, die Alten sind ja garnicht kaputt gegangen. Wenn ist der Wagen voher weggerostet oder er hatte soviele Mängel, dass er so abgegeben wurde.

Manche HFX Motoren haben auch schon bissl was drauf aber die Sterberate ist da schon sehr hoch, ich trau den Dingern nicht.

Fahr einfach normal weiter, den aufmachen und dann da irgendwas wechseln ist eh zu teuer, da kannste dann im Fall des Falles einen gebrauchten Motor besorgen.

Wenn ich überlege was ich meinem alten HDZ Motor schon alles angetan habe, billiges Action Öl, dann waren mal die Ventilschaftdichtungen durch, da hab ich ein Jahr gemischtes Altöl reingekippt und ihn das Zeug verbrennen lassen.

Ansonsten nur 10W60 und nur Vollgas, teilweise morgens angemacht und weil ich verschlafen hatte direkt geballert bis in den Begrenzer. 8 Kopfdichtungen weggeschossen aber der Block ist noch immer top, kein Ölverbrauch und auf allen Pötten 13 Bar, Abweichung ist auch minimal 0,1-0,2.

Ich kipp ja manchmal Benzin aus Schlachfahrzeugen von meinem Schwager rein, da war mal irgendwas dazwischen, keine Ahnung was der getankt hatte aber damit ging der Kleine richtig gut :D :D

Themenstarteram 9. Mai 2018 um 15:14

Hallo zusammen,

zu deinem Post XX-Ghost ....

Zitat:

@XX-Ghost schrieb am 27. April 2018 um 14:55:51 Uhr:

Schön, dass du die Lösung gefunden hast.

Aber zu deiner urspr. Beschreibung:

Das Öl kann sicher für die Öldruck-Kontrollleuchte verantwortlich sein.

Aber doch nicht für Drehzahlschwankungen oder die Handbrems-Leuchte?

Irgendwie ergibt das wenig Sinn.

Gruß

hier ein (mein) Erklärungsversuch.

Wenn der Motor warm war und er sich im Leerlauf befunden hatte, waren die genannten Symptome aufgetreten.

Von daher gehe ich einmal davon aus das die Leuchten von der Handbremse an gingen...

meine Vermutung ... weil der Lüfter vom Kühler angelaufen ist.... dieser zog so viel Strom das es im Zusammenspiel mit dem geringen Öldruck + erhöhte Temperatur + Radio usw.,

dann die Drehzahl leicht abgefallen ließ.

Auto war also kurz vorm ausgehen und hat sich wieder gefangen, da kam es evtl. zu einer zu gringen Stromspannung im Netz und eine Kotrollleuchte ging mit an....

Wenn du bei deinem Wagen auch mal spaßeshalber alle Verbraucher einschaltest, wird deine Drehzahl auch kurz abfallen.

Würde also auf Verkettung ungünstiger Umstände tippen ;)

Seit dem Ölwechsel hatte der Kleine übrigens keine Probleme mehr.

Grußhemi

Bei mir steigt die Drehzahl an wenn ich Sachen einschalte, hab leider nicht viel zum einschalten :D Ich kann Licht anmachen, Lüftung, Scheibenwischer vorne hab ich. Ansonsten ist nix mehr im Wagen drin, vorne ist ein anderer Motorlüfter drin, der drückt mehr Luft und verbraucht weniger, wiegt auch keinen KG.

Der ist mit paar Kabelbinder am 16v Kühler gebunden, hab auch kein Innenraumlicht oder sowas.

Ne kleine 30er oder 35er Batterie versorgt alles aber nur weil ich geizig war und nicht mehr ausgeben wollte :D

Dafür macht die Monopointanlage immer Ärger, das Problem hast du nicht :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. Peugeot 106 Phase 2 - Drehzahl schwankt bei warmen Motor (Lüfter an)