ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Pendlerauto Zeitsoldat, Mittel - bis Langstrecke, max. 20.000 Euro

Pendlerauto Zeitsoldat, Mittel - bis Langstrecke, max. 20.000 Euro

Themenstarteram 6. Juni 2017 um 0:49

Hallo zusammen,

bei mir steht berufsbedingt bis September die Anschaffung des ersten Autos an:

Als Zeitsoldat stehen kurzfristig in den kommenden zwei Jahren wöchentliche Pendelleistungen von 1000km je Wochenende an (A7 Hamburg-Nordbayern und zurück), mittelfristig ergeben sich - Stand heute - Pendeldistanzen von ca. 180km zwischen Arbeitsplatz und Wohnung (Saarland - Rheinland Pfalz), Lehrgänge oder etwaige Kommandierungen ausgenommen. Es besteht zudem die Möglichkeit, das Fahrstreckenprofil in den ersten zwei Jahren signifikant zu reduzieren (BahnCard50, Wechsel nach 60km PKW/Bahn - Reststrecke mit ICE von Fulda bis Hamburg).

Private Situation: 1 Kind, Familienkombi (Volvo XC70, BJ 2006) vorhanden. Da jedoch beide Elternteile berufstätig sind, wird ein weiteres Auto benötigt.

Aufgrund der (hohen) Fahrleistungen, dem Strecken- sowie Berufsprofil dachte der Betriebswirt in mir eher an ein Vernunftauto - beispielsweise der Skoda Octavia , ab BJ2012 in der "Family" oder "Best of" Edition (110 oder 140PS 2.0L Diesel). Andererseits wollte ich mir mit dem Auto einen gewissen Luxus und Komfort bei den absehbar langen Pendelzeiten sowie dem eher spartanischen Berufsalltag (Kasernenschläfer) gönnen.

Gesucht wird vor allem ein zuverlässiger, wirtschaftlicher (Langstrecken-)Pendler mit gewissem Komfort.

 

- absehbares Fahrstreckenprofil : 90+ % Autobahn (reines Pendlerauto).

- Kombi aufgrund des bereits vorhandenen Familienwagens nicht zwangsweise von Nöten.

- bevorzugt ab 140 PS.

- deutscher Hersteller bevorzugt, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

- ab BJ. 2012

- Langstreckenkomfort wünschenswert.

 

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank vorab für euer Input!

 

 

 

 

Ähnliche Themen
41 Antworten
Themenstarteram 6. Juni 2017 um 15:43

@ keksemann , macht es dann überhaupt Sinn, Geld für ein deutsches Premiumprodukt in die Hand zu nehmen? Bis 2019 wäre ja die Kombination PKW / Bahn ohne Probleme möglich. Reicht da nicht was bis 10k - wie beschrieben Skoda Octavia Best Of (2013, 110 oder 140 PS Diesel, Kombi) - zum Beispiel diese:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

oder

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ab Erstverwendung im Dienst und Pendlerstrecke von ca. 200Km Saarland - Rheinland Pfalz (Raum Koblenz) Kaserne - Umfeld Kaserne wäre dann etwas Gehobeneres (Genuss wie auch immer definiert) in anderem Preisrahmen sinniger?

Bei der Kalkulation zu beachten sind die Reisekostenbeihilfen des Dienstherren ... 2 Fahrten je Monat a 0,20 Euro / km Hin- und Rückweg (130 Euro je Strecke max.). Fix- und variable Pkw Kosten somit ein Stück weit gedeckt ...

Again - lasse mich gerne eines Besseren belehren...

am 6. Juni 2017 um 15:46

Zitat:

@Pendler87 schrieb am 6. Juni 2017 um 08:46:01 Uhr:

Da ich bislang noch über keinen längeren Zeitraum Langstrecke gependelt bin, bin ich mir wegen der Motorisierung eher unsicher. Reichen die besagten 120ps?

Am besten ausprobieren, der hat viel Drehmoment und Hubraum, ist die gedrosselte Version eines stärkeren Motors. Für normales Reisetempo reicht der schon, wenn du immer 200 fahren willst eher nicht.

Themenstarteram 6. Juni 2017 um 16:01

@ Roadmovie: Ich bin ein Kind des Nordens - kein Vergleich zum Süden! Werde berufsbedingt auch jenseits deutscher Grenzen Richtung Frankreich und Niederlanden unterwegs sein. Neuerdings werden wir ja auch gerne an die Ostflanke Richtung Polen und Estland verlegt.

Es müssen sicherlich keine 200 km/h sein. Aber zum Lehrgang vollbepackt gibt schon eine gewisse Zuladung und etwas Reserve sollte vorhanden sein. Zumal bei 110-120ps am Anschlag fahren oder jenseits der 150 sicherlich auf Dauer auch keinen Spass macht ...

Was hälst du von einem e91 325d? Sehr laufruhiger reihen 6 Zylinder der für die gebotene Leistung wenig verbraucht. gilt als sehr robust und langlebig. Mit 204 ps auch ordentlich motorisiert

Themenstarteram 6. Juni 2017 um 16:38

@jacky_cola : Spontan das Alter, die meisten Angebote dürften doch ab +/- 100k km beginnen und die relevanten Wartungsintervalle momentan anfallen, oder? Möchte vermeiden, jenseits der üblichen Wartungsintervalle größere Reparaturen in Kauf nehmen zu müssen, nur weil beim Einstieg (übermäßig) gespart wurde oder im Altersband eingekauft wurde, wo Reparaturintervalle anfallen...

wie sind denn deine Erfahrungen? Fährst du ihn momentan? Worauf müsste man achten (schaue grade durch die Foren...)

 

danke trotzdem!

Fahre momentan einen e90 318d, möchte aber demnächst auf einen 325d umsteigen weil ich nach einer Probefahrt vom Reihen 6 Zylinder infiziert wurde. Bin schon seit einigen Jahren im e90 Forum unterwegs und dort gilt der 25d 6 Zylinder(Ist ein 3.0l Motor so wie er im 330d auch verbaut wird nur gedrosselt, also mit Reserve für mehr Leistung) als unkaputtbar. Mir sind keine Probleme bekannt was den Antrieb betrifft, der Rest vom e90 Facelift gilt auch als sehr zuverlässig. Bei ca 200tkm kommt wahrscheinlich der dpf, aber das betrifft alle Diesel

Hallo,

ich würde mir an deiner Stelle, wegen dem Fahrkomfort, einen Mittelklasse-Kombi zulegen.

Und da einen Diesel, der die Euronorm 6 erfüllt.

Der Diesel ist ideal, wenn Du auf der Bahn eine Weile 200 + fahren möchtest.

Zu meiner aktiven Zeit als SAZ, war mir die Freizeit kostbar und somit bin ich oft 200 + gefahren, wenn es der Verkehr zuließ.

Ein Kombi ist auch ratsam, da Du mehr Gepäck mitnimmst, als Du denkst, bzw. das Gepäck von Kameraden mitführst.

Empfehlenswert ist da der Opel Insignia Sports Tourer.

https://m.mobile.de/.../239676248.html?ref=srp

Klar, es gibt größere Kombis, aber die AGR-Sitze sind echt gut, sowie das Preis/Leistungsverhältnis.

Grüße mir die Standorte Hammelburg & Pfullendorf !

Glück ab !

Grüße Marcel...

Themenstarteram 7. Juni 2017 um 19:06

@Marcel_E91_330d : Danke für das Input. So in die Richtung sollte das Ganze auch gehen. Da es sich aber um das erste Auto handelt, bin ich für jeden Hinweis, Hilfestellung und Anregung dankbar.

Ich sehe das noch recht emotionslos und habe eigentlich auch keine großen Ansprüche. Lediglich der Zeitfaktor auf der BAB und damit verbunden ein gewisser Komfortbedarf schränken das Ganze ein.

Zu deinen Ausführungen: Die Zeit in Hammelburg werde ich wohl in Kombination mit der Bahn ab Fulda überbruecken, wie es sich danach im Saarland verhält, wird man sehen. Ich bin mit der Region nicht vertraut, weiss aber aus Zeiten in Altenstadt, dass man doch mehr PS braucht :)

Insgesamt darf es während der Lehrgänge aber erstmal ruhig ein einfacher Kilometerschlucker werden, der mit TÜV ausgestattet, die Kurzstrecken bis Fulda und vor Ort überbrückt.

Danach wird es wohl etwas in Richtung Skoda Octavia oder vergleichbar werden. Lasse mich da aber gerne auch von den (erfahrenen) Kameraden und den Beteiligten hier beraten.

Was das Gepäck etc. angeht bin ich anderer Meinung: Entweder per Post vorab oder halt zur Anreise/Abreise mit max. 2 Personen plus Gepäck. Alternativ steht ja der eingangs erwähnte Familienkombi für diese Fahrten zur Verfügung. Zwischendurch wird es auch "nur" die Schmutzwäsche plus Kleinigkeiten werden. Weiteres aber gerne per PN?

In jedem Falle danke fuer das Input

Hallo,

gerne !

Ja, das waren noch Zeiten in Altenstadt - grins !

Wenn Du nicht so viel fährst und auch oft den Zug nutzen möchtest, würde ich mir an deiner Stelle einen Benziner kaufen.

Einen Diesel würde ich mir nur kaufen, wenn er die Euronorm 6 erfüllt und der Wagen oft bewegt wird.

Einen Diesel mit einer schlechteren Einstufung, wird man später bestimmt schlecht los und man weiß auch nicht, was bei diesem Thema noch so alles kommt.

Wenn Du ein einigermaßen sportliches Fahrzeug möchtest, würde ich an deiner Stelle zum Ford Focus Turnier 1.6 EcoBoost mit 150 PS greifen, die sind echt günstig zu haben, die Optik ist leider nicht so toll.

Beim Golf 6 bleibt Dir nur die 102 PS-Version, die stärkeren Versionen haben die anfällige Steuerkette an Bord.

Beim Octavia 1.8 TSI (160 PS) sieht es genauso aus, der 1.8 'er ist auch auffällig beim Ölverbrauch.

Beim Astra J würde ich Dir den 1.6 Turbo (170 PS) empfehlen (der Astra J ist relativ schwer).

Dieses Modell ist erst ab Bj. 2013 (Facelift) eine Empfehlung, da wurde das anfällige M32-Getriebe verbessert.

Die Facelift-Modelle des Astra J, sind allerdings teurer als vergleichbare Ford Focus-Modelle.

Hier mal ein Ford Focus !!!

https://m.mobile.de/.../245585866.html?ref=srp

PS:

Ich war früher beim 2./Fallschirmjägerbataillon 263, in Zweibrücken.

Grüße Marcel...

@ Pendler87:

Was sagst Du dazu ?

Grüße Marcel...

Themenstarteram 13. Juni 2017 um 9:47

@Marcel_E91_330d : Danke für deinen Input.

 

Ich habe mich ehrlich gesagt noch nie mit Benzinern beschäftigt. Auch sagen mir deine Optionen erstmal wenig! Je mehr Optionen es scheinbar gibt , desto unübersichtlicher wird das Ganze!

 

Bin mit dem Gedanken an einen skoda als Kombi oder Golf 6,7 als kompakten in dieses Forum gegangen !

 

Meine Hoffnung ist / war , das man hier Leidensgenossen als Pendler findet , die einem die "eigenen 2-Cents" mit auf den Weg geben können und ihre Erfahrungen schildern ! So würde ich auf die Bahn Option ab Fulda aufmerksam ...

 

 

P.S.: ehemals 4./313 , dann teilweise 31er , aufgrund Frau und Kind zukünftig wohl 26er ... ma gucken was P so in petto hat ;)

Hallo,

Danke !

Um Dir hier wirklich helfen zu können, müsstest du uns schon sagen, mit was für einer jährlichen Fahrleistung Du nun ca. rechnest ? (Benziner vs. Diesel)

Du sagtest ja, das bei Dir die Option mit der Bahn, bis zum Jahr 2019 besteht und Du somit nur Kurzstrecken fahren würdest, da wäre ein Benziner die bessere Wahl für Dich.

Wieviel Budget hast Du zur Verfügung, bzw. möchtest Du erstmal ausgeben ?

Ein 2010 'er Ford Focus-Benziner etc. wäre zum Beispiel günstiger, als ein 2014 'er Skoda Octavia-Diesel (mind. Bj. 2014 wegen der Euronorm 6).

Na dann viel Erfolg beim 26 'er !

"Wo wir sind ist vorne"!

Grüße Marcel...

Themenstarteram 13. Juni 2017 um 18:22

Ich denke 20.000 bis 25.000 km sind realistisch. Aber das ist je nach Lehrgangssituation auch variabel. Mittelfristig sind es 180km je Strecke. Mir wäre ein Mittelweg am liebsten - 10 bis 15k ausgeben und damit erstmal Ruhe haben! Aber maximal wäre das Budget bei 20.000.

Hallo,

ich denke mal, das Du bei 25.000 Kilometern im Jahr, mit einem Diesel besser dran bist.

Für 15.000 Euro, würde ich mir an deiner Stelle, einen Golf 7 Variant kaufen.

Gute 2014 'er Modelle sind bei deinem Budget drin.

Die 2014 'er erfüllen aber leider nur die Euronorm 5.

Beim Octavia sieht es genauso aus.

https://m.mobile.de/.../245925480.html?ref=srp

Grüße Marcel...

Themenstarteram 25. Juli 2017 um 23:16

Moin Moin zusammen,

ich wollte mal einen kurzen Rückläufer geben:

Ich habe einen BMW 330d Touring, BJ 2011 ins Auge gefasst. Folgende Eckdaten:

330d Touring

BJ 03/11

71.000KM

2. Hand, Unfallfrei

Automatik

Lederausstattung

Connectivity - , Comfort - , Innovationspaket.

Rückläufer von BMW, genaueres (Scheckheft etc.) erfahre ich am Wochenende.

Preis vom Händler 17.950 Euro

Was meint ihr ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Pendlerauto Zeitsoldat, Mittel - bis Langstrecke, max. 20.000 Euro