ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. PDA-Navigator und Motorrad vereinbar?

PDA-Navigator und Motorrad vereinbar?

Themenstarteram 22. Februar 2005 um 22:38

Hallo,

wie heißt es so schön? -"Karten waren gestern, heute wird mit Navigations-Software gefahren".. Gerade diese ständig nervende Werbung von TomTom erinnert einen wieder daran.

Aber mal im ernst. Warum denn nicht anstatt sich mit Karten rumzuschlagen, einen PDA für die Navigation nutzen?

Gedanken habe ich mir da eigentlich schon mal reichlich gemacht und bin auf einen ziemlich umfangreichen Anforderungskatalog gekommen, den wohl irgendwie so keine Navigations-Lösung für weniger als 600 Euro erfüllt :(

Bevor ich das jetzt aber ausführe mal eingangs die Fragen: Hat jemand Erfahrungen mit solchen Systemen; was für Anforderungen würdet ihr stellen; besteht überhaupt ein Interesse sich ein solches System auf den Tank *zu bappen* (oder fahren die *Wahren* nach Karte und Gefühl?)

So long

Christian

Ähnliche Themen
7 Antworten

Nun,

ich möchte mein PDA Navi nicht mehr missen. Untergebracht in einem kleinen Tankrucksack ist es gut geschützt vor Nässe und Vibrationen.

Es gibt für mich 2 Arten der Navigation:

1. Normale Zieleingabe. Dann fahre ich gemütlich los, biege mal links, mal rechts ab, je nachdem wie ich Lust habe oder wie reizvoll mir die Strassen erscheinen. Das Navi führt mich dank Autorouting trotzdem ans Ziel.

2. Ich plane eine Tour bei der ich den gesamten Verlauf im Navi vorherbestimme. Dann lasse ich mich von der freundlichen Stimme leiten und kann dadurch genau die Tour abfahren die ich mir ausgearbeitet hatte ohne dabei dauernd auf eine Karte schauen und anhalten zu müssen.

Mein Tip: Auf jeden Fall Sprachausgabe! Da man ein PDA-Navi nur sehr bedingt im direkten Sichtbereich (Lenkerstrebe) montieren kann, ist das Ablesen recht schwierig. Bis man sich auf dem kleinen Kartenausschnitt zurechtgefunden hat, muß man einfach zu lange draufsehen. Das ist mir auf dem Moped zu gefährlich.

Es gibt sehr flache Lautsprecher (ca. 25,- bis 35,-) die man in jeden Helm mittels Klettbefestigung einbauen kann.

Wenn dann das Kabel auf beiden Seiten (Helm und Navi) steckbar ist, hat man auch keine Komforteinbussen.

Gruß

AndyGSI

Themenstarteram 24. Februar 2005 um 18:51

Was ist denn das für ein System? Und was muss man dafür so berappen

So komplett Rund-um-Sorglos bekommt man ja für so ca. 500 Euro (Auch nicht gerade wenig). Da sind dann entweder TomTom oder Destinator bei. Wenn man allerdings dann so bei ciao oder so nachguckt, werden diese Systeme eigentlich immer recht mies bewertet. Dann doch lieber etwas mehr ausgeben und ne Eierlegende Wollmilchsau bekommen (am besten dann für 550 Euro ;-) )

Ich möchte vor allem bei der Navi solche Einstellungen wählen können wie *keine Autobahn* und möchte dann aber auch manuell Strassen sperren können (Denn wenn keine Autobahn, muss es nun auch nicht unbedingt die Hauptbundesstrasse sein ;-) ) Schön wäre dann eben auch, wenn ich am Computer Planen kann (so wie du geschrieben hast) und dann meine ganz individuelle Strecke fahre.

Doch wenn man eine Navi-Software hat, die sowas kann, soll die angeblich schon wieder Leistungshungrig sein, so dass der PDA dann schon mind. 400 MHz haben sollte. Dann ist man (mit GPS) bei so einem PDA leicht wieder bei 600+ Euro (ohne Navi-Software)

Das ist in meinem Fall der Garmin iQue3600.

Etwas preiswerter, ist der iQue3200. Hier fehlt nur der integrierte MP3 Player und das Eingabefeld läßt sich nicht ausblenden. Deswegen nur 320x320 Pixel Auflösung. Der 3600er hat 320x480.

Bevor ich hier aber nur alles wiederhole bzw. zitiere, möchte ich dir zur weiteren Information folgende zwei Seiten ans Herz legen.

www. naviboard.de und comkor.de

Da findest du alle Info´s die du brauchst. Sind dann noch fragen offen, melde dich ruhig.

Und mit einem hast du Recht. Gib lieber ein paar Taler mehr aus und du hast was Gescheites! Wobei du bei dem 3200er mit 550,- Talern incl. SD-Karte und Kfz Kit wohl klar kommen kannst.

Gruß

AndyGSI

Nur einen Nachteil haben die meisten...

 

Ich muß meinen Vorredner Recht geben, ohne Navi wollte ich auch kaum noch fahren.

Am besten ist es du kaufst einen Navi (vielleicht auch über ebay usw. meist günstiger) mit einer Software, bei der Europa komplett mit dabei ist, sonst werden die Folgekosten meist sehr hoch.

Navigator 4.2 ist eine solche Software zum Beispiel.

Der Nachteil bei den Navis ist meiner Meinung nach, der Blendeffekt, wenn du ihn im Tankrucksack hast, aber dafür gibt es ja die Srachausgabe...

Gruß

siegerland

am 3. März 2005 um 16:40

Also ich würde zu nem PDA raten. z.b. nen yakumo, besitze auch solch eins. Dann die neuste tom tom software drauf, durch die 3d ansicht kann man auch aufm mop schnell sehen was das ding von einem will. Ja und das kannste auch so immer gut benutzen, mit windows moblie drauf echt geil( Media Player und sonstoge scheiße auch dabei)

Kriegste bei ebay mit handyverträgen ziemlich billig, ansonsten auch nicht über 300...

Themenstarteram 4. März 2005 um 0:07

Den Yakumo hatte ich bei MediMark mal in der Hand. Muss gestehen, dass der mich nicht so sehr überzeugt hat. Auch bin ich von TomTom nur bedingt begeistert. Grundsätzlich warte ich mal die CeBit ab. Zwar muss es nicht unbedingt das neuste auf dem Markt sein, aber das alte wird dann doch meist recht günstig ;-) Teurer wirds bestimmt nicht. Hab ja auch noch etwas Zeit. Bei dem Wetter werde ich in den nächsten Tagen wohl kaum auf dem Bock unterwegs sein :-(

Re: PDA-Navigator und Motorrad vereinbar?

 

Zitat:

Original geschrieben von Ambris

Hallo,

wie heißt es so schön? -"Karten waren gestern, heute wird mit Navigations-Software gefahren".. Gerade diese ständig nervende Werbung von TomTom erinnert einen wieder daran.

Aber mal im ernst. Warum denn nicht anstatt sich mit Karten rumzuschlagen, einen PDA für die Navigation nutzen?

Gedanken habe ich mir da eigentlich schon mal reichlich gemacht und bin auf einen ziemlich umfangreichen Anforderungskatalog gekommen, den wohl irgendwie so keine Navigations-Lösung für weniger als 600 Euro erfüllt :(

Bevor ich das jetzt aber ausführe mal eingangs die Fragen: Hat jemand Erfahrungen mit solchen Systemen; was für Anforderungen würdet ihr stellen; besteht überhaupt ein Interesse sich ein solches System auf den Tank *zu bappen* (oder fahren die *Wahren* nach Karte und Gefühl?)

So long

Christian

Genau des gleiche Problem hatte ich vor Weihnachten. Ich habe mich dann kurzer Hand für das T-Mobile MDA III entschieden, weil eh eine Vertragsverlängerung anstand.

Das gute dabei ist, dass das MDA III 400 mHz hat, 128Mb interner Speicher, erweiterbar durch SD- MMC Karten, habe mir eine 1 Gb SD Karte für 65 € bei Ebay ersteigert, doch des beste ist der zwei Kanal Bluetooth Anschluss. Wieso? Ganz einfach! Den einen Kanal benutze ich später für die GPS Maus und den anderen für mein drahtloses Headset!

Ich werde schauen das ich mir noch ne Sprachsteuerung zulegen werde.

Jedoch ist dieses Navisystem dann schon die gehobene Preisklasse:

MDA III 379€ mit Vertrag T-Mobile Relax 200 (720 € ohne)

Bluetooth GPS Maus inkl. Software (tomTom Go Navigator 3) ca. 260 €

Bluetooth Headset ca. 50 €

Insgesamt: 690 € (mit Vertrag) 1030 € (ohne Vertrag)

Also ich denke das man diese Kombination nur mit Vertrag kaufen sollte, da es sonst einfach zu teuer wird!

Bei E-Bay hab ich soeben nen Angebot gesichtet:

TomTom Go Navigator 3 inkl. MDA III für 259 €

Des soll nun keine Promotion oder Werbung sein! Is nur ein Beispiel...

Gruß Tuscan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. PDA-Navigator und Motorrad vereinbar?