ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Passen Free-Air Woofer und Verstärker zusammen?

Passen Free-Air Woofer und Verstärker zusammen?

Themenstarteram 21. April 2009 um 15:10

Hallo an Alle,

nach langem überlegen habe ich mich nun für eine Free-Air-Lösung in meinem W202 entschieden.

Der Kofferraum ist sehr dicht und ich möchte mir auch möglichst wenig Platz im Kofferraum verbauen...

Ich würde gerne den Audio-System Radion 12 FA verbauen:

Radion 12 FA

Das ist mein Verstärker:

Blaupunkt GTA-470

Paßt das zusammen?

Vielleicht hat noch jemand von Euch Tipps zu Free-Air-Woofern.

Bitte keine postings bezüglich... Bandpass etc. ist besser... meine Entscheidung steht :-)

Ich suche einen Free-Air-Woofer, der 2 Eigenschaften in sich vereint:

1) Er sollte eher hart abgestimmt sein

2) Er muss vor allem Rock-Musik spielen

Ich habe kürzlich gelesen, dass Helix einen recht hart abgestimmten Woofer anbietet...

Danke für Eure Tipps!

Gruss

Ingo

Ähnliche Themen
19 Antworten

Einem anständigen Sub wie dem Radion würde ich aber auch eine anständige Enstufe gönnen und nicht an so ner Blaupunkt verkümmern lassen. Gute, würdige :D Endstufen gibt es gebraucht schon ab 100€.

Dass du keinen Bandpass willst kann ich verstehen. Braucht ja meistens doch mehr Platz, ist schwieriger zu bauen und abzustimmen. Aber hast du mal ein geschlossenes Gehäuse in betracht gezogen? Technisch ist das ja nichts anderes wie ein Freeair nur mit kleinerem Volumen. Und im Einbau unterscheidet es sich auch nur durch die 5 Wände die man noch um den Woofer baut.

Ich weiß nicht ob ein Freeair mit dem großen Volumen eine gute Wahl ist wenn es hart und schnell sein soll. Ich habe noch keinen harten Freeair gehört. Allerdings bekommt man auch nur selten wirklich gut verbaute freeair zu hören.

Der Radion würde von der Impedanz an zwei gebrückten Kanälen der Blaupunkt laufen. Die Leistung ist aber alles andere als üpping und klanglich hat der Radion sicher was besseres verdient.

aber wenn der bandpass richtig berechnet wird dann machts spaaassssss :D

also ich kann mich net beschweren....für wenig geld geht viel!!!!

hab nen hertz hx300d drinnen kostet 300euro und hört sich toll an.....

Bandpass oder Freeair, mit so einer Endstufe wird das maximale Potential eines guten Subs nicht entfaltet !

Gut Stüfchen ist nicht teuer, sieh selber !

Auf jeden Fall macht der Subwoofer Bass.

Ob an 100 Watt oder an 200 Watt der BP.

Ausgelastet ist er damit keineswegs.

Und die Kontrolle wird ebenso schlecht sein,

was bei einem FreeAir mit geringer Luftfeder Wirkung schon net ganz unwichtig ist.

 

Erklärung --> Kontrolle:

Drücke mal die Membran des Woofers ganz raus.

Genau dasselbe macht ja auch dein Verstärker bei einem Bassimpuls.

Wenn Du jetzt loslässt wird er über seinen Ruhepunkt hinausschwingen

und erst nach einigem schwingen wieder in die Nullage zurückgehen.

Dies muss der Verstärker verhindern, das dies einen falschen Ton bedeutet.

Das schlägt sich nacher in einem schwammigen und verwaschenen Bass nieder.

 

Diese Fähigkeit eines Verstärkers nennt man seine Kontrolle.

 

Ein kleiner Anhalstspunkt ist die Angabe des Dämpfungsfaktors.

Er sollte möglichst hoch sein.

Gibt aber noch einige andere Kriterien,

die aber vom Hersteller nicht angegeben werden.

 

Deßhalb gibt es Stufen für 100 oder für 2000 EUR,

die zwar beide dieselbe Leistung abgeben - aber das war´s dann auch schon an Gemeinsamkeit.

Die eine heißt Spectron und die ander Brax

Themenstarteram 22. April 2009 um 8:38

Zitat:

Original geschrieben von Frack

 

...Ich weiß nicht ob ein Freeair mit dem großen Volumen eine gute Wahl ist wenn es hart und schnell sein soll. Ich habe noch keinen harten Freeair gehört. Allerdings bekommt man auch nur selten wirklich gut verbaute freeair zu hören...

Hallo "Frack",

danke für Dein posting!

Du hast u.a. ein geschlossenes Gehäuse empfohlen. Ich habe mir kürzlich bei ACR ein Bass-Reflex-Gehäuse von Emphaser für 300,- Euro angehört mit einem 25-er und auch ein Gehäuse mit einem 30-er Sub drin und war davon jedenfalls sehr enttäuscht. Die von ACR haben mir von einem geschlossenen Gehäuse abgeraten, da dort "noch weniger Bass" raus käme... Ich muss aber dazu sagen, dass ich mich vorher schon eher für ein geschlossenes Gehäuse interessiert hatte.

Wenn ich nun eine geschlossene Kiste nehme, müßte ich hier noch rundherum zusätzliche Leisten schrauben, damit ich das Gehäuse direkt DICHT vor die Skisack-Öffnung stellen kann. Dazu müßte ich - damit es vorne dicht bleibt - das Gehäuse noch am Kofferraumboden verschrauben, damit es nicht zurück rutscht und vorne undicht wird (ich hoffe Du verstehst, was ich meine). Daher könnte ich die Kiste nicht einfach mal schnell entfernen, wenn ich etwas transportieren möchte...

Aber... welches geschlossene Gehäuse enthält denn Deiner / bzw. Eurer Meinung nach ein HART + SCHNELL spielendes Chassis, welches mit Rockmusik klar kommt?

Bitte um Tipps.

-------------

@ martinkarch / @ zuckerbaecker

Danke für den Link zur Carpower Endstufe.

Als nächsten Schritt möchte ich mir eh eine neue Endstufe zulegen - aber dann eine 4-Kanal, die das FS sowie den Sub versorgt. Damit lösen sich dann auch die weiteren Probleme :-)

Danke und Gruss,

Ingo

Zitat:

Die von ACR haben mir von einem geschlossenen Gehäuse abgeraten, da dort "noch weniger Bass" raus käme...

klingt ja sehr Qualifiziert.... ;)

Der Wirkungsgrad von geschlossenen Gehäusen ist etwas niedriger wie von Bassreflex. Aber wenn es in den Innenraum spielt kommt davon trotzdem wesentlich mehr vorne an wie von einem reflex das im Kofferaum wummert.

Einen Freeair kannst du gar nicht entfernen wenn du laden willst. Du musst sogar noch aufpassen dass die Ladung dem Woofer nciht zu nahe kommt. Ein Freeair muss ja genau so dicht gegen die Skisacköffnung. Der Unterschied zu einer Geschlossenen Kiste ist ja wirklich nur das Gehäuse dass noch drum herum gebaut wird. Du baust ja für den Freeair eine Platte gegen die Rückenlehne und gegen die schraubst du dann auch das Gehäuse, eine Bodenplatte brauchst du dazu nicht. Geschlossene Gehäuse brauchen relativ wenig Volumen. Wenn du die volle Kofferaumbreite und Höhe ausnutzt verliert du in der Tiefe auch nicht mehr wie die Einbautiefe des Woofers, wenn du überhaupt die volle Breite brauchst. Also der Platzbedarf ist kaum höher als beim Freeair, bei dem man ja auch aufpassen muss dass die Ladung dem Woofer nicht zu nahe kommt.

Ich würde einen Hertz ES250 nehmen, der spielt richtig knackig in nur 23Litern. Hertz gibt sogar 17Liter als "Platzsparende Version" an, das hab ich allerding nocht nicht gehört.

Oder einen ES300, wenn ein 30er durch den Skisack passt. Der ist auch schon mit 30Liter rundum glücklich.

Themenstarteram 22. April 2009 um 9:38

Zitat:

Original geschrieben von Frack

 

Ich würde einen Hertz ES250 nehmen, der spielt richtig knackig in nur 23Litern. Hertz gibt sogar 17Liter als "Platzsparende Version" an, das hab ich allerding nocht nicht gehört.

Oder einen ES300, wenn ein 30er durch den Skisack passt. Der ist auch schon mit 30Liter rundum glücklich.

Hallo "Frack",

nochmal vielen Dank für Deinen Bericht!

Im Grunde hast Du Recht mit Deiner Ausführung. Ich wußte aber nicht, dass es Gehäuse gibt, die in der Tiefe so schmal sind. Das wäre ggf. wirklich eine Alternative zum Free-Air. Witziger Weise hatte ich mich tatsächlich auch vorher schon mit dem Hertz ES 250 od. 300 beschäftigt, da ich ja auch ein Frontsystem von Hertz drin habe. Ich werde wohl gleich mal schauen, wie die Maße der Hertz-Gehäuse inkl. Woofer sind... wäre mir lieber, wenn ich nicht selbst bauen muss :-)

Wenn ich ein geschlossenes Gehäuse nehme und das vor die Skisack-Öffnung stelle, muss ich ja rund herum noch Leisten schrauben, damit das Chassis nicht an der Rückbank anschlägt und damit alles dicht ist. Der Skisack-Durchgang ist nur ca. 25 cm hoch und 16,5 cm breit (geschätzt).

Hast Du denn einen der Hertz ES schon selbst gehört.... da Du schreibst, dass der "richtig knackig" spielt? Wenn ja, welche Kiste war das und wo bekommt man die?

Übrigens bin ich leider mit meinem FS von Hertz (DSK-165) gar nicht zufrieden, da dort kaum Tiefton heraus kommt.... außer wenn ich am Verstärker den Bass-Boost voll aufdrehe und zusätzlich am Radio noch den Bass hoch drehe. Die bei ACR, die alles eingebaut haben inkl. Tür-Dämmung, meinen, dass dieses System einfach nicht mehr bringt, was ich kaum glauben kann. Eine Umpolung am Verstärker hat auch keine hörbare Veränderung gebracht. Vielleicht liegt das ja doch an meinem Blaupunkt-Verstärker... dass es mit einem anderen besser wäre... keine Ahnung!!! :-(

Freu mich auf weitere Antwort ;-)

Gruss

Ingo

Ich hab den ES250 und den ES300 beim Händler in schnell zusammen geschusterten Testgehäusen nach den Herstellervorgaben gehört. Also nur ganz einfache holzkisten ohne Filzbezug oder so ;)

Ich bin mal davon ausgegangen dass du das gehäuse selbst baust, da du die Trägerplatte für den freeair ja auch selbst anpassen und verbauen musst.

Das DSK gehört eher zum unteren Ende der HiFi-Nahrungskette. Am ende ist es eiene Frage des Anspruchs ob es ausreicht. Ein besserer verstärker wird es aber sicher schon kraftvollen spielen lassen. Den Bassboost solltets du für ein Frontsystem nicht benutzen, dabei werden nur tiefe Frequenz angehoben die ein Frontsystem nicht spielen sollte und von denen es eigentlich durch die Frequenzweichen befreit wird.

Bilder:

 

http://www.hifimobile.fr/installation-bmw-318-tds-e36-id3-inst11.html

Themenstarteram 22. April 2009 um 15:13

Zitat:

Original geschrieben von Frack

 

Ich bin mal davon ausgegangen dass du das gehäuse selbst baust, da du die Trägerplatte für den freeair ja auch selbst anpassen und verbauen musst.

Hallo nochmal,

lieber wäre mir, wenn ich es nicht selbst bauen muss... mir fehlt da der Platz und z.T. das Werkzeug.

Ich hatte zu dem ES-250 auch noch den Audio-System X--ion 10 Plus gefunden, der wohl auch passen würde für "schnell und hart". Habe sie unten mal verglichen:

Hier die Parameter vom X--ion 10 Plus:

Rdc 3,4 Ohm

Qm 3,5

Qe 0,39

Qt 0,35

Fs 32 Hz

Vas 49 L

Mms 92 g

Cms 310 µm/N

BL 12,6 Tm

SPL 92 db

Nenn 350 Watt

Musik 500 Watt

X-max (+ -) 10 mm

Einbautiefe 143mm

Einbaudurchmesser 234mm

Hier die Parameter vom ES-250:

D 212 mm

Xmax 9 mm

Re 2,9 Ohm

Fs 27 Hz

Le 2,85 mH@1kHz

Le 1,09 mH@10kHz

Vas 54,00 lit

Mms 112,0 gr

Cms 0,31 mm/N

BL 9,70 T-m

Qts 0,54

Qes 0,58

Qms 7,50

Spl dB 89 (1m/2,83V)

Wie wäre Dein Urteil für ein kleineres, geschlossenes Gehäuse?

Danke + Gruss

Ingo

Ich geb die Frage mal an alle anderen hier weiter :) Den Xion kenn ich nur in Reflex und Bandpass und da erinnere ich mich jetzt auch nur daran den 30er mal ausführlicher angehört zu haben.

Zitat:

Original geschrieben von imebro

lieber wäre mir, wenn ich es nicht selbst bauen muss...

Dann wirds schwierig ! Die meisten Fertiggehäuse sind genau auf der anderen Seite abgeschrägt !

Vorteil ist aber : wenn du einmal ein fertiges GG hast, kannst du darin verschiedene Woofer testen !

Es gibt eine Menge 30er Woofer, die sich in 30 Liter GG wohlfühlen.

Bei BP ist das deutlich schwieriger, man kann ein fertiggebautes Gehäuse nicht wahllos mit verschiedenen Subs testen !

Dazu ist ein GG ein recht guter Garant für saubere Bässe, speziell BP nicht immer !

Mein Tip : wenn du einen 30er nimmst, bekommst du das Gehäuse immer noch gut unter, nutzt aber die Verstärkerleistung in der Regel besser aus: die Membranfläche ist größer !

Zitat:

Original geschrieben von imebro

Wie wäre Dein Urteil für ein kleineres, geschlossenes Gehäuse?

Daß es nicht den selben Druck liefert wie ein (zwangsläufig größer ausfallendes) Bassreflex- oder Bandpass-Gehäuse......zumindest wenn man den Vergleich mit ein und demselben Chassis macht.

Es ist aber platzsparender und einfacher zu bauen !

Themenstarteram 22. April 2009 um 20:12

Zitat:

Original geschrieben von martinkarch

 

Mein Tip : wenn du einen 30er nimmst, bekommst du das Gehäuse immer noch gut unter, nutzt aber die Verstärkerleistung in der Regel besser aus: die Membranfläche ist größer !

Hallo und danke für den Tipp.

Mein Verstärker ist ein Blaupunkt GTA-470 mit 4x70 Watt RMS und wird meist von allen hier im Forum oder auch von allen Händlern "in der Luft zerrissen" :-)

Eben aus diesem Grund bin ich mir auch nicht sicher, ob ein 30-er besser wäre, als ein 25-er, da die Leistung des Blaupunkt ja mit maximal 200 Watt (gebrückt bei 2 Ohm) nicht so hoch ist.

Vielleicht wäre der Hertz ES-250 für meinen Einsatzbereich doch besser, da er auch mit kleinen geschlossenen Gehäusen klar kommt. Außerdem ist die Skisack-Öffnung nur ca. 25 cm hoch und etwa 16,5 cm breit... sodass ich mir nicht sicher bin, ob da von einem 30-er Chassis nicht zu viel verloren geht.

Was denkt Ihr?

Danke und Gruss,

Ingo

Ein 25er bräuchte schon etwas mehr Leistung um auf den Pegel eines 30ers zu kommen. Wenn das größere Gehäuse und die Anbindung an den Skisack keine Probleme machen würde ich auch den 30er nehmen.

Dem niedrigeren Pegel durch schlechteren Wirkungsgrad beim 25er kann man mit mehr Leistung entgegenwirken. Wenn der Sub erstmal verbaut ist kannst du dann recht einfach bei einem Händler mal Endstufen mit unterschiedlicher Leistung ausprobieren und hören wieviel du zum glücklich werden brauchst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Passen Free-Air Woofer und Verstärker zusammen?