ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. Passat TDI 66 KW, Kupplungsprobleme

Passat TDI 66 KW, Kupplungsprobleme

VW Passat 35i/3A
Themenstarteram 7. August 2002 um 13:17

hi leute,

habe einen passat tdi 66kw gebraucht gekauft, jetzt geht der erste gang manchmal schlecht bzw. nur nach nochmaligem kuppeln rein.

Das ist aber unabhängig von der temperatur, bisher kann ich keine regelmäßigkeit erkennen.

Weiß jemand woran das liegen kann, ich hoffe nicht, daß die kupplung kaputt ist.

Ach so, der wagen hat 190.000 km gelaufen und soll bei ca. 100.000 km schon mal ne neue kupplung bekommen haben.

Baujahr 08.1995.

Also, schon mal vielen dank für eure antworten.

Ähnliche Themen
10 Antworten

@winpit

Hi , willkommen bei uns im MT Board !

Nur der erste ? Der is nicht synkronisiert . Hörste die Zähne dabei oder will er nur nich reingehen ?

Die Kupplung kann es sein . Der erste Wechsel bei 100Tkm deutet auf ein Kurzstrecken Fahrzeug oder Schleppbetrieb hin . Zigeunerhacken am Heck dran ? Beiwieviel Laufleistung hast du ihn übernommen ?

Themenstarteram 7. August 2002 um 18:40

Hi Bötti,

erst mal danke für die prompte antwort.

- manchmal hakt auch der ein oder andere Gang etwas, kann aber auch daran liegen, dass ich die Kupplung nicht richtig getreten habe, kenne das Auto noch nicht so gut (s. u.).

- Beim Einlegen des Ersten gibts selten auch mal ein Ratschen.

- Der Wagen wurde viel Langstrecke (Solingen-Leipzig) gefahren und hat auch keinen Zigeunerhacken (das ist doch ne AHK !?).

- ich selbst hab den Wagen erst seit 500 km.

Kann das nicht an Luft in der Kupplungshydraulik liegen, weil der Fehler ja nicht immer auftritt, der in der Werstatt sagt nicht, der will mir ne neue Kupplung verkaufen !?

Die Kupplung kommt zwar spät, rutscht aber im ersten Gang mit gezogen Handbremse nicht durch.

Grüsse Winpit

@winpit

Es ist zu 99% deine Kupplung die hinüber is . Ne Kupplung fängt auch immer im größten Gang an zu rutschen , wenn sie rutscht . Aber das is nich dein Prob , dass die rutscht . Deine trennt nich absolut . Da is ne neue fällig , obwohl es doch merkwürdig is bei einem Langstreckenwagen , dass die so schnell hinne is .Unsere hat nu 228Tkm überlebt und is immer noch top . Andererseits is deine nich unbedingt runter , sie löst halt nich mehr richtig , das Getriebe kommt nich zum Stillstand und somit gehen die Gänge nich rein .

Themenstarteram 7. August 2002 um 21:41

Hi Bötti,

was is denn mit Luft in der Hydraulik, das würde mir am besten gefallen.

 

Grüsse Winpit

@winpit

Glaub ich dir ! :)

Aber zum ersten : wie soll die da reinkommen ?

Und zum zweiten : sind die Anlagen nicht auch selbstentlüftend ?

Servas,

hast dicke Fussmatten drinnen, dann nimm diese mal raus.

Ich habe eine neue Kupplung drinnen und wenn ich das Pedal nicht bis zum Bodenblech durchdrücke kratzt es auch ein wenig.

Themenstarteram 9. August 2002 um 17:31

Hi Ihr,

habe da son ein schlaues Buch, da steht was von Luft in der Hydraulik drin, wie die da rein kommt weiß ich auch nicht, kann eigentlich nur sein, daß die Luft noch nie richtig raus war.

Ich dachte irgendjemand hätte so was aucg schon einmal gehabt und wüsste, wie ich die Luft (wenn's denn Luft ist) da raus kriege.

Bin auch schon ohne Fußmatten gefahren, da hatte ich das Problem aber auch.

Grüsse an alle

@winpit

Steht da auch drin , woran man Luft im System erkennt (ohne nachzuschauen ) ? Muß man doch auch bei der Betätigung des Pedals dann merken können .

@ winpit

du gehst ganz einfach vor:

1. Kupplungsbetätigung entlüften, dazu Bremsflüssigkeitsbehälter Kappe zum nachfüllen abschrauben, auf Entlüfterventil des Kupplungsnehmerzylinders (sitzt auf dem Getriebe) Schlauch mit Flasche aufstecken, Ventil öffnen mit 11er Ringschlüssel. Einer pumpt am Kupplungspedal am besten mit der Hand, da Pedal beim Entlüften unten bleibt und von Hand hochgezoger werden muß, der andere füllt rechtzeitig oben nach das keine Luft wieder angesaugt wird. Nach mehrmaligem Pumpen darf keine luft mehr kommen, wenn ja, Geberzylinder undicht.

Bringt das auch nix: bei laufendem Motor Kupplung treten und nach 3 sec. Rückwärtsgang langsam einlegen. Es darf kein Krachen bzw. Zahnradgeschnarre hörbar sein(öfters probieren). Wenn doch trennt kupplung schlecht - neue Kupplung fällig, bzw verschmutzt und schwergängig. Wenn kein Geräusch hörbar ist sondern nur die Schaltung hakelt:

2. Schaltseilzüge mit VW Spetialwerkzeug einstellen, dauert ca. eine viertel Stunde(normalerweise)

alles klar?

Gruß Claus

zum thema wie kommt die luft in das system...

da die übertragungsflüssigkeit bremsflüssigkeit ist und auch der selbe ausgleichsbehälter genutzwird, wie für die bremse kann das folgende gründe haben

1. bremsflüssigkeit ist hydroskopisch, d.h. sie zieht wasser an auch durch die gummischläuche! im schlimsten fall verdunstet dieses wasser (dampfblasenbildung) dieses kommt meißt bei alter verschmutzter bremsflüssigkeit vor, oder durch besondere umstände, z.b. lange schleifende kupplung, oder einen steilen berg im hohengang herabfahren und dauerbremsen, die flüssigkeit überhitzt einfach, soweit ich mich erinnere liegt der siedepunkt von DOT4 brmsflüssigkeit trocken bei 230°C und der nasssiedepunkt liegt bei 155°C

die durchschnittliche wesseraufnaheme der bremsflüssigkeit liet bei ca 3% im jahr, jemehr wasser im system ist desto geringer wird der siedepunkt und desto früher bilden sich dampfblasen, dampfblasen lassen sich kompremieren und die kraftübertragung durch die flüssigkeit kann nicht sattfinden! darumsollte bremsflüssigkeit nach 2 jahren gewechselt werden!

2. möglichkeit, die bremse ist verschlissen, die flüssigkeit im ausgleichsbehälter ist durch die automatisch nachstellenden kolben in den bremssätteln nachgesackt und evtl bei kurvenfahrt oder starkem beschleunigen oder bremsen ist für eine mili sek. luft angezohen worden, seis durch brems od. kupplungs betätigung...

schau doch mal in den ausgleichs behälter, ist der füllstand über min, und unter max?!

übrigens, das peal pumen und nachlaufen lassen würd ich nicht empfehlen, dabei kann es dir nämlich passieren, das wenn du zu langsam nachgießt, bzw. eine große luftblase freigesetzt wird, die nachgegossene flüssigkeit nicht ausreciht, so das sich die primärmanschette des hauptbremszylinders in die nachlaufbohrung drückt und beim zurückfahrens des kolbens schaden nimmt! folge wäre ein undichter HBZ und dieses ist ein leck, welches du nciht sehen kannst, da die flüssigkeit in den bremskraftverstärker laufe würde!

außerdem sollte die kupplung nur zusammen mit der bremse entlüftet werden, damit auch wirklich die komplette luft aus dem system entweicht!

die entlüftung sollte nicht selber durchgeführt werden, da a) bremsflüssigkeit höchst giftig ist (10cm³ können tötlich sein) und b) man bremsflüssigkeit nicht einfach in den ausguß kippen sollte, 1 liter bremsflüssigkeit verseucht bis zu 10.000 liter wasser!

fahr am besten in eine frei werkstatt und lass es dort machen! sollte nicht mehr als 20€ plus 10€ flüssigkeit kosten!

ein neuer HBZ und ein neuer bramskraftverstärker würden min das 10 fache kosten!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. Passat TDI 66 KW, Kupplungsprobleme