ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Originalersatzteile von Daimler ohne Garantie????

Originalersatzteile von Daimler ohne Garantie????

Themenstarteram 18. Oktober 2007 um 19:56

Hat sich schon mal jemand mit dem Fakt beschäftigt, daß es bei Daimler keine Garantie auf Ersatzteile gibt? Das ist doch wohl der Hohn. Nur wenn eine Daimlerwerkstatt das Teil eingebaut hat, dann bekommt man Garantie. Das ist ein ausgesprochener Skandal. Wie kann denn sowas legal sein? Kann mir mal jemand erklären, wie solche Zustände akzeptiert werden können?

Gruß Taximike

Ähnliche Themen
22 Antworten

Hallo.

Auf Neuteile muss der Händler 2 Jahre Gewährleistung geben. Ein Ausschluss oder Verweigerung gibt es nicht.

Grüsse

Zitat:

Original geschrieben von Taximike

Hat sich schon mal jemand mit dem Fakt beschäftigt, daß es bei Daimler keine Garantie auf Ersatzteile gibt?

 

Garantie gibt es auch nicht, aber eine 2-jährige Gewährleistung auf jede Schraube die Dir Daimler verkauft! Also ueber was regst Du Dich auf?

Den Unterschied zwischen 2 Jahren Garantie und 2 Jahren Gewährleitung und die daraus resultierenden Folgen für den Kunden kennst du?

Natuerlich! Garantie gibt es vom Gesetzgeber erstmal überhaupt nicht sondern ist eine rein freiwillige Leistung des Herstellers! Eine Gewährleistung ist vom Gesetzgeber vorgegeben und wandelt sich in der Beweislast der Mängel betreffend ab dem 7.Monat auf den Kunden um!

Richtig! Bei Gewährleistung hat der Kunde wenn es hart auf hart kommt, ab dem 7. Monat ganz ganz schlechte Karten. Viele Kunden dürften aufgrund mangelnder technischer Kenntnisse und/oder des notwendigen Aufwandes eines Gutachtens den erforderlichen Beweis nicht antreten.

Themenstarteram 19. Oktober 2007 um 13:05

Hmmm, ... also mal im Klartext: Wenn mir eine Lichtmaschine, welche ich bei DB gekauft habe, nach drei Monaten kaputt geht, dann fragen die, wer die Lichtmaschine eingebaut hat. Wenn ich dann sage: ICH, dann sagen die: darauf hast du keine Gewährleistung. Gewährleistung übernehmen sie nur, wenn das Teil bei Ihnen von einem Daimler Fachbetrieb eingebaut wurde. Denn nur so können sie gewährleisten, daß der Defekt nicht auf unsachgemäßen Einbau zurück zu führen ist. Stimmt das so oder stimmt das nicht?

Ich hatte auch den Fall, daß diese Gummis, welche den Luftfilter halten, immer wieder kaputt gehen. Und da wollte ich die ersetzt bekommen. Da ging es mir genau so: Wer hat die eingebaut? Ich habe schier einen zu viel gekriegt.

Habt ihr da auch schon Erfahrungen gemacht?

Zitat:

Original geschrieben von Monstrabidur

 

Richtig! Bei Gewährleistung hat der Kunde wenn es hart auf hart kommt, ab dem 7. Monat ganz ganz schlechte Karten.

 

Na Du dramatisierst aber gewaltig! Wieso sollte der Kunde schlechte Karten haben deswegen? Wenn der Kunde nicht glaubhaft machen kann dass der Fehler von Anfang an war dann hat er m.E. eh keinen Anspruch auf eine Gewährleistung nach dem 6.Monat! Das war auch schon frueher so....da gab es nur die gesetztliche 6-Monats Gewährleistung und danach gabs nix mehr! Alles was darueber hinaus als "Garantie" angeboten wird bieten die Hersteller freiwillig an und das machen sie aus Wahrung ihres Images und Überzeugung über Ihr Produkt! Genauso verhalten sich auch Kfz-Hersteller....nur nennen sie das nicht "Garantie" sondern "Kulanz" und die kann man auch bei Daimler erwarten. Also wozu diese Panikmache?

 

Zitat:

Hmmm, ... also mal im Klartext: Wenn mir eine Lichtmaschine, welche ich bei DB gekauft habe, nach drei Monaten kaputt geht, dann fragen die, wer die Lichtmaschine eingebaut hat. Wenn ich dann sage: ICH, dann sagen die: darauf hast du keine Gewährleistung.

 

Falsch! In den ersten 6 Monaten besteht die Beweislast auf seitens des Herstellers, d.h. sie muessen Dir es erstmal beweisen dass Du unsachgemaess operiert hast. Falls sie es jedoch nachweisen koennen dass Du Mist gebaut hast dann kannst Du natuerlich auch keine Gewährleistung beanspruchen! Das kann in Deinem geschilderten Beispiel z.B. der Fall sein wenn Deine Diagnose falsch war und Du es versäumt hast die Ursache des Defekts zu beseitigen. Dies wäre einer Fachwerkstatt durch vorherige Fehlerauslesung in den meisten Fällen nicht passiert und wenn doch....haften Sie natuerlich!

 

Und wegen so Kleinteile wie Schrauben oder Klein-Gummis hat sich bei mir noch keine Werkstatt "nass" gemacht und legen die auf den Tresen und gut isses. Wenn allerdings sich das häuft und das für einen Meister kein typisches Verhalten eines evtl. Materialfehlers aufzeigt musst Du ihm schon erlauben mal unter Deine Haube zu blicken um zu sehen warum das immer nur bei Dir passiert! Vielleicht hast Du Dir ja einen nicht so passgenauen Luftfilter eines Drittanbieters erlaubt das obendrein auch kein E-Prüfzeichen besitzt?

Mercedes macht das gerne. Tauschmotor selbst eingebaut und mit einem Lächeln haben sie mir erzält, dass ich da keine Garatie drauf habe. Ich rege mich über diese Sternheinis nicht mehr auf. Sie sitzen halt immer noch auf einem sehr hohen Ross obschon es dafür meiner Ansicht nach schon lange keinen Grund mehr gibt. Seit ich den ersten Passat gekauft habe (weil DB mich ein Jahr auf einen Kombi warten lassen wollte) sind sie etwas freundlicher geworden. Aber Hämmer bringen sie immer noch. Da könnte ich ganze Romane drüber schreiben was ich in den letzten 30 Jahren mit DB schon erlebt habe.

@Tom

Das Wort Kulanz kennt leider nicht jede DB Werksatt. Wenn du eine in Deiner Nähe hast dann schätze Dich glücklich. Ich fahre mittlerweile, sofern die Kiste noch irgendwie rollt, nach Frankfurt in die Niederlassung. Da weht ein anderer Wind und es erspart mir die anrufe im Werk die dann zwar immer wieder zum Ziel geführt haben aber für mich eher lästig sind.

am 20. Oktober 2007 um 0:04

Gilt die gesetzliche 2-Jahres Gewährleistung nicht nur auf Elektrogeräte?

Zitat:

Original geschrieben von Taxi153

 

@Tom

Das Wort Kulanz kennt leider nicht jede DB Werksatt. Wenn du eine in Deiner Nähe hast dann schätze Dich glücklich.

Die Kulanzfrage beantwortet nicht die Werkstatt sondern immer die Zentrale in Berlin! Aber es gibt natuerlich leider Werkstaetten die einfach zu faul sind einen Kulanzantrag zu stellen. Oft auch aus dem Grund weil sie damit kein Geld verdienen koennen...im Gegenteil!

 

 

Zitat:

Gilt die gesetzliche 2-Jahres Gewährleistung nicht nur auf Elektrogeräte?

Wer erzählt den diesen Unsinn?

am 20. Oktober 2007 um 0:42

Ich kann mich noch erinnern als die gesetzliche Gewährleistungspflicht für Elektrogeräte vor ein paar Jahren auf 2 Jahre aufgestockt wurde.

Für Gebrauchtwagen gabs das dann auch noch vor ein oder zwei Jahren.

Für allgemein alle Waren oder auch nur Autoersatzteile kann ich mich gerade gar nicht erinnern dass da mal ein entsprechendes Gesetz eingeführt wurde.

Also ich weiss nicht woher Du diese Weisheiten hast (bekommt man sowas bei den "ichbindochnichtblöd" erzählt?) aber seit dem 1.1.2002 gibt es ein neues Kaufrecht nach BGB. Das hat nix mit dem Produkt zu tun sondern mit der Tätigung von Kaufverträgen.

Einzelheiten findest Du z.B. HIER

Themenstarteram 24. Oktober 2007 um 19:20

Hmmm, ... also ich finde, daß das der Hammer ist: ich gehe mit einem defekten Teil zum Ersatzteilschalter und möchte es umtauschen. Der schickt mich in die Werkstatt, damit die den Fehler feststellen. Kleine Frage zwischendurch: Wer bezahlt das Fehlerfeststellen? Wenn ich dann sage: das habe ich selber eingebaut, dann wurde mir geantwortet: dann ist da keine Garantie oder Gewährleistung drauf, wegen möglicher Einbaufehler. Das regt mich echt auf!

Wenn du zum Beispiel eine Birne bei denen kaufst, und du machst sie selber rein und sie funktioniert nicht, dann besteht die Möglichkeit, daß du sie unsachgemäß behandelt hast oder sie falsch eingebaut hast. Das ist doch wohl ein Witz, oder?

Jeder Händler kann sagen, daß der Defekt auf unsachgemäße Behandlung zurück zu führen ist. Vielleicht hast du die Packung fallen gelassen? Vielleicht hat es einen Kurzen gegeben? .... vielleicht hatte das Auto einen anderen Defekt?

Derletzt habe ich einen Fensterhebermotor gekauft. Das Problem lag aber in einer Leitungsunterbrechung im Kabelstrang. Ich wollte das Teil zurück bringen. Kommentar: elektrische Geräte sind vom Umtausch ausgeschlossen. Na super! Nun habe ich das Vergnügen, einen linken Fensterhebermotor rumliegen zu haben.

... so ist es eben ...

Kann es vielleicht sein dass Du ein bisserl arg naiv bist???:confused:

Zeig mir bitte den Fachhandel oder Baumarkt der Dir eine defekte Glühbirne umtauscht....und wenn, dann nur aus Kulanz des Friedens willen! Warum sollte das dann Daimler tun?

Und wenn DU eine Fehldiagnose erstellst kannst Du doch nicht erwarten dass Du aus Deiner Entscheidung heraus ein fuer Dich bestelltes Ersatzteil wieder zurueckgeben kannst. Das macht Keiner und sowas steht in jeder AGB auch ausdrücklich drin....ganz gleich welcher Hersteller und welche Produktsparte.

Also manchmal habe ich echt den Eindruck dass manche nicht mehr logisch denken koennen!:rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Originalersatzteile von Daimler ohne Garantie????