ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. 15 Jahre mit dem 300 TD - Zwischenbilanz und ultimativer Daimler - Lobhudelthread

15 Jahre mit dem 300 TD - Zwischenbilanz und ultimativer Daimler - Lobhudelthread

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 29. November 2012 um 17:57

Hallo , ihr Lieben !

Gestern ist mein Dicker 15 geworden - ein Grund zu feiern !

Als ich ihn das erste Mal in der Übergabehalle in SiFi zu Gesicht bekam , schaute er mich gleich treuherzig-erwartungsvoll aus seinen Glubschaugen an - ich spürte sofort : Der mag dich ! Die Einweisung ging sehr schnell vonstatten , alles war hier ähnlich übersichtlich wie bei meinem W124 300 E , der mir bis dato 11 1/2 Jahre die Treue gehalten hatte und den ich wahrscheinlich noch heute fahren würde , hätte nicht ein unverschuldeter Unfall uns auseinander gerissen .

Der Dicke begann auf unser Heimfahrt unverzüglich mit seiner Überzeugungs - und Erziehungsarbeit bei mir - wo zuvor der 300 E auf freien Autobahnstrecken mit Höchstdrehzahl auf Ferrari - Jagd war :cool:, murmelte der Dicke bei 160 gemütlich : Gemach , gemach ! Du kommst noch früh genug in's Grab ! Das leuchtete mir mit der Zeit ein und ich begann , den typischen Vorkammerdiesel - Fahrstil zu entwickeln , was mit 177 PS bei diesem Motor auch ging , ohne zum Verkehrshindernis zu werden - die Kraft kam einfach aus dem Keller ! Zunächst freute ich mich aber auch , dass der Dicke 2 l weniger als mein 300 E bei vergleichbaren Fahrleistungen verbrauchte - und dazu noch Diesel ! Irgendwie hatte ich gleich den Eindruck , daß mein Motor "unkaputtbar" ist , denn unter dieser Voraussetzung hatte ich mich für diese Motorisierung entschieden . Gleichzeitig sollte er 6-Zylinder - Fahrkomfort und ausreichende Leistung bei möglichst ökonomischem Verbrauch bieten - fast die Quadratur des Kreises , doch mein Dicker hat sich an die Vorgaben gehalten - Respekt !:)

Ich war und bin zwar ein eingeschworener Fan des 124ers , aber im Vergleich zum 210er musste ich bald erkennen : Alles , was der 124er gut kann , kann der 210er besser ! (Böse Zungen beziehen diesen Ausspruch gerne auf das Rostproblem , aber davon wusste ich damals noch gar nichts !) Platz , Federungskomfort , Sitze , Getriebe und Lenkung , dazu der tolle Motor - da kam der 124er nicht mehr mit !

Jetzt fahre ich ihn seit 15 Jahren im Alltag zu jeder Jahreszeit bei Wind und Wetter und bin noch jedesmal wieder begeistert , wenn ich ein - und aussteige . Wenn ich nicht mit ihm herumfahre , steht er meistens in einer solide gemauerten , großen , beheizten und belüfteten Garage , wo ihm keiner etwas tun kann (Stern klauen , verkratzen etc. )

Von vorneherein bekam er Mobil 1 0W-40 , zuletzt als 0W-40 Turbodiesel . Wartungsarbeiten und Reparaturen wurden in den ersten 10 Jahren ausschließlich bei einer Werksniederlassung durchgeführt , später auch gelegentlich bei einer freien Werkstatt eines erfahrenen Mercedes - Meisters . Auch dort wurden stets Mercedes - Originalteile verbaut.

Aktuell ist er in diesem Monat mängelfrei durch den Tüv gekommen . Der einzige Rost befindet sich am Differential und an den unteren Dichtungsgummis der Vordertüren (mit Mike Sanders geflutet ) . selbst die üblichen verdeckten Verdächtigen , wie der Bereich der Lüftungsgitter unter der Heckstoßstange oder unter dem UBS der Federaufnahmen sind rostfrei . Alles ist konserviert .

Technisch funktioniert alles - der Wagen ist sogar sauber !:D Naja , muß ja auch nicht restauriert werden !;)

Was für Aufwendungen hatte ich nun im einzelnen ? Anbei eine vollständige Liste der Reparaturen mit gerundeten Zeitpunkten und Km - Ständen :

1. Motor

4/98 11 770 km Schelle einer Kraftstoffleitung

1/02 105 000 km 6 neue Glühkerzen

10/02 127 000 km Keilrippenriemen

4/04 168 000 km Einspritzdruckleitung und Einspritzpumpenventil

10/05 212 000 km Stoßdämpfer des Keilriemenspanners

11/05 215 000 km Riemenscheibe für Generator

2/06 219 000 km sämtliche Kraftstoffleitungen , Kraftstofffilter und - Vorfilter

6/06 233 000 km Auspuffendtopf

11/06 242 000 km Wasserpumpe und Kühlmittelleitung ,Dichtungen Einspritzpumpe , Motorlager

3/07 250 000 km 6 neue Glühkerzen

5/07 261 000 km Luftfilter , Kraftstofffilter , Keilriemen

4/10 291 000 km 6 neue Glühkerzen , dabei 2 abgerissen , deshalb ZK abgebaut , plangeschliffen ,

neue ZKD , Ventile eingeschliffen und Ventilschaftabdichtungen erneuert (nur weil der

Kopf nach dieser Laufleistung eh' schon abgebaut war )

Ölkühleraufhängung , Keilriemen , el. Stecker des Temperaturgebers für die

Motorkühlung

4/11 322 000 km Mischgehäuse der Ladeluftkühlung , Luftfilter , Kraftstoff - Vor - und Hauptfilter

Saugrohr der Einspritzpumpe gereinigt

Das war's am Motor , eigentlich nur Kleinigkeiten und Verschleißteile , bis auf die abgebrochenen Glühkerzen - aber dafür kann ja der Motor nichts !

Im unveränderten Original - Auslieferungszustand befinden sich : LiMa , Kühler , LMM , Turbolader , Kat , sämtliche elektron. Steuergeräte , Anlasser sowie sonst alles , was nicht extra erwähnt worden ist .

Aktueller Km - Stand : 339 000

2. Getriebe

Das Getriebe befindet sich im nicht - reparierten Originalzustand und schaltet butterweich , wie am 1. Tag.

3/10 wurde erstmals eine Getriebeölspülung nach T. E . bei 289 000 km durchgeführt , auf

Forumsempfehlungen hin . Das Getriebe war asymptomatisch . Seither 50 000 km

problemlose Fahrt .

Fazit : Das Auto ist einfach super ! Ein Ausbund an Zuverlässigkeit und Haltbarkeit !

2. Teil mit dem Karosserie - Kapitel und der Werkstatt - Bewertung

3. Antriebsstrang der Kraftübertragung

Kardanwelle , Lager , Hardyscheiben und Differential sind alle noch im originalen

Auslieferungszustand .:)

3/10 289 000 km Differentialöl gewechselt

Der Wechsel ist zwar in den Wartungsrichtlinien nicht vorgeschrieben , ich empfehle ihn aber dennoch parallel

zur Getriebeölspülung , da natürlich auch das Differentialöl altert ! Der Wechsel war rein prophylaktisch vorgenommen worden , Geräusche waren zuvor nicht aufgetreten .

4. Achsen und Radaufhängungen

1/03 135 000 km Querlenker vorne re

7/04 175 000 km Spurstangen und - Köpfe bds

10/05 212 000 km Gummilager der Vorderachse

6/05 215 000 km Hinterachsträger entrostet , lackiert und konserviert (Kulanz nach fast 8 Jahren)

1/07 247 000 km Gummilager der Hinterachse

4/10 291 000 km Hülsengelenke der HA , mehrere rostige Muttern an der HA ersetzt

vorderer Querträger des Integralträgers ersetzt und konserviert

Rost am hinteren Achsträger beseitigt und konserviert

(Rost - Teilkulanz nach 12 1/2 Jahren durch die NL !):)

3/12 322 000 km 2 Federspeicher hinten , 2 Stoßdämpfer vorne , alle 4 Federn (waren

angerostet , nicht gebrochen )

5/12 325 000 km Hinterachse ausgebaut , entrostet und konserviert

 

5. Bremsen

12/99 64 000 km Bremsklötze vorne

9/02 127 000 km Bremsklötze vorne und hinten , Bremsscheiben vorne und hinten

Bremsschläuche hinten

10/05 212 000 km Bremsklötze vorne und hinten

7/09 281 000 km Hauptbremszylinder

3/10 289 000 km Bremslichtschalter

4/10 291 000 km verrostete Bremsleitungsbefestigungsschellen erneuert

05/12 325 000 km sämtliche Brems - und Hydraulikleitungen erneuert

Meine aktuellen Bremsklötze halten jetzt 127 000 km , die Scheiben sogar 212 000 km .:):eek: Die Bremsen wurden in diesem Monat im Rahmen einer großen Inspektion sowie durch den TÜV überprüft . Die Scheiben

sind glatt , ohne Riefen oder Risse . Rost findet sich lediglich an der Kantendicke . Nach Meinung meines Meisters halten die Bremsen mindestens noch 20 000 km . Eine vorausschauende und schonende Fahrweise

zahlt sich eben aus ! Ich konnte durch Änderung meines Fahrstils die Laufleistung und Lebensdauer meiner Bremsen praktisch verdoppeln !:)

6.Elektrische Anlage

4/03 139 000 km Birnen der Instrumentenbeleuchtung erneuert

10/05 212 000 km Birnen der Innenraumbeleuchtung hinten und der Luftdüsen erneuert

9/06 238 000 km Birnen der Instrumentenbeleuchtung erneuert

11/12 338 000 km Birnen der Luftdüsen erneuert

11/12 339 000 km Lampeneinsatz der Heckklappe bds. erneuert

Schalter am elektron.Wählhebelmodul für R - Licht erneuert

Ansonsten wurden insgesamt in 15 Jahren 18 Birnen der Außenbeleuchtung erneuert , die nicht extra aufgeführt sind , bei der bekannten Neigung zu Spannungsspitzen beim Vormopf ein akzeptables Ergebnis .

3/05 191 000 km Batterie

11/12 339 000 km Batterie

Die Batterien (Mercedes) hielten jeweils 7 1/2 Jahre und wurden dann prophylaktisch getauscht , ohne dass sie zuvor Probleme gemacht hätten .

Die Streuscheiben der Scheinwerfer sind klar und nicht vergilbt , weder Ersatz noch Politur waren bisher erforderlich . Eine Scheinwerfer - Waschanlage habe ich nicht .

Alle elektr. Steuergeräte sind im Auslieferungszustand .

9/05 207 000 km Fensterheber hi li erneuert

Sonst keinerlei Störungen an der elektr. Anlage .:)

7. Räder und Reifen

Ich fahre stets die neuesten Conti - Reifen , im Sommer wie im Winter , auf 16" Alufelgen (damaliges Avantgarde - Design) im Sommer und auf Stahlfelgen im Winter . Die Felgen gehören auch zur Erstausstattung und sind noch in Ordnung .

Insgesamt habe ich bisher 21 Reifen verbraucht , davon 3 vorzeitig gewechselt ( 1 x beschädigt , 2x schief

abgefahren durch falsche Spur ) . Aktuell fahre ich im vorigen Herbst gekaufte Winterreifen mit 6-7 mm Profiltiefe ; die eingelagerten SR aus diesem Frühjahr haben.noch 6 mm .

Mit den Reifen bin ich sehr zufrieden , meine neuen C. premium Contact 5 haben mir erst im Sommer durch ihren kurzen Bremsweg einen schweren Unfall erspart .

Meine Gesamtlaufstrecke beträgt jetzt > 339 000 km .

8. Karosserie

9/98 24 000 km re Vordertürfenster (eingeschlagen , um Handy zu klauen)

9/99 53 000 km Scheinwerferglas vorne li

2/02 108 000 km Radio

8/02 122 000 km Windschutzscheibe

6/04 173 000 km neuer Fahrersitzschonbezug

6/05 201 000 km Hecktür entrostet und lackiert (Kulanz)

Vordertüren entrostet (Kulanz)

Beide Hintertüren erneuert und lackiert (Kulanz)

Längsträger li entrostet und lackiert (Kulanz)

10/05 212 000 km Stoßfänger hi

6/06 233 000 km Außenspiegel re

9/06 239 000 km Stoßfänger vo instandgesetzt und lackiert

7/07 261 000 km erneut aufgetretene Korrosion beider Fensterrahmen beseitigt und lackiert

(siehe 6/05 , Kulanz)

8/07 261 000 km Längsträger re entrostet und lackiert (Kulanz)

12/09 288 000 km Rost re hinterer Radlauf nach kl . Parkrempler beseitigt und lackiert

4/11 302 000 km Türschloß vo re

4/12 322 ooo km Unterboden Trockeneis - gestrahlt , MS - Behandlung Unterboden und Türen

sowie Heckklappe

5/12 324 000 km re Vorderkotflügel erneuert (Korrosion durch lockeren Schmutzfänger,der am Lack gescheuert hatte) , Korrosion am Fensterrahmen der Heckklappe beseitigt (neues Blech) und lackiert

 

DAS WAR ALLES !

Nicht enthalten sind in dieser Aufstellung nur Kleinigkeiten wie Scheibenwischergummis , alle Betriebsflüssigkeiten , die nach Vorschrift gewechselt wurden und Filter aller Art .

 

9. Werkstätten

Die ersten 10 Jahre wurde der Dicke ausschließlich in einer Werksniederlassung gewartet und repariert , später wurde gelegentlich die Hilfe einer freien Werkstatt in Anspruch genommen , wenn keine speziellen

Anforderungen vorlagen , z. B . beim Tausch der Brems - und Hydraulikleitungen .

Im ersten Jahr gab es mit meinem Dicken zwei haarsträubende Ereignisse , die aber untypisch sind und deshalb von mir auch nicht veröffentlicht werden . Dadurch lernte ich den Niederlassungsleiter , den leitenden

Diplom - Ingenieur und den Werkstattleiter persönlich kennen . Anschließend gab es keine Probleme mehr .

Auch die jeweiligen Ressort - Meister (Motor , Karosserie) kenne ich gut und tausche mich gerne mit ihnen aus (über Gott und die Welt ) . Sie sorgen dafür , daß der Dicke in die richtigen Hände kommt und nicht zum Versuchs - und Bastelobjekt des jüngsten Lehrlings wird .

Wenn ich mich bei den stets hilfsbereiten . netten und adretten Empfangsdamen gemeldet habe , die ich natürlich auch sämtlich namentlich kenne , gehe ich erst mal Kaffee trinken und bespreche mein Anliegen mit meinem entsprechenden Meister . Wenn der Dicke dann in der Werkstatt verschwunden ist , mache ich mich nach einer guten halben Stunde auf die Suche nach ihm . Er soll nicht das Gefühl bekommen , allein und hilflos fremden Zudringlichkeiten ausgesetzt zu sein . Die Zeit braucht man halt , um Verkleidungen erst abzubauen , Diagnosegeräte einzusetzen etc . Ich treffe ihn dann in der Obhut eines freundlichen , erfahrenen Gesellen wieder , der mir bereitwllig zeigt , was der Dicke selbst vor mir glaubte , verbergen zu können . Den Kontakt zu den Mechanikern finde ich besonders wichtig und konnte auf diese Weise viel lernen , was ich als ehemaliger Mechanikerlehrling längst vergessen hatte oder gar nicht kannte .Ich gebe dann mein Plazet zu den erforderlichen Maßnahmen , warte entweder bei einem neuen Kaffee weiter , bis alles fertig ist und der Dicke mich frischgewaschen anstrahlt oder lasse mich nach Hause fahren , falls es länger dauern sollte.

Das klappt alles hervorragend , der Service ist Spitze , aber manchmal nicht ganz billig , aber das weiß man ja von netten Mädchen zumindest aus der Literatur ja auch !:D:cool:;)

Die freie Werkstatt ist das totale Kontrastprogramm . Sie hat den Charakter einer Dorfschmiede ohne den geringsten Komfort , es gibt noch nicht einmal einen Besucherstuhl, bevölkert von wortkargen , brummigen Gesellen . die irgendwie im Dreck herumstochern . Die "Gesellen" sind jedoch alle erfahrene Meister , die noch reparieren und nicht nur austauschen können - haben auch schon mehrere /8 von Grund auf restauriert , daß man dachte , vor einem Neuwagen zu stehen . Bei diesen Leuten hat der Dicke mit seinen eher seltenen

Neigungen , mir Rätsel über sein Wohlbefinden aufzugeben , erst recht keine Chance . Ein scharfer Blick , ein beherzter Griff - und der Dicke gibt dem Meister sämtliche Geheimnisse preis , die er vor mir noch erfolgreich bewahren kann !:cool:

Und dazu gibt's das Ganze noch besonders preiswert ! Auch hier lasse ich natürlich original Mercedes - Teile

verbauen .

Also : Der Service für den Dicken ist Spitze !

 

Epilog

Mein Dicker ist ein echter Mercedes , qualitativ hochwertig , nichts knarzt innen , nichts poltert außen ! Er ist

zuverlässig , kennt das Wort "Notlauf" noch nicht einmal vom Hörensagen und ist immer einsatzbereit . Dazu

ist er sehr langlebig und robust . Natürlich hat er alle Vorzüge seiner Baureihe , einige Nachteile gehen ihm aber fast völlig ab . Zwar ist "Rost " kein Fremdwort für ihn , das hielt sich aber in Grenzen und wurde vom Mercedes - Service zu meiner vollsten Zufriedenheit sehr kulant gelöst . Die Mechanik und Elektrik wiesen bei mir keinerlei besondere Schwächen auf , sondern waren sehr ausgereift und langlebig .Im Gegenteil kenne ich kein Auto , das eine ähnliche Laufleistung und ein ähnliches Alter so problemlos erreicht hat .

Wenn ein Auto den Oldtimer - Status verdient hat , dann dieses ! Und an meiner mangelnden Mitwirkung

soll es nicht scheitern !:);)

Auch meinen Werkstätten mit ihren ganz unterschiedlichen Charakteren kann ich nur ein großes Lob aussprechen !

Ist das nun der angekündigte ultimative Daimler - Lobhudelfred oder habe ich zu viel versprochen ?:cool:

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. November 2012 um 17:57

Hallo , ihr Lieben !

Gestern ist mein Dicker 15 geworden - ein Grund zu feiern !

Als ich ihn das erste Mal in der Übergabehalle in SiFi zu Gesicht bekam , schaute er mich gleich treuherzig-erwartungsvoll aus seinen Glubschaugen an - ich spürte sofort : Der mag dich ! Die Einweisung ging sehr schnell vonstatten , alles war hier ähnlich übersichtlich wie bei meinem W124 300 E , der mir bis dato 11 1/2 Jahre die Treue gehalten hatte und den ich wahrscheinlich noch heute fahren würde , hätte nicht ein unverschuldeter Unfall uns auseinander gerissen .

Der Dicke begann auf unser Heimfahrt unverzüglich mit seiner Überzeugungs - und Erziehungsarbeit bei mir - wo zuvor der 300 E auf freien Autobahnstrecken mit Höchstdrehzahl auf Ferrari - Jagd war :cool:, murmelte der Dicke bei 160 gemütlich : Gemach , gemach ! Du kommst noch früh genug in's Grab ! Das leuchtete mir mit der Zeit ein und ich begann , den typischen Vorkammerdiesel - Fahrstil zu entwickeln , was mit 177 PS bei diesem Motor auch ging , ohne zum Verkehrshindernis zu werden - die Kraft kam einfach aus dem Keller ! Zunächst freute ich mich aber auch , dass der Dicke 2 l weniger als mein 300 E bei vergleichbaren Fahrleistungen verbrauchte - und dazu noch Diesel ! Irgendwie hatte ich gleich den Eindruck , daß mein Motor "unkaputtbar" ist , denn unter dieser Voraussetzung hatte ich mich für diese Motorisierung entschieden . Gleichzeitig sollte er 6-Zylinder - Fahrkomfort und ausreichende Leistung bei möglichst ökonomischem Verbrauch bieten - fast die Quadratur des Kreises , doch mein Dicker hat sich an die Vorgaben gehalten - Respekt !:)

Ich war und bin zwar ein eingeschworener Fan des 124ers , aber im Vergleich zum 210er musste ich bald erkennen : Alles , was der 124er gut kann , kann der 210er besser ! (Böse Zungen beziehen diesen Ausspruch gerne auf das Rostproblem , aber davon wusste ich damals noch gar nichts !) Platz , Federungskomfort , Sitze , Getriebe und Lenkung , dazu der tolle Motor - da kam der 124er nicht mehr mit !

Jetzt fahre ich ihn seit 15 Jahren im Alltag zu jeder Jahreszeit bei Wind und Wetter und bin noch jedesmal wieder begeistert , wenn ich ein - und aussteige . Wenn ich nicht mit ihm herumfahre , steht er meistens in einer solide gemauerten , großen , beheizten und belüfteten Garage , wo ihm keiner etwas tun kann (Stern klauen , verkratzen etc. )

Von vorneherein bekam er Mobil 1 0W-40 , zuletzt als 0W-40 Turbodiesel . Wartungsarbeiten und Reparaturen wurden in den ersten 10 Jahren ausschließlich bei einer Werksniederlassung durchgeführt , später auch gelegentlich bei einer freien Werkstatt eines erfahrenen Mercedes - Meisters . Auch dort wurden stets Mercedes - Originalteile verbaut.

Aktuell ist er in diesem Monat mängelfrei durch den Tüv gekommen . Der einzige Rost befindet sich am Differential und an den unteren Dichtungsgummis der Vordertüren (mit Mike Sanders geflutet ) . selbst die üblichen verdeckten Verdächtigen , wie der Bereich der Lüftungsgitter unter der Heckstoßstange oder unter dem UBS der Federaufnahmen sind rostfrei . Alles ist konserviert .

Technisch funktioniert alles - der Wagen ist sogar sauber !:D Naja , muß ja auch nicht restauriert werden !;)

Was für Aufwendungen hatte ich nun im einzelnen ? Anbei eine vollständige Liste der Reparaturen mit gerundeten Zeitpunkten und Km - Ständen :

1. Motor

4/98 11 770 km Schelle einer Kraftstoffleitung

1/02 105 000 km 6 neue Glühkerzen

10/02 127 000 km Keilrippenriemen

4/04 168 000 km Einspritzdruckleitung und Einspritzpumpenventil

10/05 212 000 km Stoßdämpfer des Keilriemenspanners

11/05 215 000 km Riemenscheibe für Generator

2/06 219 000 km sämtliche Kraftstoffleitungen , Kraftstofffilter und - Vorfilter

6/06 233 000 km Auspuffendtopf

11/06 242 000 km Wasserpumpe und Kühlmittelleitung ,Dichtungen Einspritzpumpe , Motorlager

3/07 250 000 km 6 neue Glühkerzen

5/07 261 000 km Luftfilter , Kraftstofffilter , Keilriemen

4/10 291 000 km 6 neue Glühkerzen , dabei 2 abgerissen , deshalb ZK abgebaut , plangeschliffen ,

neue ZKD , Ventile eingeschliffen und Ventilschaftabdichtungen erneuert (nur weil der

Kopf nach dieser Laufleistung eh' schon abgebaut war )

Ölkühleraufhängung , Keilriemen , el. Stecker des Temperaturgebers für die

Motorkühlung

4/11 322 000 km Mischgehäuse der Ladeluftkühlung , Luftfilter , Kraftstoff - Vor - und Hauptfilter

Saugrohr der Einspritzpumpe gereinigt

Das war's am Motor , eigentlich nur Kleinigkeiten und Verschleißteile , bis auf die abgebrochenen Glühkerzen - aber dafür kann ja der Motor nichts !

Im unveränderten Original - Auslieferungszustand befinden sich : LiMa , Kühler , LMM , Turbolader , Kat , sämtliche elektron. Steuergeräte , Anlasser sowie sonst alles , was nicht extra erwähnt worden ist .

Aktueller Km - Stand : 339 000

2. Getriebe

Das Getriebe befindet sich im nicht - reparierten Originalzustand und schaltet butterweich , wie am 1. Tag.

3/10 wurde erstmals eine Getriebeölspülung nach T. E . bei 289 000 km durchgeführt , auf

Forumsempfehlungen hin . Das Getriebe war asymptomatisch . Seither 50 000 km

problemlose Fahrt .

Fazit : Das Auto ist einfach super ! Ein Ausbund an Zuverlässigkeit und Haltbarkeit !

2. Teil mit dem Karosserie - Kapitel und der Werkstatt - Bewertung

3. Antriebsstrang der Kraftübertragung

Kardanwelle , Lager , Hardyscheiben und Differential sind alle noch im originalen

Auslieferungszustand .:)

3/10 289 000 km Differentialöl gewechselt

Der Wechsel ist zwar in den Wartungsrichtlinien nicht vorgeschrieben , ich empfehle ihn aber dennoch parallel

zur Getriebeölspülung , da natürlich auch das Differentialöl altert ! Der Wechsel war rein prophylaktisch vorgenommen worden , Geräusche waren zuvor nicht aufgetreten .

4. Achsen und Radaufhängungen

1/03 135 000 km Querlenker vorne re

7/04 175 000 km Spurstangen und - Köpfe bds

10/05 212 000 km Gummilager der Vorderachse

6/05 215 000 km Hinterachsträger entrostet , lackiert und konserviert (Kulanz nach fast 8 Jahren)

1/07 247 000 km Gummilager der Hinterachse

4/10 291 000 km Hülsengelenke der HA , mehrere rostige Muttern an der HA ersetzt

vorderer Querträger des Integralträgers ersetzt und konserviert

Rost am hinteren Achsträger beseitigt und konserviert

(Rost - Teilkulanz nach 12 1/2 Jahren durch die NL !):)

3/12 322 000 km 2 Federspeicher hinten , 2 Stoßdämpfer vorne , alle 4 Federn (waren

angerostet , nicht gebrochen )

5/12 325 000 km Hinterachse ausgebaut , entrostet und konserviert

 

5. Bremsen

12/99 64 000 km Bremsklötze vorne

9/02 127 000 km Bremsklötze vorne und hinten , Bremsscheiben vorne und hinten

Bremsschläuche hinten

10/05 212 000 km Bremsklötze vorne und hinten

7/09 281 000 km Hauptbremszylinder

3/10 289 000 km Bremslichtschalter

4/10 291 000 km verrostete Bremsleitungsbefestigungsschellen erneuert

05/12 325 000 km sämtliche Brems - und Hydraulikleitungen erneuert

Meine aktuellen Bremsklötze halten jetzt 127 000 km , die Scheiben sogar 212 000 km .:):eek: Die Bremsen wurden in diesem Monat im Rahmen einer großen Inspektion sowie durch den TÜV überprüft . Die Scheiben

sind glatt , ohne Riefen oder Risse . Rost findet sich lediglich an der Kantendicke . Nach Meinung meines Meisters halten die Bremsen mindestens noch 20 000 km . Eine vorausschauende und schonende Fahrweise

zahlt sich eben aus ! Ich konnte durch Änderung meines Fahrstils die Laufleistung und Lebensdauer meiner Bremsen praktisch verdoppeln !:)

6.Elektrische Anlage

4/03 139 000 km Birnen der Instrumentenbeleuchtung erneuert

10/05 212 000 km Birnen der Innenraumbeleuchtung hinten und der Luftdüsen erneuert

9/06 238 000 km Birnen der Instrumentenbeleuchtung erneuert

11/12 338 000 km Birnen der Luftdüsen erneuert

11/12 339 000 km Lampeneinsatz der Heckklappe bds. erneuert

Schalter am elektron.Wählhebelmodul für R - Licht erneuert

Ansonsten wurden insgesamt in 15 Jahren 18 Birnen der Außenbeleuchtung erneuert , die nicht extra aufgeführt sind , bei der bekannten Neigung zu Spannungsspitzen beim Vormopf ein akzeptables Ergebnis .

3/05 191 000 km Batterie

11/12 339 000 km Batterie

Die Batterien (Mercedes) hielten jeweils 7 1/2 Jahre und wurden dann prophylaktisch getauscht , ohne dass sie zuvor Probleme gemacht hätten .

Die Streuscheiben der Scheinwerfer sind klar und nicht vergilbt , weder Ersatz noch Politur waren bisher erforderlich . Eine Scheinwerfer - Waschanlage habe ich nicht .

Alle elektr. Steuergeräte sind im Auslieferungszustand .

9/05 207 000 km Fensterheber hi li erneuert

Sonst keinerlei Störungen an der elektr. Anlage .:)

7. Räder und Reifen

Ich fahre stets die neuesten Conti - Reifen , im Sommer wie im Winter , auf 16" Alufelgen (damaliges Avantgarde - Design) im Sommer und auf Stahlfelgen im Winter . Die Felgen gehören auch zur Erstausstattung und sind noch in Ordnung .

Insgesamt habe ich bisher 21 Reifen verbraucht , davon 3 vorzeitig gewechselt ( 1 x beschädigt , 2x schief

abgefahren durch falsche Spur ) . Aktuell fahre ich im vorigen Herbst gekaufte Winterreifen mit 6-7 mm Profiltiefe ; die eingelagerten SR aus diesem Frühjahr haben.noch 6 mm .

Mit den Reifen bin ich sehr zufrieden , meine neuen C. premium Contact 5 haben mir erst im Sommer durch ihren kurzen Bremsweg einen schweren Unfall erspart .

Meine Gesamtlaufstrecke beträgt jetzt > 339 000 km .

8. Karosserie

9/98 24 000 km re Vordertürfenster (eingeschlagen , um Handy zu klauen)

9/99 53 000 km Scheinwerferglas vorne li

2/02 108 000 km Radio

8/02 122 000 km Windschutzscheibe

6/04 173 000 km neuer Fahrersitzschonbezug

6/05 201 000 km Hecktür entrostet und lackiert (Kulanz)

Vordertüren entrostet (Kulanz)

Beide Hintertüren erneuert und lackiert (Kulanz)

Längsträger li entrostet und lackiert (Kulanz)

10/05 212 000 km Stoßfänger hi

6/06 233 000 km Außenspiegel re

9/06 239 000 km Stoßfänger vo instandgesetzt und lackiert

7/07 261 000 km erneut aufgetretene Korrosion beider Fensterrahmen beseitigt und lackiert

(siehe 6/05 , Kulanz)

8/07 261 000 km Längsträger re entrostet und lackiert (Kulanz)

12/09 288 000 km Rost re hinterer Radlauf nach kl . Parkrempler beseitigt und lackiert

4/11 302 000 km Türschloß vo re

4/12 322 ooo km Unterboden Trockeneis - gestrahlt , MS - Behandlung Unterboden und Türen

sowie Heckklappe

5/12 324 000 km re Vorderkotflügel erneuert (Korrosion durch lockeren Schmutzfänger,der am Lack gescheuert hatte) , Korrosion am Fensterrahmen der Heckklappe beseitigt (neues Blech) und lackiert

 

DAS WAR ALLES !

Nicht enthalten sind in dieser Aufstellung nur Kleinigkeiten wie Scheibenwischergummis , alle Betriebsflüssigkeiten , die nach Vorschrift gewechselt wurden und Filter aller Art .

 

9. Werkstätten

Die ersten 10 Jahre wurde der Dicke ausschließlich in einer Werksniederlassung gewartet und repariert , später wurde gelegentlich die Hilfe einer freien Werkstatt in Anspruch genommen , wenn keine speziellen

Anforderungen vorlagen , z. B . beim Tausch der Brems - und Hydraulikleitungen .

Im ersten Jahr gab es mit meinem Dicken zwei haarsträubende Ereignisse , die aber untypisch sind und deshalb von mir auch nicht veröffentlicht werden . Dadurch lernte ich den Niederlassungsleiter , den leitenden

Diplom - Ingenieur und den Werkstattleiter persönlich kennen . Anschließend gab es keine Probleme mehr .

Auch die jeweiligen Ressort - Meister (Motor , Karosserie) kenne ich gut und tausche mich gerne mit ihnen aus (über Gott und die Welt ) . Sie sorgen dafür , daß der Dicke in die richtigen Hände kommt und nicht zum Versuchs - und Bastelobjekt des jüngsten Lehrlings wird .

Wenn ich mich bei den stets hilfsbereiten . netten und adretten Empfangsdamen gemeldet habe , die ich natürlich auch sämtlich namentlich kenne , gehe ich erst mal Kaffee trinken und bespreche mein Anliegen mit meinem entsprechenden Meister . Wenn der Dicke dann in der Werkstatt verschwunden ist , mache ich mich nach einer guten halben Stunde auf die Suche nach ihm . Er soll nicht das Gefühl bekommen , allein und hilflos fremden Zudringlichkeiten ausgesetzt zu sein . Die Zeit braucht man halt , um Verkleidungen erst abzubauen , Diagnosegeräte einzusetzen etc . Ich treffe ihn dann in der Obhut eines freundlichen , erfahrenen Gesellen wieder , der mir bereitwllig zeigt , was der Dicke selbst vor mir glaubte , verbergen zu können . Den Kontakt zu den Mechanikern finde ich besonders wichtig und konnte auf diese Weise viel lernen , was ich als ehemaliger Mechanikerlehrling längst vergessen hatte oder gar nicht kannte .Ich gebe dann mein Plazet zu den erforderlichen Maßnahmen , warte entweder bei einem neuen Kaffee weiter , bis alles fertig ist und der Dicke mich frischgewaschen anstrahlt oder lasse mich nach Hause fahren , falls es länger dauern sollte.

Das klappt alles hervorragend , der Service ist Spitze , aber manchmal nicht ganz billig , aber das weiß man ja von netten Mädchen zumindest aus der Literatur ja auch !:D:cool:;)

Die freie Werkstatt ist das totale Kontrastprogramm . Sie hat den Charakter einer Dorfschmiede ohne den geringsten Komfort , es gibt noch nicht einmal einen Besucherstuhl, bevölkert von wortkargen , brummigen Gesellen . die irgendwie im Dreck herumstochern . Die "Gesellen" sind jedoch alle erfahrene Meister , die noch reparieren und nicht nur austauschen können - haben auch schon mehrere /8 von Grund auf restauriert , daß man dachte , vor einem Neuwagen zu stehen . Bei diesen Leuten hat der Dicke mit seinen eher seltenen

Neigungen , mir Rätsel über sein Wohlbefinden aufzugeben , erst recht keine Chance . Ein scharfer Blick , ein beherzter Griff - und der Dicke gibt dem Meister sämtliche Geheimnisse preis , die er vor mir noch erfolgreich bewahren kann !:cool:

Und dazu gibt's das Ganze noch besonders preiswert ! Auch hier lasse ich natürlich original Mercedes - Teile

verbauen .

Also : Der Service für den Dicken ist Spitze !

 

Epilog

Mein Dicker ist ein echter Mercedes , qualitativ hochwertig , nichts knarzt innen , nichts poltert außen ! Er ist

zuverlässig , kennt das Wort "Notlauf" noch nicht einmal vom Hörensagen und ist immer einsatzbereit . Dazu

ist er sehr langlebig und robust . Natürlich hat er alle Vorzüge seiner Baureihe , einige Nachteile gehen ihm aber fast völlig ab . Zwar ist "Rost " kein Fremdwort für ihn , das hielt sich aber in Grenzen und wurde vom Mercedes - Service zu meiner vollsten Zufriedenheit sehr kulant gelöst . Die Mechanik und Elektrik wiesen bei mir keinerlei besondere Schwächen auf , sondern waren sehr ausgereift und langlebig .Im Gegenteil kenne ich kein Auto , das eine ähnliche Laufleistung und ein ähnliches Alter so problemlos erreicht hat .

Wenn ein Auto den Oldtimer - Status verdient hat , dann dieses ! Und an meiner mangelnden Mitwirkung

soll es nicht scheitern !:);)

Auch meinen Werkstätten mit ihren ganz unterschiedlichen Charakteren kann ich nur ein großes Lob aussprechen !

Ist das nun der angekündigte ultimative Daimler - Lobhudelfred oder habe ich zu viel versprochen ?:cool:

126 weitere Antworten
Ähnliche Themen
126 Antworten

Danke DSD und Glückwunsch!

Ich hoffe, in fünfzehn Jahren ähnlich zufrieden über meinen Dicken berichten zu können und bin gespannt auf den zweiten Teil!!!

 

Greets, Stefan

Themenstarteram 29. November 2012 um 18:29

Hallo Stefan , danke ! Ich wünsche dir eine ähnliche Bilanz von Herzen und glaube , daß du mit dem 350er auch keine schlechten Karten hast . Ich höre über diesen Motor eigentlich auch nur Positives , ganz im Unterschied zu den 4 - Zylindern !

DSD, herzliche Glückwünsche zu den ersten 15 Jahren! :) :D

Du weisst ja, was das heisst: auf die nächsten 15! :p

Danke für den wie so oft gelungenen Text, macht Spass beim lesen! Und natürlich auch für die Kosten-/Reparatur-Doku. Unglaublich, das ist alles...

Schön, dass es Leute wie Dich gibt, die ihre Wagen zu schätzen wissen und vor allem pflegen! SO nutzt man die Daimler-Qualitäten richtig.

Denke, ich werde es auch noch eine ganze Weile mit unserem neuesten Familienmitglied aushalten, sofern kein Unfall dazwischenkommt natürlich, aber 15 Jahre ab Werk ist stark :)

Wie immer schön geschrieben! Ich wußte garnicht, daß Du Erstbesitzer bist!? Klasse!!!!

Gratuliere zum 15. Geburtstag Deines Dicken Diesels, er wird mit Sicherheit steinalt werden bei dieser artgerechten Haltung. Ich kann mir weiters durchaus vorstellen, dass manch ein menschlicher Zeitgenosse vermutlich einen niedrigeren Wohnungsstandard hat, als Dein Daimler. ;):D:cool:

Im Übrigen kann ich mich den anderen nur anschließen, ich lese Deine Beiträge auch immer wieder gerne, weil sie geistreich, witzig und unheimlich informativ sind. Weiter so!

Gruß Marko

Gratuliere DSD !

Ich wünsche Dir noch weitere 15 problemlose Jahre !

...und möchte meine Begeisterung zum Ausdruck bringen... darüber....

dass bei dir Rechtschreibfehler einfach nicht zu finden sind und deine

Beiträge immer locker zu lesen sind....

 

btw:

gleich kommt der A - D und jammert wieder rum dass bei ihm bei

41.000 km das Getriebe hin war.

xD

Glückwunsch, haste noch nen paar Fotos?

Auch von mir alles Gute für euch beide! :cool:

DSD,

auch von mir herzlichen Glückwunsch! 15 Jahre ab Erstbesitz sind großartig. Und es ist toll, dass wir Menschen unter uns haben, die Dinge trotz (oder gerade wegen) intensiver Nutzung so sorgfältig bewahren!

Ich glaube, wenn ich Dich und Dein Auto nicht kennen würde, hätte ich schon viel früher den Mut verloren, mich auf die BR einzulassen. Mir wär viel entgangen! Auch dafür mein Dank an Dich/Euch! ;)

DSD, der Jasminduft in deinen Zeilen steigt unaufhaltsam in die Nase des Lesers, - das muß Liebe sein!

Nicht ewiges Wehklagen über Unzulänglichkeiten am wohlgeformten Kleid oder Unterrock unserer Diven darf uns den Tag vermiesen, nein, die Vorzüge der gemeinsamen Jahre sollen im Vordergrund stehen. :);)

Bis daß der TÜV uns scheidet!

Vorschlag:

DSD wird 1. Ehrenvorsitzender in 15 Jahren, wenn der 210er Oldtimer geworden ist.

Wenn nicht ER , WER sonst!!!

 

Grüße

Themenstarteram 30. November 2012 um 1:10

Hallo , ihr Lieben !

Ich war heute Abend auf einer Veranstaltung mit Volker Pispers und hatte eigentlich

für heute schon genug zum Schmunzeln , als ich , wieder zu hause , auf eure Beiträge

gestossen bin . Au Backe , das ist ja wirklich ein echter Lobhudelfred , da müssen mein Dicker und ich ja aufpassen , daß wir nicht dezent schamhaft erröten !:);)

Naja , erst mal recht herzlichen Dank für die vielen Blumen für uns beide . Wir sind frohen Mutes , euch auch weiterhin mit unterhaltsamen und aufmunternden Beiträgen

erfreuen zu können !

Bin dann extra noch einmal in die Garage gegangen und habe mit dem Dicken Zwiesprache genommen - mit einer Mischung aus Verlegenheit und Stolz hat er die Ovationen entgegengenommen und mich dabei vertraulich angezwinkert - wobei ich wahrscheinlich nicht betonen muss , daß seine Augen dabei hell und klar und keineswegs matt und vergilbt waren...:):D;)

Manchmal bist schon an der Grenze zur Schrulligkeit...

..macht aber nix...

ich rede mit meinem Hund

:)

ja, Bonscott1

manchmal hat ein Kabarettabend mit Pispers kurzfristige Nachwirkungen. Bei unserem zukünftigen 1.Ehrenvorsitzenden;) schwappt das auf den 300TD über. Der hat ihn schliesslich auch sicher und bequem nach Hause gebracht:D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. 15 Jahre mit dem 300 TD - Zwischenbilanz und ultimativer Daimler - Lobhudelthread