ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Originale Vergaser Einstellungen finden.

Originale Vergaser Einstellungen finden.

Kawasaki GPX 600 R
Themenstarteram 3. September 2017 um 6:45

Moin,

ich habe mir letzte Woche eine kleine Gpx als 2tes Moped zugelegt.

Der Verkäufer sagte mir es sei alles dabei und soweit auch in Ordnung, bis auf die Vergaser, welche bei der letzten Reinigung ordentlich verstellt worden sind. Was wohl auch der Grund sein soll, weshalb der Hobel nicht mehr läuft.

Da der gute Herr sich wohl nicht genügend auskennt verkauft er sie halt.

Meine Frage wäre nun allerdings ob jemand weiß, wo ich die originalen Stellungen für die Vergaser einer Kawasaki GPX 600 R finden kann um einmal einen groben Richtwert zu haben und um von dort aus mit Einstellungen und Synchronisation weiter machen zu können.

Habe bereits das Internet durchsucht aber leider nichts zufriedenstellendes gefunden.

Ähnliche Themen
17 Antworten

https://m.louis.de/.../0470

 

Trotzdem die vergaser öffnen und prüfen. Weiterhin sicherstellen, dass das schwimmernadelventil so arbeitet wie es soll...

Themenstarteram 3. September 2017 um 7:03

Zitat:

@Papstpower schrieb am 3. September 2017 um 06:53:21 Uhr:

https://m.louis.de/.../0470

 

Trotzdem die vergaser öffnen und prüfen. Weiterhin sicherstellen, dass das schwimmernadelventil so arbeitet wie es soll...

Das habe ich auch schon gefunden. Was ist aber z.B. mit der Stellung der Vergaser Nadel?

Vergaser wird so oder so noch einmal komplett im Ultraschallbad gereinigt.

Ich kann mich jetzt nicht mehr so genau erinnern, aber Nadeln in unterschiedliche Positionen hängen geht doch glaube ich gar nicht. Gibt unterschiedliche Nadeln, aber da würde ich das drin lassen, was halt drin ist.

Vorsynchronisieren nach Lichtspalt, also alle Klappen so drehen, das wenn du durch schaust, alle gerade so ein bischen Licht durchlassen. Das ist dann, anders als viele meinen, nicht synchronisiert, aber so sollte das Ding erst mal laufen.

Leerlaufgemischschrauben 1,75 Umdrehungen raus - auch das ist nur die Grundeinstellung.

Eine originale Einstellung gibt es übrigens nicht. Wenn es die gäbe, hätten die das nicht einstellbar gemacht ;)

Themenstarteram 3. September 2017 um 10:33

Zitat:

@Chrom666 schrieb am 3. September 2017 um 10:21:08 Uhr:

Ich kann mich jetzt nicht mehr so genau erinnern, aber Nadeln in unterschiedliche Positionen hängen geht doch glaube ich gar nicht. Gibt unterschiedliche Nadeln, aber da würde ich das drin lassen, was halt drin ist.

Vorsynchronisieren nach Lichtspalt, also alle Klappen so drehen, das wenn du durch schaust, alle gerade so ein bischen Licht durchlassen. Das ist dann, anders als viele meinen, nicht synchronisiert, aber so sollte das Ding erst mal laufen.

Leerlaufgemischschrauben 1,75 Umdrehungen raus - auch das ist nur die Grundeinstellung.

Eine originale Einstellung gibt es übrigens nicht. Wenn es die gäbe, hätten die das nicht einstellbar gemacht ;)

In Ordnung. Vielen Dank für die Hilfe!

Bei mir ist es auch schon eine Weile her seitdem ich mich aktiv mit Vergasern auseinandergesetzt habe.

Mittlerweile geht bei meiner Triumph ja alles übern Rechner, wo ich das Mapping selber verändern kann bzw. eine vorgefertigte Mal aufspielen kann.

Hab halt nur gefragt da halt der Vorbesitzer mächtig an den Gasern eingespielt haben soll und ich mir nicht sicher sein kann das die Nadeln bereits richtig hängen, sollten sie verstellbar sein.

Es gibt bei der GPX eine originale Einstellung. In der USA werden die Anschlüsse ja auch blind gemacht, das man da nicht ohne was abzubauen herankommt.

Bin gerade unterwegs. Wenn ich heute Abend zuhause bin, schaue ich nach den richtigen Werten.

Ja, für die Leerlaufgemischdüsen schon, hab ich ungünstig formuliert. Aber synchronisieren muß man schon, selbst die Amis ;)

Na und auch sonst verlasse ich mich nicht auf die Angaben im WHB bei Dingen die zum Einstellen sind

Zitat:

@Chrom666 schrieb am 3. September 2017 um 14:12:58 Uhr:

Ja, für die Leerlaufgemischdüsen schon, hab ich ungünstig formuliert. Aber synchronisieren muß man schon, selbst die Amis ;)

Na und auch sonst verlasse ich mich nicht auf die Angaben im WHB bei Dingen die zum Einstellen sind

Die Synchronisationsschrauben sind ja auch nicht abgedeckt ;-)

Mit der Einstellung der Schraube für das Leerlaufgemisch ist man hingegen aber gut aufgehoben und hier kann man sich auf die Einstellungen im WHB, zumindest bei der GPX, verlassen. Hatte hier schon ein paar unter meinen Fingern.

Ich habe nun im WHB geschaut, da ich mir die Genaue Umdrehung auch nie merke.

2 Umdrehungen ist die Schraube raus.

Sollte die Gemischschraube drinnen schon abgenutzt sein, kann es ein tick weniger sein. Aber diese Düsen/Schrauben sind bei einem Reparaturkit auch dabei, was möglicherweise hier indem Fall gar nicht so verkehrt wäre, einzubauen.

Schwimmernadelstand messen:

Durchsichtigen Schlauch auf den Stutzen an der Schwimmerkammer stülpen und selbige hoch halten. Seitlich. Kraftstoffablassschraube in Kammer öffnen. Nun fließt der Kraftstoff in den Schlauch und pendelt sich auf Schwimmerkammerhöhe ein. Meist ist die Höhe der Schwimmerkammer das Sollmass.

Ergänzung hierzu: Die Vergaserbank muss gerade ("im Wasser") stehen, ob ein- oder ausgebaut, sonst kommt es zu falschen Ergebnissen.

Gruß,

Themenstarteram 3. September 2017 um 22:20

Danke für eure Hilfe!

Habe die Maschine heute für 230 Euro gekauft :D

Ich hatte vorhin die Vergaserbank draußen und musste feststellen das eine Nebendüse einfach nicht reingeschaut war und dort rumkugelte. Dies war auch der hauptsächliche Grund weshalb das Ding nicht lief.

In meinem WHB zu der GPX steht einfach nur, man solle so viele Umdrehungen herausdrehen wie man zu Beginn reingedreht hat ??

Habe dann die Schraube dann aber auch genau 2 Umdrehungen rausgestellt ( vorher waren es 4 1/2), die Klappen nach Augenmaß eingestellt und dann wieder zusammengebaut. Die Nadeln kann man übrigens tatsächlich nicht umhängen. Siehe da, der Hobel läuft mit etwas Startpilot wieder... zu Beginn zwar noch wie ein Traktor, aber mit der Zeit immer ruhiger.

Bis auf die Tatsache, dass das Gas versetzt angenommen wird, läuft das Ding auch schon wieder ziemlich gut.

Bin bisher nur Suzuki und Triumph gefahren und wollte deshalb mal fragen die alten Kawasakis bzw die GPX generell so rauh laufen.. ??

Habe das Gefühl das die Steuerkette leicht rasselt und das der Hobel generell sehr rauh läuft auch unabhängig vom nur grob eingestellten Gaser.

Kawasaki wird nicht ohne Grund Klappersaki genannt. Wenn die nicht klappert und Rasselt, ist da was kaputt. Vorallem im Kalten Zustand. Im Warmen Zustand sollte es aber verschwinden.

Muss dafür aber gut eingestellt und Synchronisiert sein.

Mache aber mal ein Ventilspielkontrolle,. Wer weiß, was da im Argen ist.

Darf man fragen, wo du her kommst?

Themenstarteram 3. September 2017 um 22:37

Zitat:

@Forster007 schrieb am 3. September 2017 um 22:29:43 Uhr:

Kawasaki wird nicht ohne Grund Klappersaki genannt. Wenn die nicht klappert und Rasselt, ist da was kaputt. Vorallem im Kalten Zustand. Im Warmen Zustand sollte es aber verschwinden.

Muss dafür aber gut eingestellt und Synchronisiert sein.

Mache aber mal ein Ventilspielkontrolle,. Wer weiß, was da im Argen ist.

Darf man fragen, wo du her kommst?

Werde mir wohl mal Synchrontester ausleihen um alles nochmal ganz genau einzustellen nachdem ich den ganzen Kram einmal im Ultraschallbad hatte. Wenn es dann nicht weggeht (habe Sie ja nicht wirklich warm gefahren und sie stand glaube ich auch die letzten zwei Jahre nur rum) werde ich dann wohl auch Mal das Ventilspiel kontrollieren. Die Ventile klackern nicht, dürfte aber auch nicht schaden Mal nachzusehen.

Ich komme aus einem Dorf Nähe Bremen.

 

ich aus dem raum hamburg!

Ventilspiel kann auch viel zu klein sein und schon klackert nichts mehr da. Wie gesagt, wenn da an den Vergasern schon so rumgepfuscht ist, ist ein Ventilspielkontrolle pflicht. Nichts ist Schlimmer, wenn das Spiel zu klein ist und dir die Ventile wegbrennen.

Jenachdem, wie weit es genau ist, kann man sich auch treffen. Dann aber bitte über PN.

Themenstarteram 3. September 2017 um 22:52

Zitat:

@Forster007 schrieb am 3. September 2017 um 22:42:07 Uhr:

ich aus dem raum hamburg!

Ventilspiel kann auch viel zu klein sein und schon klackert nichts mehr da. Wie gesagt, wenn da an den Vergasern schon so rumgepfuscht ist, ist ein Ventilspielkontrolle pflicht. Nichts ist Schlimmer, wenn das Spiel zu klein ist und dir die Ventile wegbrennen.

Jenachdem, wie weit es genau ist, kann man sich auch treffen. Dann aber bitte über PN.

Oh dann ists ja gar nichts so weit :D

Ja ich weiß das zu kleines Ventilspiel noch deutlich schlimmer ist. Aber grade als Student will ich ungern Geld für eine Ventilspiel Kontrolle ausgeben die vermutlich teurer wird als das ganze Moped.

Der Bekannte des Vorbesitzers hat nur Hand an den Vergaser angelegt. Das beruhigt mich etwas.. ansonsten macht das Moped nämlich einen sehr gepflegten Eindruck für das Alter und auch die Bedienungsanleitung etc. Ist dabei wo sich Hinweise auf eine bereits erfolgte Ventilspiel Kontrolle finden lassen( ist ziemlich dreckig das Buch).

Ich habe aber auf jeden Fall vor dort irgendwann Mal eine Ventilspiel Kontrolle zu machen da ich es lieber daran übe, als an meiner doch etwas zu teuren Triumph...

Sollte ich dann mal Zeit dazu finden, werde ich mich dann gerne bei dir melden!

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Originale Vergaser Einstellungen finden.