ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Opel Vectra C Caravan 1.9 CDTI 150 PS russt 206000 km EZ 2004

Opel Vectra C Caravan 1.9 CDTI 150 PS russt 206000 km EZ 2004

Opel Vectra C
Themenstarteram 17. Oktober 2017 um 16:32

Zunächst war die Werkstattlampe (Auto mit dem Gabelschlüssel) an und deutete auf einen verwässerten Dieselfilter hin. Wurde getauscht. Lampe ging immer wieder mal aus, aber die Leistung war nicht gut. Abgasreinigung getauscht und Weg gesäubert, ohne Verbesserung. Zum FoH gegangen, Ergebnis Russpartikelfilter zu 99% voll. Nichts geht mehr. Neuen gebrauchten DPF eingebaut. Beim FoH Fehlerspeicher zurücksetzten lassen (er war etwas widerwillig) und angeblich den DPF im Steuergerät angelernt. Dann sollte ich noch für 30 Minuten mit 2 - 3000 Umdrehungen im 3. Gang (Automatik) hinter einem LKW herfahren, bis die Regeneration beginnt. Erst 300 km nach Frankfurt gefahren und dann auf dem Rückweg das versucht. Leider ist jetzt wieder die Lampe an und regeneriert hat sich nichts. Das Auto hätte vibrieren sollen, daran soll man merken dass es klappt. War aber nichts zu spüren. Laut Anleitung wird es durch das Leuchten der Heckscheibenheizung angezeigt, dass die Reinigung im Gange ist. Leider nichts passiert. Jetzt ist alles wieder voll Russ wenn man den Plastikdeckel von dem Motorblock wegnimmt. Was kann das denn jetzt noch sein und wie bekomme ich das in den Griff? Fotos versuche ich hoch zuladen

20171017-160837
20171017-160935
Ähnliche Themen
10 Antworten
Themenstarteram 17. Oktober 2017 um 16:42

Bild 1 ist der Motor. oben links ist alles russig. Das Bild 2 ist der Plastikdeckel, an den hellen Streifen sieht man dass es dort ganz dunkel ist. Irgendwas haut es da raus, da muss was undicht sein, oder?

Ansaugbrücke Drallklappen kaputt und ausgeschlagen/undicht, evtl. auch AGR hinüber, dadurch zu wenig Luft (niedrigerer Druck im Ansaugtrakt), aber das meldet der Diesel nicht so schnell. Die Abgase drückts da unter der Abdeckung raus und die sind mit Ruß durchsetzt. Beim Beschleunigen nebelts dann auch schick hinten raus. Da ist ruckzuck der DPF zu. Das ist aber nur gemutmaßt, kann auch mehr sein.

Ich würde die Ansaugbrücke kontrollieren/tauschen - hab die Aktion gerade erst hinter mir.

Übrigens kann man sich bis zur Reparatur unter Umständen mit ERC Catclean behelfen, das ist ein Mittelchen, was dem Sprit beigemischt wird und die Abbrandtemperatur vom Ruß runtersetzt, so dass der DPF auch während dem Normalbetrieb nach und nach freibrennt. Ich bin das Zeug gut 30.000km gefahren :D , ohne Probleme oder negative Auswirkungen auf den DPF oder sonstige Teile. Seit der neuen Ansaugbrücke rußt nun gar nichts mehr und ich habe das Mittelchen auch abgesetzt.

Wenn er aber richtig schwarz rußt, dass man nix mehr sieht, bringt das auch nix mehr.

Wegen Drallklappen.

Unbedingt kontrollieren ob das Gestänge drauf ist.

Wo die Drallklappen sind, guckst du hier:

https://www.youtube.com/watch?v=EzARsuH-tHE

Das das Auto bei der Regeneration vibriert und die Lampe von der Heckscheibenheizung angeht ist humbug!

Die Heckscheibenheizung schaltet sich zwar ein um die Last zu erhöhen, aber die Lampe leuchtet dabei nicht.

Vibrieren merkt man auf der Autobahn rein gar nix von.

Man sieht die Regeneration bei konstanter Fahrt auf der Autobahn nur am Momentanverbrauch.

Und wenn man Glück hat bekommt man das Klicken des Heckscheibenheizungsrelais mit.

(das Geräusch was es macht wenn man die Heckscheibenheizung einschaltet)

Bei geringerem Tempo (Landstraße/Stadt) hört man es akustisch zudem am veränderten Motorgeräusch.

 

Wenn das Auto kein extrem schlechtes Fahrprofil hatte in der Vergangenheit (viel Kurzstrecke) oder kein Bauteil wie AGR, Injektor oder vor allem Drallklappen ne Macke haben wäre es sehr ungewöhnlich, wenn der DPF sich zusetzt.

Bei intakter Technik ist das bei dem Motor trotz der hohen Laufleistung eigentlich noch sehr selten!

Mein Fahrzeug ist die ersten 160tkm viel Kurzstrecke gelaufen.

Ist seit kurzem sogar noch getunt.

Und der DPF ist mit 222tkm noch völlig in Ordnung.

Bei 180tkm um den Dreh waren meine Drallklappen defekt.

Dort hatte ich ebenfalls etwas rußen trotz DPF und der DPF war beladungstechnisch immer am Limit.

(extremste Drehzahlschwankungen im Stand (z.b Ampel) bei der Regeneration waren ein Symptom dafür)

Hallo,

 

erstmal sauber machen und schauen, wo es herkommt.

Es können, wie schon geschrieben, die Drallklappen oder das AGR sein. Möglich ist aber auch, dass ein Stehbolzen am Krümmer (Turbo) abgerissen ist, das Verbindungsrohr (AGR-Kühler), oder das Flexrohr undicht ist / sind. Oder, oder ...

Bevor etwas getauscht wird, sollte erstmal nach der Ursache gesucht werden.

Den Fehlercode hast du nicht bekommen?

@Leon596: mich würde mal interessieren, ob sich im Endrohr an deinem Auto Ruß befindet?

Zitat:

@klausi_66 schrieb am 17. Oktober 2017 um 22:03:24 Uhr:

@Leon596: mich würde mal interessieren, ob sich im Endrohr an deinem Auto Ruß befindet?

Frag mich was leichteres :D

Ich gehe mal gerade runter und schaue nach

Zitat:

@klausi_66 schrieb am 17. Oktober 2017 um 22:03:24 Uhr:

@Leon596: mich würde mal interessieren, ob sich im Endrohr an deinem Auto Ruß befindet?

Kann ich bestätigen.

 

Mal ein Zitat aus einem anderen Forum.

Ja, es kommt Ruß durch den Filter....

Die Filtrationswirkung eines DPF beruht auf zwei Prinzipien. Zum einem ist das Filtersubstrat porös aufgebaut (sonst käme ja kein Abgas durch) und filtert ähnlich einem Kaffeefilter. Genau wie bei solch einem Kaffefilter lassen sich DPF mit unterschiedlichen Porengrößen herstellen. Um 100% Filterwirkung zu erreichen, müssen also die Poren kleiner als die kleinste Größe der Rußpartikel sein. Da diese, abhängig vom Motor, Betriebspunkt und Betriebsbedingungen immer eine Größenverteilung aufweisen und auch verdammt klein sein können, müssten die Poren winzig sein. Die Folge davon wäre eine erheblicher Druckanstieg im Abgasstrang was zu Leistungseinbußen und erhöhte Kraftstoffverbräuche führen würde. Der Autobauer versucht deshalb ein Optimum zwischen Filtrationswirkung und Auswirkungen auf den Gegendruck zu finden, wodurch in der Regel Filter gewählt werden, die neu, unbenutzt oder frisch regeneriert weniger als 90% der Partikel ausfiltern. Das dennoch Filtrationsleistungen deutlich über 95% erreicht werden, hängt mit einem zweiten Effekt zusammen. Nach kurzer Betriebszeit bildet sich im Filter auf den Wänden eine dünne Rußschicht aus, und die Poren fangen an sich mit Ruß zuzusetzen. Dadurch verengen sich diese und die Filterwirkung steigt auf die besagten 95 - 99%. Der Nachteil ist aber, dass nach einer vollständigen Regeneration, wo auch dieser Ruß abgebrannt wird, dieses Spiel wieder von vorne beginnt. Es gibt also immer wieder einen kurzen Zeitraum, in dem Rußpartikel die Chance haben durch den Filter zu gelangen.

 

Da der Endtopf der Erste ist, kann das auch einfach nur alt sein.

Als die Drallklappen defekt waren hat er nämlich unter Volllast im Rückspiegel sichtbar leicht gerußt.

 

Wenn es dich interessiert, kann ich am Wochenende mal richtig sauber machen und dann nach 300 Kilometer Autobahn nochmal schauen.

 

Allerdings.

Wenn du auf der Straße mal schaust. Bzw auf Parkplätzen.

Audi, BMW, Mercedes, VW

Wo Diesel drin ist, und nen chicker Auspuff, da ist häufig auch Ruß zu finden trotz DPF

Nicht immer, aber häufig.

Vielen Dank.

Ich habe deshalb gefragt, weil das bei meinem Auto nicht von Anfang an so war. Aber frage mich nicht, ab welchem Alter sich da Ruß abgesetzt hat.

Habe den Drosselklappenwechsel nun zum 2. mal hinter mir (ca. bei 325tsnd km), wobei der Wagen jedes Mal in den Notlauf ging, eben weil die Abreinigung des RPF nicht mehr aktiviert wurde.

Beim 2. Mal (ca. 480tsn km) zudem eine Fehldiagnose des Opel-Händlers, der auf einen zusammengefallenen RPF tippte.

Das machte dann nochmals mehrere Hundert € für den überflüssigen Tausch desselben.

Danach war der Filter innerhalb von 350km wieder gesättigt, Notlauf...

Weil ich auf weiter Tour war kam ich dann so noch rund 250km weiter bis der RPF völlig dicht war!

Abschleppen, den quasi nagelneuen RPF mit Reinigungsmittel und rund 1,5 Std Hochdruckreiniger bearbeitet...

Dann Regeneration mit OPC im Stand, danach konnte ich rund 400km nach Hause fahren.

Ein hervorragender kleiner Opelhändler in Nordwalde bei Münster!!

Die Drosselklappe sofort gewechselt, nach weiteren 70km fing das ´gewöhnliche´ Abreinigen wieder an und ist nun so geblieben.

Bei mir kann man die Abreinigung im Standgas, als auch bei niedrigen Geschwindgkeiten am minimal lauteren Motorgeräusch hören, ansonsten nur am Momentanverbrauch der rund 4l über ´normal´ ist.

Weiter gibt es keine Zeichen.

Gute Fahrt!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Opel Vectra C Caravan 1.9 CDTI 150 PS russt 206000 km EZ 2004