ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Opel Astra 1.6D Innovation 110ps

Opel Astra 1.6D Innovation 110ps

Grüßt euch,

zu meiner Lage. Bin Student und beginne bald mein Referendariat. Meine Eltern leihen mir etwas Geld und ich möchte mir etwas holen, um die Strecken angenehm bewältigen zu können. Neben der Ausstattung usw. ist natürlich der Kostenfaktor ein wichtiger Punkt.

Der Wagen ist inseriert für knapp 9300€ und die Steuerkette bei knapp 150.000km noch nicht gewechselt. Baujahr 2016.

Ist der Preis viel zu viel? Und wie viel sollte/könnte ich runter handeln wegen der Steuerkette? Macht der Kauf überhaupt bei so viel km Sinn? Bin sehr unentschlossen und verzweifele bei dem Thema Autokauf :(

Ich hänge Mal die Extras an, vielleicht hilft es bei der Einstufung.

Extras
Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

wenn nur um diesen Wagen geht, dann würde ich Dich lieber ins Astra-Unterforum verschieben.

Wenn auch Alternativen zur Diskussion stehen, kanns hier weiter gehen.

Gruß

Olli

MT-Moderation

Zitat:

@eR1874 schrieb am 21. November 2022 um 22:09:50 Uhr:

Ist der Preis viel zu viel? Und wie viel sollte/könnte ich runter handeln wegen der Steuerkette? Macht der Kauf überhaupt bei so viel km Sinn? Bin sehr unentschlossen und verzweifele bei dem Thema Autokauf :(

-

Solange die Kette noch nicht rasselt und i.O. ist, kann sie drin bleiben.

Wenn man den Wechsel aushandeln will, kann man irgendwas zwischen 500 und 700€ m.E. ansetzen - das deckt zwar nicht ganz die Kosten - wäre aber m.E. fair.

Immer dran denken, auch eine neue Kette ist beim 1,6er (leider) keine Garantie, das die ewig hält - bei hoher Fahrleistung kanns Dich später nochmals ereilen.

Ansonsten ist der Astra eine zuverlässige Kiste.

Gut bei dem Diesel ist, dass er Strecke gemacht hat. Der Preis richtet sich eher nach dem Alter, scheint mir im günstigen Bereich zu sein. Ist TüV gemacht, Scheckheft gepflegt, kannst Du den Zustand beurteilen?

 

Verschleiss beschränkt sich nicht auf die Sk. Ich denke, der ist insgesamt eingepreist, als Vk würde ich da höchstens einzwei Hunnies handeln lassen.

 

Nicht beurteilbar ist, ob der Diesel für Deine Anforderungen passt. Pro Jahr 15+ tkm bei meist nicht Kurzstrecken sollte es schon sein.

Corsa/Fabia/i30 usw gibt es in einfachen Ausstattungslinien ab 15k€ da würde ich nicht zu einem 6 Jahre alten Fahrzeug mit 150.000km und komplizierter Dieseltechnik inklusive Reperaturrisiko bei der Steuerkette greifen.

Problematisch könnte in diesem Fall die verlängerte Lieferzeit bei Neuwagen werden.

Dieses Angebot habe ich bei ????????????.???? gefunden:

Hyundai i30 "Start" (1) 1.5i CVVT 110PS inkl. KLIMA R...

Kilometerstand: 0 km Kraftstoffart: Benzin Leistung: 81 kW (110 PS)

Preis: 15.765 €

https://link.mobile.de/6MPFrCqcBuz4vyzt5

Dieses Angebot habe ich bei ????????????.???? gefunden:

Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo 74kW Edition

Kilometerstand: 0 km Kraftstoffart: Benzin Leistung: 74 kW (101 PS)

Preis: 15.500 €

https://link.mobile.de/nTndXewxmRT7njgs5

Dieses Angebot habe ich bei ????????????.???? gefunden:

Skoda Fabia Active BESTELLFAHRZEUG / FREI KONFIGURI...

Kilometerstand: 15 km Kraftstoffart: Benzin Leistung: 81 kW (110 PS)

Preis: 15.445 €

https://link.mobile.de/9Dh2NByCcEbekNPp6

Wie kommst darauf das der TE mehr als 15.000 ausgeben möchte ich lese eine Summe von 9.300 Euro. Daher sind die Vorschläge nicht passend.

Frage ist eher ob ein Diesel das richtige Motorisierung ist. Dazu müsste man wissen wie die km Leistung sein wird und wie sie sich zusammensetzt.

Unter Umständen ist ein Kleinwagen für die Summe neuer.

Zitat:

@Italo001 schrieb am 22. November 2022 um 07:32:56 Uhr:

Wie kommst darauf das der TE mehr als 15.000 ausgeben möchte ich lese eine Summe von 9.300 Euro. Daher sind die Vorschläge nicht passend.

Frage ist eher ob ein Diesel das richtige Motorisierung ist. Dazu müsste man wissen wie die km Leistung sein wird und wie sie sich zusammensetzt.

Unter Umständen ist ein Kleinwagen für die Summe neuer.

Nennt sich Blick über den Tellerand und so. Mit nem Neuwagen kann er sich voll und ganz auf sein Referendariat konzentrieren und fährt die ersten Jahre komplett sorgenfrei. Als meine Frau ihr Referendariat gemacht hat, wäre einfach keine Zeit gewesen sich auch noch um irgendwelche Wehwehchen am fahrbaren Untersatz zu kümmern. Und wenn die Eltern schon mit unter die Arme greifen, geht vielleicht noch etwas beim Budget.

Themenstarteram 22. November 2022 um 8:21

Zitat:

 

Frage ist eher ob ein Diesel das richtige Motorisierung ist. Dazu müsste man wissen wie die km Leistung sein wird und wie sie sich zusammensetzt.

Tatsächlich weiß ich noch gar nicht, wo ich landen werde. Könnten pro Tag unter 15km fahrt sein oder auch viel viel mehr. Das ist dann leider der Kauf ins Ungewisse. Gehe Mal vom schlimmsten aus und kaufe lieber einen Diesel (so mein naiver Gedanke).

Leider hatte ich ein Budget anfänglich von 7500. Also über 10k kann/will ich leider auch nicht.

Schon Mal vielen vielen Dank für die ganzen Infos.

Drüber nach zu denken lohnt sich ganz sicher. Auch mal kurz rechnen.

Wie viel Zeit ist zwischen Bekanntgabe und dem 1. Tag? Eventuell lohnt es sich noch zu warten und dann aktiv zu werden.

Zwischen Diesel und Benziner ist bei heutigen Kraftstoffpreisen im leichten Astra keine wirkliche Ersparnis mehr vorhanden, sofern von Pedal to the Metal auf der AB abgesehen wird. Daher sehe ich den Benziner eher als sichereren Kauf, da er im Notfall auch die Kurzstrecken besser verträgt. Aber im worst case '20.000km/Jahr' nur 50€ teurer ist im Jahr. Also beim Astra auch nach dem 1.0 105PS schauen.

Ich würde an deiner Stelle auch noch warten bis dir dein neuer Dienstort zugewiesen wird. Vielleicht ist der auch ganz gut per Bahn erreichbar. Meine Frau hatte sich dann einfach nochmal für einen Studiengang ohne Anwesenheitspflicht immatrikuliert und ist dann weiter mit dem Semesterticket gependelt.

geht es um den 1.6 cdti im Astra K?

Zumindest im Hinterkopf behalten das es einen mit der Steuerketten, eher SteuerkettenSpannerproblematik erwischen kann. Und das Geraffel sitzt getriebeseitig, also Getriebe muss zum reparieren raus, wo man bei 150tkm gleich überlegen kann den KupplungKit+Hydraulik+ ZMS zu ersetzen ... da lauert also eine potenzielle Baustelle die böse 4-stellig in EURO werden kann;)..

Persönlich finde ich den Focus und Astra vergleichbar, würde immer zum Focus.. dann als 1.5tdci tendieren, da er nicht so eine blöde Steuerkettenkonstruktion hat ...

Und egal was du dir kaufst, kauf am besten in der Grundausstattung oder eine darüber, wenn Neu sein soll. Bei gebraucht muss man das nehmen was drin ist, leider.

Teilweise sind die Fahrzeuge bereits mit nützlichem Equipment versehen und je weniger du drin hast.

Desto weniger kann auch kaputtgehen.

Ich weiss hört sich erstmal doof an, aber man braucht wirklich nur sehr wenig zum Wohlfühlen.

Zitat:

@eR1874 schrieb am 22. November 2022 um 08:21:38 Uhr:

Tatsächlich weiß ich noch gar nicht, wo ich landen werde. Könnten pro Tag unter 15km fahrt sein oder auch viel viel mehr. Das ist dann leider der Kauf ins Ungewisse. Gehe Mal vom schlimmsten aus und kaufe lieber einen Diesel (so mein naiver Gedanke).

Und genau das lohnt sich nicht.

Bei immer nur Kurzstrecke wäre besagter Astra Diesel keine besonders gute Wahl. Ist nicht gut für Motor und Abgasreinigung und besonders billig bist du auch nicht unterwegs. Der kleine Benziner kostet dich beim Kraftstoff aktuell 1,10€ mehr auf 100km. Da musst du viel fahren um damit die höhere Steuer beim Diesel reinzuholen.

Bei eher kürzeren Strecken ist ein Kleinwagen als Benziner absolut ausreichend. Da bekommst für dein Geld was ordentliches und bist günstig unterwegs. Da kannst du auch unterhalb deines Limits was brauchbares finden. Musst du täglich eine besonders lange Strecke fahren wäre besagter Astra genau richtig.

Pauschal von der Langstrecke auszugehen macht da nicht wirklich Sinn und du versenkst ggf. eine Menge Geld.

Sofern es irgendwie möglich ist, würde ich mit dem Kauf warten. Gebrauchte Astra Diesel gibt es öfters und du kannst in weniger als einem Monat ein geeignetes Modell kaufen.

Das Pferd wird hier von hinten aufgezäumt, wollte ich "auf Nummer sicher gehen" würde ich erst einmal abwarten was nun wirklich nötig ist...und muss es unbedingt jetzt schon ein Kauf sein, eher zum Benziner greifen. Käme es wirklich dumm und Du müsstest viele Kilometer schrubben könntest Du auch mit Benzinern durch angepasste Fahrweise mit einem blauen Auge davonkommen. Andersherum würde die Kurzstrecke Dein täglich Brot dann wäre der Diesel die denkbar ungeeignetste Lösung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Opel Astra 1.6D Innovation 110ps