ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. OMI 2,0 16V, Motor ruckelt

OMI 2,0 16V, Motor ruckelt

Themenstarteram 18. April 2007 um 8:59

Hallo Zusammen,

meine Omi zeigt ein komisches Verhalten:

Wenn er kalt ist läuft er sauber.

Je wärmer er wird desto schlechter läuft er.

Es fängt damit an, dass er für ca. 1 sec. ausgeht, nicht auf drei Zylinder oder so, sondern ganz weg. Dies wird dann häufiger.

Gestern fing er dann an unrund zu laufen, wie auf drei Zylinder, und ging dann mal ganz aus, dabei ging auch mal kurz die Motorleuchte an, ließ sich aber sofort wieder starten und fuhr wieter.

Zündkabel hab ich vor 40.000km gewechselt, das war aber ein ganz anderes Verhalten, da ruckelte er nur im unteren Drehzahlbereich.

Zündkerzen sind 14.000km alt.

Hat einer ne Ahnung was das sein könnte.

Warum kann so ein Teil nicht ganz kaputt gehen, damit man es klar herausfinden kann???

Gruß Werner

Ähnliche Themen
13 Antworten

Kann wohl vieles sein, leider. Auch eine defekte Ventildeckeldichtung zählt dazu. Die Zündkabel würde ich trotzdem einer Sichtprüfung unterziehen, nicht das sich ein Marder zu schaffen gemacht hat ? Das DIS Zündmodul kann man auch nicht ausschließen, aber mir ist nicht bekannt wie man dieses prüfen könnte ?

Themenstarteram 18. April 2007 um 14:37

Hallo Mandel,

Ventildeckeldichtung ist auch noch keine 30.000 alt, aber was heißt das schon.

Marder?

Bei mir ist die Motorhaubenisolierung angefressen.

Hatte ich schon öfters, aber immer nur die Isolierung, an Schläuchen und Kabeln war nie was dran.

Beim Bosch Dienst sagte man mir mal, dass sie glauben, dass es kein Marder sondern eine Katze ist, weil Marder halt lieber Schläuche und Kabel anfressen.

Kann ja diesmal wirklich ein Marder im Spiel sein.

Geht man mit so einem Problem (Motorstottern) eigentlich besser zum Boschdienst (sprich Autoelektriker) oder zum FOH???

Einen FOH meines Vertauens hab ich nähmlich keinen.

Gruß Werner

Hallo Werner ,

ich würde die Suche erstmal mit dem auslesen des Fehlerspeichers beginnen . Kannst Du durch brücken des Diagnosesteckers selbst machen oder auch bei jedem FOH , ATU , Bosch Dienst usw. machen lassen .

Andre

Themenstarteram 19. April 2007 um 22:03

Hallo Gemeinde,

ich habe heute abend alle Kabel rund um den Motor kontrolliert.

Es ist nichts aber auch garnichts von Marderbiss zu erkennen.

 

Bei der Gelegenheit habe ich auch mal den Ansaugweg kontrolliert:

alles ziemlich verdreckt, obwohl ein Ölabscheider ist montiert, ob die Hohlschraube aufgebohrt ist kann ich ja so nicht kontrollieren, das Problem mit dem im Stand Motror ausgehen hab ich auch seit einiger Zeit, ich werde mir mal ein paar neue Dichtungen besorgen und das mal komplett kontrollieren und reinigen.

 

Aber das kann ja nicht die Ursache meines Hauptproblemes sein, der Motor geht während der Fahrt aus und nicht im Stand.

Ich habe alle Steckverbindungen überprüft und mit WD40 eingesprüht, alle Kerzenstecker abgehabt, kein Öl an den Kerzen.

Jetz werde ich wohl mal den Fehlerspeicher auslesen lassen. oder hat noch jemand eine Idee was es sein könnte???

Wie funzt eigentlich die Motorzündung, wie kriegt das DIS Zündmodul seine Befehle und was heisst das DIS eigentlich???

Ich bin schon so alt, dass ich noch Zündspule, Zündkontakte, Verteiler, Unterdruckverstellung usw. kenne und da auch noch wusste wie man es kontrolieren konnte, heute steh ich wie ein Ochs vorm Berg davor.

Kann mir jemand meine Frage Boschdienst oder FOH beantworten.

Nebenbei bemerkt: Tachostand 150.000km

Gruß Werner

Ob die Hohlschraube frei ist oder sich zugesetzt hat, läßt sich ganz einfach überprüfen. Bei laufenden Motor den dünnen Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung vom Ventildeckel abziehen. Wenn dort Unterdruck (saugt) anliegt, dann ist die Hohlschraube frei. Wenn nichts passiert, dann ist sie zugesetzt und sollte aufgebohrt werden. Den Schlauch selber, wenn er weich ist, auch auswechseln !

Im übrigen habe ich noch nicht so richtig verstanden wie der Motor ausgeht. Stirbt er komplett ab und ist aus oder hast Du nur den Eindruck als wenn ein Zylinder fehlt, aber der Motor läuft noch ?

Die Zündkerzen würde ich dennoch überprüfen, bei der Gelegenheit siehst Du auch gleich ob die Ventildeckeldichtung noch in Ordnung ist. Sind die Zündkabel neu reingekommen oder waren es gebrauchte ?

Ich würde auf der Ansaugseite auch alle Schlauchschellen nachziehen ! Oder hast Du dort schon mal mit Bremsenreiniger, bei laufenden Motor, langgesprüht ?

Da die Probleme bei warmen Motor auftreten, kann man das DIS Zündmodul nicht wirklich ausschließen. Selbst ein fehlerhafter Motorsteuergerätetemperatursensor könnte in Frage kommen.

Lese oder laß als erstes den Fehlerspeicher auslesen. Und wenn was drin steht immer daran denken, es können auch Folgefehler sein !

Re: OMI 2,0 16V, Motor ruckelt

 

Zitat:

Original geschrieben von werni-hue

Hallo Zusammen,

meine Omi zeigt ein komisches Verhalten:

Wenn er kalt ist läuft er sauber.

Je wärmer er wird desto schlechter läuft er.

Es fängt damit an, dass er für ca. 1 sec. ausgeht, nicht auf drei Zylinder oder so, sondern ganz weg. Dies wird dann häufiger.

Gestern fing er dann an unrund zu laufen, wie auf drei Zylinder, und ging dann mal ganz aus, dabei ging auch mal kurz die Motorleuchte an, ließ sich aber sofort wieder starten und fuhr wieter.

Zündkabel hab ich vor 40.000km gewechselt, das war aber ein ganz anderes Verhalten, da ruckelte er nur im unteren Drehzahlbereich.

Zündkerzen sind 14.000km alt.

Hat einer ne Ahnung was das sein könnte.

Warum kann so ein Teil nicht ganz kaputt gehen, damit man es klar herausfinden kann???

Gruß Werner

Hallo

War bei mir das selbe .

Ist mit 99% er Wahrscheinlichkeit der Kurbelwellensensor.

hallo,

hatte letzte woche ähnliche probleme. Nach ca. 1/2h autobahn ruckeln bis zum totalausfall. Dann kam die MKL und er lief im Notlaufprgramm bis nach hause. Auch hier war nach dem auslesen des Fehlerspeichers der NWS defekt. Austausch durch Opel Orginalteil und alles war wieder gut.

( Bitte auf orginalteil achten, da das Billigteil von 1..2...3

bei mir irgendwie nicht funktioniert hat. Kostet zwar ewta das doppelte, aber musst nur 1 mal kaufen)

Themenstarteram 20. April 2007 um 8:26

Probleme mit NWS hatte ich schon mal, aber immer nur Lampe an und Notprogramm und er lief halt weiter.

Es ist aber immer noch der alte NWS drin, nachdem ich etwas Kontaktspray auf die Stecker gemacht habe hatte ich jetzt Jahrelang wieder Ruhe.

Ist es wirklich so, das bei einem Defekt des NWS der Motor ganz ausfällt bis die MKL kommt?????

Was kostet denn so ein Ding beim FOH und macht man dann nicht am Besten auch direkt den KWS mit neu????

Gruß Werner

Das sind die Zündkabel....

Hatte ich auch.....

Das ist ziemlich typisch Omega!!

Das war aber auch das Einzige was ich so hatte!

Themenstarteram 23. April 2007 um 12:51

Hallo,

am Wochenende habe ich den Ansaugweg komplett gereinigt, die Hohlschraube aufgebohrt und den NWS ausgebaut.

Heute hab ich den NWS neu bestellt (beim FOH als Umrüstsatz €123,-), die Dichtungen des Ansaugweges und einen Unterdruckschlauch.

Den NWS will ich ausschließen, bevor ich in eine Werkstatt fahren sollte.

@ SuperIngo112: Die Zündkabel schließe ich aus, weil da würde er ja nicht ausgehen sondern nur unrund laufen, denn alle Zündkabel gehen ja nicht gleichzeitig kaputt

@ stefan3383: Kurbelwellensensor kommt als nächstes dran

@ Mandel: wo sitzt denn der Motorsteuergerätetemperatursensor, Zündkabel waren neu vom FOH

Wenn alles wieder zusammengebaut ist werde ich berichten.

Gruß Werner

Der sitzt hinten an der Motorstirnwand, beim DIS Zündmodul. Axcell hatte hier mal schöne Bilder reingestellt, vielleicht hat es ja noch jemand ?

Zitat:

Original geschrieben von Mandel

Der sitzt hinten an der Motorstirnwand, beim DIS Zündmodul. Axcell hatte hier mal schöne Bilder reingestellt, vielleicht hat es ja noch jemand ?

Hi,

Gibt zwar noch andere, habe aber im Moment nur dieses gefunden.

Dürfte der blaue sein.

http://www.motor-talk.de/attachment.php/sensor.jpg?postid=6743778

Themenstarteram 30. April 2007 um 12:58

Hallo,

erstmal vielen Dank an Alle für eure Hilfe.

Samstag habe ich nun alles wieder montiert bekommen.

NWS: ich bin gestern mit Boot hintendran bis nach Roermond (65km) und zurück gefahren, keine Störungen, die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass es der NWS war

Ansaugweg: im Stand ausgegangen ist er bis jetzt nicht mehr, aber jetzt bleibt die Motordrehzahl einen Moment (5 sec) auf 1500 1/min stehen und geht dann auf 700 1/min zurück.

Gefällt mir nicht wirklich gut, stört beim Motorbremsen. Hätte ich den Leerlaufsteller vor dem Zusammenbauen auch noch in Öl baden sollen, damit die Beweglichen Teile geschmiert sind, ich hatte ihn ja 5 Tage in Waschbenzin eingeweicht, jetzt ist er bestimmt furztrocken???

Gruß Werner

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. OMI 2,0 16V, Motor ruckelt