ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y26SE - Zahnriemen Wechsel

Omega B - Y26SE - Zahnriemen Wechsel

Opel Omega B, Opel
Themenstarteram 22. März 2012 um 18:01

Sicherlich wird der ein oder andere sagen: warum denn schon wieder ein neues Thema zum Zahnriemenwechsel, aber bisher habe ich hier im Forum noch keinen vollständigen Bericht zum Wechsel bei einem 2.6 V6 gefunden.

Den link: http://www.car-selfrepair.de/workshop4/workshop4_index.htm

kenne ich schon und alle anderen Weisheiten habe ich aus dem Etzold Buch, 9. Auflage.

Ansonsten habe ich über 20 Jahre Schraubererfahrung und dementsprechend auch Werkzeug, aber einen Zahnriemenwechsel habe ich noch nie gemacht und steht auf meiner Liste: "Was ich schon immer mal in meinem Leben machen wollte.", ganz oben.

Zu den Fakten:

2.6 V6 (Y26SE)

1. Wechsel 05/2006 bei 53.678 km

Wechselintervall 4 Jahre/60.000 km

2. Wechsel geplant: 05/2010 bei 113.678 km

Ist-Zustand: 03/2012 mit 110.650 km

Ich bin also jetzt 22 Monate drüber und rund 3.100 km drunter. (Fazit: das Teil muss raus. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren)

 

geplant ist:

- Zahnriemensatz mit Spannrollen von Contitech kaufen

- Arretierungswerkzeug, ähnlich dem: http://www.fluidonline.de/.../

kaufen oder auch gerne gegen einen Obolus ausborgen

nun meine Fragen:

- muss beim 2.6 die Ansaugbrücke mit raus?

- brauche ich eine Hebebühne oder kann ich auch gemütlich im Hof unter freiem Himmel schrauben?

- kann mir jemand die Einstellarbeiten, die nach aufgelegten Riemen erfolgen müssen noch mal genauer erklären?

- wie erfolgt das Spannen der Rollen?

und zu guter letzt: gibt es jemanden in Leipzig oder Umgebung der so eine Arbeit schon erfolgreich erledigt hat und Lust hat mir zu helfen - ich würde auch ein Stück fahren

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Hilfsmarkierung(en) auf dem Zahnriemen sind unbedingt bei der Montage zu beachten. Sollte eine der Markierung(en) nicht mehr zu sehen sein, so ist in jedem Fall der Zahnriemen zu erneuern.

Zu jedem Zahnriemen ist die dazugehörige Zahnriemen - Spannrolle mit Grundplatte (Kennbuchstabe beachten) zu montieren.

Der Zahnriemen darf auf keinen Fall ausgebaut werden, ohne dass die Nockenwellenräder und das Zahnriemenrad mit Hilfe von KM-800 auf OT-Stellung arretiert sind.

Schon ein Zahnriemenversatz von nur einem Zahn kann zu einem Motorschaden führen.

 

Benötigte Zeiten/Drehmomente

Richtzeit

Zahnriemen ersetzen 2,80 h

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Anzugsdrehmomente

Selbstsichernde Schrauben und Muttern sind grundsätzlich zu erneuern.

Schraube(n) - Umlenkrolle (9) (15) (siehe Abbildung 1)

40 Nm

Schraube(n) - Kurbelwellenriemenscheibe (siehe Abbildung 2)

20 Nm

Spannrolle (5) (siehe Abbildung 3)

20 Nm

Nockenwellenrad

Neue Schraube verwenden. 50 Nm + 60° + 15°

Riemenscheibe - Servopumpe

Neue Schrauben verwenden. 20 Nm + 30° + 15°

Riemenscheibe - Kühlmittelpumpe

Neue Schrauben verwenden. 8 Nm + 30° + 30°

Schraube(n) - Zahnriemenschutz

8 Nm

Spannvorrichtung - Aggregateriemen

35 Nm

Sensor - Nockenwelle

8 Nm

Sensor - Kurbelwellenposition

8 Nm

Schraube(n) - Zahnriemenschutz

8 Nm

Räder

110 Nm

Luftansaugschlauch

3,5 Nm

Resonanzkörper

2,5 Nm

Sammelsaugrohr

8 Nm

 

 

Ausbau:

Motorabdeckung(en) ausbauen.

Stecker - Luftmassenmesser abziehen.

Stecker - Sensor Ansauglufttemperatur trennen.

Luftansaugschlauch vom Luftfiltergehäuse abbauen.

Schlauch - Leerlaufsteller abziehen.

Luftansaugschläuche von Sammelsaugrohr abbauen.

Fahrzeug anheben Unterfahrschutz abbauen.

Unterdruckdose von Resonazkörper abbauen.

Fahrzeug absenken. Resonanzkörper ausbauen.

Ausbau Aggregateriemen

Stecker - Drosselklappenpotentiometer abziehen.

Kühlmittelschläuche abbauen. Unterdruckleitung(en) am Saugrohr abnehmen.

Sammelsaugrohr ausbauen. (zur Seite legen) Einlasskanäle abdecken!

Elektr. Steckverbindung trennen. Sammelsaugrohr ausbauen.

Stecker - Klopfsensor abziehen. (Leitung zur Seite legen)

Kabelkanal lösen.

Riemenscheibe - Servopumpe ausbauen.

Riemenscheibe - Kühlmittelpumpe ausbauen.

Zahnriemenschutz ausbauen.

Fahrzeug anheben

Schraube(n) - Schwingungsdämpfer ausschrauben. Schwingungsdämpfer ausbauen.

Abbildung 1-

1 Markierung(en) - Zahnriemen 2 Laufrichtung - Zahnriemen

3 Bezugsmarke(n) 4 Markierung(en)

5 Fixierwerkzeug OE (KM 800-2) Grün 6 Fixierwerkzeug OE (KM 800-1) Rot

7 Kühlmittelpumpe 8 Feststellschraube(n)

9 Umlenkrolle - Zahnriemen (Unten) 10 Feststellschraube(n)

11 Fixierwerkzeug OE (KM 800-10) 12 OT - Markierung(en)

13 Kennbuchstabe - Zahnriemenspannvorrichtung 14 Zeiger

15 Umlenkrolle - Zahnriemen (Oben)

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen.

OT - Markierung(en) kurz vor die Bezugsmarke stellen. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Abbildung 2 OT -

Markierung(en) (Pfeile)

 

 

Fixierwerkzeug einsetzen. Einbaulage beachten! (5) (6)

Rastet das Fixierwerkzeug nicht ein, so ist die Umlenkrolle vorsichtig zu verdrehen. Grün (5) (9)

Rastet das Fixierwerkzeug nicht ein, so ist die Umlenkrolle vorsichtig zu verdrehen. Rot (6) (15)

(siehe Abbildung 1)

Schraube(n) - Spannrolle lösen. (5)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen.

Zeiger liegt am rechtem Anschlag an. (2) (4)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben. (5)

(siehe Abbildung 3)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen lösen. (9) (15)

(siehe Abbildung 1)

Zahnriemen ausbauen.

Abbildung 3-

1 Umlenkrolle - Zahnriemen (Oben) 2 Zeiger

3 Bezugsmarke(n) 4 Anschlag

5 Schraube(n) - Spannrolle 6 Kennbuchstabe - Zahnriemenspannvorrichtung

7 Schraube(n) - Umlenkrolle 8 Spitze - Exzenter

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Einbau:

OT-Markierungen prüfen, ggf. einstellen. Markierungen müssen übereinstimmen.

(siehe Abbildung 1) und (siehe Abbildung 2)

Beim Drehen der Nockenwelle darf die Kurbelwelle nicht auf OT stehen.

Der Zahnriemen darf beim Auflegen nicht geknickt werden.

Darauf achten, dass zum jeweiligen Kennbuchstaben der Zahnriemenspannvorrichtung der dazugehörige Zahnriemen verbaut wird.

Zahnriemen in folgender Reihenfolge auflegen :

Laufrichtung des Zahnriemens beachten. (2)

Zahnriemen am Kurbelwellenrad beginnend gegen den Uhrzeigersinn auflegen.

Der Zahnriemen sollte sich zwischen der Umlenkrolle - Zahnriemen und dem Auslassnockenwellenrad - Zylinderbank rechts nicht mehr als 1 cm auslenken lassen.

Markierungen auf dem Zahnriemen müssen mit den Markierungen und Bezugsmarken des Motors übereinstimmen. (1) (3) (4) (12)

(siehe Abbildung 1) Abbildung 4-

1 Spannrolle - Zahnriemen Maß A 2 Spannrolle - Zahnriemen Maß B

 

Das Einstellen der Zahnriemenspannung beginnt immer an der Umlenkrolle - Zahnriemen. (9)

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (9)

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 2 Uhr stehen. (9)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (9)

(siehe Abbildung 1)

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (1)

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 11 Uhr stehen. (8)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (7)

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) - Spannrolle lösen. Spannrolle gegen den Uhrzeigersinn in Richtung Anschlag drehen. (14)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen. (14)

(siehe Abbildung 1)

Das Maß A einstellen. Maß A: ca. 1 mm (1)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben.

(siehe Abbildung 4)

Alle Fixierwerkzeuge entnehmen.

Motor zwei Umdrehungen in Motordrehrichtung drehen.

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen.

OT - Markierung(en) kurz vor die Bezugsmarke stellen. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Feineinstellung :

Prüflehre auf die Nockenwellenräder der rechten Zylinderbank aufsetzen. OE (KM 800-20)

Einbaulage beachten!

Markierungen der Nockenwellenräder stehen kurz vor den Markierungen der Prüflehre.

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (9)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen der Prüflehre fluchten.

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 12 Uhr stehen. (9)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (9)

Anzugsdrehmoment : 40 Nm

(siehe Abbildung 1)

Die Nockenwellenräder der rechten Zylinderbank müssen genau eingestellt sein, bevor die Einstellung der Nockenwellenräder der linken Zylinderbank begonnen wird.

Prüflehre auf die Nockenwellenräder der linken Zylinderbank aufsetzen. OE (KM 800-20)

Einbaulage beachten!

Markierungen der Nockenwellenräder stehen kurz vor den Markierungen der Prüflehre.

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (1)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen der Prüflehre fluchten.

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 9 Uhr stehen. (8)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (7)

Anzugsdrehmoment : 40 Nm

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) - Spannrolle lösen.

Spannrolle gegen den Uhrzeigersinn in Richtung Anschlag drehen. (14)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen. (14)

(siehe Abbildung 1)

Das Maß B einstellen. Maß B: 3 -4 mm (2)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben.

Anzugsdrehmoment : 20 Nm

(siehe Abbildung 4)

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Alle Fixierwerkzeuge entnehmen.

Prüflehre entnehmen. OE (KM 800-20)

Motor zwei Umdrehungen in Motordrehrichtung drehen.

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

Die Markierungen auf dem Zahnriemen stimmen nach einer oder mehreren Motorumdrehung(en) nicht mehr mit den Bezugsmarken überein. Markierungen auf dem Zahnriemen dienen nur der Montage.

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Prüflehre nacheinander auf die Nockenwellenräderpaar der rechten und linken Zylinderbank aufsetzen.

OT-Markierungen prüfen, ggf. einstellen.

Wird der Sollwert nicht erreicht, ist der Einstellvorgang komplett zu wiederholen.

Weiterer Einbau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus.

 

 

CT990K2

CONTI SYNCHROBELT® KIT (Zahnriemensatz)

Premiumartikel •ab Motornummer: 08578512

•Zähnezahl: 225

•angetriebene Aggregate: angetr. Agg.: Nockenwelle

•Breite: 30 mm

 

 

PremiumartikelBilderStueckliste CT990K1

CONTI SYNCHROBELT® KIT (Zahnriemensatz)

Premiumartikel •bis Motornummer: 08578511

•Zähnezahl: 225

•angetriebene Aggregate: angetr. Agg.: Nockenwelle

•Breite: 30 mm

 

 

mfg

 

 

 

 

+1
27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Opel Omega 3,2V6

Normale Bedingungen, (MJ 2001 - 2003)

- Wechselintervalle

 

Motoröl

 

30 000 km/12 Monate

Artikel wählen

Ölfilter

 

30 000 km/12 Monate

Artikel wählen

Zahnriemen

 

Zahnriemen erneuern (alle 60 000 km/48 Monate; Erneuerungsabstände von Zahnriemen werden unter Umständen immer wieder neu festgelegt und können regionsabhängig variieren)

Spannrolle des Zahnriemens erneuern (alle 60 000 km/48 Monate)

Artikel wählen

Zündkerze

 

alle 120 000 km/96 Monate

Artikel wählen

Bremsflüssigkeit

 

alle 24 Monate

Artikel wählen

Filter, Innenraumluft

 

alle 30 000 km/24 Monate

Artikel wählen

Kraftstofffilter

 

alle 60 000 km/48 Monate

Artikel wählen

Luftfilter

 

alle 60 000 km/48 Monate

Normale Bedingungen, (MJ2003 - )

- Wechselintervalle

das MJ 2003 gab es nie im Omega ,wäre ab August 2003 erst gekommen.

Identisch mit VectraC,Signum!

Motoröl

 

30 000 km/12 Monate

Artikel wählen

Ölfilter

 

30 000 km/12 Monate

Artikel wählen

Zahnriemen

 

Zahnriemen erneuern (alle 120 000 km/96 Monate; Erneuerungsabstände von Zahnriemen werden unter Umständen immer wieder neu festgelegt und können regionsabhängig variieren)

Spannrolle des Zahnriemens erneuern (alle 120 000 km/96 Monate)

Artikel wählen

Zündkerze

 

alle 120 000 km/96 Monate

Artikel wählen

Bremsflüssigkeit

 

alle 24 Monate

Artikel wählen

Filter, Innenraumluft

 

alle 30 000 km/24 Monate

Artikel wählen

Kraftstofffilter

 

alle 60 000 km/48 Monate

Artikel wählen

Luftfilter

 

alle 60 000 km/48 Monate

SAAB 9.5 3.0 V6 t (B308E) 1998 - 2003

(1998 - 2001) - Wechselintervalle

 

Motoröl

 

Nach 10 000 km/12 Monaten

Artikel wählen

Ölfilter

 

Nach 10 000 km/12 Monaten

Artikel wählen

Kraftstofffilter

 

erster Wechsel nach 110 000 km, danach alle 100 000 km

Artikel wählen

Luftfilter

 

erster Wechsel nach 50 000 km, danach alle 60 000 km

Artikel wählen

Zahnriemen

 

Zahnriemen erneuern (erster Wechsel nach 90 000 km, danach alle 80 000 km; Erneuerungsabstände von Zahnriemen werden unter Umständen immer wieder neu festgelegt und können regionsabhängig variieren)

Artikel wählen

Keilriemen

 

erster Wechsel nach 90 000 km, danach alle 80 000 km

Artikel wählen

Zündkerze

 

erster Wechsel nach 50 000 km, danach alle 60 000 km

Artikel wählen

Frostschutz

 

alle 36 Monate

Artikel wählen

Automatikgetriebeöl

 

erster Wechsel nach 110 000 km, danach alle 100 000 km

Artikel wählen

Bremsflüssigkeit

 

alle 24 Monate

Artikel wählen

Filter, Innenraumluft

 

Nach 30 000 km/24 Monaten

Alles ein identisches Zahnriemensatz und

jeder anders Angegeben!

C.... wäre aber nie mein Favorit,Gates ist Qualitativ besser .

Mfg

Moin rosi,

hatte im alten 4Ender immer Conti und nie Probleme, Gates hab ich am Fahrrad, statt Kette ;)

Trotzdem schon komisch mit den Angaben für den identischen Satz bei baugleichen Motoren...…

Werd mich mal ran machen die Tage wenn ich Zeit hab und aus der Nachtschicht raus bin.... kann ich gleich Deckeldichtung und Co mit machen wenn ich einmal dran bin, da leckt er auch ein bisschen ;(

Gruß Lars

PS: MJ 2003 gabs doch beim Omega, der wurde doch bis Juni 2003 gebaut... ab Mitte des Jahres nach den Werksferien war doch immer Wechsel ? Also gabs nur kein MJ 2004...?

Zitat:

@lagusan schrieb am 7. Mai 2019 um 20:09:37 Uhr:

 

PS: MJ 2003 gabs doch beim Omega, der wurde doch bis Juni 2003 gebaut... ab Mitte des Jahres nach den Werksferien war doch immer Wechsel ? Also gabs nur kein MJ 2004...?

Jo, so ist es.

Unser Omega ist lt. VIN ein MJ'2003 (03/2003).

Lt. TIS hatte das letzte MJ (2003) des Omega das 120.000er Intervall.

 

Bei den ZR Kits ist es meiner Meinung nach egal, on Gates, Contitech, SKF oder Optbelt. Die Spanner und Rollen kommen eh von einem Hersteller. Nur die Riemen sind leicht unterschiedlich.

Ich hatte sowohl bei Contitech, bei Gates als auch bei SKF schon Ausfälle deutlich vor dem Intervallende. Dies fiel halt bei normalen Kontrollen auf.

VG

 

Zitat,Lars

Also gabs nur kein MJ 2004...?

Jo,hatte das noch Fix auf Arbeit mit dem Handy rausgeknallt und

das Jahr verdrudelt !

MJ 2003 wird von Ende August/Anfang September 2002 bis

lebensende der Produktion des Omega 2003 gehen .

der Rest ist aber Exakt,die technischen Daten,Intervalle .

@ rosi

Das Problem an der Sache ist nur, dass lt. TIS das ZR-Intervall beim Y26SE/Y32SE im MJ'2003 nunmal 120.000km (8 Jahre) beträgt, also bei den Fahrzeugen mit der "3" als Baujahr in der VIN.

Bin am Grübeln, was da nun wieder anders gewesen sein soll. Zumindest gab es den anderen Riementrieb schon in MJ'2001...

Ich will ja den älteren Y32SE mit Schalter in den aktuellen Omega verpflanzen, da ich den ja schon neu abgedichtet hatte und auch die angepasste Ansaugbrücke für LPG hat. Nur stammt der aus'nem Omega MJ'2001 ergo 60.000er Intervall. :confused:

VG

Ich spring hier auch noch mal kurz rein:

Wenn ich den Zahnriemen mache, plane ich gleich den Austausch der NW- und KW-Simmeringe mit.

Die Nummern der Schrauben für die Nockenwellenräder habe ich gefunden, aber die Schraube für das

Zahnriemenantiriebsrad auf der Kurbelwelle finde ich nicht.

Hat ja vielleicht mal jemand einen Link oder eine Nummer für mich (Y32SE) ?

Danke

Hier der Ersatzteile Katalog:

https://opel.7zap.com/de/car/v94/

Danke, die Seite kenn ich - aber ich bin anscheinend zu blöde, das da zu finden.

Auch beim Simmerring finde ich nur den getriebeseitigen.

https://opel.7zap.com/de/car/vin/w0l0vbp3511107968/

 

EDIT: Ah, ich hab'se (hatte da bestimmt schon eine halbe Stunde gesucht)

Moin moin,

guck mal hier:

https://opel.7zap.com/de/car/v94/e/5/38-0/

Gruß Lars

Wie sieht es damit aus:

https://www.ebay.de/.../153438596312?...

Im Katalog hab ich auch nichts gesehen.

Edit; Stimmt im Zahnriementrieb und im Link oben ist die Schraube ggf. erhältlich.

Doch, ist im Katalog mit drin - unter "ZAHNRIEMEN UND ZAHNRAEDER", Nr.11

https://www.opel-classicparts.de/schraube-141691.html

Jetzt werden Wir schon dahin verbannt.

Ich muss den thread nochmal hoch holen um ausführlich danke zu sagen. Dank der sehr hilfreichen tips in diesem thread hab ich den Zahnriemen bei meinem y26se erfolgreich gewechselt.

 

Tolles forum hier! Hier ist definitiv das meiste wissen versammelt. Das gibts in anderen Bereichen in MT nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y26SE - Zahnriemen Wechsel