ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y26SE - Zahnriemen Wechsel

Omega B - Y26SE - Zahnriemen Wechsel

Opel Omega B, Opel
Themenstarteram 22. März 2012 um 18:01

Sicherlich wird der ein oder andere sagen: warum denn schon wieder ein neues Thema zum Zahnriemenwechsel, aber bisher habe ich hier im Forum noch keinen vollständigen Bericht zum Wechsel bei einem 2.6 V6 gefunden.

Den link: http://www.car-selfrepair.de/workshop4/workshop4_index.htm

kenne ich schon und alle anderen Weisheiten habe ich aus dem Etzold Buch, 9. Auflage.

Ansonsten habe ich über 20 Jahre Schraubererfahrung und dementsprechend auch Werkzeug, aber einen Zahnriemenwechsel habe ich noch nie gemacht und steht auf meiner Liste: "Was ich schon immer mal in meinem Leben machen wollte.", ganz oben.

Zu den Fakten:

2.6 V6 (Y26SE)

1. Wechsel 05/2006 bei 53.678 km

Wechselintervall 4 Jahre/60.000 km

2. Wechsel geplant: 05/2010 bei 113.678 km

Ist-Zustand: 03/2012 mit 110.650 km

Ich bin also jetzt 22 Monate drüber und rund 3.100 km drunter. (Fazit: das Teil muss raus. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren)

 

geplant ist:

- Zahnriemensatz mit Spannrollen von Contitech kaufen

- Arretierungswerkzeug, ähnlich dem: http://www.fluidonline.de/.../

kaufen oder auch gerne gegen einen Obolus ausborgen

nun meine Fragen:

- muss beim 2.6 die Ansaugbrücke mit raus?

- brauche ich eine Hebebühne oder kann ich auch gemütlich im Hof unter freiem Himmel schrauben?

- kann mir jemand die Einstellarbeiten, die nach aufgelegten Riemen erfolgen müssen noch mal genauer erklären?

- wie erfolgt das Spannen der Rollen?

und zu guter letzt: gibt es jemanden in Leipzig oder Umgebung der so eine Arbeit schon erfolgreich erledigt hat und Lust hat mir zu helfen - ich würde auch ein Stück fahren

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Hilfsmarkierung(en) auf dem Zahnriemen sind unbedingt bei der Montage zu beachten. Sollte eine der Markierung(en) nicht mehr zu sehen sein, so ist in jedem Fall der Zahnriemen zu erneuern.

Zu jedem Zahnriemen ist die dazugehörige Zahnriemen - Spannrolle mit Grundplatte (Kennbuchstabe beachten) zu montieren.

Der Zahnriemen darf auf keinen Fall ausgebaut werden, ohne dass die Nockenwellenräder und das Zahnriemenrad mit Hilfe von KM-800 auf OT-Stellung arretiert sind.

Schon ein Zahnriemenversatz von nur einem Zahn kann zu einem Motorschaden führen.

 

Benötigte Zeiten/Drehmomente

Richtzeit

Zahnriemen ersetzen 2,80 h

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Anzugsdrehmomente

Selbstsichernde Schrauben und Muttern sind grundsätzlich zu erneuern.

Schraube(n) - Umlenkrolle (9) (15) (siehe Abbildung 1)

40 Nm

Schraube(n) - Kurbelwellenriemenscheibe (siehe Abbildung 2)

20 Nm

Spannrolle (5) (siehe Abbildung 3)

20 Nm

Nockenwellenrad

Neue Schraube verwenden. 50 Nm + 60° + 15°

Riemenscheibe - Servopumpe

Neue Schrauben verwenden. 20 Nm + 30° + 15°

Riemenscheibe - Kühlmittelpumpe

Neue Schrauben verwenden. 8 Nm + 30° + 30°

Schraube(n) - Zahnriemenschutz

8 Nm

Spannvorrichtung - Aggregateriemen

35 Nm

Sensor - Nockenwelle

8 Nm

Sensor - Kurbelwellenposition

8 Nm

Schraube(n) - Zahnriemenschutz

8 Nm

Räder

110 Nm

Luftansaugschlauch

3,5 Nm

Resonanzkörper

2,5 Nm

Sammelsaugrohr

8 Nm

 

 

Ausbau:

Motorabdeckung(en) ausbauen.

Stecker - Luftmassenmesser abziehen.

Stecker - Sensor Ansauglufttemperatur trennen.

Luftansaugschlauch vom Luftfiltergehäuse abbauen.

Schlauch - Leerlaufsteller abziehen.

Luftansaugschläuche von Sammelsaugrohr abbauen.

Fahrzeug anheben Unterfahrschutz abbauen.

Unterdruckdose von Resonazkörper abbauen.

Fahrzeug absenken. Resonanzkörper ausbauen.

Ausbau Aggregateriemen

Stecker - Drosselklappenpotentiometer abziehen.

Kühlmittelschläuche abbauen. Unterdruckleitung(en) am Saugrohr abnehmen.

Sammelsaugrohr ausbauen. (zur Seite legen) Einlasskanäle abdecken!

Elektr. Steckverbindung trennen. Sammelsaugrohr ausbauen.

Stecker - Klopfsensor abziehen. (Leitung zur Seite legen)

Kabelkanal lösen.

Riemenscheibe - Servopumpe ausbauen.

Riemenscheibe - Kühlmittelpumpe ausbauen.

Zahnriemenschutz ausbauen.

Fahrzeug anheben

Schraube(n) - Schwingungsdämpfer ausschrauben. Schwingungsdämpfer ausbauen.

Abbildung 1-

1 Markierung(en) - Zahnriemen 2 Laufrichtung - Zahnriemen

3 Bezugsmarke(n) 4 Markierung(en)

5 Fixierwerkzeug OE (KM 800-2) Grün 6 Fixierwerkzeug OE (KM 800-1) Rot

7 Kühlmittelpumpe 8 Feststellschraube(n)

9 Umlenkrolle - Zahnriemen (Unten) 10 Feststellschraube(n)

11 Fixierwerkzeug OE (KM 800-10) 12 OT - Markierung(en)

13 Kennbuchstabe - Zahnriemenspannvorrichtung 14 Zeiger

15 Umlenkrolle - Zahnriemen (Oben)

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen.

OT - Markierung(en) kurz vor die Bezugsmarke stellen. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Abbildung 2 OT -

Markierung(en) (Pfeile)

 

 

Fixierwerkzeug einsetzen. Einbaulage beachten! (5) (6)

Rastet das Fixierwerkzeug nicht ein, so ist die Umlenkrolle vorsichtig zu verdrehen. Grün (5) (9)

Rastet das Fixierwerkzeug nicht ein, so ist die Umlenkrolle vorsichtig zu verdrehen. Rot (6) (15)

(siehe Abbildung 1)

Schraube(n) - Spannrolle lösen. (5)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen.

Zeiger liegt am rechtem Anschlag an. (2) (4)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben. (5)

(siehe Abbildung 3)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen lösen. (9) (15)

(siehe Abbildung 1)

Zahnriemen ausbauen.

Abbildung 3-

1 Umlenkrolle - Zahnriemen (Oben) 2 Zeiger

3 Bezugsmarke(n) 4 Anschlag

5 Schraube(n) - Spannrolle 6 Kennbuchstabe - Zahnriemenspannvorrichtung

7 Schraube(n) - Umlenkrolle 8 Spitze - Exzenter

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Einbau:

OT-Markierungen prüfen, ggf. einstellen. Markierungen müssen übereinstimmen.

(siehe Abbildung 1) und (siehe Abbildung 2)

Beim Drehen der Nockenwelle darf die Kurbelwelle nicht auf OT stehen.

Der Zahnriemen darf beim Auflegen nicht geknickt werden.

Darauf achten, dass zum jeweiligen Kennbuchstaben der Zahnriemenspannvorrichtung der dazugehörige Zahnriemen verbaut wird.

Zahnriemen in folgender Reihenfolge auflegen :

Laufrichtung des Zahnriemens beachten. (2)

Zahnriemen am Kurbelwellenrad beginnend gegen den Uhrzeigersinn auflegen.

Der Zahnriemen sollte sich zwischen der Umlenkrolle - Zahnriemen und dem Auslassnockenwellenrad - Zylinderbank rechts nicht mehr als 1 cm auslenken lassen.

Markierungen auf dem Zahnriemen müssen mit den Markierungen und Bezugsmarken des Motors übereinstimmen. (1) (3) (4) (12)

(siehe Abbildung 1) Abbildung 4-

1 Spannrolle - Zahnriemen Maß A 2 Spannrolle - Zahnriemen Maß B

 

Das Einstellen der Zahnriemenspannung beginnt immer an der Umlenkrolle - Zahnriemen. (9)

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (9)

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 2 Uhr stehen. (9)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (9)

(siehe Abbildung 1)

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (1)

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 11 Uhr stehen. (8)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (7)

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) - Spannrolle lösen. Spannrolle gegen den Uhrzeigersinn in Richtung Anschlag drehen. (14)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen. (14)

(siehe Abbildung 1)

Das Maß A einstellen. Maß A: ca. 1 mm (1)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben.

(siehe Abbildung 4)

Alle Fixierwerkzeuge entnehmen.

Motor zwei Umdrehungen in Motordrehrichtung drehen.

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen.

OT - Markierung(en) kurz vor die Bezugsmarke stellen. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Feineinstellung :

Prüflehre auf die Nockenwellenräder der rechten Zylinderbank aufsetzen. OE (KM 800-20)

Einbaulage beachten!

Markierungen der Nockenwellenräder stehen kurz vor den Markierungen der Prüflehre.

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (9)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen der Prüflehre fluchten.

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 12 Uhr stehen. (9)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (9)

Anzugsdrehmoment : 40 Nm

(siehe Abbildung 1)

Die Nockenwellenräder der rechten Zylinderbank müssen genau eingestellt sein, bevor die Einstellung der Nockenwellenräder der linken Zylinderbank begonnen wird.

Prüflehre auf die Nockenwellenräder der linken Zylinderbank aufsetzen. OE (KM 800-20)

Einbaulage beachten!

Markierungen der Nockenwellenräder stehen kurz vor den Markierungen der Prüflehre.

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (1)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen der Prüflehre fluchten.

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 9 Uhr stehen. (8)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (7)

Anzugsdrehmoment : 40 Nm

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) - Spannrolle lösen.

Spannrolle gegen den Uhrzeigersinn in Richtung Anschlag drehen. (14)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen. (14)

(siehe Abbildung 1)

Das Maß B einstellen. Maß B: 3 -4 mm (2)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben.

Anzugsdrehmoment : 20 Nm

(siehe Abbildung 4)

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Alle Fixierwerkzeuge entnehmen.

Prüflehre entnehmen. OE (KM 800-20)

Motor zwei Umdrehungen in Motordrehrichtung drehen.

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

Die Markierungen auf dem Zahnriemen stimmen nach einer oder mehreren Motorumdrehung(en) nicht mehr mit den Bezugsmarken überein. Markierungen auf dem Zahnriemen dienen nur der Montage.

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Prüflehre nacheinander auf die Nockenwellenräderpaar der rechten und linken Zylinderbank aufsetzen.

OT-Markierungen prüfen, ggf. einstellen.

Wird der Sollwert nicht erreicht, ist der Einstellvorgang komplett zu wiederholen.

Weiterer Einbau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus.

 

 

CT990K2

CONTI SYNCHROBELT® KIT (Zahnriemensatz)

Premiumartikel •ab Motornummer: 08578512

•Zähnezahl: 225

•angetriebene Aggregate: angetr. Agg.: Nockenwelle

•Breite: 30 mm

 

 

PremiumartikelBilderStueckliste CT990K1

CONTI SYNCHROBELT® KIT (Zahnriemensatz)

Premiumartikel •bis Motornummer: 08578511

•Zähnezahl: 225

•angetriebene Aggregate: angetr. Agg.: Nockenwelle

•Breite: 30 mm

 

 

mfg

 

 

 

 

+1
27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 23. März 2012 um 9:41

na huch, kann mir keiner eine meiner Fragen beantworten?

Hat niemand einen Y26SE?

Beim ersten Blick würde ich sagen, dass die Ansaugbrücke drin bleiben kann, aber sie ragt etwas mehr in Richtung Kühler als beim 2.5 V6.

hallo!

ich werde Dir mal in 15-20 min eine Anleitung reinstellen!

Allerdings geht es beim Spannen immer nach dem Buchstaben,was auf der Spannrolle steht!

 

mfg

 

P.S. dachte,andere setzen etwas rein,bin ja eigentlich ein R4+R6-Schrauber! 

Themenstarteram 23. März 2012 um 12:45

das klingt gut - vielen Dank schon mal

ich dachte schon, ich fahre hier mit dem 2.6er einen absoluten Exoten

nicht mal diejenigen, die sonst so zahlreich und wertvoll posten, melden sich hier

Hilfsmarkierung(en) auf dem Zahnriemen sind unbedingt bei der Montage zu beachten. Sollte eine der Markierung(en) nicht mehr zu sehen sein, so ist in jedem Fall der Zahnriemen zu erneuern.

Zu jedem Zahnriemen ist die dazugehörige Zahnriemen - Spannrolle mit Grundplatte (Kennbuchstabe beachten) zu montieren.

Der Zahnriemen darf auf keinen Fall ausgebaut werden, ohne dass die Nockenwellenräder und das Zahnriemenrad mit Hilfe von KM-800 auf OT-Stellung arretiert sind.

Schon ein Zahnriemenversatz von nur einem Zahn kann zu einem Motorschaden führen.

 

Benötigte Zeiten/Drehmomente

Richtzeit

Zahnriemen ersetzen 2,80 h

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Anzugsdrehmomente

Selbstsichernde Schrauben und Muttern sind grundsätzlich zu erneuern.

Schraube(n) - Umlenkrolle (9) (15) (siehe Abbildung 1)

40 Nm

Schraube(n) - Kurbelwellenriemenscheibe (siehe Abbildung 2)

20 Nm

Spannrolle (5) (siehe Abbildung 3)

20 Nm

Nockenwellenrad

Neue Schraube verwenden. 50 Nm + 60° + 15°

Riemenscheibe - Servopumpe

Neue Schrauben verwenden. 20 Nm + 30° + 15°

Riemenscheibe - Kühlmittelpumpe

Neue Schrauben verwenden. 8 Nm + 30° + 30°

Schraube(n) - Zahnriemenschutz

8 Nm

Spannvorrichtung - Aggregateriemen

35 Nm

Sensor - Nockenwelle

8 Nm

Sensor - Kurbelwellenposition

8 Nm

Schraube(n) - Zahnriemenschutz

8 Nm

Räder

110 Nm

Luftansaugschlauch

3,5 Nm

Resonanzkörper

2,5 Nm

Sammelsaugrohr

8 Nm

 

 

Ausbau:

Motorabdeckung(en) ausbauen.

Stecker - Luftmassenmesser abziehen.

Stecker - Sensor Ansauglufttemperatur trennen.

Luftansaugschlauch vom Luftfiltergehäuse abbauen.

Schlauch - Leerlaufsteller abziehen.

Luftansaugschläuche von Sammelsaugrohr abbauen.

Fahrzeug anheben Unterfahrschutz abbauen.

Unterdruckdose von Resonazkörper abbauen.

Fahrzeug absenken. Resonanzkörper ausbauen.

Ausbau Aggregateriemen

Stecker - Drosselklappenpotentiometer abziehen.

Kühlmittelschläuche abbauen. Unterdruckleitung(en) am Saugrohr abnehmen.

Sammelsaugrohr ausbauen. (zur Seite legen) Einlasskanäle abdecken!

Elektr. Steckverbindung trennen. Sammelsaugrohr ausbauen.

Stecker - Klopfsensor abziehen. (Leitung zur Seite legen)

Kabelkanal lösen.

Riemenscheibe - Servopumpe ausbauen.

Riemenscheibe - Kühlmittelpumpe ausbauen.

Zahnriemenschutz ausbauen.

Fahrzeug anheben

Schraube(n) - Schwingungsdämpfer ausschrauben. Schwingungsdämpfer ausbauen.

Abbildung 1-

1 Markierung(en) - Zahnriemen 2 Laufrichtung - Zahnriemen

3 Bezugsmarke(n) 4 Markierung(en)

5 Fixierwerkzeug OE (KM 800-2) Grün 6 Fixierwerkzeug OE (KM 800-1) Rot

7 Kühlmittelpumpe 8 Feststellschraube(n)

9 Umlenkrolle - Zahnriemen (Unten) 10 Feststellschraube(n)

11 Fixierwerkzeug OE (KM 800-10) 12 OT - Markierung(en)

13 Kennbuchstabe - Zahnriemenspannvorrichtung 14 Zeiger

15 Umlenkrolle - Zahnriemen (Oben)

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen.

OT - Markierung(en) kurz vor die Bezugsmarke stellen. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Abbildung 2 OT -

Markierung(en) (Pfeile)

 

 

Fixierwerkzeug einsetzen. Einbaulage beachten! (5) (6)

Rastet das Fixierwerkzeug nicht ein, so ist die Umlenkrolle vorsichtig zu verdrehen. Grün (5) (9)

Rastet das Fixierwerkzeug nicht ein, so ist die Umlenkrolle vorsichtig zu verdrehen. Rot (6) (15)

(siehe Abbildung 1)

Schraube(n) - Spannrolle lösen. (5)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen.

Zeiger liegt am rechtem Anschlag an. (2) (4)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben. (5)

(siehe Abbildung 3)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen lösen. (9) (15)

(siehe Abbildung 1)

Zahnriemen ausbauen.

Abbildung 3-

1 Umlenkrolle - Zahnriemen (Oben) 2 Zeiger

3 Bezugsmarke(n) 4 Anschlag

5 Schraube(n) - Spannrolle 6 Kennbuchstabe - Zahnriemenspannvorrichtung

7 Schraube(n) - Umlenkrolle 8 Spitze - Exzenter

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Einbau:

OT-Markierungen prüfen, ggf. einstellen. Markierungen müssen übereinstimmen.

(siehe Abbildung 1) und (siehe Abbildung 2)

Beim Drehen der Nockenwelle darf die Kurbelwelle nicht auf OT stehen.

Der Zahnriemen darf beim Auflegen nicht geknickt werden.

Darauf achten, dass zum jeweiligen Kennbuchstaben der Zahnriemenspannvorrichtung der dazugehörige Zahnriemen verbaut wird.

Zahnriemen in folgender Reihenfolge auflegen :

Laufrichtung des Zahnriemens beachten. (2)

Zahnriemen am Kurbelwellenrad beginnend gegen den Uhrzeigersinn auflegen.

Der Zahnriemen sollte sich zwischen der Umlenkrolle - Zahnriemen und dem Auslassnockenwellenrad - Zylinderbank rechts nicht mehr als 1 cm auslenken lassen.

Markierungen auf dem Zahnriemen müssen mit den Markierungen und Bezugsmarken des Motors übereinstimmen. (1) (3) (4) (12)

(siehe Abbildung 1) Abbildung 4-

1 Spannrolle - Zahnriemen Maß A 2 Spannrolle - Zahnriemen Maß B

 

Das Einstellen der Zahnriemenspannung beginnt immer an der Umlenkrolle - Zahnriemen. (9)

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (9)

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 2 Uhr stehen. (9)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (9)

(siehe Abbildung 1)

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (1)

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 11 Uhr stehen. (8)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (7)

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) - Spannrolle lösen. Spannrolle gegen den Uhrzeigersinn in Richtung Anschlag drehen. (14)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen. (14)

(siehe Abbildung 1)

Das Maß A einstellen. Maß A: ca. 1 mm (1)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben.

(siehe Abbildung 4)

Alle Fixierwerkzeuge entnehmen.

Motor zwei Umdrehungen in Motordrehrichtung drehen.

Motor nur am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen.

OT - Markierung(en) kurz vor die Bezugsmarke stellen. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Feineinstellung :

Prüflehre auf die Nockenwellenräder der rechten Zylinderbank aufsetzen. OE (KM 800-20)

Einbaulage beachten!

Markierungen der Nockenwellenräder stehen kurz vor den Markierungen der Prüflehre.

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (9)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen der Prüflehre fluchten.

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 12 Uhr stehen. (9)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (9)

Anzugsdrehmoment : 40 Nm

(siehe Abbildung 1)

Die Nockenwellenräder der rechten Zylinderbank müssen genau eingestellt sein, bevor die Einstellung der Nockenwellenräder der linken Zylinderbank begonnen wird.

Prüflehre auf die Nockenwellenräder der linken Zylinderbank aufsetzen. OE (KM 800-20)

Einbaulage beachten!

Markierungen der Nockenwellenräder stehen kurz vor den Markierungen der Prüflehre.

Exzenter - Umlenkrolle mit geeignetem Werkzeug, gegen Uhrzeigersinn verdrehen. (1)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen der Prüflehre fluchten.

Die Spitze des Exzenters - Umlenkrolle sollte in Position 9 Uhr stehen. (8)

Schraube - Umlenkrolle Zahnriemen festziehen. (7)

Anzugsdrehmoment : 40 Nm

(siehe Abbildung 3)

Schraube(n) - Spannrolle lösen.

Spannrolle gegen den Uhrzeigersinn in Richtung Anschlag drehen. (14)

Spannrolle mit geeignetem Werkzeug im Uhrzeigersinn verdrehen. (14)

(siehe Abbildung 1)

Das Maß B einstellen. Maß B: 3 -4 mm (2)

Schraube(n) - Spannrolle festschrauben.

Anzugsdrehmoment : 20 Nm

(siehe Abbildung 4)

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Alle Fixierwerkzeuge entnehmen.

Prüflehre entnehmen. OE (KM 800-20)

Motor zwei Umdrehungen in Motordrehrichtung drehen.

Markierungen der Nockenwellenräder müssen kurz vor den Bezugsmarken stehen. (3) (4)

Fixierwerkzeug einsetzen. OE (KM 800-10) (11)

Feststellschraube(n) anziehen. (10)

Kurbelwelle vorsichtig weiterdrehen, bis das Fixierwerkzeug am Kühlmittelpumpenflansch anliegt. (7)

Feststellschraube(n) anziehen. (8)

Markierungen der Nockenwellenräder müssen mit den Bezugsmarken fluchten. (3) (4)

(siehe Abbildung 1)

Die Markierungen auf dem Zahnriemen stimmen nach einer oder mehreren Motorumdrehung(en) nicht mehr mit den Bezugsmarken überein. Markierungen auf dem Zahnriemen dienen nur der Montage.

OT - Markierung(en) Kurbelwelle muss mit der Bezugsmarke fluchten. (Pfeile)

(siehe Abbildung 2)

Prüflehre nacheinander auf die Nockenwellenräderpaar der rechten und linken Zylinderbank aufsetzen.

OT-Markierungen prüfen, ggf. einstellen.

Wird der Sollwert nicht erreicht, ist der Einstellvorgang komplett zu wiederholen.

Weiterer Einbau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus.

 

 

CT990K2

CONTI SYNCHROBELT® KIT (Zahnriemensatz)

Premiumartikel •ab Motornummer: 08578512

•Zähnezahl: 225

•angetriebene Aggregate: angetr. Agg.: Nockenwelle

•Breite: 30 mm

 

 

PremiumartikelBilderStueckliste CT990K1

CONTI SYNCHROBELT® KIT (Zahnriemensatz)

Premiumartikel •bis Motornummer: 08578511

•Zähnezahl: 225

•angetriebene Aggregate: angetr. Agg.: Nockenwelle

•Breite: 30 mm

 

 

mfg

 

 

 

 

Zr-1
Zr-2
Zr-3
+1

Zenobia,es sieht vielleicht etwas verworren aus.

wenn Du aber die Bilder ausdrucken würdest und daneben legst,ergibt es einen Plan.davon!

Es dient ja auch nur zur Ergänzung der anderen Beschreibungen!

 

mfg

 

P.S. die Bildernummern entsprechen den beschriebenen Abbildungen in Nummernform(z.b. ZR-1 = Abbildung 1)

bei den Ansuagbrücken gibt es Ja kurze und lange Ausführungen,

denke der Y26/32SE haben die lange Ausführung(geht nach unten vor den Zahnriementrieb) die abgebaut werden muß!

hatte noch mal mit meinem Sohn geredet,der sagte um die Ecke!

Themenstarteram 26. März 2012 um 18:52

vielen Dank für Deine Mühe :)

das ist ein sehr gute Anleitung. Prima!!!!

*altenThread mal wieder rauspul*

Hallo zusammen,

ist der Y32SE identisch zum Y26SE im Bezug auf den Zahnriemen bzw. den Wechsel des Gleichen

oder gibt es da eine gesonderte Vorgehensweise ?

Danke und Gruß

Jo,alles Identisch,außer der Hubraum+Leistung.

Mfg

Ok, danke :)

Moin moin,

bei mir steht der ZR auch demnächst auf dem Programm....

Ich habe bei meinem Kit das "Problem", dass die untere Umlenkrolle fest ist und kein Exzenter besitzt. Gibt es dann zum Einstellen einen anderen Ablauf bzw. Einstellwerte? Oder bleibt es alles wie bei den Motoren mit Exzenter, nur das das Einstellen über diese Rolle wegfällt? Oder habe ich irgendwo nen Denkfehler drin?

Gruß Lars

der ZR wird entgegen des Uhzeigersinnes aufgelegt und da die untere Rolle hat nur noch eine Umlenkrolle ist ,

Spannt man die eine Seite Bank1 mit der Spanrolle oben die zur Bank1 zeigt und die andere Bank 2 mit der zur Bank2 liegenden Spannrolle.

dann dreht man 2 mal den Motor und

nimmt wechselseitig die Feinjustierung vor,

Grob gesagt .

aber Bedenken,nach der Feinjustierung würde ich den Motor noch 2 mal in Uhrzeigerrichtung drehen

um die Markierungen nochmal zu Prüfen und

zu verändern,stimmt nach der ersten Feinjustierung eh noch nicht ganz!

Mfg

Hallo rosi,

das entgegengesetzt Auflegen erinnert mich an die 120000km - Variante, allerdings hab ich da jetzt nicht mehr im Kopf ob es nur wegen der 120000km war oder einen anderen Grund hatte.....

Also Einbau nur "andersherum", Einstellwerte der Rollen oben bleiben identisch zur Version mit Exzenterrolle unten. Das nicht nur einmal eingestellt wird und dann los ist klar ;) ich dreh wahrscheinlich noch eins öfter, bis ich der Meinung bin das es korrekt passt ;) Da ich das beim V6 nicht täglich mache werd ich eh einmal mehr kontrollieren ;)

Danke für die Info!

Gruß Lars

die ZR Sätze bei den V6 E-Gas Modellen im Omegaab Mot.Nr. ab: 08578512 sind

die selben wie beim Z32SE im Vectra C,Signum .

bei mir steht-

beim Z32SE steht ZR alle 120 000 km/96 Monate erneuern,

beim Omega steht ZR alle 60000 km/48 Monate erneuern !

das soll man Verstehen !

Hallo rosi,

meinst du die originalen FOH ZR-Sätze? Oder gilt das auch fürs Zubehör? Ich habe den Conti für Motornr. ab 08578512 (meine ist 08579361).

Ist der Riementrieb vom Z32SE nicht identisch, weil der Motor vom Aufbau her gleich ist?

Ich kenne aufgrund der Problematik mit dem ZR (bzw. den Spann-/Umlenkrollen), dass beim Omega wieder auf 60000km zurück gegangen wurde. Ist mit beim Vectra C und Co jetzt nicht so geläufig..... seltsam....

Gruß Lars

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y26SE - Zahnriemen Wechsel