ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - VFL 94 - X30XE - Frage zur Zusatzwasserpumpe

Omega B - VFL 94 - X30XE - Frage zur Zusatzwasserpumpe

Opel Omega B
Themenstarteram 2. Januar 2020 um 9:20

Hallo!

Bin mit meinem 1994er MV6 mit Klima, aber ohne Klimaautomatik neu hier und habe folgendes Problem:

Die Heizung wird erst mit erhöhter Drehzahl etwas warm, obwohl die Wassertemperatur 90 Grad beträgt...

Meine Fragen hierzu:

- Mein MV6 hat nur eine Zusatzwasserpumpe beim Kühler vorne. Soll diese immer laufen?

- Unter dem Ausgleichsbehälter hab ich nur das E-Gas. Sollte dort eine 2. sein?

- Hat die normale Wasserpumpe Kunststoffflügel, die brechen können?

Bin für jede Hilfe dankbar!

Gruss Theo

Ähnliche Themen
9 Antworten

Die erste Serie V6 von 94 hatte gar keine zusätzliche Wasserpumpe.

Ab Mj. 95 gab es dann nur die Querstrompumpe am Kühler, die nur läuft, wenn das Fahrzeug abgestellt wird.

Dieses geschah, um die Kopfdichtung zu schonen und einem Verzug der Köpfe zu verhindern.

Da verwirklicht durch eine kontinuierliche Durchströmung des Blockes und der Köpfe um so eine gleichmäßige Abkühlung bis unter 95°C aller Bereiche zu gewährleisten.

Danach kam noch die Ladepumpe des Heizkreislaufes hinzu (zuvor nur als Zusatzausrüstung bestellbar, nannte sich Skandinavien Paket), weil die zum WT geleitete Wassermenge, Systembedingt, doch zu gering war, um eine ausreichede Temperierung des Innenraumes, bei niedrigen Temperaturen, zu erreichen.

Zu dem kam die Möglichkeit einer Nutzung der Restwärme, bei stehendem Motor. Also die Möglichkeit weiter zu heizen, bei heißem Motor, wenn der Motor nicht mehr läuft. Diese Pumpe lief bei den V6-Seilgasmodellen sofort mit dem einschalten der Zündung an.

Die Pumpen sind Magnet Mitnehmer-Pumpen.

D.h. der Motor treibt das Flügelrad im Kühlmittelbereich, durch eine geschlossene Kunststofftrennung, nur über magnetische Kräfte an. Das sind elektrische Standard Kühlmittel-Pumpen, die so, auch bei gleichem Anschlussstecker, in vielen Fahrzeugtypen, von unterschiedlichen Herstellern, verbaut sind.

Beide Pumpen im Omega B sind mechanisch identisch, nur die Gummihalterungen sind unterschiedlich.

Ladepumpe WT Umwälzpumpe
Img-4184-1841986063428428721-kopie
Ladepumpe WT Umwälzpumpe
+2
Themenstarteram 2. Januar 2020 um 14:18

Servus Kurt,

danke für die schnelle und kompetente Antwort !

Mein MV 6 ist EZ 8-1994 mit E-Gas und da er keine Ladepumpe hat, sondern nur die Querstrompumpe am Kühler, ist er wohl MY 1995.

Da die Heizleistung so schlecht ist, kommt da eventuell ein Defekt der normalen Wasserpumpe (Kunststoffrad ?? ) in Frage?

Oder dass eventuell das Thermostat nicht ganz schliesst ?

Was meinst Du?

Danke im Voraus und Gruss

Theo

Nein, die Heizleistung kann aber aus vielfältigen anderen Gründen nicht ausreichend sein.

Zum einen ist aber erst mal die Querstrompumpe, wie schon gesagt, mur im abgestellten Zustand aktiv, so lange die Kühlmitteltemperatur nicht gleichmäßig im ganzen Motor verteilt auf 95°C runter ist.

Die Ladepumpe kann übrigens einfach nachgerüstet werden, wenn man eine mit passendem Schlauchpaket besorgt.

Elektrisch, wie auch schon gesagt, irgendwo mit auf Klemme 15 anklemmen. Das wäre meine erste Maßnahme, bevor ich mir große Sorgen machen würde.

Bei einer defekten Wasserpumpe, die es auch schon ab und an mal gab, würde die Temperatur sehr schnell in den roten Bereich gehen.

Ist das Thermostat jedoch dauernd offen, bekommst du ihn nicht auf die Betriebstemperatur von 95°C und die Heizung bringt auch wenig Temperatur in den Innenraum.

Meist ist es ein zugesetzter Wärmetauscher ,der hier sehr häufig die Ursache ist, für eine zu geringe Heizleistung.

Da kannst du mal "versuchsweise" den Vor und Rücklauf an den Patent-Verbindern, an der Durchführung in den Innenraum wechseln. Oft spült er sich wieder frei.

Wenn nicht, hast du zwei weitere Möglichkeiten.

Zum einen den WT mit entsprechenden Chemikalien in einer Umlaufspülung freiätzen lassen.

Essig bringt da schon gute Ergebnisse.

Ne Pumpe in einem Eimer möglichst warmen, bis heißen Essig ansaugen lassen, über Schläuche zum WT und wieder zurück in den Eimer pumpen lassen. Das kannst du schon mal ein bis zwei Stunden im Kreis laufen lassen. Je heißer der Essig, um so kürzer die Reinigungszeit.

Die zweite und letzte Variante bei einem verstopftem WT ist hier und in der FAQ zu finden auch bebildert beschrieben.

Einen neuen passenden WT besorgen und den austauschen. Dazu mußt du wenn du nicht das ganze Armaturenbrett demontieren willst links vom Handschuhfach unten der Konsole die Pelle über die Ohren ziehen und ein großes Stück Kunststoff aus der Verkleidung, in einem Stück, ausschneiden um den WT auszutauschen.

Wie gesagt, über die Suche zu finden, hier in mehrfachen Threads alles schon mal beschrieben.

Kuehlung-v6

Zitat:

@jarama248 schrieb am 02. Jan. 2020 um 14:18:43 Uhr:

Mein MV 6 ist EZ 8-1994 mit E-Gas

E-Gas gabs doch erst später oder nicht?

Mein 97er ist jedenfalls Seilgas

Zitat-

Mein MV 6 ist EZ 8-1994 mit E-Gas und da er keine Ladepumpe hat, sondern nur die Querstrompumpe am Kühler, ist er wohl MY 1995.

Da die Heizleistung so schlecht ist, kommt da eventuell ein Defekt der normalen Wasserpumpe (Kunststoffrad ?? ) in Frage?

Oder dass eventuell das Thermostat nicht ganz schliesst ?

E-GAS gab es frühestens ca September 2000 beim V6 Benziner Facer ,

nur beim R4 und R6 Diesel ab 1994 war E-GAs vorhanden.

Heizleistung- eher Heizungsregelventil dicht,Heizungskühler oder Thermostat!

das wäre meine Reihenfolge,bei dem Alter des Omega

viele Seilgas- V6 von 1997 -2001 kränkeln an hohen Temperaturen oder

sogar die rote Lampe übertemperatur kommt im Instrument,

aber das sollte man nicht zu Eng sehen!

da sind viele untaugliche einpolige Kühlwassertemperaturgeber verbaut und

da werden Materialschlachten ohne Ende gefochten und

am Ende ist das 10 Euro Teil defekt!

nur wenn Thermostat unbedingt das Kühlwasserrohr für das Thermostat besorgen,

vorher!

das Thermostat,nur mit Gehäuse nehmen,da der Metallstift vom Thermostat,

das ALU-Gehäuse schlachtet!

mfg

Heizungsregelventil-kuehlmittelregelventil-dicht
Thermostat-v-6
Thermostat-v6

Ich hab letztes Jahr meinen Heizungswärmetauscher vom Commodore gereinigt. Ähnlich wie Kurt beschrieb, allerdings habe ich pure Essigessenz über Nacht pur im Wärmetausche stehen lassen und dann mit dem Gartenschlauch das ganze ordentlich gespült. Das hab ich 3x (also 3 Tage) hintereinander gemacht... erst dann kam klares Wasser durch!

Die Konsequenz ist allerdings eine extrem hohe Heizleistung, selbst bei + 5°C kann ich nicht mal bis zur Hälfte den Heizungsregler öffnen, weil es dann zu warm wird.

Eine Ladungspumpe hatte ich in dem Zuge auch gleich nachgerüstet.

Interessant.

Dann steht mir auch noch bevor, weil ich keinen neuen einbauen will.

Also Essigessenz...

Themenstarteram 3. Januar 2020 um 19:31

Hallo Zusammen,

hab heute 2 Durchläufe mit Kühlerreiniger und vielfachem Spülen jeweils unternommen.

Die Heizleistubg hat sich gut verbessert und morgen werde ich nach dem ersten Kaltstart nochmal berichten.

Auf einer der komplett vorliegenden Opel-Rechnungen ist 2005 ein Kühlwassertausch vermerkt.

Ich vermute, weil eine sehr trübe rötliche Flüssigkeit drin war, dass sie den grünen Frostschutz nicht ganz entleert haben und dann mit dem seit 2001 verwendeten Roten aufgefüllt wurde.

Das würde auch die kleinen Klumpen am Anfang beim Spülen erklären...

Gruss Theo

Rosi.

Ich vermute mit "E-Gas" unter dem Ausgleichsbehälter ist hier der Tempomat gemeint.

Warum wollen immer alle an das Heizkreisabschaltventil bei mangelnder Heizleistung ran? Die Funktion hat Kurt hier doch auch schon Mal erklärt. Es ist immer offen außer es liegt Unterdruck von der ECC an, was nur bei der Einstellung LO passiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - VFL 94 - X30XE - Frage zur Zusatzwasserpumpe