ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Versteckte Rostnester und deren Beseitigung

Omega B - Versteckte Rostnester und deren Beseitigung

Opel Omega B
Themenstarteram 2. April 2012 um 13:43

Hallo zusammen,

 

letzte Woche als Ich bei meinem Dicken die Koppelstangen an der Vorderachse gewechselt habe, habe Ich beim Längsträger vorne im Radlauf an der Karosserie einen grösseren Rostflecken gefunden.

 

Mit dem Finger leicht draufgedrückt, uuppss da war der Finger schon im Innenraum und hat den Teppich berührt. Nach weiterem Rumpuhlen an der Stelle weitete sich das Loch dann auf etwa 8x5cm Grösse auf der Fahrerseite und später dann auf 4x4cm an der Beifahrerseite.

 

Ich dachte zuerst, Du liebe Zeit, wie sollst Du das dann wieder in Ordnung bringen. Weil Schweissen ist nicht ohne das man den gesamten Innenraum zerlegt und das wollte Ich mir tunlichst ersparen.

 

Ich war zuerst ziemlich Ratlos und rief dann in leichter Panik KurtBerlin an ob er nicht einen Tip für mich hätte. Was soll Ich Sagen - Er hatte eine geniale Idee auf die Ich auf die schnelle soo nicht gekommen wäre. Danke Kurt an dieser Stelle ;).

 

Kurt meinte Füll das Loch nach dem entrosten einfach Stufenweise mit Scheibenkleber auf, ist doch kein Tragendes Teil und muss nur wieder Dicht werden.

 

Allerdings wurde beim entrosten das Loch immer grösser, das Ich mich Entschloss mir ein passendes Stück 2mm Alu-Blech zurecht zu Schneiden und dieses dann dem Bodenblech anzupassen, sodass Ich es danach mit Karosseriekleber auf das Loch kleben konnte.

Anschliessend auch von aussen gut das Dichtmittel drauf das da ja nix mehr kommen kann.

 

Aber seht euch die dokumentierte Bilderserie an.

 

Ich denke das nicht nur mein Ommi an dieser Stelle ein Problem hat(te). Schaut euch eure Ommis an dieser Stelle genau an, vielleicht hat Ihr noch Glück und es ist nichts durchgerostet.

 

Gruss

Stephan

Bild-2706
Bild-2707
Bild-2708
+6
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. April 2012 um 13:43

Hallo zusammen,

 

letzte Woche als Ich bei meinem Dicken die Koppelstangen an der Vorderachse gewechselt habe, habe Ich beim Längsträger vorne im Radlauf an der Karosserie einen grösseren Rostflecken gefunden.

 

Mit dem Finger leicht draufgedrückt, uuppss da war der Finger schon im Innenraum und hat den Teppich berührt. Nach weiterem Rumpuhlen an der Stelle weitete sich das Loch dann auf etwa 8x5cm Grösse auf der Fahrerseite und später dann auf 4x4cm an der Beifahrerseite.

 

Ich dachte zuerst, Du liebe Zeit, wie sollst Du das dann wieder in Ordnung bringen. Weil Schweissen ist nicht ohne das man den gesamten Innenraum zerlegt und das wollte Ich mir tunlichst ersparen.

 

Ich war zuerst ziemlich Ratlos und rief dann in leichter Panik KurtBerlin an ob er nicht einen Tip für mich hätte. Was soll Ich Sagen - Er hatte eine geniale Idee auf die Ich auf die schnelle soo nicht gekommen wäre. Danke Kurt an dieser Stelle ;).

 

Kurt meinte Füll das Loch nach dem entrosten einfach Stufenweise mit Scheibenkleber auf, ist doch kein Tragendes Teil und muss nur wieder Dicht werden.

 

Allerdings wurde beim entrosten das Loch immer grösser, das Ich mich Entschloss mir ein passendes Stück 2mm Alu-Blech zurecht zu Schneiden und dieses dann dem Bodenblech anzupassen, sodass Ich es danach mit Karosseriekleber auf das Loch kleben konnte.

Anschliessend auch von aussen gut das Dichtmittel drauf das da ja nix mehr kommen kann.

 

Aber seht euch die dokumentierte Bilderserie an.

 

Ich denke das nicht nur mein Ommi an dieser Stelle ein Problem hat(te). Schaut euch eure Ommis an dieser Stelle genau an, vielleicht hat Ihr noch Glück und es ist nichts durchgerostet.

 

Gruss

Stephan

+6
37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Willy, schon mal ab und an was gemacht zu haben ist ja ganz schön und für deine Belange sicher auch ausreichend.

Wenn du aber schon mal Tür- oder Klappenbleche ersetzt, ein Seitenteil komplett getauscht, oder einen Engländer wieder in einen Deutschen verwandelt hättest, würdest du solche Aussagen sicher sehr viel differenzierter schreiben.

 

Am Beispiel der Stehwand /Armaturentafel  siehst du es genau.

(Hab ich dir im Anhang mal rausgezogen und die betroffenen Stellen markiert)

Hier ist "nur" ausschließlich geklebt und zum Schutz der Fixierung beim Abbinden in der laufenden Fertigung mit zwei Schrauben an den A-Säulen fixiert worden.

Das Teil wird bei fast allen Herstellern immer mit dem kompletten Armaturenbrett vollständig vormontiert direkt auf dem Band da erst eingesetzt.

 

Ich verkneife es mir jetzt, noch haarklein alle anderen geklebten Bereiche herauszusuchen und genau zu beschreiben.

Es sind wohl mehr als 20% aller Verbindungen.

 

Bei anderen neueren Fahrzeugen sind es inzwischen teilweise bis zu 50% der Verbindungen die ausschließlich geklebt sind.

Motorraum-fahrgastzelle-stirnwand-geklebt

Moin

Beim Tüv gibts keine Paklette wenn sie solche Repstellen erwischen, jedenfalls nicht bei uns hier.

Anbei ist mir Scheibenkleber viel zu teuer!!!

Gruss Willy

Bei uns auch nicht....

Aber wie schon geschrieben....die arbeit sieht super aus....scheint auch anständig gemacht zu sein.

Nur bei mir würde ich sowas nicht machen....und wenn der TE nun meint ich beleidige seine arbeit weil er er in ein öffentlichen forum keine kritik möchte....da muss man nunmal durch.Ich denke das man hier ne meinungsfreiheit hat.

Kann mich noch an meine jugendlichen jahren errinnern,als ich an mein kadett e die schweller mit durchgezogenen schweissnäte vorgestellt habe.Dort wurde mir die plakette auch verweigert,die wollten es gepunktet haben.Ja ich war jung und brauchte das geld :-) .....Natürlich hätte man das auch wunderbar mit karosserie kleber vertuschen können:-) .

m.f.g.

Moin Moin,

beschriebener Reparaturvorschlag ist unsachgemäß.

Auch wenn manche Prüfstellen es nicht bemerken. Ich kaufe lieber ein Auto mit Originalloch und repariere es vernünftig als dass ich geklebten Kram abreissen muss.

Kleben bei neuen Autos mag eine Sache sein, da gibt es ja auch metallisch reine saubere Verbindundungsflächen.

Anhand der Fotos ist erkennbar dass es in diesem Fall nicht so ist.

Naja, die Karre landet bestimmt sowieso demnächst "woanders".

Bin hier nur drauf gestossen weil ich mich nach Schwachpunkten in Bezug auf Karosserie von Omegas mal schlau machen wollte.

Als gelernter Mechaniker mit sehr guten Kenntnissen in der Karosserieinstandsetzung wackel ich nur mit dem Kopf wie wenig Wertschätzung dieser Berufszweig real erfährt.

Warum klebt man noch keine Reissverschlüsse in Jeanshosen ein, wär doch billiger.

Vlllt. eine Frage der Elastizitäten?

Ansonsten nichts für ungut, aber gescheite Berichte über Reparaturen die geeignet sind den Wert eines Fahrzeugs zu erhalten würde ich bevorzugen.

So, bitte nicht aufregen, ist eh alles Lappalie.

Lg.Th.

(Haben moderne Rallyautos Airbags?)

Themenstarteram 12. Juli 2012 um 11:06

Vielen Dank für Deine Beleidigungen.

 

Bist anscheinend auch nur so einer der meint was er macht ist sowieso nur das beste und alle anderen Knorzen nur.

 

Dein Beitrag ist vollkommen daneben.

 

Die Reparatur die Du hier als so Unsachgemäss hinstellst, ist so wie Ich sie ausgeführt habe von unserem TÜH als durchaus i.O. abgenommen worden.

 

Wenn Du diese Rep. anderst ausführen willst/möchtest oder kannst, dann mach das, aber fange hier nicht an User und deren Arbeit zu Beleidigen, das zeugt davon das Du keinen Anstand besitzt und die Arbeit anderer nicht Respektierst.

 

Und meine Omi ist keine Karre Du Audifahrer DU.

 

Stephan

Nur das es hier kein Schweller ist.

Ich habe mal in einen anderen KFZ mit voller Absicht ein Loch von 150 x 100

in die Bodengruppe geschnitten zwecks Austritt für den Gaskasten. Und dann nur ein Gitter verschraubt wegen dem Getier. Hat den TÜV nie interessiert weil es eben in keinem tragendem Teil war. Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Deswegen alles kein Thema. Ich fand den Beitrag Klasse auch die Bilder!

Sollte ich meinen Omi noch fahren wenn er auch durch ist werde ich, dann auch nur kleben:D Auf das ihr mich steinigt!

H

Hallo Stesieg,

laß Dich nicht verrückt machen,

ist kein tragendes Teil und die Arbeit ist Top.

Übrigens ich bin nicht weit von Dir ( Bierstadt ) vielleicht können wir uns mal treffen?

Dieter/Caravan-22

Wenn der Wagen wegen dem bischen Kleber da an der völlig belanglosen Stelle keine TÜV-Abnahme bekommt, dann hätten meine Autos nie durchkommen dürfen. Ich wage sogar zu bezweifeln, dass da überhaupt jemand in den Radkasten schaut. Ich bin bei den Abnahmen immer selber dabei gewesen. Und so penibel hat noch nie jemand hingeschaut. Da würde ich mir gar keine Gedanken machen.

Die Reparatur ist absolut alters- und wertgerecht.

Zitat:

Original geschrieben von limotom

Moin Moin,

beschriebener Reparaturvorschlag ist unsachgemäß.

Auch wenn manche Prüfstellen es nicht bemerken. Ich kaufe lieber ein Auto mit Originalloch und repariere es vernünftig als dass ich geklebten Kram abreissen muss.

Kleben bei neuen Autos mag eine Sache sein, da gibt es ja auch metallisch reine saubere Verbindundungsflächen.

Anhand der Fotos ist erkennbar dass es in diesem Fall nicht so ist.

Naja, die Karre landet bestimmt sowieso demnächst "woanders".

Bin hier nur drauf gestossen weil ich mich nach Schwachpunkten in Bezug auf Karosserie von Omegas mal schlau machen wollte.

Als gelernter Mechaniker mit sehr guten Kenntnissen in der Karosserieinstandsetzung wackel ich nur mit dem Kopf wie wenig Wertschätzung dieser Berufszweig real erfährt.

Warum klebt man noch keine Reissverschlüsse in Jeanshosen ein, wär doch billiger.

Vlllt. eine Frage der Elastizitäten?

Ansonsten nichts für ungut, aber gescheite Berichte über Reparaturen die geeignet sind den Wert eines Fahrzeugs zu erhalten würde ich bevorzugen.

So, bitte nicht aufregen, ist eh alles Lappalie.

Lg.Th.

(Haben moderne Rallyautos Airbags?)

Ich würde mich als Audi Mechaniker nicht soweit aus den Fenster lehnen,mit den "sehr guten Kenntnissen in der Karosserieinstandsetzung " .Denn es gibt auch gelernte Mechaniker, die nur Pfuschen.

Dabei will ich nicht sagen das du auch zu dieser Gattung von Mechanikern gehörst.

Ich hatte mal einen Audi mit Hagelschaden. Den brachte ich zu einer Audiwerkstatt und gab den Auftrag diesen Schaden zubeseitigen.

Nach 2 Wochen bekahm ich den Wagen zurück ( Meine Versicherung bezahlte damals ca.12000.- DM für den Schaden).

Nach einen 1/2 Jahr brach der Lack auf. Ich den Wagen zurück zur Werkstatt und habe den Fehler beheben lassen.

Doch der Lack brach in den nächsten 5Jahren immer wieder an der selben stelle auf. Habe ihn immer wieder Reparieren lassen.

Doch die Audileute brachten es nicht fertig den Fehler fachmännisch zu beheben. Obwohl ich ihn einmal für 4 Wochhen in der Werkstatt gelassen habe.

Da ist mir die Arbeit vom stesieg lieber. Aus folgenden gründen:

Die Arbeit wurde kostengünstig erledigt von einem Schrauber ( Hobbymechaniker)

Der Tüv hat dazu auch seinen segen gegeben.

Und stesieg hat sein bestest gegeben, was kann man mehr verlangen.

cyberman-one

hi,

also geklebt wurde gut.....dennoch bleibe ich bei meiner aussage,das wenn ein tüvprüfer das sieht,wird die plakette abgekratzt.Hab mal ein bild vom te genommen und makiert was ich meine.Dort bekommt der beste kleber keine verbindung.Und das neue blech wird sowieso wieder rosten,da man durch dieses mikrige loch nicht an den rost von meiner makierung drannkommt(nicht in den zustand).

Es wird auch überall geraten,ne gute rostbekämpfung(beim schweissen)ist nur wenn man das blech grosszügig rausschneidet.

Und ich sehe nicht das limotom irgendwem beleidigt.Er sagt/schreibt nur seine meinung.Und das ist erlaubt.Wenn ich mein auto in die werkstatt reparieren lasse und ich mit der reparatur nicht zufrieden bin,dann sag ich es den meister auch.

Bild-2708-1823666549521484985

Zitat:

Original geschrieben von adonis78

dennoch bleibe ich bei meiner aussage,das wenn ein tüvprüfer das sieht,wird die plakette abgekratzt.

Niemals...Den TÜV-Prüfer will ich sehen...

Bei der HU wurde beim meinem auf der Fahrerseite auch an fast der gleichen Stelle ein Loch entdeckt. Der Prüfer will das geschweißt haben. Tztztz

Ich habe es auch schon in anderen Threads zu dem Thema versucht zu erklären.

Finde es immer wieder rührend, wie sich Leute auf ihre Fachkenntnisse berufen, aber ihren klaren Menschenverstand ausgeschaltet lassen. Fachkenntnisse bedeuten auch, daß man seinen Kopf benutzen sollte und nicht nur ein mal gelerntes oder gehörtes nachplappern und stur nach Thema F vor sich hin arbeiten sollte.

Es gibt immer viele Wege zum Ziel.

Viele davon sind sogar kürzer, kostengünstiger und zu allem auch noch haltbarer, als alte Weisheiten hier oft vermitteln wollen.

Die Stehwand ist letztlich ringsherum nur eingeklebt !

Bei der Fertigung wird das komplett vorinstallierte Armaturenbrett, mit der davor montierten Stehwand in die Karosse herein gehoben und dort mit 2K-PU-Kleber eingeklebt und in der Mitte, an den A-Säulen, dann mit den beiden großen Schrauben, unter den Abdeckungen fixierend verschraubt.

An dieser Stelle hat die Fußraumecke unten, Bodenblech/Radlauf/Stehwand, keinerlei Verbindungen zu irgend einem Rahmenteil.

Somit gibt es da auch keinerlei tragende Funktion.

Schweißarbeiten an dieser Stelle sorgen hier nämlich für reichlich Säurebildung, durch die Verbrennung des Klebers in dem Bereich.

Das sorgt für massiven Rostbefall an anderen, nicht bzw. kaum zugänglichen Bereichen der Umgebung.

Diese fast nicht zu beseitigenden Verbrennungsrückstände sorgen dann im Verborgenen, vom Schadensbild her, im Anschluß in kürzester Zeit dafür, daß es noch schlimmer rosten wird und und der Bereich somit noch weniger tragfähig ist.

Schweißen ist hier m.E. und auch nach den Regeln des Handwerks, völlig untragbar.

Omega-b-rahmen
Bild-8
Trennfuge-motorraum
+4

Das werde ich die Woche mal dem Prüfer vorlegen. Der hat auch noch so andere kuriose Sache bemängelt.

Freue mich schon auf den Tag.

Also meiner ist Bj 98 und seit ca 2012 genau an der selben Stelle beifahrerseitig durch. Jetzt hats der Prüfer leider entdeckt.

Gemäß "Vurschrift ist Vurschrift" ist zu "durchgängig zu schweißen".

Miit Schutzgas einandergereiht kurze Strecken zu machen und mit nassen Tüchern zu arbeiten ist der Funkenflug in Grenzen zu halten. Das Dämmaterial ist ohnehin durchnässt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Versteckte Rostnester und deren Beseitigung