ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Sitze - FL sehr unbequem, beim VFL bequemer?

Omega B - Sitze - FL sehr unbequem, beim VFL bequemer?

Opel Omega B
Themenstarteram 26. März 2020 um 15:48

Moin in die Runde.

Mal ne Frage eurer Einschätzung. Ist der Omega B VFL bequemer als der FL?

Ich fuhr fuhr vor rund 10 Jahren mal einen Omega B von 96. Die Sitze, sowie der ganze Fahrkomfort waren im vergleich zum FL wie ein Fahrendes Wohnzimmer. Der FL fühlt sich dagegen so "hart" an, als würde ich in einem Golf sitzen. Egal ob vom Komfort oder von den Sitzen her.

Technisch sollte der FL in Ordnung sein. er bekam vor 3 Monaten neuen TÜV. Im gleichen Zug habe ich auch ein wenig die Vorderachse überholt ( keine Billig Fernost Ware ). Was bedeutet das für mich?

- Neue Bereifung

- Neue Querlenker

- Neue Spurstangen ( Komplett )

- Neue Koppelstangen

Eine Achsvermessung ist selbstverständlich durchgeführt worden. Eine Tieferlegung ist nicht vorhanden. Der Wagen wird auf 195/65/15 Reifen gefahren. Auf welchen Reifen der VFL fuhr weiß ich allerdings nicht mehr. Das ist zu lange her. Aber alleine die Sitze sind schon mehr als unbequem gegenüber dem damaligen VFL. Ich wüsste jetzt auch nicht, dass der VFL irgendwelche Spezialsitze gehabt hat. Die sahen für mich ganz normal aus :D

Habt ihr da vielleicht einen Rat, was man diesbezüglich unternehmen könnte? Ggf andere sitze? Bestimmte Hersteller im bereich der Achsteile?

Danke für eure Antworten. Ich bin echt mal gespannt. Denn das nenne ich nun nicht wirklich "Fortschritt" im sinne eines Facelift :D

Ähnliche Themen
22 Antworten

Dafür gibt es eine einfache Erklärung. Vor 10 Jahren warst du 10 Jahre jünger. Nun bist noch komfortbewusster als damals. Die Sitzgestelle sind identisch. Nur die Airbags, die Sitzbezüge und Ausführung der Sitzheizung sind leicht modifiziert. Evtl. sind nicht die Serienstoßdämpfer (Gasdruckdämpfer, Sachs) verbaut.

Grüße

Mein EX Omega EZ 12 2002 war auch hart, ich habe es allerdings eher auf die Kayaba Stoßdämpfer geschoben. Die hatte der Vorbesitzer noch einbauen lassen. Das Fahrverhalten war nach dem Tausch der Querlenker und danach folgenden diversen Achsvermessungen gut. Meiner hatte keine Tieferlegung und gefahren wurde er überwiegend auf 225 55 R16. 235 45 R17 hatte ich kurz drauf, aber das hat noch mehr Komfort gefordert.

Meiner hatte die Standart Stoffsitze und die waren für mich trotz Rückenproblemen ok.

Insgesamt teile ich aber deine Meinung, die Sitze im Vorfacelift waren gemütlicher, der ganze Innenraum meiner Meinung auch.

Themenstarteram 26. März 2020 um 16:15

Das ging ja Fix :)

Also Das Fahrverhalten an sich ist sehr gut. Das mit verschiedenen Stoßdämpfern habe ich auch schon gehört. Die sollten sich doch aber eigentlich nur im Fahrbetrieb an sich bemerkbar machen oder?

Und ja Paul, du hast rech. Man wird älter ^^ Aber ich denke mal sooo alt bin ich da nun auch nicht Hehe :) Nein, mal spaß bei Seite. ein bekannter, der noch bis vor ca. nem halben Jahr einen Omega VFL gefahren hat meinte zu mir, dass ihn meiner um einiges härter und unbequemer vorkommt. Alleine vom Sitzkomfort her.

Mein VFL war eine Limo. Sein VFL ebenfalls. Mein VL ist ein Kombi. Wobei man ja öfters sagt, dass Kombis da noch mal ne Stufe besser sein soll was den Komfort betrifft wie ich meine.

Stoßdämpfer meine ich sind von Sachs. die wurde in meiner Zeit noch nicht gewechselt, daher keine Garantie

Die Velourbezüge im VFL fand ich optisch auch schöner und da die einen recht dicken Flor haben, hat das irgendwo auch mit dem Sitzgefühl zu tun.

Rein vom Fahrgefühl sehe ich keinen Unterschied VFL zu FL sofern beide ein neues Serienfahrwerk haben. Vielleicht ist es wirklich der Unterschied von 6-8 Jahren Fahrzeugalter, wo der ältere einfach etwas weicher in den Aufhängungen ist.

Grüße

Ich fahre am liebsten meinen Twingo, das Ding schaukelt schön über unsere nicht mehr glatten Straßen. Mein Signum und erst recht der BMW sind dagegen furchtbar. Ja beide Autos lassen sich präzise fahren, der BMW besonders, aber auch ich bin kein Rennfahrer und möchte entspannt und nicht geschüttelt aussteigen.

Selbiges habe ich bei meinem neuen privatem auch festgestellt.

Das viel mir erst nach der ersten längeren Strecke wirklich nachhaltig auf.

Der Sitz ist straffer, und man sinkt nicht so tief ein, habe ich im direkten Vergleich zu meinen Firmenwagen (Beide VFL) festgestellt. Das liegt wohl nicht an der Federdraht-Unterkonstruktion, die hatte ich bei meinen VFL bei beiden schon mal nachgespannt.

Der FL hat vermutlich einen härteren Schaum für den Sitzkern bekommen.

Den könnte man ja mal versuchsweise gegen einen Schaumpolsterkern vom VFL tauschen.

Hmmm...

bei den ersten Omegas bis zum kleinen Facelift gab es ja diese Opasitze. Weich wie ein Sofa, noch typisch amerikanisch.

Später wurde es dann besser (meiner Meinung nach). Die Sitze wurden straffer und hatten endlich auch Seitenhalt.

Vermute mal, da liegt der Hund begraben.

Ab dem kleinen Facelift (MJ'1998) waren die Sitze dann im Grunde identisch, wie bei den FL. Es kam ja nur die aktiven Kopfstützen dazu.

Ich finde die Ledersessel in unserem Omega Exec fast noch zu weich, die Sportsitze unseres Vorgängers sind da deutlich härter. Auf längeren Strecken sind die jetzigen Sitze aber bequemer, einzig die Seitenwangen und die fehlenden Sitzverlängerungen fehlen mir etwas.

Unser Omega ist tiefer und rollt auf 17" (Winter) und 18" (Sommer). Ich finde nicht, das er hart ist.

Unsere Zweitfahrzeuge waren/sind mit Serienfahrwerk deutlich straffer und man merkt hier schon deutlich Straßenschäden...

Im Vergleich zu unserem Omega sind aktuelle A6 und 5er, die ich fahren durfte/musste, deutlich härter.

 

VG

Themenstarteram 26. März 2020 um 16:33

Das wäre mal eine Überlegung wert, Kurt. Gibt es denn sonst einen Sitz den du empfehlen könntest? Die VFL passen ja nicht unbedingt in den FL.

Paul, es ist natürlich auch einfach möglich, dass sich das Fahrgefühl aufgrund der "Sitzproblematik" einfach nur so anfühlt. Vom reinen Fahrverhalten her fährt er gerade wie ein Weltmeister. Nichts Klappert oder macht sonst welche Anzeichen.

Hlmd , so wie du es beschreibst trifft es das echt wunderbar mit dem "Typisch amerikanisch" Würde vom Baujahr her hinkommen. Meiner war BJ 95 und der von meinem bekannten 96/97

Mit den Stoff Sportsitzen war der Facer ungemütlich. Die im 98er Sport waren die Sitze aus Velour sehr gemütlich obwohl eine hohe Wange da war.

Ich habe dann den 2003er Facer umgebaut auf Leder und die Gemütlichkeit war wieder da.

Dunkelgrün bekommt man fast nach geschmissen. Im Schwarzen Omi passen die auch ganz gut rein.

Vorteil: Nun wieder Sitzheizung. Leder ohne geht gar nicht!

Die Sitze sind fast wie Lego aufgebaut. (um die Redewendung, von Rosi oft zitiert, mal zu gebrauchen)

Du kannst also auf dem Schrott oder einen sonstwie beschafften Sitz vom VFL zerlegen und den Schaum-Sitzkern dann in deinen FL umbauen.

Der Umbau ist wirklich kein Ding.

Ausbau, Demontage und Wiedermontage dauern ungefähr 1-2 Stunden (Je nach können) und kann eigentlich jeder schaffen.

Hi

Ich fahre ja beide, also den VFL und den FL abwechselnd. Ich muss ganz klar sagen, der VFL ist insgesamt sehr viel weicher ausgelegt.

Das betrifft nicht nur die Sitze, sondern das komplette Auto.

Fahrwerk, Lenkung und Bremse.

Auf Kurz oder Mittelstrecken macht das keinen großen Unterschied. Aber wenn man eine richtig lange Tour fahren muss ( größer 1.000 Kilometer ) fühle ich mich im VFL wesentlich komfortabler befördert.

Themenstarteram 26. März 2020 um 19:45

Das ist gut, dass das ja mal direkt jemand vergleichen kann.

Schade eigentlich, dass das so ist mit FL und VFL. Ich bin mit meinen 30 Jahren jetzt zwar nicht in der ältesten Kategorie angeordnet, aber die Ome war für mich immer ein bequemes Reisemobil. Wenn ich mit dem meine 300Km strecken und aufwärts fahre, möchte ich mit dem durch die Gegend gleiten und kein rennen gewinnen :D Dafür kann ich in den BMW steigen. Aber wer möchte das schon, wenn er entspannt, Komfortable und mit dem Platzangebot des Omega durch die Weltgeschichte fahren kann? :D

Nö, das sehe ich etwas anders. Die Omega Welt ist äußerst vielfältig. Ich persönlich komme vom Senator B 3.0i 24V.

Absolut geiles Auto.

Downsizing auf die 4 Pötter empfinde ich aber als äußerst entspannend. Mehr Motor brauche ich nicht mehr.

Moin,

mein erster Omega war ne 94er Limo mit 2,5l V6, mittlerweile bin ich wieder beim V6, nach nem "Umweg" über einen Caravan mit 4 Pötten. Da ich selber schraube und auf Gas fahre bleibe ich bei 6 Zylindern ;)

Was die Sitze betrifft, die 94er Plüschsofas waren ok, mir gefallen die FL Ledersportsitze besser.

Prinzipiell lassen sich die Sitze Umbauen, allerdings sollte dann die Geschichte mit den Airbags und Gurtstraffern beachtet werden. Hatte auch mal Memory-Sitze auf Sportsitze umgebaut, geht auch, wenn man die Stangen für die Seitenwangen abflext und wieder anschweißt. Wie rosi immer sagt.... Opel Lego ;)

Bin jetzt fast 50, mag es trotzdem lieber etwas straffer und dezent tiefer. Hochgebockt ist nicht meins, solange ich irgendwie rein und raus komme aus dem Wagen :)

Gruß Lars

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Sitze - FL sehr unbequem, beim VFL bequemer?