ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Schiebedach mit Eigenleben?

Omega B - Schiebedach mit Eigenleben?

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:01

Hallo Leute,

auf anraten von dottidiesel und admiral54 aus einem Beitrag zu dem leidigen Schiebedach-Problem des OmegaB einen detaillierten Beitrag niederzuschreiben, hab ich das getan und diesen auch bebildert.

Mal sehen ob wir's bis in die FAQ schaffen ;)

Dieser Beitrag ist eine Reparaturanleitung des eSD - Defekts, bei dem sich das Dach ständig impulsweise und egal in welcher Regelerstellung selbstständig macht.

Ich habe dieses Problem schon vielfach und immer mit Erfolg beheben können, so wie es auch jeder Laie mit einer halbwegs ausgestatteten Heimwerkerwerstatt und mit null Kostenaufwand selbst könnte.

Allerdings möchte ich vorab festhalten, dass diese Anleitung lediglich meiner Feder entsprang und ich diese nach besten Wissen und Gewissen niedergeschrieben habe.

Auch lautet mein Nachnahme nicht Etzold und deswegen entzieht sich alles was Ihr danach mit Eurem Oppel anstellt meiner Verantwortung!

Viel Spaß!

 

Reparaturanleitung für WEBASTO eSD-Bedieneinheit mit Drehregler (Vorwahlautomatik) verbaut bei diversen Opelmodellen

Folgende Werkzeuge werden benötigt:

• Ringschlüssel o. Bit NW-8mm

• Schraubendreher o. Bit PH2 (mittlerer normaler Kreuzschraubendreher)

• Schraubendreher flach/sehr klein o. Klammernlöser für ISO – Stecker

• Schraubendreher flach/klein (Madenzieher)

• Schraubendreher o. Bit TX20 - (Lange Ausführung notwendig!)

• Wasserpumpen- oder Kombizange

• kleine Spitzzange

• sauberen Putzlappen

• kleiner Lötkolben mit Lötspitze

Los geht’s:

Dach schließen, Zündung aus und Batterie abklemmen.

Bild 1: Die kleine Abdeckung der Blende entfernen. – mit dem

Daumen einfach nach hinten ziehen.

Bild 2: Mit der Zange den den Drehknopf abziehen. Legt dazu aber

das Tuch zwischen Drehknopf und Zangenbacken, damit keine unschönen Kratzer entstehen!

Dort wo der Metallstab in der Blende verschwindet, drückt man die kleinen schwarzen Spannbacken mit der Zange zusammen und schiebt ein wenig nach oben, so dass sich das Regelteil jetzt im Loch frei bewegen lässt.

Bild 3: Jetzt baut die Beleuchtungseinheit aus. Nehmt den kleinen Schraubendreher und hebt das Element vorsichtig von der dem Heck zugewandten Seite an, so dass Ihr mit den Fingern nachgreifen könnt und mit „sanfter Gewalt“ diese Seite nach unten zieht. !!!Niemals auf der Frontseite nach unten ziehen, da Ihr Euch dann die Steckerleiste verbiegt oder abbrecht!!!

Bild 4: Mit PH2 die gut zu erkennenden Schrauben lösen, auf der Frontseite beginnend behutsam nach unten ziehen (ca. 45° – 60°), dann ein Stück nach vorn schieben.

Bild 5: Sechskant- und Kreuzschrauben ausdrehen, die Motoreinheit nach unten abziehen und den ISO-Stecker entfernen.

Bild 6/7/8: Nun zuerst den Deckel abnehmen indem man die farbig markierte Verklammerung löst. Anschließend den Madenzieher behutsam zwischen Deckel und Gehäuse schieben und diesen mit einer Drehbewegung Stück für Stück anheben.

Anschließend die Scheibe entfernen. (Beim Zusammenbau darauf achten, dass die ebene Fläche nach oben zeigt!!!)

Bild 9: Die Torxschrauben mit TX20 entfernen, und den schwarzen Kasten abziehen. !!!In die Richtung, in der man gerade die Schrauben ausdrehte!!!

Bild 10: Platine entnehmen.

Bild 11: Drehpoti (das Bauteil wo mal der Regelknopf dran war) aus dem Loch befreien. –Wahrlich einen kleine Geschicklichkeitsübung aber es geht ohne die Kabel auszulöten.

Die Poti-Rückseite öffnen (hierzu benötigt Ihr das o. g. „Uhrmacherwerkzeug“) und den Deckel soweit zurückschieben, dass Ihr freies Arbeitsfeld habt.

Bild 12: Jetzt seid Ihr am Kern Eures Problems angelangt. Die Platine sitzt nämlich nicht mehr fest auf dem Führungsdornen und gibt dadurch nicht mehr genügend Spannung bzw. Druck auf die innenliegende Mechanik, wodurch der Schleifkontakt minimales Spiel hat und sich somit das Dach bei der kleinsten Vibration selbstständig macht.

 

Jetzt solltet Ihr schon mal den Lötkolben anheizen.

 

Entfernt die kleine Platine indem Ihr die maximal noch 1-2 festsitzenden Führungsdorne, mit dem ganz kleinen Schraubendreher, abschert. !!!VORSICHT, immer mit einem Finger das Platinchen vor dem wegschnipsen sichern! Am besten diese Aktion auf weißem Laken durchführen!!!

Platine sehr vorsichtig anheben und die Anordnung der Teile merken um sie später wieder richtig positionieren zu können.

Nun alle Kontaktflächen reinigen.

Dem Schleifring mittels der kleinen Spitzzange wieder ein wenig mehr Spannung verleihen und das ganze mit einem Spritzer Knotaktspray abrunden.

Zusammensetzen und die kleine Platine wieder auf den Führungsdornen platzieren und andrücken.

Mit der Lötspitze die überstehenden Führungen zerschmelzen und breitdrücken, dabei immer mit einem Finger Druck auf die Platine geben.

Kurz abkühlen lassen (ca. 2 Minuten, Platine dabei immer noch andrücken) und das Poti wieder schließen.

Jetzt könnt Ihr wieder alles zusammensetzen, verschrauben und anschließen.

Programmierung erfolgt ähnlich wie bei den Fensterhebern.

Funktionstest bestanden? – Dann könnt Ihr endlich wieder in die Waschanlage.

Funktionstest nicht bestanden! – Handwäsche für immer, Valium im Handschuhfach oder optional 600,- € beim FOH.

 

Maximale Erfolge, b-e

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:01

Hallo Leute,

auf anraten von dottidiesel und admiral54 aus einem Beitrag zu dem leidigen Schiebedach-Problem des OmegaB einen detaillierten Beitrag niederzuschreiben, hab ich das getan und diesen auch bebildert.

Mal sehen ob wir's bis in die FAQ schaffen ;)

Dieser Beitrag ist eine Reparaturanleitung des eSD - Defekts, bei dem sich das Dach ständig impulsweise und egal in welcher Regelerstellung selbstständig macht.

Ich habe dieses Problem schon vielfach und immer mit Erfolg beheben können, so wie es auch jeder Laie mit einer halbwegs ausgestatteten Heimwerkerwerstatt und mit null Kostenaufwand selbst könnte.

Allerdings möchte ich vorab festhalten, dass diese Anleitung lediglich meiner Feder entsprang und ich diese nach besten Wissen und Gewissen niedergeschrieben habe.

Auch lautet mein Nachnahme nicht Etzold und deswegen entzieht sich alles was Ihr danach mit Eurem Oppel anstellt meiner Verantwortung!

Viel Spaß!

 

Reparaturanleitung für WEBASTO eSD-Bedieneinheit mit Drehregler (Vorwahlautomatik) verbaut bei diversen Opelmodellen

Folgende Werkzeuge werden benötigt:

• Ringschlüssel o. Bit NW-8mm

• Schraubendreher o. Bit PH2 (mittlerer normaler Kreuzschraubendreher)

• Schraubendreher flach/sehr klein o. Klammernlöser für ISO – Stecker

• Schraubendreher flach/klein (Madenzieher)

• Schraubendreher o. Bit TX20 - (Lange Ausführung notwendig!)

• Wasserpumpen- oder Kombizange

• kleine Spitzzange

• sauberen Putzlappen

• kleiner Lötkolben mit Lötspitze

Los geht’s:

Dach schließen, Zündung aus und Batterie abklemmen.

Bild 1: Die kleine Abdeckung der Blende entfernen. – mit dem

Daumen einfach nach hinten ziehen.

Bild 2: Mit der Zange den den Drehknopf abziehen. Legt dazu aber

das Tuch zwischen Drehknopf und Zangenbacken, damit keine unschönen Kratzer entstehen!

Dort wo der Metallstab in der Blende verschwindet, drückt man die kleinen schwarzen Spannbacken mit der Zange zusammen und schiebt ein wenig nach oben, so dass sich das Regelteil jetzt im Loch frei bewegen lässt.

Bild 3: Jetzt baut die Beleuchtungseinheit aus. Nehmt den kleinen Schraubendreher und hebt das Element vorsichtig von der dem Heck zugewandten Seite an, so dass Ihr mit den Fingern nachgreifen könnt und mit „sanfter Gewalt“ diese Seite nach unten zieht. !!!Niemals auf der Frontseite nach unten ziehen, da Ihr Euch dann die Steckerleiste verbiegt oder abbrecht!!!

Bild 4: Mit PH2 die gut zu erkennenden Schrauben lösen, auf der Frontseite beginnend behutsam nach unten ziehen (ca. 45° – 60°), dann ein Stück nach vorn schieben.

Bild 5: Sechskant- und Kreuzschrauben ausdrehen, die Motoreinheit nach unten abziehen und den ISO-Stecker entfernen.

Bild 6/7/8: Nun zuerst den Deckel abnehmen indem man die farbig markierte Verklammerung löst. Anschließend den Madenzieher behutsam zwischen Deckel und Gehäuse schieben und diesen mit einer Drehbewegung Stück für Stück anheben.

Anschließend die Scheibe entfernen. (Beim Zusammenbau darauf achten, dass die ebene Fläche nach oben zeigt!!!)

Bild 9: Die Torxschrauben mit TX20 entfernen, und den schwarzen Kasten abziehen. !!!In die Richtung, in der man gerade die Schrauben ausdrehte!!!

Bild 10: Platine entnehmen.

Bild 11: Drehpoti (das Bauteil wo mal der Regelknopf dran war) aus dem Loch befreien. –Wahrlich einen kleine Geschicklichkeitsübung aber es geht ohne die Kabel auszulöten.

Die Poti-Rückseite öffnen (hierzu benötigt Ihr das o. g. „Uhrmacherwerkzeug“) und den Deckel soweit zurückschieben, dass Ihr freies Arbeitsfeld habt.

Bild 12: Jetzt seid Ihr am Kern Eures Problems angelangt. Die Platine sitzt nämlich nicht mehr fest auf dem Führungsdornen und gibt dadurch nicht mehr genügend Spannung bzw. Druck auf die innenliegende Mechanik, wodurch der Schleifkontakt minimales Spiel hat und sich somit das Dach bei der kleinsten Vibration selbstständig macht.

 

Jetzt solltet Ihr schon mal den Lötkolben anheizen.

 

Entfernt die kleine Platine indem Ihr die maximal noch 1-2 festsitzenden Führungsdorne, mit dem ganz kleinen Schraubendreher, abschert. !!!VORSICHT, immer mit einem Finger das Platinchen vor dem wegschnipsen sichern! Am besten diese Aktion auf weißem Laken durchführen!!!

Platine sehr vorsichtig anheben und die Anordnung der Teile merken um sie später wieder richtig positionieren zu können.

Nun alle Kontaktflächen reinigen.

Dem Schleifring mittels der kleinen Spitzzange wieder ein wenig mehr Spannung verleihen und das ganze mit einem Spritzer Knotaktspray abrunden.

Zusammensetzen und die kleine Platine wieder auf den Führungsdornen platzieren und andrücken.

Mit der Lötspitze die überstehenden Führungen zerschmelzen und breitdrücken, dabei immer mit einem Finger Druck auf die Platine geben.

Kurz abkühlen lassen (ca. 2 Minuten, Platine dabei immer noch andrücken) und das Poti wieder schließen.

Jetzt könnt Ihr wieder alles zusammensetzen, verschrauben und anschließen.

Programmierung erfolgt ähnlich wie bei den Fensterhebern.

Funktionstest bestanden? – Dann könnt Ihr endlich wieder in die Waschanlage.

Funktionstest nicht bestanden! – Handwäsche für immer, Valium im Handschuhfach oder optional 600,- € beim FOH.

 

Maximale Erfolge, b-e

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten
Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:01

bild 2

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:02

bild 3

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:03

bild 4

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:03

bild 5

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:04

bild 6

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:05

bild 7

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:06

bild 8

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:06

bild 9

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:07

bild 10

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:08

bild 11

Themenstarteram 21. Juli 2006 um 18:09

bild 12

Ich habe mir Text und Bilder gesichert und werde es mal versuchen

Steht jetzt auch in der FAQ. :D

Herzlichen Glückwunsch

Hallo.

Du rätst den Leuten die Batterie abzuklemmen, aber selber machst Du es nicht? :-)))

Zu sehen auf Bild 7 z.B.

Die Lampen für die Fensterheber leuchten.

Schlimmer Finger.

Kleiner Spaß am Rande

Gruß

Nobby

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Schiebedach mit Eigenleben?