ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B 2,5 TD Vakuumpumpe unterduckpumpe

Omega B 2,5 TD Vakuumpumpe unterduckpumpe

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 14:51

Hi Leute,

da sich meine Unterdruckdose bei meinem Diesel verabschiedet hat , möchte ich mir eine neue gebrauchte anbauen.

Jetzt meine frage muss ich dabei irgendwas besonderes beachten, denn ich habe mal gelesen,das wenn die eine rchte schraube gelöst wird sich die gleittschiene der Steuerkette wohl möglich mit löst,oder so ähnlich ?

Wäre es möglich einfach die zwei 13er schrauben zu lösen und eine neue pumpe draf zu schrauben ohne das mir was im ketten gehäuse was wegfliegt ?

gruß

Bernd

Ähnliche Themen
16 Antworten

die rechte schraube fixiert auch die obere gleitschiene der kette.

normalerweise passiert nichts wenn du die schraube löse, aber am sichersten ist es wenn du den ventildeckel abbaust und dann erst die pumpe erneuerst.

was genau ist an der pumpe, wird kein unterdruck mehr erzeugt ?

gruss

kai

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 15:29

Hi,

Die pumpe macht garnichts mehr weil sie regelrecht zerfetzt ist.

Das ganze passierte ungefähr so, bin gefahren und dann bemerkte ich keinen druck mehr auf dem Bremspedal also rechts raus "motor lief normal weiter" haube geöffnet und da traff mich der schlag Alles voller Öl also schnell motor ausgemacht. geschaut was los ist da sah ich die Unterdruckpumpe schon zu ein dritel zerlegt sprich das gehäuse gebrochen und ein paar teile. Ich hoffe das es nur die UDD ist und nicht das das problem von der Nockenwelle oder woanderes her kommt ?

gruß Bernd

Ist ein Bj96 mit ca.240tkm

wenn die nockenwelle beschädigt wäre, würde sich brechen und und die ventile würden auf die kolben schlagen. dann hättest du einen motorschaden.

normalerweise passiert nichts, aber schau nach trümmerteilen im steuergehäuse und im zylinderkopf, nicht das da ein teil innen reingefallen ist und die kette beschädigen kann.

gruss

kai

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 15:41

aha, also doch am besten alles zerlegen ?

Ich dachte das könnte ich mir ersparen, und einfach eine neue pumpe an schrauben ohne den Ventieldecken ab zunehmen?

meine sorge war halt nur das wenn ich die rechte schraube heraus schraube das mir dann wohl die gleitschiene abfällt ?

gruß

Bernd

die gleitschiene wird nicht abfallen, aber wenn durch ein trümmerteil eine der beiden steuerketten beschädigt wird und reisst kann es passieren das sich die kette um ein ritzel wickelt.

dann platzt dein steuergehäuse und evtl auch der motorblock.

gruss

kai

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 15:45

Achso, da fällt mir ein ist die pumpe denn nicht getrennt vom steuergehäse, separat da vor geschraubt ?

gibt es irgendwo bilder wie das da so alles aufgebaut ist ?

gruß

Bernd

Zitat:

Original geschrieben von Omega_bub

aha, also doch am besten alles zerlegen ?

Du sollst nur nachsehen, wenn der Ventildeckel runter ist!

Tip: in der Spritzwand vor dem Pollenfilter ist seitlich zum Motor hin eine kleine Klappe. Wenn du diese entfernst, kommst du ganz leicht an die hinteren V-Deckelschrauben ran.

edit:

natürlich sind Pumpe und Steuergehäuse getrennt!

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 16:02

da ich noch nie an einem Motor rum geschraubt habe, werde ich das wohl lieber eine werstatt machen lassen oder jemanden der etwas mehr ahnung von der sache hat.

Aber eigendlich kann ich beim Ventildeckel abnehmen doch wohl nichts falsch machen oder ?

Anderseits habe ich ja noch mein tolles Buch (Jetzt helfe ich mir selbst ) ;-)

Vielen dank für eure schnellen antworten

gruß

Bernd

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 16:08

Zitat:

Original geschrieben von DottiDiesel

 

edit:

natürlich sind Pumpe und Steuergehäuse getrennt!

hmm,wie könnten dann trümmerteilchen in das steuergehäuse galangen ?

Dann gibt es doch eine öffnung ?

gruß

Bernd

Das ist relativ einfach. Wnn Du mal nen Blick hinter die Pumpe wirfst, wirst Du sehen, dass direkt dahinter die Steuerkette für die Nockenwelle läuft. Die U-Pumpe wird vom Kettenrad der Nockenwelle angetrieben. Wenn da nun ein kleines Stückchen nicht vor dem Motor runterfällt - und dabei nebenbei evt den Keilrippenriemen beschädigen könnte - kann es genausogut sein, dass es in den kleinen Raum dahinter fällt. Und dann kann es die Steuerkette zerlegen.

Themenstarteram 10. Dezember 2006 um 21:04

Wie es dahinter aussieht weiß ich noch nicht, aber ich werde mich dann wohl bald mal dabei machen und den Ventildeckel abnehmen und den rest von der pumpe demontieren und nach trümmerteilchen ausschau halten, aber es könnte doch genau so gut sein das schon teilchen nach ganz unten gefallen sind so richtung kurbenwelle oder ?

Hi,

grundsätzlich ja. Allerdings ist da nicht sehr viel Platz, so dass das Teil schon entweder sehr klein oder aber genau senkrecht da reinfallen muss, damit es wirklich glatt runtergeht. Ansonsten ist die Gefahr relativ gering. Die Unterdruckpumpe wird a wie erwähnt von dem Antriebsrad der Nockenwelle angetrieben. Der Mitnehmer hierfür ist nicht fest im Nockenwellenrad oder dem Gegenstück der U-Pumpe verbaut, sondern kann locker da rausfallen. Und selbst der passt nicht in die Öffnung rein. Ich würde es für ein rein theoretisches Risiko halten. Wenn aber tatsächlich da was reingeplumpst sein sollte, könnte es in der Tat bis nach unten durchfallen. Was aber, wenn ich es mir recht überlege, auch nicht zwingend sein muss, da es ja innerhalb des Kreises, den die Steuerkette bildet, reinfällt. Und das merkst Du am Betriebsgeräusch, denn das Teilchen wird zwangsläufig von der Kette geshreddert. Und das dürfte akustisch nicht unbemerkt bleiben.

Wurde die Pumpe denn auch am Flansch zerstört?

Der Flansch steckt im Steuergehäuse drin und wenn er noch ganz ist, dann kann auch nichts in den Motor gefallen sein.

Themenstarteram 11. Dezember 2006 um 1:35

also bis jetzt habe ich noch nichts dran gemacht, nur mal denn ansaugtragt ( kunststoff ding da wo Turbo Diesel drauf steht ) abgebaut und was ich bis jetzt sehen konnte ist aussen ca. ein dritel von dem gehäuse der pumpe weg aber innerhalb der pumpe ist wohl so eine art schaufelrad oder so ähnlich und das teil liegt auch lose drin. Aber wie schon mal erwähnt ich habe mich noch nicht getraut die pumpe mit den zwei 13er schrauben ab zunehmen weil ich mal gelesen hatte das wohl die gleitschiene an einer schraube mit dran hängt. Aber wenn da soweit nichts passieren kann dann baue ich sie einfach mal ab ohne vorher den Ventieldekel ab zubauen!!???

 

Da ich ja schon fast 3 jahr hier bei Motortalk angemeldet bin und bis jetzt wenn ich mal ein problem hatte doch alles erlesen konnte ,aber jetzt habe ich das problem mit der unterdruckpumpe und konnte zu dem thema aber leider nichts finden (ist wohl selten das die kaputt geht? ),dachte ich frage mal nach und schwups,gleich ne antwort echt super!

Ich will mich recht herzlich bei euch bedanken das ich auch schnell antworten bekommen habe, ihr seit echt spitze....jaa ich weiß schleim schleim, aber das muste ich jetzt einfach mal loswerden. DANKE :-)

das mit dem flansch, glaube der müste noch ok sein aber das werde ich dann erst sehen wenn die pumpe ab ist ?

gruß Bernd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B 2,5 TD Vakuumpumpe unterduckpumpe