ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OM651 Bj 2011 Motorschaden

OM651 Bj 2011 Motorschaden

Mercedes
Themenstarteram 6. Mai 2019 um 17:32

Hallo liebes Forum,

mich hats leider erwischt, ein paar Daten voraus:

als Neuwagen gekaufter OM651

Bj 11 EZ 12

Standheizung um Kaltstarts weitgehend zu vermeiden

Nicht selten mit Premium Diesel getankt

104000km

Service ausschließlich Vertragswerkstätten innerhalb der Intervalle.

Das Fahrzeug ist mit "Geräuschen" auf der Autobahn liegen geblieben (natürlich sofort angehalten).

Gerade kam der Anruf von der MB Werkstatt: Kolben gerissen.

Angebot Austauschmotor für knapp 14000€ mit 25% Kulanz immernoch 10500 Mäuse.

Es handelt sich hierbei um ein von MB-Algorithmus erstelltes Angebot ohne, dass ein Sachbearbeiter sich das nochmal angeschaut hat.

Habe die Werkstatt natürlich darum gebeten persönlich mit MB Verbindung aufzunehmen, da ich hoffe, dass das nicht der Anspruch von MB ist...

Wie würdet ihr euch Verhalten? Es besteht bei unverändertem Angebot seitens des Sachbearbeiters immernoch die Möglichkeit der Beschwerde...

Ist der Motor bekannt anfällig? Bisher hab ich nur von Ölproblemen (Verdünnung) gelesen, auch die Injektoren waren ja auch ein großes Thema, aber Kolbenriss?

Schonmal Danke für eure Meinungen

Ähnliche Themen
71 Antworten

Ja Schäden am kolben durch injektoren kommen leider vor.

Hallo...

Mein Chef hat das gleiche Problem 57000km gelaufen und Kolbenriss...erstes Angebot von Mercedes 50:50 nachdem er einen Brief an Mercedes Geschäftsleitung geschrieben hat bekam er das Angebot 80:20....

Ich bin Mercedes Fan und fahre seit 27 Jahren Mercedes...und muss leider feststellen das ich dieser Marke mein Vertrauen nicht mehr schenken werde.... Letzten 3 Fahrzeuge einfach nur Schrott

 

Themenstarteram 6. Mai 2019 um 20:12

Zitat:

@Mad4477 schrieb am 6. Mai 2019 um 19:40:59 Uhr:

Hallo...

erstes Angebot von Mercedes 50:50 nachdem er einen Brief an Mercedes Geschäftsleitung geschrieben hat bekam er das Angebot 80:20....

Danke für deine schnelle Antwort,

weißt du zufällig wohin er geschrieben hat? Nach Maastricht, örtliche Geschäftführung oder den Daimler Vorstand? Falls du die Adresse hast, kannst du sie mir auch gerne per PM schicken wenn du sie nicht öffentlich Posten möchtest.

Grüße und Danke für die Mühe

Falls MB nicht nachbessert würde ich mich an einen seriösen Motoreninstandsetzer wenden, alternativ einen seriösen ATM suchen

zb. Hermanns https://www.goherrmanns.de/

Es ist wohl unbestritten das die Qualität bei MB spürbar nachgelassen hat, das ist aber bei den Wettbewerbern dank der branchenüblichen Einkaufs-/Zuliefererpolitik nicht wirklich besser, auch da wird überall gejammert!

Wegen nicht lieferbarer E-Teile zwangsstillgelegte Fahrzeuge kommen da noch hinzu!

am 6. Mai 2019 um 22:45

Für mich würde sich nur eine Frage stellen. Nach der Instandsetzung abgeben oder vorher ?

Kostenvergleich, was am verträglichsten ist und weg mit der Kiste.

Da hast Du äußerst viel Pech gehabt, ist nicht die Norm bei dem Motor.

Themenstarteram 8. Mai 2019 um 18:35

Kleine Zwischenmeldung:

Die Werkstatt hat mit MB gesprochen, es bleibt weiterhin bei 25% Kulanz und über 10000€ Eigenanteil.

Noch dazu kommt, das der Leihwagen entgegen der Aussage "für die Dauer der Reparatur" lediglich 3 Tage kostenlos war und mich jetzt 70€ pro Tag kostet.

Bei 500km Distanz ist ein sponanes zurückbringen des Leihwagens natürlich nicht möglich, das war dem Kundenberater aber herzlich egal. Kein Entgegenkommen. Auch das Verbringen in eine heimatnahe Filiale sei nicht möglich. Ich solle mich an das CAC wenden. Auf meine Frage ob der Wagen denn bis zu deren Entscheidung wenigstens kostenfrei wäre gab es ebenfalls kein entgegenkommen. Da musste ich fast schon lachen am Telefon :-D

Mal schauen was das CAC sagt, der Mitarbeiter hat mehr oder weniger lustlos meine Daten aufgenommen und will den Sachverhalt prüfen.

Aber ich will mich nicht ausheulen, dafür gibts dann doch tragischere Schicksale auf dieser Welt.

Dennoch bin ich echt enttäuscht vom Konzern Mercedes, Fehler passieren und eine Maschine läuft nicht ewig, aber so wenig entgegenkommen und den Kunden einfach "ablaufen" zu lassen. Da fühlt man sich wie eine Melkkuh auf der Schlachterbank...

Jetzt muss ich erstmal meine Wochenendreise organisieren :-D

 

to be continued

am 8. Mai 2019 um 20:13

...ich bin gerade eben mit einem Bekannten und seinem W124 -200D ( Bj. 84, OM601, 75PS) innerhalb von 2 Tagen 1500 km gefahren. Der Bekannte hat das Auto erst vor wenigen Monaten mit H-Zulassung gekauft, weil man im Großraum Stuttgart damit ja auch in die Umweltzonen fahren darf...

Der Motor hat mittlerweile 200.000km und ist natürlich nicht wirklich ein Mustrerknabe an Fahrdynamik oder Beschleunigung. Aber...mit viel Anlauf haben wir es tatsächlich auf 192 km/h (gemessen mit GPS-Navi) gebracht, ohne dass der Motor irgendwie aufgeregt oder angestrengt klang. Spaßeshalber haben wir unterwegs auch noch eine 2l-Flasche Sonnenblumenöl in den Tank gekippt, was auch kein Problem darstellte...

Will sagen: Ja die früheren Motoren dieser Marke waren ganz einfach von einer anderen Welt, was Langlebigkeit und Solidität anging.

Übrigens weiss ich auch noch, dass es Im Vorzimmer des Dr. Zetsche immer einige Damen gibt/gab, die nur für solche Ärgerfälle, wie von dir geschildert da waren, um irgendwelche Kulanzlösungen zu finden. Nachdem Dr. Z. ja nund bald nicht mehr aktiv ist, denke ich, wird es die bei seinem Nachfolger auch noch geben. Ich persönlich würde mich gleich dahin wenden.

VG Hajo

am 8. Mai 2019 um 20:27

Ja, das war aber auch eine andere Technik. Keine Einspritzung, somit keine hohen Drücke etc.

Ich hatte mal einen 190D, Bj, 91. Hätte ich das Fahrzeug behalten, würde der Motorseitig zu 100% heute noch problemlos laufen. 500TSD waren ein niedriger Wert in Bezug auf die Km-Leistung. Der wäre wahrscheinlich auch gelaufen, hätte ich in Tank gepin....

Die Zeiten sind lange vorbei. Es gibt einge Motoren auch neuerer Bj. (so bis 2012/13), die mit ähnlicher Standfestigkeit trotz modernerem Konzept auffällig wurden. Ein Beispiel ist IMO der 3L Reihen6er-Diesel von BMW.

Dem TE hilft das nicht. Ich denke aber schon, dass das auch heutzutage nicht der Norm entspricht, was ihm widerfahren ist. MB-Motoren sind grundsätzlich sehr langlebig, auch heute noch.

Mich wollen sie genauso Melken...14000€ ja 14000€ kein Komma vergessen für den Wechsel einer Steuerkette....bei 65km. ...habe auch an den Vorstand geschrieben...bisher keine Antwort....

am 8. Mai 2019 um 21:11

14 TSD war wahrscheinlich, weil der Defekt der Steuerkette den Motor zerstört hat.

Motortyp ? Ich vermute OM 651

Zitat:

@adhoma1 schrieb am 8. Mai 2019 um 21:11:11 Uhr:

14 TSD war wahrscheinlich, weil der Defekt der Steuerkette den Motor zerstört hat.

Motortyp ? Ich vermute OM 651

Nein M157. Ist nur Steuerkette gelängt....

am 8. Mai 2019 um 21:43

@Mad4477

schau dir mal diese Seite an:

https://www.redhead-zylinderkopftechnik.de/

Bei Youtube gibts auch Filme von denen...Ich denke, da sollte man mit weniger € zu besserer Qualität kommen.

am 8. Mai 2019 um 22:38

Zitat:

@Mad4477 schrieb am 8. Mai 2019 um 21:40:52 Uhr:

Zitat:

@adhoma1 schrieb am 8. Mai 2019 um 21:11:11 Uhr:

14 TSD war wahrscheinlich, weil der Defekt der Steuerkette den Motor zerstört hat.

Motortyp ? Ich vermute OM 651

Nein M157. Ist nur Steuerkette gelängt....

Das soll 14TSD EUR kosten ?????

Zitat:

@mercedesSLfahrer schrieb am 8. Mai 2019 um 21:43:53 Uhr:

@Mad4477

schau dir mal diese Seite an:

https://www.redhead-zylinderkopftechnik.de/

Bei Youtube gibts auch Filme von denen...Ich denke, da sollte man mit weniger € zu besserer Qualität kommen.

Danke für die info...Auto ist aber schon in einer andern Werkstatt....Kostet dort 5800€ davon sind 2800€ Ersatzteile

Deine Antwort
Ähnliche Themen