ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Ölwechsel bei GPX 600 R und Benzin-Verbrauch

Ölwechsel bei GPX 600 R und Benzin-Verbrauch

Kawasaki GPX 600 R
Themenstarteram 10. Mai 2016 um 17:32

Hallo,

icn möchte gerne bei meiner GPX 600 R das Motoröl wechseln. Kommt man an die Öl-Ablassschraube (abgesehen vom Bug-Spoiler abbauen) gut dran ,oder ist z.b. das Auspuff-Mittelstück im Wege?

Mein Benzintank ist 3/4 leer und bin erst 160 Km gefahren. Wie kommt ein so hoher Verbrauch zu stande?

Gruß

Ähnliche Themen
46 Antworten

Kommt drauf an, wie die Halteschelle unten gedreht ist. Ist sie schon nach unten gedreht, kommt man bei der original Anlage dran vorbei. Ist zwar einwenig Tüdellig, aber mit geduld klappt das.

Der Hohe Verbrauch kann unterschiedliche Ursachen haben. Wie hast du den Hohen Verbrauch festgestellt? Die Uhr ist eine Lügenuhr. Die muss also nicht stimmen. Tanke am besten mal voll und dann rechne den Verbrauch aus. Da kommt man zu einer genaueren Aussage.

Wenn der Verbrauch dann dennoch zu hoch ist, kommt es zum Einen auch auf die Fahrweise an, aber auch Ventile oder Vergaser können eine Rolle spielen. Das Wetter und viel Kaltstarte spielen natürlich auch eine Rolle. Der Luftfilter natürlich auch.

Zitat:

@Herakles 123 schrieb am 10. Mai 2016 um 17:32:52 Uhr:

Hallo,

icn möchte gerne bei meiner GPX 600 R das Motoröl wechseln. Kommt man an die Öl-Ablassschraube (abgesehen vom Bug-Spoiler abbauen) gut dran ,oder ist z.b. das Auspuff-Mittelstück im Wege?

Ja. Man kommt gut dran. Nein. Es ist nichts im Weg. Der Bugspoiler muss auch nicht ab.

Zitat:

Mein Benzintank ist 3/4 leer und bin erst 160 Km gefahren. Wie kommt ein so hoher Verbrauch zu stande?

Fehlanzeige der Füllstandsanzeige

Dennoch würde ich die Nase demontieren. Ist leichter und man saut sich nicht alles voll.

Der Ölfilter ist nämlich Tricky herauszufummeln, und man hat es dann leichter, wenn der Spoiler weg ist. Auch wenn es mit geht.

Themenstarteram 10. Mai 2016 um 19:44

Vielen Dank für Eure Antworten.

 

Dann werde ich den Tank bis zur Reserve leerfahren , dann kann ich es schon ausrechnen.

Das Motoröl ist erst vom letzten Jahr und bin auch noch seit dem, nicht sehr viel gefahren. Habe bemerkt ,daß das Öl im Sichtfenster leicht angestiegen ist und das Öl etwas nach Benzin riecht. Eine Zeit lang sprang die GPX schlecht an,weil ein Zylinder am Anfang immer wieder nicht mitlief. Vielleicht ist dadurch unverbranntes Benzin ins Motoröl gelangt. Werde es deswegen wechseln.

Das ist sehr sinnvoll.

Außerdem hast Du mindestens ein undichtes Schwimmernadelventil in einem der Vergaser.

Daher die wundersame Ölvermehrung und natürlich der hohe Verbrauch. Eine meiner GPZ 900 R mit einem hängenden Nadelventil hat mal 17 Liter auf 100 km geschluckt.

Das muss man instand setzen.

Zitat:

@Forster007 schrieb am 10. Mai 2016 um 18:15:32 Uhr:

Dennoch würde ich die Nase demontieren. Ist leichter und man saut sich nicht alles voll.

Der Ölfilter ist nämlich Tricky herauszufummeln, und man hat es dann leichter, wenn der Spoiler weg ist. Auch wenn es mit geht.

Vom Ölfilter habe ich nichts gelesen.

Nur von der Ablassschraube. Da schraubt man nichts ab.

Filter ist was Anderes, da muss der Spoiler weg.

Themenstarteram 10. Mai 2016 um 20:10

Es ging um die Ablassschraube. Der Filter ist auch letztes Jahr erneuert worden. Den wollte ich in dem Zusammenhang nicht wechseln.

Nun - Forster wird -wie ich auch -- bei jedem Ölwechsel auch den Filter tauschen. Ist ja kein Akt. Insbesondere, wenn Sprit im Öl ist, sollte man das machen.

Und ohne zuvor die Ursache für die Kraftstoffanreicherung zu beseitigen, ist das Ganze ohnehin nur eine kurzfristige Maßnahme.

und spätestens bei der Ursachenbeseitigung, sprich ,,die Gaser müssen raus & überholt werden'' ., muss nicht nur die Nase ab.

Jop, für mich gehört beim ölwechsel auch der Filter zu. Gerade wenn noch Benzin mit in der Partie ist.

Bei nur der ablassschraube geht es auch mit spoiler.

Ich würde Dir Folgendes empfehlen, Herakles123:

Schau Dir die Zündkerzen an. Das ist bei der GPX kein Vergnügen , das weiß ich, weil Tank und -wenn man keine Biegefinger hat - Wasserrohre raus müssen. Aber die Zündkerzen sind ein Indikator dafür, welcher Vergaser überfettet läuft, bzw. dessen Schwimmerkammer überläuft.

Die wundersame Ölvermehrung und der Benzingeruch im Öl zusammen mit dem hohen Verbrauch deuten sehr sicher auf letzteres hin. Wer hinter Dir fährt, wird sich über den Spritgestank der Abgase beschweren.

Bevor man sich daran macht, die Vergaser auszubauen und zu reinigen bzw. nach den Nadelventilen zu schauen (was bei GPX erst Recht kein Vergnügen ist, siehe hier: http://moppedsammler.de/data/documents/Vergaser_reinigen.pdf) kann man versuchen, ein evtl. hängendes Nadelventil von außen zu befreien.

Dazu nimmst einen Holzstab und hältst ihn gegen jede der Schwimmerkammern. Dann mit einem kleinen Hammer leicht (!) immer wieder dran klopfen. Mit Glück kehrt das hängende Ventil in seine Ausgangsposition zurück.

Ansonsten: Ausbauen.

Wenn Du dann nicht weiter weißt (reinigen, instand setzen) kannst mir eine PN schreiben. GPX/GPZ 600 Vergaser sind meine Spezialität.

Die Zündkerzen sind an der GPX relativ leicht zu tauschen. Es muss nur der Tank und die Seitendeckel ab. Da die GPX kein Rohr mehr oben für die Kühlung hat, kann man leicht die Schläuche wegdrücken und kann entsprechend so die Kerzen heraus und wieder hereinschrauben. Wenn man weiß, wo man hingreifen muss, ne relativ kurze Sache.

Wenn die Ventile einmal geklemmt haben, dann kommt das klemmen wieder. Außer die Maschine stand sehr lange so herum. Aber wenn das von heute auf morgen passiert ist, dann kann die Hammermethode einem erstmal nachhause bringen, aber sollte keine Dauerlösung bleiben. Immer wieder das Öl auszutauschen ist ja nun auch nicht so günstig. bzw. ist dann das kurze Fingerabbrechen beim einbauen des Vergasers billiger ;-)

Dabei kann man dann ne Reinigung des Vergasers gleich mitmachen. Wenn die Kammern sauber sind und der Motor sonst astrein lief, dann würde ich den Vergaser nicht trennen. Einfach nur neue Schwimmernadeln rein und gut ist.

Themenstarteram 11. Mai 2016 um 18:29

Habe gerade nochmal am Öl gerochen, stinkt pur nach Benzin. Nachdem ich die GPX letztes Jahr gekauft hatte ,kam heraus ,daß da auch schon Benzin im Öl war. Habe sie dann zur Werkstatt gebracht. Man hätte die Vergaser nachgschaut und wären ok. Neue Zündkerzen kamen auch rein.Später hatte ich das Problem mit dem Zylinder, der nach dem starten nicht mitlief. Ich dachte dadurch wäre unverbranntes Benzin ins Öl gelaufen. Kann das nicht sein ?

Hatte vor ein paar Tagen bemerkt ,daß sie etwas schlechter anspringt und stank nach Benzin, sie fuhr aber anschließend normal und roch danach nicht mehr nach Benzin. Habe nur Probleme mit der GPX , dabei hat sie erst 33.000 Km gelaufen. Ist allerdings im Moment ein Kurzstrecken- Fahrzeug, was natürlich auch nicht optimal ist.

Zitat:

@Herakles 123 schrieb am 11. Mai 2016 um 18:29:04 Uhr:

Habe nur Probleme mit der GPX

Und daran wird sich nichts ändern.

Außer dass Du ein Vermögen in die Werkstatt schleppst, wenn Du nicht selbst an dem Motorrad arbeiten kannst. Damit meine ich die Schlepphebelchen zum Ventilspiel einstellen, die Vergaser aus- und einbauen, reinigen und synchronisieren, Kerzen wechseln usw. Was heißt "Vergaser nachgschaut" ? Ausgebaut, zerlegt, instand gesetzt und wieder eingebaut ? Kostet 300 Euro. Oder angeguckt ? Das hilft nichts, weil man nicht reingucken kann.

Diese alten GPX/GPZ sind was für Schrauber, die sie selbst warten und reparieren können und alle ihre Marotten kennen. Forster kann das. Jason 2002 ist der Beste in Sachen GPX/GPZ. Ich kann das auch, nur lohnt sich das nicht, die will keiner mehr haben, wenn man für weniger als 1000 Euro eine hübsche ZZR 600 bekommt.

Ich habe vor mindestens 7, 8 Jahren die letzte von 4 GPX und 5 GPZ 600 R verkauft, weil ich keine Lust mehr hatte, andauernd an den Kisten herumzuschrauben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Ölwechsel bei GPX 600 R und Benzin-Verbrauch