ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Ölwechsel Anfängerfragen

Ölwechsel Anfängerfragen

Themenstarteram 26. Juli 2008 um 10:51

Hi Leute,

doofe Frage sicherlich :D

Zum Öl wechseln muss ich die Bodenplatte erst abschrauben gell ?

Kann ich da irgendwas verwechseln beim Ölablassen ? Gibts da nen deutlichen Unterschied zwischen Getriebe- und Motorölablassschraube ?

Ich hab zwar schon bei anderen Autos den Ölwechsel gemacht, aber ich möchte mir bei meinem jetzigen einfach 100%ig sicher sein dass ich da auf jeden Fall nix falsch mache..., das wäre nämlich noch viel peinlicher als diese Fragen jetzt :cool:

Vielen Dank

Ähnliche Themen
26 Antworten

So dramatisch ist das nicht: Er löse den Ölfilter mit nem Ölfilterschlüssel (schwarze Kunststoffkappe oben vorn am Motor) schraube dann die Motorpappe unter dem Motor ab (8er Sechskant) stelle Wanne drunter und löse vorn seitlich am Motor die Ablassschraube (13er Sechskant) und drehe diese heraus. Dann widme er sich dem Ölfilter, nehme diesen heraus, ziehe ihn vom Kunststoffdeckel ab und erneuere den Dichtring und den Filter, dann drehe er den Filter herein und fixiere ihn mit 25Nm. In der Zwischenzeit dürfte er sich ausgetropft haben, also nehme er einen neuen Kupferdichtring lege diesen auf die Schraube und drehe diese ein und ziehe diese ebenfalls mit 25Nm fest. Dann schraube er den Öleinfülldeckel ab und fülle 5,5l Öl ein und schraube den Deckel wieder zu. Dann starte er den Motor, prüfe oben und unten auf Dichtigkeit, stelle ihn wieder aus, montiere die Motorpappe, kontrolliere den Ölstand der auf 3/4 zwischen den beiden roten Markierungen stehen sollte. Zum Abschluss entferne er den alten Ölzettel und ersetzt ihn gegen einen aktuellen und schließt die Motorhaube.

Mein Tip für solche Fälle: Kauf dir eine Rep-Anleitung wie z.B. "So wird´s gemacht" oder "Jetzt helfe ich mir selbst" die helfen nicht nur beim Oelwechseln un sind interessant zum schmökern.

Gruß, Gunnar

Ich sag´immer: Es gibt keine doofen Fragen nur doofe Antworten...:D

Themenstarteram 5. August 2008 um 21:42

ich heul gleich :(

mit meinen 2 Ölfilterschlüsseln (einer mit Lederband, der andere so ein Plastikding) kam ich an den Ölfilter vom w124 nicht ran. Hab mir dann eine billige Ölfilterkralle bei ebay gekauft und hab das damit vorhin probiert.

Ergebnis: Ölfilterkralle war so billig dass gleich mal im Innern mehrere Zähne am Zahnrad gebrochen sind...

Sagt mal bitte, mit welchem WErkzeug bekommt man aus diesem AUto (E220T) den Ölfilter ohne Probleme raus ?

Hiermit vielleicht ?

Link

Danke

nabend

also ich habs damals mit einem Lederriemen abbekommen also nix teuer oder gehst mal im Baummarkt da gibts keine ahnung wie es heißt aber einen lederüberwurf mit metallbügel zum fest klemmen tja ansonsten noch viel spaß

cya Denis

Pass auf wenn du die neue dichtung für den Ölfilter reinsetzt und dann den deckel draufschraubst das der dichtring auch richtig sitzt, weil ich habe ihn mal ausversehen eingeklemmt und ihn somit "zerschnitten" und dann mit ner eluchtenden Öl lampe auf der A 7 stehen geblieben und die suppe lief nur so raus.

Am besten bekommst du den Deckel vom Ölfiltergehäuse damit ab---> siehe Bild

noch ne doofe frage von mir :)

bin zwar mittlerweile schon ölwechsel-profi - aber:

ich muss für meinen ölfilter nur zwei schrauben lösen, kann dann den deckel abnehmen und den filtereinsatz einfach rausnehmen, weil dort ein bügel dran befestigt ist - sozusagen ein henkel wie bei einer gießkanne... so wie das ding auf der zeichnung sieht bei mir der kraftstoffilter aus - so langsam bekomme ich bedenken - gibt es vielleicht NOCH einen ölfilter, den ich noch nie gewechselt hab? wo sitzt der dann bei mir?

dazu muss ich sagen, dass ich einen diesel fahre - sind die filter von diesel zu benziner wirklich so unterschiedlich, sogar wenns ums öl geht?

wäre nett, wenn mir einer meine bedenken nehmen könnte, mit ner erklärung, warum das so ist... dann hab ich wieder was dazugelernt von euch profis ;) finde da nämlich auch nichts in meinem "so wird's gemacht"... wie gesagt - gibt keine doofen fragen, nur doofe antworten ;)

grüße,

rthago

nimms nicht persönlich wenn du son müll bei ebay kaufst wo hergestellt wird dazu um sich bei der geringsten anstrengung auflöst haste kein mittleid verdient.ich würde dir raten so ne nuß zu holen oder ein ölfilterband von hazet das kostet zwar geld aber hält und du verletzt dich nicht dabei oder ärgerst dich darüber ist unniversell einsetzbar und sein geld wert kostet so ca 25€.du kannst auch nen schraubendreher reinschlagen und ihn so aufmachen ist aber meiner meinung nach nicht ratsam oder mit ner großen rohrzange aufdrehn und wenn du ihn raus hast ganz wichtig dichtfläche saübern den evtl alten dichtring am sitz entfernen sauber machen und an dem neuen filter dichtring von hand mit motoröl einreiben das er sich nicht verdreht beim anziehn und zudem nur handfest anlegen da er sich ansaugt und dadurch noch ein wenig fester wird.

grüße mario

Zitat:

Original geschrieben von rthago

noch ne doofe frage von mir :)

bin zwar mittlerweile schon ölwechsel-profi - aber:

ich muss für meinen ölfilter nur zwei schrauben lösen, kann dann den deckel abnehmen und den filtereinsatz einfach rausnehmen, weil dort ein bügel dran befestigt ist - sozusagen ein henkel wie bei einer gießkanne... so wie das ding auf der zeichnung sieht bei mir der kraftstoffilter aus - so langsam bekomme ich bedenken - gibt es vielleicht NOCH einen ölfilter, den ich noch nie gewechselt hab? wo sitzt der dann bei mir?

dazu muss ich sagen, dass ich einen diesel fahre - sind die filter von diesel zu benziner wirklich so unterschiedlich, sogar wenns ums öl geht?

wäre nett, wenn mir einer meine bedenken nehmen könnte, mit ner erklärung, warum das so ist... dann hab ich wieder was dazugelernt von euch profis ;) finde da nämlich auch nichts in meinem "so wird's gemacht"... wie gesagt - gibt keine doofen fragen, nur doofe antworten ;)

grüße,

rthago

Der Ölfilter sieht von Motor zu Motor anders aus: Der M123 und M115 z.B. hatten eine Glocke unter der Ansaugbrücke, die zentralgeschraubt war, die größte Sauerei, der M102,M103 hat, von den allerersten (mit Mehrriementrieb)abgesehen eine Ölfilterpatrone(stehend) an der Stirnwand (andersherum wäre prktischer) die OM (Diesel) 615-617 und 601-603haben die von dir beschriebene Lösung, wobei der 603 in manchen Ausführingen aufgrund des Platzes auch die "Stange" in der mitte geschraubt hat.

Bei M104,111,112 gibt es dann die Kunststoffkappe mit Papiereinsatz, bei der der passendes Ölfilterschlüssel dringend anzuraten ist, um das Gehäuse nicht zu beschädigen.

ui - danke!

ist ja verrückt, was die sich alles einfallen lassen, um die kunden zu verwirren :)

und wieder was dazugelernt!

grüße,

rthago

Themenstarteram 7. August 2008 um 11:29

Jo ! Der Ölwechsel ist geschafft. War beim Kfz`ler meiner Wahl und der hat mir den festsitzenden Ölfilterdeckel erstmal gelockert so dass ich ihn zu Hause nur noch abdrehen musste (ich kauf mir doch keine bescheuerte Glocke für 10 Sekunden Benutzung pro Jahr und 30 Euro !!!).

Jetzt schnurrt die Kiste wieder schön im neuen Bad :D

Danke !

ja dann wirste nächstes jahr wieder fragen öhm wie geht der oelfilter ab.

Zitat:

Original geschrieben von brumbrum2

Jo ! Der Ölwechsel ist geschafft. War beim Kfz`ler meiner Wahl und der hat mir den festsitzenden Ölfilterdeckel erstmal gelockert so dass ich ihn zu Hause nur noch abdrehen musste (ich kauf mir doch keine bescheuerte Glocke für 10 Sekunden Benutzung pro Jahr und 30 Euro !!!).

Jetzt schnurrt die Kiste wieder schön im neuen Bad :D

Danke !

Du hast ihn auch ganz sicher mit 25Nm festgezogen...Richtiges Werkzeug ist das A und O und 30€...ist doch OK. Pass mal auf das du den das nächste mal nicht zu sehr lockerst, dicht und undicht liegen nah beieinander und die Feuerwehr ist teuer.

.. und nach fest kommt lose!

;-)

Gruß

Michael

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Ölwechsel Anfängerfragen