ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Ölverbrauch

Ölverbrauch

Themenstarteram 26. Juni 2010 um 15:35

Hallo,

man liest ja immer wieder das im Gasbetrieb der Ölverbrauch höher ist, viel berichten ja auch wieviel sie "nach kippen" müssen. Komischerweise ist es bei mir nicht der Fall. Hab jetzt den 2. auf LPG beide Hyundais und ich muss zwischen den Ölwechseln(15tkm) max. 1L nachfüllen. Sind die anderen Motoren so schlecht oder wie lässt sich das erklären?

MFG

Kim

Beste Antwort im Thema

Und in diesem Kontext ein herzliches "Dankeschön" an unseren Gesetzgeber, der es einem Hersteller verbietet vollsynthetische Öle aus dem GTL Verfahren auch als solche zu bezeichnen. War mal gut gemeint, ist heute leider überflüssig. Stattdessen wäre eine verpflichtende Angabe, wieviel Prozent mineralischer Anteil im Produkt enthalten ist _wesentlich_ informativer.

92 weitere Antworten
Ähnliche Themen
92 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von jimbeam091

Hallo,

man liest ja immer wieder das im Gasbetrieb der Ölverbrauch höher ist, viel berichten ja auch wieviel sie "nach kippen" müssen. Komischerweise ist es bei mir nicht der Fall. Hab jetzt den 2. auf LPG beide Hyundais und ich muss zwischen den Ölwechseln(15tkm) max. 1L nachfüllen. Sind die anderen Motoren so schlecht oder wie lässt sich das erklären?

MFG

Kim

Bei Motoren, die auf Gas "mehr" Öl verbrauchen als auf Benzin ist es so, das der hohe Ölverbrauch immer da ist, aber erst beim Gasbetrieb richtig auffällt, da sich Das Öl bei nicht gut dichtenden Kolbenringen usw mit Benzin vermischt im Benzinbetrieb und so das fehlende Öl mit Benzin "ausgeglichen" wird, um es mal einfach auszudrücken.

Wenn man dann mit Gas fährt, kann das Gas das fehlende Öl natürlich nicht ersetzen wie es das Benzin tun würde, da es sich ja verflüchtigt. So fällt dann halt eher auf im Gasbetrieb, das der Motor ein Ölfresser ist.

Das kommt immer speziell auf die Motoren an.

Ich weiss jetzt nicht was in deinem Hyundai für ein Motor drin ist,

ich geh einfach mal von 4Zyl. mit 8Ventilen aus.

Hier gibt es viele Leute welche 6,8 oder 12Zylinder Motoren umrüsten.

Das ein V12 oder ein V6 mit 30Ventilen mehr Öl braucht als ein 4Zyl. mit 8 Ventilen sollte klar sein.

Auch Turbo Motoren brauchen meist etwas mehr Öl.

Zusätzlich dazu kommt es noch auf das verwendete Öl an, die gängigen Öle haben alle unterschiedliche Verdampfungsverluste.

Und das dritte was drauf einwirkt ist die Fahrgewohnheiten des Fahrers, fährt er viel Kurzstrecke? oder viel Langstrecke? auf der BAB immer Richtung Tempo 200 und Öl Temperaturen von bis zu 130°? dann kann der Öl Verbrauch stark steigen, bei viel Kurzstrecke kann das Öl auch schonmal mehr werden :D (aber wohl eher bei Nicht-LPG-Fahrzeugen)

Und Faktor 4 ist dann noch in welchem Zustand der Motor ist, gerade 30tkm und damit eingelaufen? oder schon Richtung 300tkm mit entsprechendem Verschleiß?

Der Hintergrund warum manche im Gas-Betrieb einen höheren Öl-Verbrauch haben ist das weniger Benzin in das Öl kommt.

Beim Kaltstart, bis der Motor auf Betriebstemperatur ist wird mehr Benzin eingespritzt, das wird deshalb gemacht weil bei kaltem Motor ein Teil des Benzins an den Zylinderwänden kondensiert.

Dieses kondensierte Benzin wird dann vom Öl aufgenommen.

Bei Autos welche viel im Kurzstreckenbetrieb bewegt werden ist das natürlich mehr als bei Langstrecken Fahrzeugen, zusätzlich kommt noch Feuchtigkeit ins Öl wenn man nur Kurzstrecke fährt.

Schaltet die Gas-Anlage sich ein kommt dann selbstverständlich kein Benzin mehr ins Öl, das Gas kondensiert nicht an den Zylinderwänden und damit steigt der Öl-Verbrauch.

Deswegen hängt es bei Gas-Fahrern auch von einem 5. Faktor ab, nämlich der Umschalttemperatur, ich habe meine Anlage z.B. so eingestellt das sie schon bei 20° auf Gas umschaltet.

Gerade bei den jetzigen Temperaturen bekomme ich damit gar kein Benzin mehr ins Öl.

Bei manchen die vllt. eine Umschalttemperatur von 40° oder gar noch höher fahren ist der Benzin Eintrag wieder höher.

Jetzt generell davon zu sprechen das Motoren bei denen man Öl nach kippen muss schlecht seien sollte man nicht.

Du kannst aber für dich sagen, wenn du keine extreme Kurzstrecke und eine sehr hohe Umschalttemperatur hast das dein Motor vollkommen gesund ist, der Öl-Verbrauch geht vollkommen in Ordnung.

Themenstarteram 26. Juni 2010 um 18:46

hallo Destructor,

es sind beides V6.

Der alte 2,7L und der jetzige 3,3L.

Laufleistung beide bei um 100.000.

Im alten war 10w40 voll synthetisch und jetzt 5w30.

Ich fahre hauptsächlich landstraße und sehr wenig stadt.

Kommt wohl alles bischen zusammen Öl, Motor, Strecke.

Hatte mal nen 2.0L 4 Zylinder und der hatt mit Benzin schon seine 1L auf 5tkm gebraucht und das ist auch bei anderen so.

Das mit dem Benzin ins Öl wusste ich, daher war es für mich auch komisch das der Ölverbrauch so gering ist.

Mir scheint aber trotzdem das es bessere und schlechtere Motoren gibt.

MFG

Kim

Das gibt es definitiv, es gibt gewisse Motoren welche grundsätzlich Öl brauchen.

Bei Audi kenn ich da ganz extrem die ersten V8 Motoren, welche sich gerne mal 1l auf 1000km gegönnt haben.

Generell auch die V6 Motoren mit 5Ventilen, die brauchen auch ca. 1l auf 5tkm, dort ist das normal und bekanntes Problem.

Für nen V6 Motor ist 1l auf 15tkm ein sehr guter Wert wenn das Fahrprofil so ist wie du sagst.

Das mit dem vollsynthetischen 10W40 ist aber auch schon bisschen her nicht wahr? :D

am 26. Juni 2010 um 20:02

Zitat:

Das ein V12 oder ein V6 mit 30Ventilen mehr Öl braucht als ein 4Zyl. mit 8 Ventilen sollte klar sein.

Mir nicht.

Warum, bitte ?

Gruß SRAM

Gibt verschiedene Gründe.

Zum einen die Oberfläche der Laufbuchsen welche bei einem 12Zyl. mit 6l Hubraum 3 mal so groß ist wie bei einem 2l 4Zyl.,

diese will geschmiert sein, und das führt zu Öl-Verbauch.

Ebenso hat ein V12 mit 4V technik 48Ventile, ein 4zy. 8V hat damit nur ein sechstel der Ventile, und damit ein sechstel der Ventilschaftdichtungen durch welche etwas Öl entweicht.

Und zu gutes letzt hat ein großer Motor ein höheres Öl-Volumen und damit höhere Verdampfungsverluste.

Bei Motoren welche Öl verlieren gibt es am großen Motor natürlich auch mehr Möglichkeiten des Öl austritts, sei es eine Öl-Kühlung welche undicht werden kann oder einfach die Tatsache das z.B. ein V Motor eben 2 Zyl. Köpfe hat durch deren Dichtungen Öl entweichen kann.

Shit, und ich habe immer noch keinen messbaren Ölverbrauch zwischen den Inspektionen (ca. 25.000 km). Was mache ich falsch? Oder ist mein Motor kaputt?

Hatte ich auch vor der Umrüstung nicht. Will ich auch nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Dabis

Shit, und ich habe immer noch keinen messbaren Ölverbrauch zwischen den Inspektionen (ca. 25.000 km). Was mache ich falsch? Oder ist mein Motor kaputt?

Hatte ich auch vor der Umrüstung nicht. Will ich auch nicht.

was soll uns der post sagen?

am 27. Juni 2010 um 9:57

Zitat:

Original geschrieben von Dabis

Shit, und ich habe immer noch keinen messbaren Ölverbrauch zwischen den Inspektionen (ca. 25.000 km). Was mache ich falsch? Oder ist mein Motor kaputt?

Hatte ich auch vor der Umrüstung nicht. Will ich auch nicht.

Ich zitiere mal aus BMW-Schulungsunterlagen des Motorenwerks in Steyr:

Zitat:

Es muss von den Kolbenringen die Ölmenge an der Zylinderwand so dosiert werden, dass nicht zuviel (Ölverbrauch!) oder zuwenig Öl (starker Verschleiß!) haften bleibt.

Zwischen den Zeilen lese ich, dass ein minimaler Ölverbrauch "gesund" ist.

Gruß, Frank

am 27. Juni 2010 um 12:02

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Das gibt es definitiv, es gibt gewisse Motoren welche grundsätzlich Öl brauchen.

Bei Audi kenn ich da ganz extrem die ersten V8 Motoren, welche sich gerne mal 1l auf 1000km gegönnt haben.

Generell auch die V6 Motoren mit 5Ventilen, die brauchen auch ca. 1l auf 5tkm, dort ist das normal und bekanntes Problem.

....

mit dem Longlife mist hat meiner auch nen knappen halben liter auf 1000km gebraucht, jetzt mit dem 5w40 vom praktiker braucht er auf 20.000km max. nen liter, aber da muss ich schon zügig auf der autobahn fahren, normal komm ich mit nem halben liter aus.

 

mit 106.000km gekauft, mit LL öl im kreislauf, jetzt mit 220.000km (110.000km auf gas) und traumhaften ölverbrauch.

Das Longlife Öl, oder besser gesagt das Intervall hat da wirklich nen Einfluss drauf,

zum einen ist das LL Öl meistens sehr mies, gibt nur ganz wenige gute Öle, zum anderen verkokt es durch die langen Intervalle und führt dadurch zu hohem Öl-Verbrauch.

Häufig hilft schon ne Motorreinigung um den Verbrauch drastisch zu senken.

Wie würdest Du so eine Motorreinigung durchführen?

Simpel und in den meisten Fällen schon sehr wirksam ist es z.B. mit Liqui Moly Motorclean.

Der Vorteil ist das es praktisch jeder zuhause anwenden kann und die Ergebnisse recht gut sind.

Wichtig ist natürlich das man danach auch gutes Öl fährt damit es nicht gleich wieder so dreckig wird.

Zitat:

Original geschrieben von Dabis

Shit, und ich habe immer noch keinen messbaren Ölverbrauch zwischen den Inspektionen (ca. 25.000 km).

Wenn du meinst.

Jeder Motor verbraucht Öl, der Eine mehr, der Andere weniger. So einfach ist das.

Jeder der was anderes behauptet, lügt sich die Hucke voll.

Es sollte aber normal so sein, dass der Motor nur soviel verbrauchen sollte, wie zwischen min. und max., also meist ein Liter.

 

Unser Omega nimmt ca. 1l auf 2500km. Das ist für den 16V der 1990er bei Opel ein relativ guter Wert. Wenn ich dagegen unseren Vectra sehe.. Der nimmt 'nen Liter auf 1000km (der Motor, X16XEL, ist aber dafür bekant, da fehlerhafte Ölabstreifringe ab Werk verbaut wurden).

Unser alter C20NE im Ascona hingegen, nahm so gut wie kein Öl, hier suffte mehr an der ÖWaDichtung raus, als dass verbrannt wurde. Nach 15tkm war vielleicht 'n halber Liter weg.

 

Es hängt auch viel vom verwendeten Öl ab.

Mit dem 5W-40 vom Praktiker nimmt unser Motor im Omega auch 1l/1000km. Mit dem neuen Dexos2 von GM (5W-30) sind's jetzt wieder die genannten 2500km. Und das Dexes2 kostet nur ca. 5 Euro mehr, als das Praktiker ÖL (5l Gebinde).

Ich hatte aber mal die Hardcore-Innenreinigung gemacht (mit Diesel).

Das brachte eine Veringerung des Ölverbrauchs um die Hälfte. Allerdings ging dabei der Öldruckschalter kaputt, bei Kosten von 7 Euro dafür, war das aber verschmerzbar.

 

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen