ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Ölfilter

Ölfilter

Themenstarteram 19. Juni 2004 um 15:01

Hi leute habe vor kurzen im fernsehen gesehen das es ein ölfilter gibt der das Öl so reinigt das mann damit 150000 km fahren kann mann mus nur gelegentlich mal nachfüllen hat da einer wasd mitgekreigt würde mich über links usw freuen

gruss

55 Antworten
Themenstarteram 19. Juni 2004 um 15:55

hab was gefunden kuckt euch das mal an

http://www.trabold.de/hp2.htm

ich werd es mir einbauen und werde euch dann informieren...

gruss an alle

Ich meine das hatte man vor zwei, drei Jahren schonmal getestet. Genau dieses Teil. Ich meine das war bei Rasthof.

Wenn man das Ding aufmacht, ist nix anderes drin als eine Papierolle. Es sollte auch den ölverbrauch senken und die Ölintervalle senken. Aber in einer langen Erprobungsphase hat man festgestellt, das das Ding eigentlich nix bringt. Man sollte sich also das Geld sparen. Jetzt frag ich mich, wenn der Filter wie beschrieben, bis zu 500.000 km halten soll, warum sind dann VIER Ersatzfilter in einer Packung erhältlich??? Das wäre ja mit dem Filter der dabei ist, eine Laufleistung von 2.Mio 500.000 Km. Soviel fährt ja noch kein LKW. Also für mich klingt das sehr dubios.

Gruß

Martin

Themenstarteram 20. Juni 2004 um 15:09

wenn du das richtig lesen würdest dann must du die inneren filter alle 15000 km wechseln! das kann jeder leihe und du fährst nur immer mit den selben öl....

Auto bild hat es getestet und gut befunden...

Also wenn da steht : Kunden fahren bereits über 500.000 km ohne Ölwechsel weiß ich nicht wie du das interpretierst. Und wenn ich dir einen Tipp geben will dann brauchst du auch nicht gleich so frech zu antworten. Warum fragst du dann wenn es Auto Bild für gut befunden hat?

Kaufs dir und ärger dich halt über das verschwendete Geld. Sowas.....

Zitat:

Original geschrieben von Blade67891

Also wenn da steht : Kunden fahren bereits über 500.000 km ohne Ölwechsel weiß ich nicht wie du das interpretierst.

Naja, man wechselt eben nicht Öl und Filter, sondern lässt das Öl drin und wechselt nur den Filter.

Themenstarteram 21. Juni 2004 um 13:23

Zitat:

Original geschrieben von Blade67891

. Und wenn ich dir einen Tipp geben will dann brauchst du auch nicht gleich so frech zu antworten.

ich hab gar net frech geantwortet aber wenn du halt mit dir nicht klar kommst kann ich auch nichts dafür...

Um jetzt mal wieder sachlich zu werden...

So etwas wird doch aktuell von AutoBild getestet, letzter Bericht Ausgabe 24/04:

"Uni-Nebenstromfilter", die Funktionsweise ist der des "Trabold"-Filters gleichzusetzen.

AutoBild:

"Ende 2003 statteten wir einen Passat 1,9 TDI mit eben diesem Uni-Filter aus, der Preis für den sogenannten Nebenstromfilter betrug inkl. Einbau

340,-- EUR...

...jetzt nach 30.000 km geht der VW zum ersten Mal an die Box: Die Patrone des Feinstfilters muß ausgetauscht werden, die dabei anfallenden 0,7 l Altöl gilt es durch ein Öl mit hohem Additivanteil zu ersetzen, der orig. Hauptstromfilter bleibt unangetastet....

Materialkosten: 55,-- EUR

...der fällige Ölwechsel in einem Passat ohne Uni-Filter hätte 75,-- EUR gekostet..."

ZITAT ENDE

Spätestens an dieser Stelle sollte man sich doch fragen, ob die Investition sinnvoll ist (/überhaupt jemals sinnvoll werden kann):

Die Ersparnis nach 30.000 km - gerade mal 20,-- EUR.

(Nicht zu vergessen die Anschaffungskosten von 340,-- EUR)

-> 340 : 20 = 17 <-> Nach 17 Ölwechsel* taucht in dieser Bilanz eine schwarze 0 auf.

*17 Ölwechsel = nach 510.000 km

Ok, nach 540.000 km hat man 20 EUR gespart (TOLL!) (ob das der Motor mit dem Öl der ersten Stunde mitmacht...???)

Hallo zusammen,

ich habe noch etwas besseres und preiswerteres gefunden, was es jetzt schon über 40 Jahre gibt:

www.delta-technik.de

Dieser Filter kann mit jedem Öl gefahren werden.

Nur dieser ist das Original.

Beste Grüße - feuni -

den bericht hab ich auch im fernsehn gesehn !!!

ich finde filter ist super aber leider die autokonzerne wollen den filter nicht weil dann machen sie ja kein geschäft mehr und sie brauch die einnahmen vom ölfilter und öl !!!

das hat der VW konzern an den erfinder vom nebenstrom filter geschrieben und finde das ist eine frechheit !!!

Tschuldigung, dass ich das Thema noch mal aufleben lasse: kam nämlich gestern Abend wieder was drüber im Fernsehen (ZDF, Frontal 21)

Angeblich hat das ZDF so einen Nebenstromfilter im Zeitraum 1988-1990 mit einem fabrikneuen Golf GTI über ~120tkm ausgetestet und den Motor dann von der Dekra auseinander nehmen lassen. Ergebnis: das Öl war sauber wie aus dem neuen Kanister.

Scheint also zu funktionieren.

Wenn ein Auto mit vielen Kaltstarts im Kurzstreckenbetrieb gefahren wird, gelangt aber wohl auch Kraftstoff in die Ölwanne. In 15tkm bis zum nächsten Ölwechsel mag der Einfluß auf die Schmierfähigkeit noch gering sein, aber nach 100tkm?

Ich glaube, dass der Nebenstromfilter nur bei Langstreckenfahrzeugen (z.B. Taxis, Nutzfahrzeuge) wirklich Sinn macht, weil nur hier das Motoröl gelegentlich eine ausreichende Temperatur erreicht, um das Benzin im Öl zumindest teilweise verdampfen zu lassen.

Im Kurzstreckenbetrieb würde ich da lieber schön brav die Ölwechsel machen lassen. Wenn die Filterung des Motoröls im Fahrzeug möglich ist, könnte man das aus Umweltschutzgründen auch außerhalb des Fahrzeugs machen, das störende Benzin dann abdestillieren und das Öl wieder in den Motor kippen.

Leider ist der damit verbundene Aufwand zu groß bzw. neues Motoröl zu billig, so dass wohl auch weiterhin immer neues Öl verwendet werden wird.

In ferner Zukunft, wenn die knapp werdenden Rohölreserven den Ölpreis in ungeahnte Höhen steigen läßt, wäre das aber wohl die Alternative.

Viele Grüße

Marco

Das System halte ich für sehr sinnvoll, allerdings nur für Kilometerfresser und für Fahrzeuge mit großen Ölfüllmengen. Bei LKWs mit 30 Litern Öl lohnt sich dieser Filter bestimmt, oder für Taxi-Fahrer die jeden Monat zum Ölwechsel kommen. Aber für meine Juckelpinne die alle halbe Jahr mal 3 Liter Öl braucht? Ich zahle für Öl, Filter, Dichtung und Hallenmiete vielleicht 30€. Ein son Trabolt Filter kostet schon alleine 10€. Also für mich lohnt sich so ein Filtersystem nicht, aber die Masse machts ebend, wenn z.B. alle Neuwagen damit ausgerüstet würden...

Zitat:

wenn z.B. alle Neuwagen damit ausgerüstet würden...

...müssten die Kurzstreckenfahrzeuge wahrscheinlich trotzdem spätestens alle 50tkm zum Ölwechsel. Ist immerhin besser als 15tkm, aber die Zusatzkosten egalisieren sich dadurch viel später.

Viele Grüße

Marco

Alles viel zu teuer

 

Hallo zusammen,

wie viel kostet denn der Nebenstromfilter von Delta-technik?

Die Nebenstromfilter von Trabold sind jedenfalls viel zu teuer. Was ist schon dabei? Eine Büchse mit einer "Klopapierrolle" wird parallel zum vorhandenen konventionellen Ölfilter geschaltet. Der Ölduchfluss ist viel geringer aber durch die Parallelschaltung ergibt sich keine Reduktion des Öldrucks.

So weit so gut.

Aber warum soll jetzt dieser Behälter und ein paar Schläuche 350 Euro kosten? Ich halte 25 Euro für angemessen.

Warum sollen 6 "Klopapierrollen" 80 Euro kosten?

Ich halte hier 1 Euro pro Rolle für angemessen.

Die hohen Preise können sich nur aufgrund mangelnder Konkurrenz und dem hohen Preis für Werkstatt-Ölwechsel halten.

Mit Kostenrechnung hat das nichts zu tun.

Viele Grüße

Norbert

Ja, ganauso sehe ich das auch.

Deine Antwort