ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Öl steht in den Felgen von der Hinterschase

Öl steht in den Felgen von der Hinterschase

Themenstarteram 20. September 2011 um 18:25

Hallo,

hab heute meinen MAN 12.232 dem Tüv vorgestellt leider hatte die Bremse HA links zu wenig Bremswirkung der Tüv Prüfer meinte das der Simmering defekt sei ................. da alles verölt ist

was mich intressiert wo dieser sitzt und wie groß der Aufwand ist diesen zu tauschen.......................

danke für euere Hilfe

LG

Beste Antwort im Thema

Das finde ich Super,jetzt wird die rechtschreibung auch noch benotet.Das macht hier das Forum aus:mad:

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Wenn der MAN ABS hat, dann muss der ABS Ring neu, der ist kombiniert mit dem Simmering. Steckachse raus, Trommel runter, Simmering neu und prüfen ob die Beläge sich voll Öl gesaugt haben. Wenn ja, müssen diese erneuert werden, ab in die Werkstatt , aufnieten lassen.

Themenstarteram 20. September 2011 um 18:34

Hey super danke

ABS hat er nicht

also hört sich das jetzt nicht nach einer riesen Aktion an?

LG

der Aufwand kann ja im ganzen Ausmass erst nach demontierter Bremstrommel festgelegt werden.Aber im grunde Radnarbe abdichten ca 3 std mit Laufring neu.Wenn die Beläge neu müssen kannst die Arbeit minestens verdoppeln mit belegen der kompletten Achse.

Themenstarteram 20. September 2011 um 19:38

wie genau ist die radnarbe denn aufgebaut ?

Wenn du das noch nicht gemacht ,das verstehe ich aus der Frage,dann hole dir einen Kollegen dazu der dir Anweisungen geben und helfen kann.

Allein und nie gemacht nicht das richtige Werkzeug das wird schwierig.

Themenstarteram 20. September 2011 um 22:00

vor 20 jahren hab ich das gemacht ich weiß nur die einzelnen Schritte nicht mehr wie das genau aufgebeut ist wenn man das viele Jahre nicht mehr gemacht hat vergißt man einiges

Zitat:

Original geschrieben von teo0220

vor 20 jahren hab ich das gemacht ich weiß nur die einzelnen Schritte nicht mehr wie das genau aufgebeut ist wenn man das viele Jahre nicht mehr gemacht hat vergißt man einiges

Unter anderem das RADNABE heisst...

Zitat:

Original geschrieben von Schrauber979

Zitat:

Original geschrieben von teo0220

vor 20 jahren hab ich das gemacht ich weiß nur die einzelnen Schritte nicht mehr wie das genau aufgebeut ist wenn man das viele Jahre nicht mehr gemacht hat vergißt man einiges

Unter anderem das RADNABE heisst...

looool

Themenstarteram 20. September 2011 um 22:07

so weit reicht es noch

Das finde ich Super,jetzt wird die rechtschreibung auch noch benotet.Das macht hier das Forum aus:mad:

Falls vorhanden, Achse Sperren.

Deinen Fragen nach zu urteilen hast du so eine arbeit noch nie gemacht, und denn ist meine meinung: Finger weg, dafür kann man da zuviel falsch machen.

Themenstarteram 20. September 2011 um 23:32

doch klarr hab das damals gemacht nur nicht so oft und bei einem anderen Hersteller

Wenn vorhanden, Differenzialsperre einschalten und durch drehen des aufgebockten Rades, in deinem Fall das linke, einrasten lassen. Bremse lösen und am Gestängesteller ganz zurück stellen (Nullstellung) und dann Steckachse abmontieren. Sicherungsblech zwischen den Zapfen aufbiegen und mit passender Zapfennuss Kontermutterlösen. Sicherungsblech abnehmen. Wenn du keinerlei Erfahrung hast mit Radlagereinstellung, kannst du dir die Stellung der Einstellmutter markieren (nur als Anhaltspunkt, die Markierung ersetzt nicht die Einstellung). Radnabe samt Räder vom Achsstummel ziehen.  Schadensbild beurteilen: Simmeringe erneuern, evtl. Laufring, ich denke die Beläge sind nicht mehr zu retten, also erneurn. Trommeln und Nabe gründlich reinigen, sonst läuft altes Öl aus den Ablaufbohrungen wieder in die Nabe und auf die Felgen. Hinterachsbelüftung auf Verstopfung prüfen, evtl. durchblasen. Radlager nicht trocken einsetzen, sondern mit 80er Getriebeöl oder Lagerfett. Auch die Simmeringe nicht trocken einsetzen. Die Dichtlippe leicht einfetten.

Falsch eingestellte Radlager können den Achsstummel und somit die ganze Achse ruinieren, also vorsicht! Wie schon ein Kollege schrieb, am besten einen erfahrenen Helfer mit ins Boot holen.

Themenstarteram 21. September 2011 um 13:12

also mit den Radlagern hab ich das so in erinnerung............

fest ziehen so das sich die Räder nicht mehr drehen und dann lösen bis

Diese wieder frei laufen....................

oder hab ich das falsch in erinnerung ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Öl steht in den Felgen von der Hinterschase