ForumCLA
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. CLA
  7. Notlauf nach Überholmanöver

Notlauf nach Überholmanöver

Mercedes CLA C117
Themenstarteram 4. September 2015 um 18:52

Hallo zusammen,

nun ist etwas passiert, von dem ich dachte, dass es mir nicht passieren wird, nicht bei einem

FA-Mietmodell und nicht im dritten Modelljahr des CLA:

Der Fehlerteufel hat zugeschlagen und zwar mit voller Wucht...

Zur Situation:

Während der Fahrt nach Hause (ich arbeite in eher ländlichem Gebiet) fuhr ich auf einen Traktor auf,

den ich natürlich bei Gelegenheit überholen wollte.

Als sich diese Gelegenheit ergab, schaltete ich manuell zwei Gänge herunter

(das Fahrzeug um das es sich handelt ist ein CLA 250 Sport mit Erstzulassung 20.08.2015) und

gab Gas.

Nach diesem Manöver fühlte sich das Gaspedal auf einmal komisch an und bei stärkerem Druck

auf dieses spürte man schwache Vibrationen.

Diese Vibrationen verstärkten sich jedoch während dem Rest der zwölfkilometrigen Heimfahrt

spürbar, bis das Fahrzeug kaum noch Gas annahm und ruckelte, als würde es sich gleich in alle

Einzelteile zerlegen. Hinzu kam, dass nach kurzer Zeit die Motorkontrollleuchte anging und von

Zeit zu zeit blinkte.

Deswegen fuhr ich kurzerhand zur Niederlassung, wo natürlich um 14.45 Uhr keine Sau mehr war,

um sich das Auto wenigstens mal anzuschauen.

Jetzt steht er also wartend bei der NL, mit 213 km auf der Uhr und quasi außer Gefecht gesetzt.

Und ich bin jetzt B-Klasse Fahrer...:(

Meine Frage an Euch ist es, ob jemand ein ähnliches Problem schon mal hatte oder weiß,

was da passiert sein könnte...

Noch ein paar Zusatzinfos: Die Motortemperatur ging auf über 95° C hoch, als ich im

Bordcomputer nach Störungen suchte, wurden mir keine angezeigt...

Bin jetzt grad gefühlsmäßig irgendwo zwischen Trauer, Wut und Verzweiflung...:(

Beste Antwort im Thema

@Benz_Neuling

Bla bla Einfahrphase...macht man nicht...bla bla.

Komm mal im Jahr 2015 an. Das juckt den Motor nicht die Bohne ob er kurz für nen Überholvorgang 4000U/min macht.

 

@ddhaas 15 Mach dir keinen Kopf, die Niederlassung wirds richten. So ein Fehlverhalten der Motorsteuerung kann man als Fahrer nicht provozieren. -> Fahrer unschuldig.

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten
Themenstarteram 4. September 2015 um 18:53

Hallo zusammen,

nun ist etwas passiert, von dem ich dachte, dass es mir nicht passieren wird, nicht bei einem

FA-Mietmodell und nicht im dritten Modelljahr des CLA:

Der Fehlerteufel hat zugeschlagen und zwar mit voller Wucht...

Zur Situation:

Während der Fahrt nach Hause (ich arbeite in eher ländlichem Gebiet) fuhr ich auf einen Traktor auf,

den ich natürlich bei Gelegenheit überholen wollte.

Als sich diese Gelegenheit ergab, schaltete ich manuell zwei Gänge herunter

(das Fahrzeug um das es sich handelt ist ein CLA 250 Sport mit Erstzulassung 20.08.2015) und

gab Gas.

Nach diesem Manöver fühlte sich das Gaspedal auf einmal komisch an und bei stärkerem Druck

auf dieses spürte man schwache Vibrationen.

Diese Vibrationen verstärkten sich jedoch während dem Rest der zwölfkilometrigen Heimfahrt

spürbar, bis das Fahrzeug kaum noch Gas annahm und ruckelte, als würde es sich gleich in alle

Einzelteile zerlegen. Hinzu kam, dass nach kurzer Zeit die Motorkontrollleuchte anging und von

Zeit zu zeit blinkte.

Deswegen fuhr ich kurzerhand zur Niederlassung, wo natürlich um 14.45 Uhr keine Sau mehr war,

um sich das Auto wenigstens mal anzuschauen.

Jetzt steht er also wartend bei der NL, mit 213 km auf der Uhr und quasi außer Gefecht gesetzt.

Und ich bin jetzt B-Klasse Fahrer...:(

Meine Frage an Euch ist es, ob jemand ein ähnliches Problem schon mal hatte oder weiß,

was da passiert sein könnte...

Noch ein paar Zusatzinfos: Die Motortemperatur ging auf über 95° C hoch, als ich im

Bordcomputer nach Störungen suchte, wurden mir keine angezeigt...

Bin jetzt grad gefühlsmäßig irgendwo zwischen Trauer, Wut und Verzweiflung...:(

Zitat:

@ddhaas15 schrieb am 4. September 2015 um 18:52:59 Uhr:

Hallo zusammen,

nun ist etwas passiert, von dem ich dachte, dass es mir nicht passieren wird, nicht bei einem

FA-Mietmodell und nicht im dritten Modelljahr des CLA:

Der Fehlerteufel hat zugeschlagen und zwar mit voller Wucht...

Zur Situation:

Während der Fahrt nach Hause (ich arbeite in eher ländlichem Gebiet) fuhr ich auf einen Traktor auf,

den ich natürlich bei Gelegenheit überholen wollte.

Als sich diese Gelegenheit ergab, schaltete ich manuell zwei Gänge herunter

(das Fahrzeug um das es sich handelt ist ein CLA 250 Sport mit Erstzulassung 20.08.2015) und

gab Gas.

Nach diesem Manöver fühlte sich das Gaspedal auf einmal komisch an und bei stärkerem Druck

auf dieses spürte man schwache Vibrationen.

Diese Vibrationen verstärkten sich jedoch während dem Rest der zwölfkilometrigen Heimfahrt

spürbar, bis das Fahrzeug kaum noch Gas annahm und ruckelte, als würde es sich gleich in alle

Einzelteile zerlegen. Hinzu kam, dass nach kurzer Zeit die Motorkontrollleuchte anging und von

Zeit zu zeit blinkte.

Deswegen fuhr ich kurzerhand zur Niederlassung, wo natürlich um 14.45 Uhr keine Sau mehr war,

um sich das Auto wenigstens mal anzuschauen.

Jetzt steht er also wartend bei der NL, mit 213 km auf der Uhr und quasi außer Gefecht gesetzt.

Und ich bin jetzt B-Klasse Fahrer...:(

Meine Frage an Euch ist es, ob jemand ein ähnliches Problem schon mal hatte oder weiß,

was da passiert sein könnte...

Noch ein paar Zusatzinfos: Die Motortemperatur ging auf über 95° C hoch, als ich im

Bordcomputer nach Störungen suchte, wurden mir keine angezeigt...

Bin jetzt grad gefühlsmäßig irgendwo zwischen Trauer, Wut und Verzweiflung...:(

Hallo,

213 Kilometer sind erst drauf??

Und du schaltest 2 Gänge runter und gibst voll Gas??

Und dann sich auch noch wundern, so viel zum einfahren

Themenstarteram 4. September 2015 um 22:52

Der Traktor fuhr ca. 50 km/h, das fährt man beim 7G DCT im 5. Gang.

Außerdem habe ich mich bislang immer an die Einfahrhinweise gehalten und bei spätestens

3000 U/min hochgeschaltet (im manuellen Modus).

Sonst bin ich immer im E Automatikmodus gefahren.

Es kann aber nicht sein, wenn man ein Mal in der Einfahrphase in die Region

um 4000 U/min kommt, dass einem die gesamte Motorelektronik um die Ohren fliegt...:(

Zitat:

@ddhaas15 schrieb am 4. September 2015 um 22:52:20 Uhr:

Der Traktor fuhr ca. 50 km/h, das fährt man beim 7G DCT im 5. Gang.

Außerdem habe ich mich bislang immer an die Einfahrhinweise gehalten und bei spätestens

3000 U/min hochgeschaltet (im manuellen Modus).

Sonst bin ich immer im E Automatikmodus gefahren.

Es kann aber nicht sein, wenn man ein Mal in der Einfahrphase in die Region

um 4000 U/min kommt, dass einem die gesamte Motorelektronik um die Ohren fliegt...:(

Hallo,

man liest es etwas anderst als jetzt geschrieben "2 Gänge runtergeschalten Manuel und aufs Gas"

aber ich kann doch im 5 Gang ohne Probleme überholen ohne runter zu schalten? Und dann gleich

2 Gänge.

Ja normal sollte so was nicht passieren wenn man es einmal macht.

Aber mit 213 Kilometer schalte ich nicht Manuel 2 Gänge runter sorry, so

Was versteh ich nicht.

 

Selbst wenn der Wagen 0km runter hat sollte er es aushalten. Über mögliche Spätfolgen brauchen wir nicht diskutieren. Aushalten sollte er es schon.es gibt ja auch Spezi's die eine kalte Maschine auf 4000 U/min hochjagen. Dann müsste das da ja auch passieren.

Und mir ist nicht bekannt, dass hier ein Chip oder sonstiges erst ab 1.500 km den Wagen sozusagen "freischaltet"

@Benz_Neuling

Bla bla Einfahrphase...macht man nicht...bla bla.

Komm mal im Jahr 2015 an. Das juckt den Motor nicht die Bohne ob er kurz für nen Überholvorgang 4000U/min macht.

 

@ddhaas 15 Mach dir keinen Kopf, die Niederlassung wirds richten. So ein Fehlverhalten der Motorsteuerung kann man als Fahrer nicht provozieren. -> Fahrer unschuldig.

Themenstarteram 5. September 2015 um 12:09

Naja, vor Montag wird bei der NL eh nichts passieren.

Wenn ich dann erfahre, was das Problem ist werd ich's hier mitteilen.

Bis dahin bleib ich B 220d-Fahrer :(

@V8-Freak Bin ganz Deiner Meinung...Auch z.B. einen Kickdown sollte er ohne

Auswirkungen auf Elektronik & Co. im diesem Stadium mitmachen, da es sich bei

einem Kickdown sozusagen um eine Notsituation handelt, wo der Fahrer schnell aus

der Gefahrensituation raus muss. (Hab ich gestern in der Situation aus Rücksicht auf's

Auto natürlich nicht gemacht...)

Ich bin mittlerweile ein wenig verärgert, da das Auto quasi aus der Fabrik in die Werkstatt gekommen ist.

Noch dazu kommt, dass das Fahrzeug von den 16 Tagen in meinem Besitz zehn Tage in der Garage stand,

da ich zu der Zeit im Urlaub war, ich es also sechs Tage effektiv genutzt habe...

Anscheinend sind die Kontrollen in Ungarn und dann bei Ankunft in D nicht gründlich genug!?

Sonst kann ich mir nicht vorstellen, wieso Mercedes so große Probleme mit der Baureihe hat

und selbst im dritten Modelljahr noch eine interne Qualitätsstudie (IFQS) durchführt, obwohl

mittlerweile schon alle "Kinderkrankheiten" beseitigt sein müssten...

@ddhaas15

Zitat:

Und ich bin jetzt B-Klasse Fahrer...:(

Nun ja, es gibt bedeutend schlimmeres. Du bist doch zumindest in der gleichen Familie :D

Und der "B-Klasse" Slogan "Für das Beste was vor uns liegt." ist auch nicht von schlechten Eltern.

Kopf hoch, am Montag ist doch alles wieder gut ;)

Gruß

wer_pa

Themenstarteram 5. September 2015 um 14:13

Naja, wenn man von einem Coupé auf eine "Schachtel auf Rädern" wechselt,

was die B-Klasse meiner Meinung nach ist, ist der einzige Pluspunkt, dass wenn

man im Fahrzeug ist, man es sich schon mal nicht von außen anschauen muss...:D

Dazu noch in Mountaingrau mit mountaingrauen Felgen...??

Aber ganz im Ernst: er tut, was ein Ersatzwagen tun muss: Einen von A nach B bringen.

Und für diesen Zweck bin ich gut ausgestattet...

Sehr ärgerlich David!

Da hast dich so auf dein schönes Auto gefreut und jetzt steht der schon wieder bei der NL. Wird sich sicherlich alles schnell aufklären und ihr zwei seid dann wieder zurück auf Straße ;)

Halte uns mal auf dem Laufenden ;)

Schönes WE mit der B-Klasse :D

Zitat:

 

nun ist etwas passiert, von dem ich dachte, dass es mir nicht passieren wird, nicht bei einem

FA-Mietmodell und nicht im dritten Modelljahr des CLA:

In welcher Eigenschaft fährt man eigentlich ein " FA-Mietmodell"?

Wenn du Firmenangehöriger bei Daimler bist, würde mich schon wundern, dass du so wenig Vertrauen in die Produkte deines Arbeitgebers hast. Und gleich auch noch die Gründlichkeit der Kollegen in Ungarn, wie die der hiesigen Eingangskontrolle bezweifelst - und die B-Klasse mit abwertest.

Wie auch immer. Die Ursache für diese (-wohl ungewöhnliche -) Störung wird sich sicher finden lassen. Und dann wissen wir alle mehr...

Trifft fast meine Gedanken..

Als "FA-Mietmodell" solch einen Rundumschlag in der Öffentlichkeit gegen den AG ist bei mir im Laden mindestens eine Abmahnung Wert.

Themenstarteram 6. September 2015 um 16:00

Natürlich habe ich immer vollstes Vertrauen in die

Produkte von Daimler.

Dass so etwas mir als FA passiert ist, ist auch nicht weiter schlimm.

Wenn jedoch so etwas bei einem "normalen" Kunden passiert, dann wird er doch in gewissem Maße auch etwas abgeschreckt.

Tut mir Leid wenn ich das jetzt sage, aber ihr saßt nicht in dem Auto als das passiert ist, wie es sich angefühlt hat und dass mir bei jedem Anfahren das Herz geblutet hat, da das Ruckeln und Stottern zu diesem Zeitpunkt am schlimmsten war, wie ich bei jeder roten Ampel geflucht habe, da ich dem Auto nicht mehr "Schmerzen" zufügen wollte und es so gut wie möglich zur Werkstatt "Tragen" wollte.

Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich meine Fahrzeuge verantwortungsvoll, ja fast schon liebevoll behandle.

Auch möchte ich mich entschuldigen wenn ich bei meiner Kritik an Daimler irgendjemandem zu Nahe getreten bin, das war nicht meine Absicht.

Jedoch war zu diesem Zeitpunkt mein Ärger darüber ziemlich groß, sodass ich ein Ventil brauchte, ich es allerdings nicht hätte öffentlich machen müssen, das stimmt schon.

Zum Abschluss noch: Morgen sind wir alle klüger und ich werde natürlich in aller Ausführlichkeit über die Ursache des Defekts an dieser Stelle berichten.

Bis dahin wünsche ich Euch noch einen angenehmen und erholsamen Sonntag.

Also, ich muss auch sagen das diese Angelegenheit wohl kaum in ein öffentliches Forum gehört!

Noch nie was von Integrität gehört, oder suchst du bereits einen neuen Arbeitgeber?

Natürlich sollte so ein Problem nicht nach so kurzer Benutzung auftreten, keine Frage, nur haben wir doch genug Möglichkeiten so eine Sache intern zu kommunizieren, oder nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen