ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Notdienst Service Mercedes/Iveco

Notdienst Service Mercedes/Iveco

Themenstarteram 3. Juli 2009 um 2:42

Wollte mal von meinen Erfahrungen mit den Pannendiensten von Mercedes u. Iveco im Raum Hannover berichten.

Vor kurzen ist an einem Actros Mp2 1844 (355000km) der Anlaßer ausgefallen.Dummerweiße war es Sonntag (00.30)Uhrund der Lkw stand auf einer Wiese,mein Partner wollte ihn nur schnell auf den Platz fahren danit der Fahrer am nächsten morgen keine Probleme aufgrund des einsetzenden Regens bekommt.Leider kein Mucks vom Anlaßer von 0 auf gleich, keine Funktion mehr.Habe dann die Nr gewählt die auf einen Aufkleber in der Tür ist und wurde mit einem freundlichen Service Mitarbeiter verbunden der nach kurzen Infos zu Fahrzeug und Firma versicherte das in den nächsten 10-20 min. jemand zurück ruft.Hatte schon leichte zweifel ob sich jemand wieder meldet,was sich als unbegründet erwießen hat,genau nach 10 min.war ein Monteur unserer Niederlassung am Tel. der uns zuerst Tips gegeben hat wie wir ihn evtl noch 1x re-animieren können.Leider ohne Erfolg.Er meinte er würde sich auf den Weg machen,dauert so ca. 20-30 min.Nach 20 min war er da,sehr schön!Wenigerschön war das es mitlerweile in Strömen regnete...und der Lkw stand wie gesagt auf einer Wiese/Acker.Ohne zu murren hat er sich sofort unter das Fahrzeug gelegt um den Anlasser mit Hammerschlägen noch einmal. zu überreden,leider auch nicht erfolgreich...nach abenteuerlicher Fremdbelüftung über die Druckluftanlage von einem Trecker,konnten wir ihn zumindest auf befestigten Untergrund ziehen, wo er dann alt (Mitsubishi) ggen neu (Bosch) tuschen konnte.Hat vom Anruf bis Schaden behoben mit frischem Kaffe für den freundlich motivierten Mitarbeiter aus dem Hause Niederlassung Hannover Mercedes nicht mal 3 std. gedauert!inkl. der Bergeaktion im knöcheltiefen Matsch.

Beim Iveco war es ein Mietfahrzeug von der Fa. Hertz welches plötzlich keine Leistung mehr hatte ,laut Aussage des Fahrers. Die Leistung war wirklich nicht mehr vorhanden,auf gerader Strecke hat er last gehabt 70 km/h zu erreichen!Geplant war ein Anliefer termin am nächsten Morgen in Mannheim.Anruf bei der Hertz Pannenhotline,nach ca. 10 min (20.30 uhr)rückruf von Iveco,nach weiteren 10 min bestätigung der Ankuftsuhrzeit des Monteurs per SMS.5 min vor der Vereinbarten Uhrzeit Stand der Mitarbeiter der Fa. Iveco Nord am Fahrzeug.Nach auslesen des Fehlerspeichers welche keine Fehler anzeigte,weder ihm noch dem Fahrer, hat er sich die Angezeigten Werte per Bluetooh < wird das so geschrieben? auf seinem Laptop angesehen und wurde Stutzig das die Ladeluft temp. bei 104 Grad war...trotz 12 Grad Außentemp. Nachdem ein Rep. versuch mit Bremsenreiniger keinen Erfolg brachte hat er sich aus dem Weg gemacht um nach 2 Std. (sehr weit) den neuen Sensor einzubauen.Leistung wieder voll da alles gut!!

In beiden Fällen wurde uns schnellst möglichst unter teilweise sehr schlechten Bedingungen sehr gut geholfen. In beiden Fällen habe war ich sehr angetan von der einsatzbereitschaft der jeweilign Mitarbeiter.In beiden Fällen habe ich auch sofort den Eindruck gehabt gut geschulte, Kompetente Profis vor mir zu haben,dafür ein dickes Lob!!!

Da der Actros ein eigenes Fahrzeug war und wir somit auch selbst zahlen mußten war ich auf die Rechnung gespannt...naja sehr guten Service gibt es halt nicht geschenkt,aber Mercedes hat fast alle Teilekosten bezahlt,dann war es ok.

Auch der Pannen service der Firma Hertz begeißtert jedes mal aufgrund ihre praxisgerechten u. unkomplizierten Art immer wieder!! Zumindest bei Notfällen, die Normalen Sachen (Verschleiß,Tüv usw) sind schon etwas ...ich sag mal bürokratischer...

 

So,soviel dazu,heißt ja immer es wird nur gemmeckert und nur negative Vorgänge/Erlebnisse werden weiter getragen.

Ich möchte hier ausdrücklich ein Lob aussprechen sowie beide Firmen weiter emfehlen.

 

Agroliner

Fehler bitte verzeihen,bin schon etwas müde..

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Juli 2009 um 2:42

Wollte mal von meinen Erfahrungen mit den Pannendiensten von Mercedes u. Iveco im Raum Hannover berichten.

Vor kurzen ist an einem Actros Mp2 1844 (355000km) der Anlaßer ausgefallen.Dummerweiße war es Sonntag (00.30)Uhrund der Lkw stand auf einer Wiese,mein Partner wollte ihn nur schnell auf den Platz fahren danit der Fahrer am nächsten morgen keine Probleme aufgrund des einsetzenden Regens bekommt.Leider kein Mucks vom Anlaßer von 0 auf gleich, keine Funktion mehr.Habe dann die Nr gewählt die auf einen Aufkleber in der Tür ist und wurde mit einem freundlichen Service Mitarbeiter verbunden der nach kurzen Infos zu Fahrzeug und Firma versicherte das in den nächsten 10-20 min. jemand zurück ruft.Hatte schon leichte zweifel ob sich jemand wieder meldet,was sich als unbegründet erwießen hat,genau nach 10 min.war ein Monteur unserer Niederlassung am Tel. der uns zuerst Tips gegeben hat wie wir ihn evtl noch 1x re-animieren können.Leider ohne Erfolg.Er meinte er würde sich auf den Weg machen,dauert so ca. 20-30 min.Nach 20 min war er da,sehr schön!Wenigerschön war das es mitlerweile in Strömen regnete...und der Lkw stand wie gesagt auf einer Wiese/Acker.Ohne zu murren hat er sich sofort unter das Fahrzeug gelegt um den Anlasser mit Hammerschlägen noch einmal. zu überreden,leider auch nicht erfolgreich...nach abenteuerlicher Fremdbelüftung über die Druckluftanlage von einem Trecker,konnten wir ihn zumindest auf befestigten Untergrund ziehen, wo er dann alt (Mitsubishi) ggen neu (Bosch) tuschen konnte.Hat vom Anruf bis Schaden behoben mit frischem Kaffe für den freundlich motivierten Mitarbeiter aus dem Hause Niederlassung Hannover Mercedes nicht mal 3 std. gedauert!inkl. der Bergeaktion im knöcheltiefen Matsch.

Beim Iveco war es ein Mietfahrzeug von der Fa. Hertz welches plötzlich keine Leistung mehr hatte ,laut Aussage des Fahrers. Die Leistung war wirklich nicht mehr vorhanden,auf gerader Strecke hat er last gehabt 70 km/h zu erreichen!Geplant war ein Anliefer termin am nächsten Morgen in Mannheim.Anruf bei der Hertz Pannenhotline,nach ca. 10 min (20.30 uhr)rückruf von Iveco,nach weiteren 10 min bestätigung der Ankuftsuhrzeit des Monteurs per SMS.5 min vor der Vereinbarten Uhrzeit Stand der Mitarbeiter der Fa. Iveco Nord am Fahrzeug.Nach auslesen des Fehlerspeichers welche keine Fehler anzeigte,weder ihm noch dem Fahrer, hat er sich die Angezeigten Werte per Bluetooh < wird das so geschrieben? auf seinem Laptop angesehen und wurde Stutzig das die Ladeluft temp. bei 104 Grad war...trotz 12 Grad Außentemp. Nachdem ein Rep. versuch mit Bremsenreiniger keinen Erfolg brachte hat er sich aus dem Weg gemacht um nach 2 Std. (sehr weit) den neuen Sensor einzubauen.Leistung wieder voll da alles gut!!

In beiden Fällen wurde uns schnellst möglichst unter teilweise sehr schlechten Bedingungen sehr gut geholfen. In beiden Fällen habe war ich sehr angetan von der einsatzbereitschaft der jeweilign Mitarbeiter.In beiden Fällen habe ich auch sofort den Eindruck gehabt gut geschulte, Kompetente Profis vor mir zu haben,dafür ein dickes Lob!!!

Da der Actros ein eigenes Fahrzeug war und wir somit auch selbst zahlen mußten war ich auf die Rechnung gespannt...naja sehr guten Service gibt es halt nicht geschenkt,aber Mercedes hat fast alle Teilekosten bezahlt,dann war es ok.

Auch der Pannen service der Firma Hertz begeißtert jedes mal aufgrund ihre praxisgerechten u. unkomplizierten Art immer wieder!! Zumindest bei Notfällen, die Normalen Sachen (Verschleiß,Tüv usw) sind schon etwas ...ich sag mal bürokratischer...

 

So,soviel dazu,heißt ja immer es wird nur gemmeckert und nur negative Vorgänge/Erlebnisse werden weiter getragen.

Ich möchte hier ausdrücklich ein Lob aussprechen sowie beide Firmen weiter emfehlen.

 

Agroliner

Fehler bitte verzeihen,bin schon etwas müde..

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
am 3. Juli 2009 um 13:56

Grüße Dich,

und genau bei Iveco Nord habe Ich Anfrage gestellt wegen meinen Ersatzteilen welche nicht beantwortet wurde!Ich bin nicht begeistert,eher sehr geladen aber das Nachspiel ist schon am laufen!

Die genauen Werkstätten im Raum Hannover und DE gebe Ich noch bekannt welche mir nicht oder lapiedar geholfen haben.

Für mich ist Iveco ein abgeschriebenes Kapitel mit sehr wenig Seiten,für immer!

am 3. Juli 2009 um 14:01

Ja, Steffen, bedenke das bei dem Iveco die Fa. Hertz der AUftraggeber ist. Und die haben ja nicht wenig Iveco laufen. Wenn das nicht klappt, dann wird beim nächsten Wechsel eben eine andere LKW-Marke angeschafft. Fa. Hertz ist das doch letztenendes egal, was für ne Marke die Vermieten.

MFG Thomas

Themenstarteram 3. Juli 2009 um 18:21

Moin Steffen,

ich kann dich schon sehr gut verstehen,habe auch nicht nur gute Erfahrungen gemacht bei Iveco Nord...ingesamt freut man sich aber wenn etwas klappt,letztens habe wir beim Iveco ein Rücklicht Kaputt gefahren,welches wir nartürlich selber bezahlen mußten.Iveco ist gerade von Laatzen nach Langenhagen umgezogen,d.h. die Teile waren alle Unterwegs und niemand wußte ob eins da ist und wenn wo,der zuständige Mitarbeiter hat uns aber den Standort eines Vorführfahrzeuges beschrieben an dem wir uns schnell ein abbauen konnten da diese Fahrzeug die nächsten 3 Tage nicht bewegt wird,fand die Lösung sehr gut

gruss

am 3. Juli 2009 um 19:22

Auch Mercedes ist nicht Perfekt.

Wir hatten diese Woche einen Sprinter 408 welcher auch von jetzt auf gleich nciht mehr ansprang. Wir hatten Mercedes angerufen, und die kamen dann auch.Der mechaniker hat erst die Sicherungen nachgeschaut, bzw. ob das Relais anzieht, aber nichts gefunden. Dann hat er den Anlasser kurz geschloßen, und das tat es. Er meinte sie müssten es mitnehmen, um nach dem Fehler zu schauen. Da wir ein Nutzfahrzeughandel sind, waren wir nciht unbedingt auf den LKW angewiesen. Er meinte Es sei entweder das Zündschloß, oder das Steuergerät. (Warum auch immer)

Joa, wie zu erwarten war, sollte es das Steuergerät sein. Kosten für das Steuergerät wären etwa 1000€ gewesen. Da mein Vater nciht daran geglaubt hat, dass es das steuergerät ist, hat ein bekannter Mechaniker danach geschaut, was es denn sein könnte. Er auch alles nachgemessen unter dem Lenkrad, an allen Verbindungen, nichts gefunden, alles wieder zusammengesteckt: Er Springt an!!!

Hätten wir das Steuergerät Tauschen lassen, wären wir jetzt 1000€ los, und für was? Dafür das irgendwo einfach ein Stecker nicht richtig kontakt hat. Das ist selbstverständlich Service wie er nicht bei Mercedes sein sollte. Für das Rauskommen und Fehler auslesen durften wir dann etwa 100€ zahlen. Nur was haben die für ein Fehler im Steuergerät ausgelesen, wenn es gar keinen Fehler im steuergerät gab?

Die heutigen Mechaniker haben einfach keine Ahnung mehr. Immer das gleiche "Müssen wir Auslesen" Auf die eigentlich häufigste Fehlerquelle zu kommen wäre ja zu einfach.

am 3. Juli 2009 um 19:33

Ja, Daniel, das ist wie in jeder Werkstatt: Es gibt gute Schrauber und weniger gute. Das haste überall, da kannste nicht gleich sagen, Mercedes ist nicht Perfekt.

Es geht ja hier jetzt darum, wie besagte Firmen mit dem Notdienst umgehen. Beim Agroliner sind sie ja gesprungen, zu seinem Glück mit Erfolg, und bei dir haben die sich ja auch sofort der Panne angenommen. In deinem Fall leider mit Fehldiagnose.

Aber das System funktioniert.

MFG Thomas

am 3. Juli 2009 um 19:37

Den Spruch müssen wir auslesen ist aber häufig sinnvoll. Den ein abgelegter Fehlercode kann Dich auf die richtige Spur bringen. Manchmal vielleicht auch gerade nicht aber meistens ist dies eine entscheidende Hilfe.

 

Wenn Du keine Fehlercodes abgelegt hast und die Karre trotzdem nicht anspringt sagt das auch viel aus.

 

Aber bei gewissen Dingen braucht man eher kein Auslesen. Wenn Diesel aus der Karre tropft brauch man kein Auslesen um den Fehler zu lokalisieren, ggf. um nachher abgelegte Fehler im Speicher zu löschen.

Wenn das Fahrzeug nicht anspringt kannst Du ja mal das Diagnosegerät anschliessend und Auslesen lassen, währenddessen Du die Sicherungen und Relais prüfst...

Aber heute ist man eher ein Teiletauscher, ganz klar.

 

Es gibt immer negative u. positive Meldungen egal wo bei wem über was und wie. Jeden trifft es mal negativ auch wenn es nicht erwünscht ist.

Zitat:

Original geschrieben von DanielvanAalst

 

Die heutigen Mechaniker haben einfach keine Ahnung mehr. Immer das gleiche "Müssen wir Auslesen" Auf die eigentlich häufigste Fehlerquelle zu kommen wäre ja zu einfach.

Und die heutigen Fahrer bzw. Fahrzeug besitzer haben noch weniger Ahnung von Ihren Autos...

Bei den heutigen Fahrzeugen musst du nun mal zu erst den Fehlerspeicher abfragen, und die Parameter auslesen...

Und wenn du jeden Stecker an einem Fahtzeug kontrollieren willst, bist 2 wochen bei...viel spass bei den AWs und der darauf folgenden Rechnung...

mfg eugen

am 3. Juli 2009 um 19:50

Zitat:

Original geschrieben von bohrmaschine

Zitat:

Original geschrieben von DanielvanAalst

 

Die heutigen Mechaniker haben einfach keine Ahnung mehr. Immer das gleiche "Müssen wir Auslesen" Auf die eigentlich häufigste Fehlerquelle zu kommen wäre ja zu einfach.

Und die heutigen Fahrer bzw. Fahrzeug besitzer haben noch weniger Ahnung von Ihren Autos...

Bei den heutigen Fahrzeugen musst du nun mal zu erst den Fehlerspeicher abfragen, und die Parameter auslesen...

Und wenn du jeden Stecker an einem Fahtzeug kontrollieren willst, bist 2 wochen bei...viel spass bei den AWs und der darauf folgenden Rechnung...

mfg eugen

Und bei den heutigen, modernen Fshrzeugen ist es auch nicht unbedingt Sinnvoll, jeden Stecker zu ziehen oder alle Sicherungen mal eben rausnehmen. Damit kannste auch Fehlermeldungen in den Speicher hauen. Ist mir mal so bei einem Iveco-Eurocargo so ergangen. Danach musste auch erstmal der Speicher bereinigt werden.

Haste bei den PKW aber auch. Ab Bj.2000 ( Pflicht OBD Benziner ) steckste auch erst die Diagnose an. Bringt dich aber oft auf den richtigen Pfad. Nicht immer das All-Heilmittel, Erfahrung gehört auch noch dazu.

 

MFG Thomas

Bei der ganzen Elektronik kommt man ohne Tester doch gar nicht mehr weiter.

 

Es kommt auch immer darauf an wie schnell das Call-Center die Panne weiterleitet, und vorallem was man alles gemeldet bekommt, evtl Fehlermeldungen, Symthome usw.

Wir sind auch schon in die falsch Ortschaft gefahren weil bei irgend einer Telefonzentrale ein Wortdreher drinn war.

am 3. Juli 2009 um 20:35

Wie kommst du darauf, dass man bei einem Fehler, dass der Wagen nicht anspringt alle kabel überprüfen musst? Man geht entweder vom Zündschloß in richtung Anlasser oder umgekehrt. Und wenn da zwischen das Steuergerät liegt, und ein Signal zum anlassen kommt, aber an den Anlasser nicht weitergeleitet wird, ist dieses wohl defekt.

Sicherlich ist Auslesen nicht immer Falsch, kann man auch machen. hat die werkstatt auch gemacht, und auf Grund dessen wohl davon ausgegeangen, das dieses defekt ist. Also hat entweder das diagnose gerät etwas falsches angezeigt, nichts angezeigt, oder die Mechaniker haben es einfach falsch gedeutet. Ich war nicht dabei. Nur wenn nacher ein defekt vorliegt, welcher 1000€ beträgt, sollte man sich schon sicher sein, dass es das auch ist. Und wenn der Fehler einfach nur der ist, dass ein Stecker nciht richtig kontakt gehabt hat, ist das einfach etwas falsch gelaufen Bei der "Fehler Diagnose"

Und der Satz mit "Müssen wir Auslesen" war so gemeint, dass die heutigen "KFZ Mechaniker" nur noch auslesen können, und ansonsten die Grundkenntnisse nicht mehr beherschen. Ohne etwas auszulesen würden die einfach nicht mehr zurechtkommen.

Oder aber ich tue den Mechanikern unrecht, und es wurde bewusst ein Falscher fehler diagnostiziert. Aber das möchte ich mal nicht unterstellen, auch wenn es ein lohnendes geschäft gewesen wäre.

Ja gut das stimmt schon, man Prüft ja erstmal am Anlasser ob Kl. 50 ankommt. Dazu braucht man noch keinen Tester.

Und dann Arbeitet man sich Rückwärts durch.

Bei Iveco z.b. brauchst du nicht mehr am Zündschloss messen, das kann man in den Parametern des Steuergeräts sehen ob ein Signal zum Starten kommt oder nicht, dazu braucht man aber wieder ein Tester. (bei Daimler wirds wohl so ähnlich sein)

Hat man jetzt ein Eingangs Signal und kein Ausgangssignal ist nur noch der Kabelstrang zwischen Steuergerät und Anlasser da, und dann schaut man sich den mal etwas genauer an, ikl. aller Steckverbindungen.

am 3. Juli 2009 um 21:54

Ein Diagnosesystem ist ein Hilfsmittel in den Arbeitsabläufen und kein Werkzeug zum Reparieren!

Und bevor ein Mechaniker einen auf wichtig macht mit diesem Hilfsmittel soll er ertseinmal das System um das es geht lernen und verstehen können!

Alles andere ist Müll!

Leider gibt es heute viele Mechaniker die mit dem Mund ne Menge können aber wenn es brennt dann verpissen Sie sich!Wer so denkt oder Arbeitet soll seine Klamotten abgehen da er eine Scharm für diejenigen ist die Ihr Fachwissen verstehen und die Mittel anwenden können um ein Fahrzeug in den Ausgangszustand zurück zu versetzen können!

Meine Erfahrung mit solchen "Waschlappen" ist zu genüge und in meinen Augen sind das die letzten Versager!

am 3. Juli 2009 um 22:01

Steffen, das geht oft sogar schon damit los, das die den Diagnose-Dödel nicht kapieren und gar nicht wissen, was man damit alles machen kann. Das Lieb ich so wie Ingenieure, die am Reißbrett Autos entwerfen und die unsinnigsten Sachen konstruieren!:confused::confused:

MFG Thomas

am 3. Juli 2009 um 22:10

Am besten sind die die den FSP löschen,Deckel zu schlagen und im Weggehen sagen "kannste losfahren is allet in Ordnung!" schon erlebt....Hei gleich eine ins Mau... schl.....!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Notdienst Service Mercedes/Iveco