ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Niedrige Ladespannung Iveco EUROCARGO 80E18

Niedrige Ladespannung Iveco EUROCARGO 80E18

Themenstarteram 22. Februar 2012 um 18:32

Hallo zusammen,

 

meine Frage betrifft einen Iveco EUROCARGO 80 E 18 aus 2007. Es handelt sich um ein Sonderfahrzeug (Feuerwehr). Bereits auf der Heimfahrt von der Werksauslieferung mussten wir nach nur 100km die erste Iveco Niederlassung ansteuern. Diagnose: 1 Batterie sowie der Generator waren defekt und wurden erneuert. Soweit so gut, die restlichen 700km der Strecke haben wir dann ohne Werkstatt geschafft.

 

Nun habe ich bei einem KM-Stand von 3.200km wieder das Problem entdeckt, dass die Ladespannung bei laufendem Motor zu gering ist. Das Fahrzeug zieht praktisch den Strom für die (meist kurzen) Fahrten aus den Batterien, welche ja nach Rückkehr ins Gerätehaus wieder durch die Erhaltungsladung mit aufgeladen werden. Könnte also schon etwas länger so laufen, ohne dass wir was gemerkt haben. Nun möchte ich gerne fragen, ob es außer dem Generator(-regler) selber noch ab Werk irgend ein Relais oder ähnliches geben könnte, welches den eigentlich neuen (2.) Generator an seiner Arbeit hindern könnte, bevor ich mich in die 50 km entfernte, nächste Iveco Werkstatt auf machen muss. War nur über die gestern bei einer Bewegungsfahrt leuchtende ABS-Lampe auf die zu niedrige Batteriespannung aufmerksam geworden, welche ja schnell bei Unterspannung "meckert". Dazu erscheint dann auch die Motorkontrolleuchte gelb und die Fehlermeldung EVC oder so ähnlich.

 

Hat mir jemand einen weiteren Tipp?

 

Gruß fantafahrer

Ähnliche Themen
46 Antworten
Themenstarteram 22. Februar 2012 um 20:45

Zitat:

Original geschrieben von Lauzl

soweit ich weiss wird der ladestrom nicht abgesichert, also mal kurz multimeter an batterie wenn auto läuft, muss an batterie 28v bringen. wenn nicht dann an lima messen.

@ Lauzl: Eben, hab ja schon an den Batteriepolen gemessen. Die Ruhespannung der Batterien liegt zusammen bei 25,3 Volt. Sobald ich den Motor starte, fällt die Spannung auf 24,5 - 24 Volt weiter ab. Jede einzelne Batterie hat einen Ruhestrom von 12,6 V.

An der LiMa messen wird etwas schwierig, da ich vor dem Abkippen erst die Doppelkabine teilweise ausräumen muss und wegen der Höhe des Führerhauses dann raus ins Freie fahren muss.

 

@ Zoker: Die Hauptsicherungen und der Verteilerkasten sind absolut sauber und in Ordnung. Ist ja auch ein gepflegter Garagenwagen mit nur 3.200 km :D...

 

@ MAN-Elektriker : Beim Mitteltunnel hab ich leider noch nix gefunden, der ist voll überbaut mit Ausrüstung.

 

Langsam gehen mir jetzt doch die Ideen aus. Mal abwarten, was unser großer Stammeshäuptling mir sagt, wie es nun weitergeht.

 

Jedenfalls danke euch mal recht herzlich für die kompetente Hilfe !!!!

sobal der motor laüft müssen mind. 28v ankommen also ich tippe lima. kenne das thema zur genüge, lass deine lima instdt. setzen! is billiger wie von werkstatt kaufen!

feuerwehr ist eh knapp bei kasse, wenn du tips zum ausbau brauchst!

moment, wer lesen kann, du sprichst von werksauslieferung? neu? was sollen diese fragen dann?

Themenstarteram 22. Februar 2012 um 21:26

Zitat:

Original geschrieben von Lauzl

moment, wer lesen kann, du sprichst von werksauslieferung? neu? was sollen diese fragen dann?

Das war bereits im Februar 2008. Garantie ist rum !!

na denn mein fehler, lima messen und wenn es keine 28v kommen ausbauen und auf zum regenerator. ist billiger wie original und du bekommst die gleiche gewährleistung!

aber wenn die lima schon gewechselt wurde, mal werkstatt anrufen, du hast ja eigentlich 2 jahre ruhe.

Sicherung im Mitteltunnel gibt es eigentlich keine.

 

Bevor man die Lichtmaschine aber ausbaut sollte man erstmal messen ob überhaupt der Erregerstrom an der Lichtmaschine ankommt. Das geht ja über ein Steuergerät, nicht das da irgendwo was faul ist.

 

Ich würde das eh auf Kullanz Probieren, das Fahrzeug hat erst wenige KM ist eigentlich noch nagel neu, und das darf bei einer Feuerwehr eigentlich nicht passieren. Bei solchen fällen gibts eher mal was von Iveco.

Themenstarteram 22. Februar 2012 um 21:43

Privat würde ich genau so vorgehen und möglichst ein Tauschteil ordern/einbauen. Aber hier muss der "Halter" für die Kosten aufkommen und auch entscheiden. Wollte nur alle "Kleinigkeiten" noch selber abklären, bevor es in die Werkstatt geht. Kann mir halt kaum vorstellen, dass in 3.000 km gleich 2 LiMas kaputt gehen, außer die ganze Serie hätte einen Schuss. Mal sehen, wie wir jetzt weiter machen.

 

Danke jedenfalls

 

Gruß fantafahrer

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Sicherung im Mitteltunnel gibt es eigentlich keine.

Also früher gab es zu 100% welche.

Themenstarteram 22. Februar 2012 um 21:45

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Sicherung im Mitteltunnel gibt es eigentlich keine.

 

Bevor man die Lichtmaschine aber ausbaut sollte man erstmal messen ob überhaupt der Erregerstrom an der Lichtmaschine ankommt. Das geht ja über ein Steuergerät, nicht das da irgendwo was faul ist.

 

Ich würde das eh auf Kullanz Probieren, das Fahrzeug hat erst wenige KM ist eigentlich noch nagel neu, und das darf bei einer Feuerwehr eigentlich nicht passieren. Bei solchen fällen gibts eher mal was von Iveco.

Ja, ich hab sogar irgend ein "Erregersteuergerät", konnte aber mit den Kürzeln von dessen Bezeichnung nix anfangen.

Themenstarteram 22. Februar 2012 um 21:49

Bin schon zuversichtlich, dass da noch was geht. Jeder Spediteur würde denen durchs geschlossene Werkstatttor fahren...:D

Zitat:

Original geschrieben von MAN-Elektriker

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Sicherung im Mitteltunnel gibt es eigentlich keine.

Also früher gab es zu 100% welche.

Mitllerweile eigentlich nicht mehr, alle Sicherungen sind im Sicherungskasten auf der Beifahrerseite, das meiste geht eh über Kurzschlussfeste Ausgänge am Steuergerät. Der Erregerstrom kommt vom Bodycomputer, und da direkt von Kl. 15 Zündschloss, da könnte auch noch das Problem liegen aber da müsste mehr nicht gehen, wobei bei den ganzen Fehlermeldungen weis man eh nicht wo  welcher Fehler her kommt. Ohne Tester und Fehlermeldungen kann man da nicht viel sagen.

Themenstarteram 22. Februar 2012 um 21:53

Die Fehlermeldungen sind mit vollgeladenen Batterie wieder verschwunden. Also melden alle Systeme nur die Unterspannung. Die Generatorwarnleuchte war übrigens noch nie dabei. Vielleicht funktioniert die ja bei Unterspannung nicht :D.

 

Bin dann mal offline !! Danke euch für die rege Teilnahme an meinem Thema !!!

Themenstarteram 25. Februar 2012 um 14:16

Hallo zusammen,

 

muß das Thema leider noch mal aufwärmen. War heute Morgen beim Boschdienst. Dieser hat mir bestätigt, dass aus dem Generator keine Ladespannung kommt. Habe eben nochmal alle Sicherungen überprüft. (Ich finde immer wieder noch neue...) Trotzdem noch kein Treffer. Auch eine 30A Schmelzsicherung und eine Blattsicherung im Batteriekasten tun mir diesen Gefallen nicht.:p

Soweit ich es überhaupt nachverfolgen konnte, führt die "dicke" Leitung vom Generator über den Anlasser zu den Batterien. Außerdem ist am Generator noch eine 4-polige Steuerleitung angeschlossen, welche an ein Spannungssteuergerät führen dürfte. Jedoch müsste ich hier den Kabelbaum öffnen, um diese weiterzuverfolgen. Kann mir jemand sagen, welches Bauteil hier die Ladespannung regelt, wie dieses aussehen könnte und wo es beim EUROCARGO sitzt? Würde ja mehr Sinn im Batteriekastenbereich machen, da dort weniger Wärme entsteht als in der Gegend bei der LiMa.

 

Bekomme erst am Montag Nachricht, welche Iveco Werkstatt aufzusuchen ist oder ob jemand von denen vorbeikommt. Solange will ich noch mal selber suchen.

 

Gruß fantafahrer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Niedrige Ladespannung Iveco EUROCARGO 80E18