ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. News-Ersatz: BMW: Haben Elektromobilität “definitiv nicht” verschlafen

News-Ersatz: BMW: Haben Elektromobilität “definitiv nicht” verschlafen

Themenstarteram 29. Dezember 2018 um 14:25

Moin, hier ein Link auf einen Artikel den ich interessant fand https://ecomento.de/.../...icht-verschlafen-interview-stefan-juraschek

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@patriwag schrieb am 5. Mai 2020 um 20:27:10 Uhr:

...

Ich werde mir gewiss keinen X5 PHEV der in den nächsten 15-20 Jahren weiterhin CO2 verbrennt. ...

Also, wenn der das kann, dann ist das mein nächster ;)

105 weitere Antworten
Ähnliche Themen
105 Antworten

Übersetzte das mal mit meiner Lesebrille:

Wir Haben die E-Mobilität nicht Verschlafen fertigen aber weiterhin nur modulare Konzepte wo auch Verbrennungsmotoren reinpassen.

Wir lassen an den Batteriezellen forschen und wollen die Egebnisse abgreifen um Endlich auch auf Tesla niveau zu kommen.

Wir bauen Keine Autos mehr aus Carbon, nutzen aber das Image für die Deko.

Das nächste reine Auto als E-Mobil in Serie wird noch sehr lange auf sich warten lassen.

Ich weis das war jetzt etwas gemein, aber ich habe bestimmt noch mehr überlesen was nicht gesagt wurde.

Hi,

es ist einfach, den Schwarzen Peter hin und her zu schieben!

Unsere Autoindustrie hat Gewinne optimiert. Und sie haben das geliefert was der Kunde haben wollte. Der Aktionär wollte Gewinne und keine Zukunft. Und bei diesen Zwängen eine freie Entscheidung zu treffen, ist nicht immer einfach.

Ja, man hätte viel mehr machen können.

Aber man muss seine Fahrzeuge an die Frauen / den Mann bringt.

Außerdem ist der Kunde der die Nachfrage macht. Was für ein Sinn machen die SUW in der Großstadt???

Ja, die deutsche Autoindustier muss richtig Gas / Strom geben.

Und ich hoffe, dass wir bei der Batterietechnik noch mal aufholen können.

Grüße Frank

Die deutsche Autoindustrie arbeitet an Wasserstoff-Mobilität.

Schade das es bei niemandem hier ankommt.

Zitat:

@rtjs2018 schrieb am 29. Dezember 2018 um 22:59:42 Uhr:

Die deutsche Autoindustrie arbeitet an Wasserstoff-Mobilität...

Mittlerweile ist jedes mit Wasserstoff betriebene Fahrzeug ein Brennstoffzellen-Hybride, der Trend geht aus guten Grund zu Plug-In denn:

Argumente für / gegen den Wasserstoffantrieb

Hoffentlich bindet sich BMW nicht den Stuhl ans Bein, nicht bevor aller Wasserstoff durch Regenerative Energie erzeugt wird.

Themenstarteram 30. Dezember 2018 um 8:37

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 30. Dezember 2018 um 02:14:50 Uhr:

Zitat:

@rtjs2018 schrieb am 29. Dezember 2018 um 22:59:42 Uhr:

Die deutsche Autoindustrie arbeitet an Wasserstoff-Mobilität...

Mittlerweile ist jedes mit Wasserstoff betriebene Fahrzeug ein Brennstoffzellen-Hybride, der Trend geht aus guten Grund zu Plug-In denn:

Argumente für / gegen den Wasserstoffantrieb

Hoffentlich bindet sich BMW nicht den Stuhl ans Bein, nicht bevor aller Wasserstoff durch Regenerative Energie erzeugt wird.

Ich hab mir nun einen Hyundai Nexo (Wasserstoff) ans Bein gebunden, da die dt. Hersteller sich ja zu fein waren. Gern hätte es der GLC F-Cell werden dürfen. Den Einwand mit der Herstellung aus regenerativer Energie kann ich verstehen. Dennoch darf hier auch der erste Schritt vor dem zweiten gemacht werden. Ich kann alle Seiten verstehen, ich fahr nun fast ein Jahr einen e-Golf und muß sagen: Mehr als sehr entspanntes und absolut alltagstaugliches Pendeln ist damit nicht drin. Das ewige Gesuche von Lademöglichkeiten macht keinen Spaß.

Und wo tankt man aktuell Wasserstoff?

 

Edit: Habs gefunden:

https://h2.live/

 

Es sind aktuell 100 Tankstellen! Is klar, da ist die Versorgung DEUTLICH besser, als mit Stromtankstellen. Übrigens ich hab bei mir so eine seltene Stromsteckdose im Haus/in der Garage :cool::p

Themenstarteram 30. Dezember 2018 um 11:54

Du hast meinen Beitrag richtig gelesen? Ich lade auch an einer so seltenen Strom-Steckdose. Darum geht es aber nicht. Ich komme mit dem Golf max. 160 km weit, obwohl es der 300er ist und ich schleiche. Das Pendeln zur Arbeit ist kein Problem, auch wenn ich mal vergesse zu Hause zu Laden muß ich nicht an der Arbeitsstätte laden oder suchen. Das geht problemlos. Ich sag ja absolut alltagstauglich für Pendeln und Garagen-Laden. Der Golf bleibt ja auch. Der Hyundai Nexo kommt als Zweitwagen. Wir wohne bei Hamburg, da sind wir gesegnet mit H2 Tankstellen. Deshalb gehe ich das Abenteuer ja auch ein.

Zitat:

@Gruendling schrieb am 29. Dezember 2018 um 22:42:02 Uhr:

Unsere Autoindustrie hat Gewinne optimiert. Und sie haben das geliefert was der Kunde haben wollte.

Sie haben geliefert, was sie dem Menschen jahrzehnte lang eingeredet haben, was er wollen sollten. Nämlich 70er Jahre Landmaschinentechnik.

Zitat:

@rtjs2018 schrieb am 29. Dezember 2018 um 22:59:42 Uhr:

Die deutsche Autoindustrie arbeitet an Wasserstoff-Mobilität.

Schade das es bei niemandem hier ankommt.

Daimler "arbeitet" seit 1975 daran, Hyundai und Toyota liefern.

Ich stimme aber zu, "Verschlafen" hat man nichts, sondern aktiv zu verhindern versucht.

Servus und ein gutes Neues!

Bitte vor den nächsten Postings den Eröfnungsbeitrag nochmals lesen und die Diskusssion nicht weiter Richtung "Wasserstoff" oder "wer pendelt mit was wie oft wohin" verbiegen.

Danke

Zimpalazumpala, MT-Moderator

Ihr habt schon gesehen, das das Interview über 1 Jahr alt ist?

Es gibt auch weiterhin von BMW nur den i3 udn vielleicht irgendwann mal die Lachnummer iX3, das wars dann aber.

Wo waren die ganzen Klugscheißer und Dummschwätzer vor zwei Jahren, bevor FFF die Bühne betrat und kurz drauf die Elektromobilität als alleiniges Allheilmittel für die Mobilität hochgelobt wurde?

Ohne die jüngsten Entwicklungen würde niemand großartig einen Gedanken an Tesla und E-Mobilität verschwenden.

Hm, wen meinst Du mit Klugscheißer und Dummschwätzer?

Winterkorn, Zetsche Piech und Co, die immer behaupteten mit ihren tollen Autos die Grenzwerte einhalten zu können, die sie früher in ihren Allmachtsphantasien in Brüssel druchgedrückt bekamen und auf einmal nicht mehr?

Zitat:

@stelen schrieb am 18. März 2020 um 10:45:38 Uhr:

Ihr habt schon gesehen, das das Interview über 1 Jahr alt ist?

äh, auf was beziehst du dich ?

https://www.press.bmwgroup.com/.../...ro-fuer-technologien-der-zukunft

 

Zitat:

Neben dem BMW i3, dessen Nachfrage das sechste Jahr in Folge zulegte, startete Ende 2019 im Werk Oxford die Produktion des vollelektrischen MINI Cooper SE*. Dieses Jahr folgt im Werk im chinesischen Shenyang der BMW iX3 und 2021 dann der BMW iNEXT sowie der BMW i4, die in Dingolfing bzw. im Werk München gefertigt werden – alle werden mit der fünften Generation des elektrischen Antriebs ausgestattet sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. News-Ersatz: BMW: Haben Elektromobilität “definitiv nicht” verschlafen