ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. News: Claas

News: Claas

Themenstarteram 7. Januar 2010 um 0:45

Zitat:

Original geschrieben von Claas

 

10.000 CLAAS Traktoren in Deutschland zugelassen

Hannover/Harsewinkel. Der 10.000ste CLAAS Traktor in Deutschland wurde jetzt an den Kunden übergeben. Noch auf der Agritechnica in Hannover überreichte Henning Christian Paulsen, Geschäftsführer der deutschen CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH, die Fahrzeugschlüssel an Martin und Petra Nienaber, Lohnunternehmer aus Garrel.

Bei der Übergabe auf der Messe sagte Henning C. Paulsen: „Wir danken Ihnen und allen Kunden für ihr Vertrauen. Und wir danken unseren CLAAS Vertriebspartnern für ihr großes Engagement. Damit haben sie alle zu diesem großartigen Markterfolg beigetragen. Auch in Zukunft werden wir alles dafür tun, mit den CLAAS Traktoren die hohen Ansprüche der CLAAS Kunden zu erfüllen.“

In der Deutschland-Statistik für Traktoren über 51 PS liegt CLAAS auf Platz 5, der Marktanteil beträgt derzeit ca. 9 %, Tendenz weiter steigend. Paulsen weiter: „In den sechs Jahren seit dem Verkaufsstart der Traktoren hat die CLAAS Gruppe weit über 100 Mio. Euro in die komplette Neuentwicklung der Baureihen und die Ausweitung der Produktionskapazität auf über 14.000 Traktoren pro Jahr im Werk in Le Mans investiert. Heute darf man sagen: Der Erfolg gibt der Strategie Recht. Und die lautete, mit dem Traktor das CLAAS Programm weiter auszubauen, um die Kunden möglichst umfassend und in ihren Ausstattungswünschen individuell bedienen zu können.“

Insgesamt hat das CLAAS Traktorenwerk in Le Mans in den ersten sechs Jahren weit über 60.000 saatengrüne Traktoren gebaut. Die Exportquote liegt auch hier über 60 %, und der deutsche Markt ist zu einem der Hauptabnehmer geworden.

Von Beginn an hatte CLAAS das Traktorenprogramm weiterentwickelt. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Arbeitskomfort für den Fahrer, der Vielseitigkeit und dem bestmöglichen Kraftstoffverbrauch. Mit den Baureihen AXION 800, ARION 400, 500 und 600 sowie AXOS hat CLAAS inzwischen das komplette Traktorenprogramm zwischen 70 und 260 PS erneuert, außerdem den AXION CMATIC mit stufenlosem Fahrantrieb eingeführt. Als das Flaggschiff positioniert CLAAS den in Harsewinkel hergestellten XERION, der in seiner Klasse über 300 PS inzwischen einen Marktanteil von mehr als 20 % erobert hat.

Ähnliche Themen
5 Antworten
Themenstarteram 7. Januar 2010 um 0:51

Zitat:

Original geschrieben von Claas

 

CLAAS behauptet sich in schwierigem Umfeld

# Zum Teil stark rückläufige Märkte, vor allem Osteuropa

# Umsatz 2,9 Mrd. € (- 10,4 %)

# Ergebnis vor Ertragsteuern 112,3 Mio. € (- 54,7 %)

# Cash Earnings 156,9 Mio. €

# Forschung & Entwicklung erneut erhöht auf 124,8 Mio. € (+ 9,7%)

# Eigenkapitalbasis weiter gestärkt

# Hohe Liquidität

#Stellung auf den Märkten der Landtechnik gefestigt

CLAAS robust aufgestellt

Der weltweite Markt für Landtechnik verzeichnete nach dem Rekordjahr 2008 teils spürbare Rückgänge. Der VDMA bezifferte den Umsatzrückgang der Branche in 2009 mit 25 %. Hohe Volatilitäten der Märkte für Agrarprodukte sowie die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise führten zu Verunsicherung und Zurückhaltung der Landwirte. Vor diesem Hintergrund ging der Umsatz der CLAAS Gruppe um 10,4 % auf 2,9 Mrd. € zurück. Das Ergebnis vor Steuern betrug 112,3 Mio. €. Es lag zwar 54,7 % unter dem Vorjahr, stellt aber innerhalb der Branche einen respektablen Wert dar. Zudem konnte CLAAS die Marktposition in wichtigen Märkten halten oder sogar ausbauen.

Landtechnik in Westeuropa relativ stabil – osteuropäische Märkte schwach

Nach sehr guter Umsatzentwicklung zu Beginn des abgelaufenen Geschäftsjahres brachen besonders die osteuropäischen Märkte massiv ein. Zuwächse in der Landtechnik in Deutschland und anderen Märkten wurden durch diese Rückgänge überkompensiert.

In dem für CLAAS bedeutendsten Landtechnikmarkt Westeuropa blieb der Umsatz entgegen dem Markttrend mit fast 2 Mrd. € auf hohem Niveau. Der Umsatz in den Landtechnikmärkten Zentraleuropas blieb in fast allen Regionen unter den Vorjahreswerten. Die osteuropäischen Märkte zeigten nach Jahren fortgesetzten Umsatzwachstums im abgelaufenen Geschäftsjahr erhebliche Umsatzrückgänge. Besonders betroffen war die Russische Föderation, deren Nachfrage nach westlicher Landtechnik sehr deutlich abnahm.

Im außereuropäischen Ausland reduzierte sich der Landtechnikumsatz insgesamt. Diese Entwicklung verlief in den einzelnen Regionen unterschiedlich: Während in den zentralasiatischen Ländern Umsatzeinbußen zu verzeichnen waren, legte der Umsatz in den USA noch deutlich zu.

Segmente Fertigungstechnik und Industrietechnik schwächer

Das Segment Fertigungstechnik verzeichnete im Berichtsjahr einen deutlichen Umsatzrückgang um 17,9 % auf 132,4 Mio. €. Die CLAAS Fertigungstechnik ist Lieferant der internationalen Luftfahrt- und Automobilindustrie. Beide Branchen befinden sich gegenwärtig in tief greifenden Umbruchphasen und sind von Unsicherheiten geprägt. Die CLAAS Industrietechnik, der Systemlieferant für Antriebstechnik, Hydraulik und Elektronik konnte sich ebenfalls den schwierigen Rahmenbedingungen nicht entziehen und verzeichnete einen Umsatzrückgang um 11,2 Mio. € auf 31,6 Mio. €.

Ausgaben für F&E nochmals erhöht

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhten sich im Geschäftsjahr 2009 um 11,0 Mio. € auf insgesamt 124,8 Mio. €. Damit stieg der Anteil der F&E Kosten am Umsatz auf 4,3 % (Vorjahr: 3,5 %). Die nochmalige Aufstockung der Entwicklungsaufwendungen unterstreicht den hohen Stellenwert zukunftsorientierter Ausgaben in der CLAAS Gruppe auch in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten.

Schwerpunkte der F&E Aktivitäten 2009 waren u.a. die Erweiterung des Traktorenprogramms mit dem für Europa geeigneten 4 x 4 Großtraktor XERION 5000 / 4500 für das Profisegment (bis 524 PS), der auf der weltweit größten Landtechnikmesse AGRITECHNICA in Hannover im November 2009 als Maschine des Jahres ausgezeichnet wurde. Zahlreiche weitere, in zwei Fällen mit Goldmedaillen der DLG ausgezeichnete Neuerungen aus allen Bereichen belegen darüber hinaus die hohe Innovationskraft des Unternehmens.

Mehr Mitarbeiter, doch Personalaufwand weitgehend stabil

Zum Stichtag 30.09.2009 zählte die CLAAS Gruppe 9.467 Mitarbeiter (Vorjahr: 9.100), über 40 % davon außerhalb Deutschlands. Trotz gestiegener Mitarbeiterzahl konnte der Personalaufwand auf dem Niveau des Vorjahrs gehalten werden. Wesentliche Gründe hierfür sind der Kapazitätsaufbau in Wachstumsmärkten, verstärkte Investitionen in Ausbildung, die Wirkung variabler Vergütungssysteme sowie die Nutzung von Kurzarbeit. Die Personalpolitik bei CLAAS bleibt auch unter konjunkturell schwierigen Rahmenbedingungen weiterhin auf Kontinuität und Zukunftssicherung ausgerichtet.

Respektables Ergebnis erzielt und Eigenkapital gestärkt

Im schwierigen Marktumfeld des Geschäftsjahres 2009 erzielte der CLAAS Konzern ein Ergebnis vor Ertragsteuern von 112,3 Mio. € (-54,7%). Damit wurde eine Umsatzrentabilität von 3,9 % erreicht (Vorjahr: 7,7%). Der Ergebnisrückgang ist maßgeblich von der Landtechnik geprägt. Erschwerte Finanzierungsbedingungen sowie das allgemein unsichere Investitionsklima infolge der Finanzkrise haben diese Industrie im abgelaufenen Jahr zunehmend beeinflusst.

Die Cash Earnings betrugen zum Bilanzstichtag 156,9 Mio. € (Vorjahr: 285,9 Mio. €). Der Rückgang um 129,0 Mio. € resultierte im Wesentlichen aus der verschlechterten Ergebnissituation. Die Liquiditätsposition, die sich aus den liquiden Mitteln und den Wertpapieren des Kurzfristvermögens zusammensetzt, ging im Geschäftsjahr 2009 – trotz der Begebung eines Schuldscheindarlehens im Juni 2009 in Höhe von 250 Mio. € – vor allem auf Grund der hohen Mittelbindung im Working Capital auf 677,2 Mio. € zurück. Damit liegt die Liquidität zwar unter dem sehr guten Vorjahreswert von 716,2 Mio. €, doch weiterhin auf einem hohen Niveau.

Das Eigenkapital konnte ergebnisbedingt auf 775,5 Mio. € erhöht werden. Durch den im Verhältnis zur Bilanzsumme unterproportionalen Anstieg des Jahresüberschusses ging die Eigenkapitalquote im Berichtszeitraum leicht zurück und liegt bei nach wie vor stabilen 35,1 %.

Ausblick

Die 2009 zu beobachtende rückläufige Marktentwicklung wird im Jahr 2010 noch nicht überwunden sein. Nach Einschätzung des Verbandes der Maschinen- und Anlagenbauer ist im Bereich Landtechnik mit einem weiteren Marktrückgang von mindestens 10 % zu rechnen. Dennoch sind erste Anzeichen der Stabilisierung zu erkennen. Das gilt für Rohstoffpreise ebenso wie für die Entwicklung des Zinsniveaus und der Wechselkurse.

Die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind von der noch immer andauernden Finanzmarktkrise geprägt. Auf diese Situation stellt sich CLAAS mit einer eher zurückhaltenden Produktions- und Absatzplanung ein. Den möglichen negativen Tendenzen begegnet das Unternehmen zudem mit einem umfassenden Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramm. Im Rahmen dieses Projekts „Fitness 2010“ werden alle Geschäftsprozesse und operativen Kostenbereiche auf den Prüfstand gestellt.

Die langfristig positiven Trends für die Landtechnik haben nach wie vor Bestand: Bevölkerungswachstum und steigende Ernährungsansprüche der Weltbevölkerung, Verknappung des Faktors Boden und die zunehmende Nutzung der Äcker für nachwachsende Rohstoffe werden sich langfristig positiv auf die Nachfrage nach modernster Landtechnik auswirken.

Themenstarteram 17. Februar 2010 um 9:52

Zitat:

Original geschrieben von Claas

 

Ganz in weiß - 1000. XERION lief vom Band

Harsewinkel; Ein weißer Riese rollte aus der CLAAS Fertigung. Der 1000. XERION in strahlend weißer Sonderlackierung verließ in diesen Tagen Bahn 4, die XERION Produktionsstraße im Werk Harsewinkel. Viele Mitarbeiter aus der Fertigung waren dabei, als die Supermaschine im Blitzlichtgewitter der Fotografen stand.

„Hinter tausend produzierten XERION stehen auch tausend zufriedene Kunden“, sagte Geschäftsführer Jan-Hendrik Mohr in der kleinen Feierstunde an der Fertigungsstraße. Er hob das breite Einsatzspektrum des XERION hervor: „Es handelt sich bekanntlich um eine universell verwendbare Arbeitsmaschine – für den Acker oder die Wiese ebenso wie für den kommunalen Dienst oder den Forstbetrieb. „Der tausendste gefertigte XERION ist aber nur ein erster Meilenstein“, meinte er. Zugleich bedankte er sich für die tatkräftige Unterstützung aller Mitarbeiter.

Ehrengast der Veranstaltung war Helmut Claas. Er sprach dem gesamten Team für das Engagement, die gute Mitarbeit und die Motivation Dank und Anerkennung aus – nicht nur den Mitarbeitern der Fertigung, sondern allen, die in Entwicklung, Produktion oder Vermarktung des XERION eingebunden sind.

Helmut Claas nannte die Einführung des XERION, des 4 x 4 Großtraktors, eine „Parallele zur Einführung des Mähdreschers in Europa vor fast 80 Jahren durch August Claas“. Auch hier habe sich eine CLAAS Entwicklung gegen die landläufige Meinung viele Landtechniker und Landwirte höchst erfolgreich durchgesetzt.

Bei dieser Gelegenheit überreichte ihm Jan-Hendrik Mohr symbolisch eine der ersten Konstruktionszeichnungen, die vor einigen Jahrzehnten auch durch Nils Fredriksen, einen der XERION Entwickler der ersten Stunde, entworfen worden war. Fredriksen war ebenfalls als Ehrengast beim Produktionsjubiläum dabei.

„Glückauf für viele weitere erfolgreiche XERION Maschinen“, wünschte CSE Geschäftsführer Ulrich Timcke allen Mitarbeitern zum Schluss der kleinen Feierstunde.

Der weiße Supertraktor geht übrigens nicht auf Tournee durch viele Ausstellungsräume, sondern muss sofort in die Tagesarbeit einsteigen. „Er kommt aber in gute Hände“, sagte Jan-Hendrik Mohr, „ein XERION Kunde aus den neuen Bundesländern, der schon eine Maschine besitzt, ist der neue Eigentümer von Nr. 1000.“

Muss schon geil sein, wenn man den weißen zuhause stehen hat.

PS : im Hintergrund laufen schon ein paar 4500/5000er am Band.

Themenstarteram 12. April 2010 um 10:40

Zitat:

Original geschrieben von Claas

 

Schöne Maschine - SCORPION erhielt Design Preis

Harsewinkel / Hannover; Dass Landmaschinen nicht nur funktional, sondern auch schön sein können, bewies der Teleskoplader SCORPION 6030CP von CLAAS: Er wurde auf der diesjährigen CEBIT mit dem „iF product design award“ ausgezeichnet.

In der Rubrik „Special Vehicles / Construction / Agriculture“ erhielt der SCORPION 6030CP als einzige Maschine aus dem Landtechniksegment den Design-Preis. „Seine Linienführung zeigt trotz seiner asymmetrischen Bauweise von beiden Seiten ein hohes Maß an symmetrischer Produktanmutung. Sein Gesamterscheinungsbild ordnet sich in das Corporate Design der Firma CLAAS ein“, lautete die Begründung der Jury.

Aber nicht nur das Design, sondern auch die Leistung des Teleskopladers können sich sehen lassen: Mit einer Hubkraft von drei Tonnen und einer Hubhöhe von sechs Metern rangiert der SCORPION 6030CP im oberen Leistungssegment.

Die iF International Forum GmbH vergibt ihre Awards seit 1953 in sechs verschiedenen Kategorien. Das von internationalen Experten verliehene „iF Label“ steht für herausragende Designqualität. Frühere Sieger des Awards sind unter anderem die Robert Bosch Hausgeräte GmbH für verschiedene Küchengeräte und die Miele & Cie. KG für einen Waschvollautomaten.

am 12. April 2010 um 22:35

Zitat:

Original geschrieben von Patriots

Muss schon geil sein, wenn man den weißen zuhause stehen hat.

 

PS : im Hintergrund laufen schon ein paar 4500/5000er am Band.

Jou, ist es..........bestimmt! :D Ist schon ein geiles Teil

Deine Antwort
Ähnliche Themen