ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. New York in den 70ern - Autos wie Hollywood-Stars - Bildband

New York in den 70ern - Autos wie Hollywood-Stars - Bildband

Themenstarteram 15. Januar 2017 um 12:07

Aus der ZEIT:

"Die USA waren im 20. Jahrhundert das Land der Autos. Die darum auch Dickschiffe sein durften. Das zeigen die Fotografien von Langdon Clay. Er zog in den 1970er Jahren abends durch New York City und hielt die Autos am Straßenrand im Bild fest. Wie Filmstars auf dem roten Teppich sind sie von den Laternen ausgeleuchtet, zugleich geben die Aufnahmen einen Eindruck vom Zustand New Yorks in jener Zeit."

Mehr hier:

http://www.zeit.de/.../new-york-autos-siebziger-jahre-usa-fs

Buch hier zu erwerben:

(Habe gerade das letzte Exemplar bei Amazon bestellt... , aber der Steidl-Verlag hat bestimmt noch mehr.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Januar 2017 um 12:07

Aus der ZEIT:

"Die USA waren im 20. Jahrhundert das Land der Autos. Die darum auch Dickschiffe sein durften. Das zeigen die Fotografien von Langdon Clay. Er zog in den 1970er Jahren abends durch New York City und hielt die Autos am Straßenrand im Bild fest. Wie Filmstars auf dem roten Teppich sind sie von den Laternen ausgeleuchtet, zugleich geben die Aufnahmen einen Eindruck vom Zustand New Yorks in jener Zeit."

Mehr hier:

http://www.zeit.de/.../new-york-autos-siebziger-jahre-usa-fs

Buch hier zu erwerben:

(Habe gerade das letzte Exemplar bei Amazon bestellt... , aber der Steidl-Verlag hat bestimmt noch mehr.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Beeindruckend.

Die heute verhätschelten und sorgfältig gepflegten Klassiker, die keiner mehr auf der Straße stehen lassen würde, gezeigt als die damaligen Gebrauchsgegenstände des harten Alltags. Schonungslos und authentisch. Verdreckt und verbeult im ekligen Winter.

Boar wie geil ist das denn? Echt schöne Bilder. Eine automobile Zeit der Superlative in atmosphärisch super Aufnahmen.

Das Buch wird wohl bald in meinem Regal stehen... :)

Bis dahin guck ich noch ein paar Folgen Kojak auf DVD. Da hat man das Gleiche noch mal in bewegten Bildern.....

Hui. Ich leiste mir ja gern mal derartige Bildbände (angefangen von Salmieris "Cadillac" (1987) bis zuletzt "Automobil Desighn Graphics" (2016), beide Taschen-Verlag), aber 85 Flocken????

... Gleich mal bestellt! :cool:

Sau schöne Bilder im Artikel, man sich garnicht sattsehen. Wirklich toll in Szene gesetzt - ich bin auch sehr auf das Buch gespannt!

Auf die Wunschliste für Geburtstag gesetzt....

Themenstarteram 17. Januar 2017 um 14:05

Ich habe das Buch nun in Händen...

Man muss sagen, es ist jeden einzelnen der 8500 Cent wert.

Das Buch erregt mich mehr als die PENTHOUSE-Ausgabe, die ich mir als 13jähriger verbotenerweise gekauft hatte....

Werde ausführlicher berichten!

Zitat:

@autoalfred schrieb am 15. Januar 2017 um 12:07:17 Uhr:

Aus der ZEIT:

"Die USA waren im 20. Jahrhundert das Land der Autos. Die darum auch Dickschiffe sein durften. Das zeigen die Fotografien von Langdon Clay. Er zog in den 1970er Jahren abends durch New York City und hielt die Autos am Straßenrand im Bild fest. Wie Filmstars auf dem roten Teppich sind sie von den Laternen ausgeleuchtet, zugleich geben die Aufnahmen einen Eindruck vom Zustand New Yorks in jener Zeit."

Mehr hier:

http://www.zeit.de/.../new-york-autos-siebziger-jahre-usa-fs

Buch hier zu erwerben:

(Habe gerade das letzte Exemplar bei Amazon bestellt... , aber der Steidl-Verlag hat bestimmt noch mehr.

Ist wieder verfügbar - auch mit prime.

Zitat:

@autoalfred schrieb am 17. Januar 2017 um 14:05:53 Uhr:

Ich habe das Buch nun in Händen...

Man muss sagen, es ist jeden einzelnen der 8500 Cent wert.

Das Buch erregt mich mehr als die PENTHOUSE-Ausgabe, die ich mir als 13jähriger verbotenerweise gekauft hatte....

Werde ausführlicher berichten!

Verklebte Seiten ???

Themenstarteram 18. Januar 2017 um 16:24

Zitat:

@spechti schrieb am 15. Januar 2017 um 15:03:13 Uhr:

Beeindruckend.

Die heute verhätschelten und sorgfältig gepflegten Klassiker, die keiner mehr auf der Straße stehen lassen würde, gezeigt als die damaligen Gebrauchsgegenstände des harten Alltags. Schonungslos und authentisch. Verdreckt und verbeult im ekligen Winter.

Wie spechti schon geschrieben hat, ist es frappierend, wie diese Autos, die aus heutiger Sicht ja für uns verehrenswürdige "heilige" Oldtimer sind, damals als schnöde Alltagsgegenstände ohne jede Sorgfalt behandelt wurden.

Hier zwei Beispiele (weiter hinten im Buch), wo es sich noch dazu um absolute Oberklasse-Autos (nämlich Cadillac) und zudem um Neuwagen gehandelt haben muss. Die Fotos im Buch entstanden ja 1974-1976. Daher müssen die 1975er/1976er Cadillacs auf dem Bild Neuwagen sein! (Ob 1975 und 1976 kann man von der Seite nicht unterscheiden.)

Und BEIDE (!!) Cadillacs haben hinten andere WW-Reifen als vorne, bei dem einen fehlt sogar die Radkappe!

Welch ein Sakrileg! Die (stolzen?) Neuwagen-Luxusauto-Besitzer von damals scheint es nicht gestört zu haben…

Cad1
Cad2

Tja, welch ein Frevel. Das Coupe DeVille im ersten Bild hat ja ganz schön grobe Winterreifen hinten drauf. Vorne die schauen nicht so aus.

Aber das gibt es heute auch noch, die Neuwagenfahrer denen ihr Auto wurscht ist.Hab auch schon neue 5 er BMW oder Ähnliches gesehen ohne Radkappen oder mit den versifften Felgen vom Vorgänger....

Themenstarteram 18. Januar 2017 um 18:35

Hier noch was zum schmunzeln. Käfer Cabrio mit geöffnetem Dach mitten im Winter. Was mag da vorgefallen sein?

Fullsizerender

So sehr ich die US-Cars der 1940er bis 1970er liebe und diese Straßenbilder gespickt mit diesen Fahrzeugen in Realität gerne zurück hätte, so möchte ich mir dennoch nicht vorstellen, wie sich die Atemluft in den Häuserschluchten NewYorks angefühlt haben muss, wenn die Cars fröhlich im Stau Stoßstange an Stoßstange vor sich hin blubberten. Da muss die U-Bahn-Luft New Yorks ein regelrechter Kuraufenthalt gewesen sein. Bereits bei einem kurzen Ampelstopp, möchte ich nicht die Luft hinter meinem einatmen, ohne mir ernsthaft Gedanken über meine Atemwege zu machen.

Immerhin fingen die damals schon mit den Kats an, während hierzulande noch reichlich norddeutsche Vorkriegsware (mit entsprechendem "Aroma") laut herumknatterte...

Ja das stimmt. Wenn ich da so meinen Cadillac betrachte, verträgt schon Bleifrei, Tankentlüftung mit Aktivkohle, Abgasrückführung....und das alles schon 73....

finde auch der riecht nicht so streng hintenraus wie mein Manta ohne Kat...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. New York in den 70ern - Autos wie Hollywood-Stars - Bildband