ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Die neue KFZ-Steuer ist beschlossen.

Die neue KFZ-Steuer ist beschlossen.

Themenstarteram 6. März 2009 um 11:43

Nun ist es raus, wohin der Hase läuft.

- Neue Autos werden nach CO2-Emission versteuert

- Ab 2013 auch alte Autos (impliziert dann auch die nächste große Abwrackwelle. Das beinhaltet dann wohl auch schon Autos, die gerade jetzt neu verkauft wurden)

- in den nächsten Jahren stufenweise Absenkung der CO2-Grenzwerte auf Werte, die wohl mit keinem Auto mehr zu schaffen sind.

Natürlich werden keine CO2 Emissionen in die Rechnung mit einbezogen, die notwendigerweise emittiert werden, um die ganzen Sparmobile zu entwickeln und zu bauen.

Einige Rechenbeispiele hier:

Handelsblatt-Artikel

Meine Antwort: Totale Konsumverweigerung. Das kann kaufen wer will. Ich jedenfalls nicht. Da gehe ich lieber zu Fuß oder fahre Bahn.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. März 2009 um 15:20

Ich schau auch keine Nachrichten mehr und bemühe mich, das durch historische Autostudien und Pornographie auszugleichen. Seitdem bin ich ruhiger...:cool:

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Hmm - CO2-Besteuerung. Also wer viel produziert, zahlt viel. wäre ja eigentlich ganz toll, wenn man es auch gerecht abrechen würde.

Kaum zu glauben, aber mein Buick produziert viel weniger CO2 wie der Nissan Micra meines Arbeitskollegen.

Warum? Weil ich nur 4.000km im Jahr fahre, und er 25.000km.

Also ergibt sich folgendes:

Buick: 285g/km bei 4000km }> 1140kg CO2

Nissan: 117g/km bei 25000km }> 2925kg CO2

Aber die Tatsachen interessieren ja keinen. Ist ja auch egal, denn fahren müssen wir ja.

Aber macht euch keine Sorgen in Deutschland, denn in Österreich zahlt man für einen 3,8l V6 mit 128kw jetzt schon 660 Euro Steuer.

Die Welt verblödet jeden Tag noch mehr, und die Kurve der Verdummung steigt immer steiler.

 

Wieder mal eine Glanzleistung dieser Politikkasper!

Wieder die Chance vertan die Laufleistung einzubeziehen, wieder ein zukünftiges Problem schon heute zementiert. Wie werden dann die Elektroautos/H-Antriebe/ Hybriden usw. berechnet? E-Autos emissionsfrei, also gar kein CO2? Weil mein Strom kommt ja aus der Wand! Oder muß ich dann ein Fahrtenbuch führen ob ich Strom aus regenerativen Quellen oder Nuklearstrom oder Kohlestrom "getankt" habe? Ist es wirklich so ungluablich schwer den Energieträger zu besteuern?

Wir werden hier noch alle an dieser Scheiße ersticken die die so zusammenkochen.

Insgesamt ein Grund mehr für einen Wohnsitz im europäischen Ausland........

Wie soll da eigentlich noch kulturell Wichtiges erhalten werden? Mit diesem Steuermodell wird es in der Zukunft jedenfalls keine Oldtimer der Achtziger und Neunziger geben. Die überleben die Zeit bis zum H-Kennzeichen unter dieser Steuerknute ja gar nicht.

Ich für meinen Teil überlege mir dann langsam ob mir dieses Hobby noch den ganzen Zirkus wert ist.

FÜR DIE JENIGE DIE ES NICHT WIESSEN DIE FRANZOSEN BEZAHLEN SEIT DEM JAHR 2000 KEINE KFZ STEUERN MEHR

ALSO AB NACH FRANKREICH ! ODER HAT JEMAND EINE BESSERE LÖSUNG!

Mal langsam! Auch heute schon ist es ein nicht sehr preiswertes Vergnügen z.B. einen MB 500SEL ohne Kat bis zum H-Kennzeichen durchzuhalten. Die Steuer auf derartige Hubraumriesen ist heute schon über 1000Euro p.a.

Wie wollen denn die Experten im Finanzministerium den CO2-Ausstoß eines solchen Autos von sagen wir mal 1980 berechnen? Die damaligen Werksangaben waren nach ganz anderen Fahrzyklen ermittelt worden. Wie soll in einer solchen Steuerwelt der Schadstoffausstoß (CO,HC,NOx) berücksichtigt werden? Davon ist in der neuen Berechnungsformel nämlich gar keine Rede mehr. Also werden beste Abgaswerte einfach vorausgesetzt.

Für mich steht daher fest, dass trotz aller Unkenrufe der Altbestand an PKW auch nach dem alten Steuerrecht besteuert wird. Eine Umstellung der im Bestand befindlichen Fahrzeuge würde einen Riesenaufwand verursachen. (OK zugegebenermaßen hat das in der Vergangenheit unseren deutschen Bürokratenapparat nicht abgehalten sowas durchzuziehen.....)

Zitat:

Original geschrieben von plasmaenergy

Mal langsam! Auch heute schon ist es ein nicht sehr preiswertes Vergnügen z.B. einen MB 500SEL ohne Kat bis zum H-Kennzeichen durchzuhalten. Die Steuer auf derartige Hubraumriesen ist heute schon über 1000Euro p.a.

Und deswegen ist es ok diesen Umstand immer weiter zu verschärfen?

Zitat:

Wie wollen denn die Experten im Finanzministerium den CO2-Ausstoß eines solchen Autos von sagen wir mal 1980 berechnen? Die damaligen Werksangaben waren nach ganz anderen Fahrzyklen ermittelt worden. Wie soll in einer solchen Steuerwelt der Schadstoffausstoß (CO,HC,NOx) berücksichtigt werden?

Das wollen die doch auch gar nicht. Warum auch? Ist doch ein prima Anreiz die nächste Welle von Neuwagen zu verscherbeln...

Zitat:

Also werden beste Abgaswerte einfach vorausgesetzt.

Der war jetzt wirklich gut! Du meinst genauso wie bei bivalenten Antrieben? Wenn meine Werte im LPG Betrieb besser sind, wird auch fröhlich unterstellt das ich im Benzinbetrieb fahre und nach den schlechteren Werten besteuert. Ist ja auch logisch oder? Deswegen rüstet man ja auch um.

 

Themenstarteram 6. März 2009 um 14:50

Mit Logik hat das ganze wohl herzlich wenig zu tun, da es - wie astro schon gesagt hat - die "Besitzsteuer" für ein KFZ weiterhin am Leben hält und zementiert und absolute Verbrauchsbetrachtungen völlig außer Acht läßt.

Der Gesetzgeber geht allen ernstes davon aus, daß ein neuer Golf mit 8 Litern/100km Verbauch und einer Fahrleistung von 40.000 km/Jahr eine bessere Umweltbilanz hat, als eine 15 jahre alte V8-S-Klasse, die 3000 km im Jahr gefahren wird.

Mit dem Beschluß wissen wir jetzt, daß die Regierung (wohl auch die noch kommende) die nächsten 10 Jahre einen Kurs fahren wird, der viele vom Kauf eines Autos abhalten wird. Systematisch wird ein Markt nach dem anderen zerstört.

  • Neuwagen kann man nicht kaufen, da ausgesprochen unsicher ist, ob die 35.000-Euro-Investition in drei Jahren nicht wertloses, unverkäufliches Altmetall ist, weil jemandem einfällt, Metalliclacke zu besteuern.
  • Premium-Gebrauchte kann man nicht mehr kaufen, da sie ja auch noch recht teuer sind und möglicherweise noch näher an der nächsten Umweltsau-Jagd stehen und schon drei Wochen nach dem Kauf unverkäuflich sind.
  • Niedrigpreis-Gebrauchte werden, wie jetzt gerade, durch Abwrackprämien vom Markt gefegt, so daß selbst der Kauf von Winternutten oder Einsteigerautos ggf. schwierig wird.

So macht man eine Volkswirtschaft kaputt!

Mal sehen, wann die Oldtimer dran sind. Allerdings ist man da ja relativ gut situiert, wenn die alte Besitz-Steuer weiterbesteht. Dann können auch Oldtimer weiterhin ihren Steuervorteil voll ausspielen. Wenn die Steuer nicht auf den Verbrauch umgelegt wird, kann man dann sogar gern ein paar Literchen mehr durchlaufen lassen. Das würde mehr schmerzen, wenn der Benzinpreis um 10 cent nach oben gehen würde.

Fazit: mehr altes US-Eisen in die Garage!

grübel , grübel ....

also jetzt sind es für den Caprice mit glatten 5.0 und LPG unverschämte 756 Euronen ....

------------------------

also WENN es jetzt nach Schadstoffen geht , würde es sich ja lohnen den Benzintank auf <15l. zu reduzieren ,

und monovalent Gas einzutragen....

Nur : wird der Schadstoffaustoss dann an auch an jedem Auto gemessen , um den Steuerbescheid zu erststellen ?

Weil: durch Fertigungstoleranzen ( soll es ach bei GM geben :-) ist der ja sicher nicht bei jedem gleich....

Das wäre ja ganz okey....

-----------------------------

Aber :

WENN die einfach Herstellerangaben übernehmen -

hat GM solche angaben schon 1987 gemacht...?

und wenn Gas akzetiert wird , hat Venturi solche angaben ....?

--------------------------

...und wenn es keine angaben von GM gibt , der Staat aber zu faul ist jedes Auto zu messen um die Steuer festzusetzen ,

wer zahlt dann das Gutachten...?

kann es sein , jetzt mal ausser acht gelassen ob Gas oder nicht , das ICH ein Gutachten für viel Geld ein Gutachten machen muss,

um dann noch mehr Steuern zu bezahlen...?

---------------------

oh Herr....hoffentlich habe ich bald die 30 Jahre voll , oder wird das H - bis dahin auch wieder abgeschafft oder auf 50 Jahre ....

----------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------

-------------------

---------

----

-

Okey , das hat jetzt gar nichts damit zu tun , aber höhre gerade Nachrichten ,

und dabei geht mir glatt das Mittagsessen durch den Kopf auf die Tastur vor Wut ...:

Der Blödmann der die Hypo Real Estate so " gut " geführt ..ähh gegen die Wand gefahren hat ,

will 13 Mio. jährlich für seine " Leistung " !

hey , wenn ein der Chef von Porsche , Sony , RTL ... 13 Mio haben will -

soll er kriegen , habe ich kein Problem damit wenn das aus den Gewinnen einer gut geführten Firma abfällt -

aber der Dödel will die Kohle von einer Bank , die ohne MEINE & DEINE und DEINE und DEINER Nachbarin....

also die Ohne UNSERE STEUERGELDER längst zahlunsunfähig wäre , und nichtmal ihre Stromrechnung zahlen könnte !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ja spinn ich.........??????

13 MIO aus Steuergeldern für einen VERSAGER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

.....und ich soll Lohnsteuer zahlen?

.....für meinen V8 Strafsteuer zahlen..?

Mehrwersteuer....?

Mineralölsteuer....?

Damit die Hypo Real Esate weiterlebt , und dem PENNER 13 Mio überweist....?

sorry , habe gerad soooo´n hals !

Nicht wegen Manager Gehälter allgemein , solange eine Firma Gewinn macht , ist es sache der Firma

wie sie die Kohle verteilt , aber nicht bei einer Pleitebank , für den der sie gegen die Wand gefahren hat !

-

Sind die Gehälter nich so hoch WEIL die Herren so eine grosse Verantwortung tragen...?

dann soll er auch Verantwortung tragen , und nicht Geldkoffer !

----

okey , sorry , hatte gerade wohl eine Ausraster , werde in zukunft kein Radio mehr hören während ich hier schreibe ,

versprochen.....

Tja. Der ADAC (Lobby der dt. Fahrzeughersteller) wird es begrüßen (was ist überhaupt deren Meinung?). Der Durchschnittsverbraucher wird wohl mal wieder treudoof (notfalls auf Kredit) ein neues Auto kaufen.

MfG

DirkB

Themenstarteram 6. März 2009 um 15:20

Ich schau auch keine Nachrichten mehr und bemühe mich, das durch historische Autostudien und Pornographie auszugleichen. Seitdem bin ich ruhiger...:cool:

Gerade mal gerechnet (eigenes Auto, Euro1):

Geg.:

Hubraum = 5000cm³

Verbrauch = 13L/100km

 

Ges.: Steuer 2014

Steuer = 5000cm³ / 100 * 2€ + (23,7 * 13 - 95g/km)*2€

= 100€ + 426,20€

=526,20€

Somit würde ich gegenüber jetzt ca. 225€ sparen.

Die Rechnung geht natürlich nicht mehr auf, wenn das Treibstoffverbrauchsfestsetzungsamt festlegt; daß Amis pauschal 30L/100km brauchen, weil das ja klar ist und jeder weiß, daß die Kisten so unheimlich viel saufen. Steht ja schließlich in der Auto-Blöd und wie die ganzen "unabhängigen" Kfz-"Fachzeitschriften" so heißen...

Ansonsten bin ich eigentlich optimistisch, daß die Politmuppetshow schon irgendeinen Weg finden wird, uns wieder ans Bein zu pi**en...

Ach so: ich habe gerade mal in Chevroletprospekten nachgesehen. Da steht alles drin, Motorvarianten, Ausstattungen, Größe, Volumen,... aber für solchen Pipikram wie Verbrauch hat sich damals niemand interessiert. Bin wirklich gespannt, wie diese Minibrains das lösen wollen.

MfG

DirkB

Irgendwie bekommt man in letzter Zeit nur noch Horrormeldungen aus den Nachrichten um die Ohren gehauen. Das baut so richtig auf. So langsam fallen einem Dinge ein, die man mit diesen Politidioten machen möchte... Das Raubrittertum vergangener Zeiten wird als unschöne Geschichte abgetan, aber was machen denn unsere modernen Raubritter in Berlin mit uns??? In 300 Jahren wird es im Geschichtsunterricht interessant werden.

Aber wie sollen denn nun unsere Fahrzeuge besteuert werden? Gibt es Verbrauchsmessungen zu den (vielfältigen) Motor-und Modellvariationen nach der wohl zur Zeit gültigen Euronorm? Oder dürfen unsere Steuerfuzzis den Verbrauch schätzen? Z.B. Suburban - 2,5 to Leergewicht x 5,4 l Motor = etwa 20 l/100km und daraus ergibt sich dann irgend ein CO2 - Wert mit der entsprechenden Steuer?

Also meiner braucht bei (für mich) normaler oder moderater Fahrweise:

Landstraße 100km/h ab 10,5L/100km

Autobahn 120km/h ab 11,5L/100km

Stadtverkehr ab 14,3L/100km

Es kommt natürlich drauf an, ob man was geladen hat, vorausschauend oder durch´s Gebirge fährt. Bin schon mal gespannt, was man mir irgendwann vorrechnen wird. Und vor allem, ob dann der Betrieb mit LPG eventuell doch noch mit gezählt wird, da ja dadurch weniger CO2 anfällt.

Oder fahren wir alle in wenigen Jahren nur Autos, die älter sind als 30 Jahre, damit man überhaupt noch mobil sein kann?

Die nächste Alternative wäre, seinen zweiten Wohnsitz im Familienferienhaus in Ungarn anmelden und die Fahrzeuge dort zulassen. Ich bin nicht auf dem neuesten Stand - aber vor einigen Jahren haben die Ungarn die Pkw´s nach deren Leergewicht besteuert. In etwa so: A4 hat 1,5to = 15x100kg = 15 x 5 Euro = 75 Euro. Na mal sehen was noch auf uns zu kommt.

Ich hab nun die Schnauze voll von dem ganzen Scheiß, wo ist mein Bier...

Zu der ganzen Aufregung mal einige Bitten zu Gott:

1. Gott, gib mir die Kraft die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann.

2. Gott, gib mir den Mut die Dinge zu ändern, die ich nicht akzeptieren kann.

3. Gott, gib mir den Verstand, diese zwei Dinge zu unterscheiden.

Mit all diesen Themen die uns ärgern machen wir uns nur krank. Wir sollten die Zeit genießen, die wir haben. Denn jeden Moment den wir gerade erleben, dieser ist gleich wieder Vergangenheit.

So, das war nun das Wort zum Sonntag. :rolleyes:

P.S. In den Zeitungen stehen immer Horrermeldungen, der Rest sorgt doch nicht für Auflage!

Zitat:

Original geschrieben von wodkaa

P.S. In den Zeitungen stehen immer Horrermeldungen, der Rest sorgt doch nicht für Auflage!

Mit Angst oder Haß hat man schon immer viel erreicht...

MfG

DirkB

ich weiß ned warum ihr alle so abdreht, wenn ihr euch näher mit dem thema beschäftigt hättet würdet ihr draufkommen das die besteuerung nach co2 bei den Älteren ja nicht möglich ist, dazu müßte ja wie festgestellt Normprüfzyklusdaten vorhanden sein. ergo wird es ZWEI steuersysteme nebeneinander geben, was allerdings nicht heißen wird das wir billiger davon kommen werden, die diskussion gabs doch schon vor mehreren wochen als die steuergeschichte beschlossen wurde. was jetzt passiert ist das es genehmigt wurde da die steuer ja von Land auf Bund übergegangen ist und das Land ausgleichszahlungen wollte.

Den Prüfzyklus gibts glaub ich in seiner Form erst seit 2002?

kleine stilblüte am Rade der "neue" Toyota Prius wird dann mehr Steuer als der Alte Zahlen müssen da mehr Hubraum und die CO2-Freigrenze bei 120 ist. wobei Euro 5 und Euro 6 ja längere Steuerbefreiungen haben.

 

P.S.: evtl. wäre es nicht verkehrt sich mal vorher ein paar seiten die sich mit den Thema beschäftigen zu ergoogeln anstatt auf den Panikbutton zu drücken

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Die neue KFZ-Steuer ist beschlossen.