ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Neuwagen mit Schlussrate oder Gebrauchtwagen?

Neuwagen mit Schlussrate oder Gebrauchtwagen?

Themenstarteram 26. Januar 2010 um 12:02

Hallo Leute, ich wollte mir demnächst ein Auto kaufen.

Nur weiss ich nicht so recht, was mehr Sinn macht.

1. kommt ein neuer Seat Ibiza in Frage, 86 PS, Klima usw. für ca. 13500 €

- da würde ich dann z.B. 4000 anzahlen, müsste über 24 Monate Raten Zahlen, z.B. 150 € monatlich und

hätte eine Schlussrate von um die 7000 €. Das ganze bei ca. 3 % Finanzierung bei Seat.

2. ich kaufe mir einen gebrauchten Audi A3, Baujahr 2002 mit ca. 120.000 KM auf der Uhr für 5000-6000 € auch inkl. Klima usw.

Was würdet Ihr machen?

Ich meine - 13500 € - inkl. Kredit sind es um die 14000 € - für einen kleinen, aber Nagelneuen Wagen

Oder halt nicht mal die Hälfte ausgeben für ein schönen Audi A3.

Wie ist das mit Wertverlust? Habe gesehen, einen ähnlichen 2-3 Jahre alten Ibiza mit um die 20.000 KM bekommt man für ca. 10.000 - 11.000 € gebraucht.

Sind auch wieder in den 2 jahren 3.000 € verloren...

Ich weiss da nicht so recht weiter !

:-|

Ähnliche Themen
23 Antworten

Ich würde das eher so betrachten:

In zwei Jahren zahlst Du für den Seat 4.000+ 24 *150 = 7.600

Das Auto wäre dann Bj 2010 und nach 24 Monaten 2012 2 Jahre alt.

Der A3 kostet 6.000, ist jetzt 8 Jahre alt, nach zwei Jahren wäre er 10 Jahre alt.

 

Daraus kann man folgende Schlüsse ziehen:

Wenn Du in den 2 Jahren unter 1.600 (7.600-6.000) Reparaturkosten für den Audi hast, bist Du mit dem Audi besser gefahren, sonst nicht. Vers. usw. mal außen vor (Audi nur TK, Seat aber VK usw).

Der Audi gehört Dir, der Seat ist nach 24 Monaten weg.

Wenn Du den Seat behältst, zahlst Du die Restrate 7.000. Garantie ist vermutlich nach 2 Jahren abgelaufen.

(Kredit Seat 14.600) - (Audi 6.000) = 8.600

Also entweder: Audi 10 Jahre alt und 8600 weniger bezahlt oder Seat 2 Jahre alt und 14.600 bezahlt.....

@LC5L hat die Situation bereits recht anschaulich erläutert.

Was mir auffällt, ist die Gesamtsumme der Finanzierung von € 14.600! (24 x 150 = € 3.600 + Anzahlung € 4.000 + Schlussrate € 7.000) (wobei du die € 150 evtl. nur 23 x bezahlen musst - dann reduziert sich die Rechnung um € 150)

Wenn du € 13.500 Kaufpreis abzg. € 4.000 Anzahlung = € 9.500 zu 3 % eff. für 24 Monate finanzierst, dann fallen niemals € 1.100 (auch nicht € 950) Finanzierungskosten an!

Sind die von dir angegebenen Beträge geschätzt oder basieren sie auf einem konkreten Angebot?

Ich würde auch in die Überlegung einbeziehen, ob die Schlussrate nach 24 Monaten gezahlt werden kann, oder ob das Fzg. wieder zurück gegeben oder verkauft werden muss. Wenn du die Schlussrate nicht berappen kannst, dann würde ich wohl eher die "Audi-Variante" wählen. Allerdings ist im Regelfall auch eine Nachfolgefinanzierung möglich.

Allerdings gehst du bei einem Auto mit 120.000 km auf dem Zähler auch ein relativ hohes Instandhaltungsrisiko ein, auch bei einem Audi!

Zitat:

Original geschrieben von dionys83

Wie ist das mit Wertverlust?

dank abwrackprämie, kannst du davon ausgehen, das bei neuwagen dieser klasse der wertverlust extrem ansteigen wird, wenn in 1-3jahren die finanzierungen für die ganzen "abwracker" auslaufen.....

bei dem audi hingegen, würde ich die ein oder andere "größere" reparatur einplanen und entsprechend dann auch 1500-2000€ aufs sparbuch bunkern.....

Zitat:

Original geschrieben von dionys83

Hallo Leute, ich wollte mir demnächst ein Auto kaufen.

 

Nur weiss ich nicht so recht, was mehr Sinn macht.

 

1. kommt ein neuer Seat Ibiza in Frage, 86 PS, Klima usw. für ca. 13500 €

- da würde ich dann z.B. 4000 anzahlen, müsste über 24 Monate Raten Zahlen, z.B. 150 € monatlich und

hätte eine Schlussrate von um die 7000 €. Das ganze bei ca. 3 % Finanzierung bei Seat.

 

2. ich kaufe mir einen gebrauchten Audi A3, Baujahr 2002 mit ca. 120.000 KM auf der Uhr für 5000-6000 € auch inkl. Klima usw.

 

Was würdet Ihr machen?

 

Ich meine - 13500 € - inkl. Kredit sind es um die 14000 € - für einen kleinen, aber Nagelneuen Wagen

 

Oder halt nicht mal die Hälfte ausgeben für ein schönen Audi A3.

 

Wie ist das mit Wertverlust? Habe gesehen, einen ähnlichen 2-3 Jahre alten Ibiza mit um die 20.000 KM bekommt man für ca. 10.000 - 11.000 € gebraucht.

 

Sind auch wieder in den 2 jahren 3.000 € verloren...

 

Ich weiss da nicht so recht weiter !

 

:-|

Zunächst einmal die Frage hättest du zu DM Zeiten 27000 DM für einen Kleinwagen ausgegeben oder auch  nur 14000 DM ?

 

Wenn du die Schlußrate auf dem Saparbuch hast oder diese Summe innerhalb der nächsten 24 Monate ansparen kannst wäre es klein Problem, leider sind die Ballonfinanzierungen extra so gewählt das die monatlichen Raten einem Kunden suggerieren sollen " Das Auto kann ich mir leisten" was stimmen würde wenn du monatlich noch zusätlich 290 € anssparen tust. somit müsstest du allerdings 440 € oder 862 DM im Monat für einen Kleinwagen aufbringen.

 

Wie wärs alternativ mit einer Finanzierung von 48 Monaten bei der jetzigen Anzahlung dann aber ohne Schlußrate so das du dann nach der Zeit Eigentümer wirst.

 

Der Audi ist ein Auto das durchaus noch 10 Jahre ( bei regelmäßiger Wartung ) fährt, auch dank der Vollverzinkten Karosse wirst du auch  Rostmäßig kein Ärger bekommen.

 

Dieser Beitrag soll nur zum Nachdenken anregen.

Würds davon abhängig machen was du vor hast mit dem Auto. Willst du es länger behalten oder nicht? Könntest du dir den Seat "problemlos" leisten oder nicht?

Ich Persönlich hatte ähnliche gedanken, wurde zum Abwracker und hab nen neuwagen bestellt, bin optimistisch das ich den viele Jahre fahren will somit auch die Zeit zum abbezahlen habe.

Ein gebrauchter ist finde ich immer so eine sache man weiss nicht wie der vorgänger mit ihm umgegangen ist und selbst wenn doch kann man pech haben, hab meinen kleinen doppelt gezahlt durch Anschaffungspreis und Reperaturkosten, klar wenn man Freunde als KFZ - Mechaniker/troniker hat kein thema wenn nicht kann es schnell sehr teuer werden, ich denke alle wissen wovon ich rede.

Mir persönlich war die sicherheit das man definitiv keine weiteren kosten hat mit der Garantie und Zusatzversicherung es Wert.

Realistisch gesehen muss das auch in der Zukunft finanzierbar bleiben damit es sinn macht, alles andere ist einfach nur Spekulation, keiner weiss was in 4 Jahren ist, ob wir alle Jobs haben und Gesund sind, ein gewisses Restrisiko bleibt immer.

Was ich bei deiner Finanzierung wichtig finde ist zu beachten das du ihn / den neuwagen innerhalb 2 J. abgeleistet haben willst.

Was schon ein ziemlich kurzer Zeitraum ist mmn.

Rechnen wir mit 4 Jahren (48*150) = 7200€

+ 4000€ Anzahlung

würden "nur" 2800€ Schlussrate bleiben oder du zahlst 208€ mtl. und nach 4 Jahren ist er deiner...

Alles eine frage des willens und der finanziellen möglichkeiten, wenn du allerdings jetzt schon das Geld nicht über hast und in 4 Jahren voraussichtlich keine einkünftssprünge machst würde ich dir abraten, aber immerhin hast du auch so 4k€ zum Anzahlen d.h. du hast ja einen gewissen "Geldüberschuss" also würde ich dennoch eher zum neuen Tendieren. Geschmackssache.

Neues Auto und weniger "Luxus" im Leben.

Altes Auto und sich mal weniger gedanken machen müssen.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Der Audi ist ein Auto das durchaus noch 10 Jahre ( bei regelmäßiger Wartung ) fährt,

der fährt auch noch 15 oder gar 20 jahre.....

nur sollte man halt bedenken, das die kiste schon 120tsd. auffm tacho hat, und langsam aber sicher das fahrwerk (bremsen, querlenker, stoßdämfer etc.) sowie die kupplung erneuert werden müssen......und das kostet dann schon mehr wie ein 5'er in die kaffeekasse...

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Der Audi ist ein Auto das durchaus noch 10 Jahre ( bei regelmäßiger Wartung ) fährt,

der fährt auch noch 15 oder gar 20 jahre.....

nur sollte man halt bedenken, das die kiste schon 120tsd. auffm tacho hat, und langsam aber sicher das fahrwerk (bremsen, querlenker, stoßdämfer etc.) sowie die kupplung erneuert werden müssen......und das kostet dann schon mehr wie ein 5'er in die kaffeekasse...

Ja klar, hab ja auch geschrieben druchaus 10 Jahre, diverse Reparaturen sind bei älteren Gebrauchten immer mal ein Thema, wenn man einen guten Schrauber hat halten sich die Kosten auch in Grenzen. Unsere Familienkutsche Focus Kombi habe ich auch mit 120 tsd auf der Uhr gekauft, bisherige Reparatur, war ausgeschlagenes Stabigelenk bei 145 tsd.  denke aber das der Wagen noch wür weitere 100 tsd gut ist, oder weitere 5 Jahre.

Ganz klar, den Audi.

Zitat:

Original geschrieben von Samcos

Ganz klar, den Audi.

warum?

mir erschließt sich der vergleich ehrlich gesagt überhaupt nicht...

der neuwagen soll ein kleinwagen sein

der gebracuhte ein A3

das man da für 5 mille nur ne 8 jahre alte büchse mit 120tsd km auf der uhr bekommt ist ja wohl klar.

was ist wenn man den seat anstatt neu gebraucht kauft??

gefallen muss das auto ja, sonst käme er als neuwagen wohl nicht in betracht.

der wird dann deutlich jünger als der audi sein und hat auch deutlich weniger auf der uhr ;)

Ganz klar der Audi. Ich würde nie 14000€ für so ein eine kleine Schrottkiste wie einen Seat ausgeben.

Wozu sich in eine Finanzierung stürzen, wenn man für viel weniger Geld ein viel schöneres Auto bekommt.

Und wer sagt denn das ein Neuwagen immer problemslos läuft? Ich kaufe Grundsätzlich Gebrauchtwagen und bin trotz Reperaturen immer noch billiger Unterwegs als mit einem Neuwagen. Und da waren sogar Autos dabei die nie nach einer Reperatur verlangt haben.

Es kommt auf die richtige Pflege drauf an ;)

Ausseredem besitzt du den Audi sofort und mußt nicht so ein Mist wie Ballonfinazierung u.ä durchmachen.

Zitat:

Original geschrieben von Lucutus1

Ganz klar der Audi. Ich würde nie 14000€ für so ein eine kleine Schrottkiste wie einen Seat ausgeben.

 

Wozu sich in eine Finanzierung stürzen, wenn man für viel weniger Geld ein viel schöneres Auto bekommt.

 

Und wer sagt denn das ein Neuwagen immer problemslos läuft? Ich kaufe Grundsätzlich Gebrauchtwagen und bin trotz Reperaturen immer noch billiger Unterwegs als mit einem Neuwagen. Und da waren sogar Autos dabei die nie nach einer Reperatur verlangt haben.

 

Es kommt auf die richtige Pflege drauf an ;)

 

Ausseredem besitzt du den Audi sofort und mußt nicht so ein Mist wie Ballonfinazierung u.ä durchmachen.

Auch wenn es mit dem Thread nicht so viel zu tun hat:

Die "Schrottkisten" von Seat stammen alle aus dem VW-Konzern. Unter dem Seat Ibiza steckt z.B. die Plattform vom Polo. Und die hochgelobten Audi A 3 bassieren auf der Plattform des Golf und die haben z.B. auch die Kompakten von Seat als Bodengruppe. Zudem gibt es auch im Innenraum jede Menge Gleichteile aus dem Konzernregal. Seat baut sogar ganze Audi weiter. Der Exeo ist der alte Audi A4, wird in Spanien mit den alten Ingolstädter Bändern hergestellt. Die haben die flugs nach Espana verfrachtet.

 

Soviel zum Thema "Schrottkiste Seat".

Zitat:

Original geschrieben von superlolle

Zitat:

Original geschrieben von Lucutus1

Ganz klar der Audi. Ich würde nie 14000€ für so ein eine kleine Schrottkiste wie einen Seat ausgeben.

 

Wozu sich in eine Finanzierung stürzen, wenn man für viel weniger Geld ein viel schöneres Auto bekommt.

 

Und wer sagt denn das ein Neuwagen immer problemslos läuft? Ich kaufe Grundsätzlich Gebrauchtwagen und bin trotz Reperaturen immer noch billiger Unterwegs als mit einem Neuwagen. Und da waren sogar Autos dabei die nie nach einer Reperatur verlangt haben.

 

Es kommt auf die richtige Pflege drauf an ;)

 

Ausseredem besitzt du den Audi sofort und mußt nicht so ein Mist wie Ballonfinazierung u.ä durchmachen.

Auch wenn es mit dem Thread nicht so viel zu tun hat:

Die "Schrottkisten" von Seat stammen alle aus dem VW-Konzern. Unter dem Seat Ibiza steckt z.B. die Plattform vom Polo. Und die hochgelobten Audi A 3 bassieren auf der Plattform des Golf und die haben z.B. auch die Kompakten von Seat als Bodengruppe. Zudem gibt es auch im Innenraum jede Menge Gleichteile aus dem Konzernregal. Seat baut sogar ganze Audi weiter. Der Exeo ist der alte Audi A4, wird in Spanien mit den alten Ingolstädter Bändern hergestellt. Die haben die flugs nach Espana verfrachtet.

 

Soviel zum Thema "Schrottkiste Seat".

Stimm, mein Leon I  ist eine 100% kopie des A3 nur eben als 5 Türer und schöner:D Auf allen Bauteilen sind  VW/ Audi Zeichen zu lesen

Das Seat zum VW-Konzern gehört weis ich auch. Qualitätsmäßig ist der Audi trotzdem besser. Nur weil die aus dem gleichen Konzern stammen, heist es nicht das beide die gleiche Qualität haben.

Seat ist nun mal die Billigsparte von VW und zu dem auch noch pothässlich und gar nicht mit Audi zu vergleichen.

Sogar die Verarbeitung in einem Audi A4 ist besser als im VW Passat. Da kann Seat gar nicht mit spielen.

 

 

 

 

 

Aber die besten Autos baut immer noch BMW.....**schnellweg**:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Neuwagen mit Schlussrate oder Gebrauchtwagen?