ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. neu- oder gebrauchtwagen?

neu- oder gebrauchtwagen?

Themenstarteram 18. Febuar 2008 um 1:12

Hallo,

sind hier irgendwelche Spezialisten hier, wenn es darum geht ein Auto zu kaufen? Ich kann das so schlecht abschätzen, was wirtschaftlich gut ist und was nicht.

Meine aktuelle Überlegung: Ein neuen Seat Leon zu kaufen, das ganze wird finanziert.

Kosten hierbei wären: Auto nach konfigurierung ca. 22.000, 2.500 Anzahlung, 10% geht gibt der Händler ca. Rabatt, Restsumme nach 54 Monaten sind ca. 8.500, macht monatlich 255euro, gaaaanz grob alles.

Alternativ würde ein gebrauchter für ca. 15k finanziert werden (1er bmw, a3 sportback, golf5).

Mir geht es jetzt überwiegen um die Frage des Wertverlustes, weil ja die erste Reaktion bei nem neuwagenlauf immer folgende ist: bist du bescheuert, würde ja nieeee neukaufen. abgesehen davon, das jeder eine völlig andere einstellung zum thema auto hat, würd ichs gern wirtschaftlich diskutierren.

sprich vor und nachteile ggseitig auflisten.

nachteil beim neuen:

mehr wertverlust als beim gebrauchten (aber nur die wertverlust-differenz ist ja interessant, der gebrauchte verlüre ja auch wert)

vorteil:

-neuwagen (technisch gesehen was besseres, neu ist immer toll :))

-wunschkonfiguration (breim gebrauchten müssen fast immer kompromisse eingegangen werden)

-beim seat leon gibts meinen wunschmotor gar nicht gebraucht, weil neu im programm

-händlerrabatt

-weniger zinsen

-im falle seat mit ner 2+2 lifetime garantie hab ich 4 jahre garantie und die kompletten 54 monate ALLES inkl. ob TÜV, alle inspektionen, bremsscheiben, quasi alles, habe in der zeit keine weiteren kosten, was beim gebrauchten durchaus viel werden kann

 

tja, ich weiß es jedenfalls nicht. einerseits fahr ich seit 9 jahren ne schrottkarre und finde dass ich mir schon was neues gönnen kann, andererseits denke ich dass ich bestimmt viel geld spare, dafür aber halt auch was schlechteres habe.

 

vllt. gibts ja paar meinungen. irgendwer muss ja neuwagen kaufen, können ja nicht nur selbständige neue autos leasen, weil sie steuerliche vorteile haben ^^

Ähnliche Themen
42 Antworten

grundsaetzlich hast du ja vor und nachteile gelistet...

da sich keine sau am listenpreis orientiert bleibt der wertverlust in mind. den ersten 2 jahren hoeher!

was dir der mehrpreis wert ist ?..du siehst es an der anzahl der antworten...entscheidest nur DU

die 10% bei seat kommen mir aber eher als untere grenze vor ;)

zum "inkl.ALLES" rate ich dir die bedingungen auch GENAU zu lesen.

Harry

Zudem rate ich,eienen Pkw-Kredit über max 36 Mon.abzuschliessen.

54 Monate ist doch der Wahnsinn,niemand kann abschätzen,was das Leben bis dahin für einen bereithält.(beruflich und privat).

 

 

Gruss R-Team

Du kannst aber auch mal bei autoscout24 oder mobile nach nem Seat mit Tageszulassung schaun.

ab Bj. 2007, nur Händler und bis 5000km und deiner Vorstellung zur Ausstattung sollten einige Treffer bringen.

Eine Werksgarantie hast du jedenfalls und über die Finazierung kann man mit dem jeweiligen Autohaus auch reden.

Du stehst zwar nicht als erster im Brief aber wirtschaftl. zum Neuwagen gesehen die bessere Lösung.

Ein Fahrzeug über 54 Monate zu finanzieren würd ich nicht machen aber dass muß jeder selbst entscheiden.

Zitat:

-im falle seat mit ner 2+2 lifetime garantie hab ich 4 jahre garantie und die kompletten 54 monate ALLES inkl. ob TÜV, alle inspektionen, bremsscheiben, quasi alles, habe in der zeit keine weiteren kosten, was beim gebrauchten durchaus viel werden kann

In den ersten 2 Jahren der Werksgarantie hast du eh die Inspektionen, musst nur das Öl bezahlen. Eine Garantieverlängerung über 2 weitere Jahre kannst du innerhalb der Werksgarantie bei VW selbst abschliessen, musst dich mal wegen der Kosten informieren.

Ich glaube nicht dass du keine weiteren Kosten haben wirst, da Bremsscheiben zum Verschleiss wie zB. Räder gehören, die musst du selber bezahlen.

Informiere dích im Kleingedruckten zu diesen Garantien.

Deine Rechnung ist schlimm!

 

Das Auto kostet nach Abzug vom Rabatt und Anzahlung (Was ist mit Überführung?????) 17.300€!

 

Bezahlen musst Du aber 13.770€ plus den Restwert von 8.500€ die eventuell auch noch aufzubringen bzw. erst mal beim Verkauf erreicht werden müssen.

 

Aus 17.300€ werden also so 22.270€! Ein Plus von 5.000€!!!!! Und ein Auto hast Du danach auch nicht.

 

Kauf Dein Wunschseat zb. hier:

 

www.intercar-24.de

www.neuwagenschnaeppchen.de

usw usw

 

Bei Intercar24 würde dein 22.000€ (inkl. Überführung) Wunsch- Seat als Tageszulassung nur 17.500€ kosten. 

 

Nach Abzug Deiner Anzahlung, bleiben noch 15.000€ übrig!

 

Diese bei einem freien Kreditunternehmen aufgenommen, zB. skgbank.de

 

Kreditbetrag: 15.000€ 5,7% eff.

54Monate x 316€= 17.064€

 

UND DAS AUTO GEHÖRT DIR und Du kannst es dann immer noch verkaufen und hast wieder Geld in der Tasche!

 

Soll heißen nach meinem Weg, einem Verkaufserlöß von 8.000€, stehst Du am Ende der 54Monate nicht mit nichts, sondern trotz Kreditmehrbelastung von 3.600€ mit 4.400€ in der Tasche da.

 

 

 

@ManuelA4TDI

Wo steht seine Wunschkonfiguration des Leon die du zu "deiner" Berechnung her nimmst?

Brauch ich doch nicht!

 

Sein Seat kostet konfiguriert 22.000€, ich denke inkl. Überführung.

 

Bei Intercar-24 kostet die Überführung nach einem Händler in NRW 550€

 

Also 22.000€- 550€ macht einen Listenpreis von 21.450€!

 

Nach dem Abzug von 21% Rabatt bleiben also 16.950€. Dazu wieder die Überführung von 550€ macht also einen Gesamtpreis von 17.500€

Zitat:

Original geschrieben von nomar2408

.....

Meine aktuelle Überlegung: Ein neuen Seat Leon zu kaufen, das ganze wird finanziert.

Kosten hierbei wären: Auto nach konfigurierung ca. 22.000, 2.500 Anzahlung, 10% geht gibt der Händler ca. Rabatt, Restsumme nach 54 Monaten sind ca. 8.500, macht monatlich 255euro, gaaaanz grob alles.

Alternativ würde ein gebrauchter für ca. 15k finanziert werden (1er bmw, a3 sportback, golf5).

Hallo,

ob ein Jahreswagen sich wirklich lohnt, hängt stark vom jeweiligen Fahrzeugtyp ab.

Für den A3 Sportback hatte ich da mal etwas gesucht und letztendlich entschieden: Ein Jahreswagen lohnt sich nicht! Der Wagen hätte nie meinen eigenen Vorlieben entsprochen und man kauft immer irgendwelchen Schnickschnack mit, den ich selbst nie so konfiguriert hätte. Unabhängig davon hat es sich letztlich immer so ergeben, dass ich vielleicht 5-7,5% weniger bezahlt hätte für ein Auto, dass nicht meinen Wünschen entspricht und was 1 Jahr alt ist.

Wenn schon sparen, dann wirklich ein Auto kaufen, das 4 oder 5 Jahre alt ist.

Schönen Gruß

Michael

PS.: Die 10% Rabatt auf einen Seat kannst du ruhig verdoppeln

Wenn Vermittler gerade einmal 15% anbieten, denke ich das 12% so das maximale sein wird was man durch zähes Verhandeln beim SEAT- Händler herausbekommt. 

Hallo,

du hast Recht. ic24 z.B. bietet 15,5 % auf einen frei konfigurierten Seat ohne Tageszulassung oder irgendwelche Einschränkungen. Warum da nicht der Händler um die Ecke mithalten kann, WILL ich nicht verstehen. Schließlich muss der doch keinen Vermittler bezahlen.

Ic24 bietet aber einen deutlich höheren Rabatt für Lagerfahrzeuge und wenn man konfiguriert, wird ebenfalls direkt ein deutlich höherer Rabatt angegeben.

Michael

Themenstarteram 18. Febuar 2008 um 11:35

also ic24 und so, das heisst dann, dass das so eu-importe sind was vor zig jahren mal anfing? Hab damit bisher noch nie was am hut gehabt und hätte da bissl schiss vor?! Hat man da auch so ne lifetime garantie wo jeder seathändler den dann immer annimmt für inspektion etc oder wie läuft das ab ?

ich denke auch dass es eher ein neuwagen wird oder wirklich dann eher nen 3-5 jahre altes auto für 10-12k oder so.

will halt ca. 2.500 euro anzahlen (oder auch weniger :)) und grob 250 euro im monat ausgeben. laufzeit und restsumme sind mir naiverweise erstmal "egal", da ich denke dass ich eh nebenher genug ansparen werde um z.b. die rerstsumme direkt zu tilgen oder auch vorher schon die laufzeit zu verkürzen.

will nur jetzt nicht so viel mtl. ausgeben, brauche aber dringend n neues auto und wenn ich einen für 12k kaufe habe ich auch eine so hohe mtl. belastung, weil ich dann halt keine restsumme z.b. habe. zusätzlich aber mehr laufende kosten für reperaturen etc...

Zitat:

Original geschrieben von nomar2408

also ic24 und so, das heisst dann, dass das so eu-importe sind was vor zig jahren mal anfing? ......

.. nö, das heißt: Kauf bei einem normalen Vetrags-Händler an den du vermittelt wirst. Den Wagen holst du dann beim Händler oder (im Fall eines A3) in Ingolstadt ab.

Den Kurs, den ein Vermittler anbietet ist also ein ganz normaler Marktpreis, an dem sich auch dein Händler messen lassen muss.

Michael

Themenstarteram 18. Febuar 2008 um 11:58

und wie läuft das dann finanzierungsmäßig über die seat bank und so? mit dem vertragshändler wo ich das auto abhole oder über den vermittler?

und wie siehts dann mit besserer grantie und fullservice an,den mir so ein seat autohaus anbieten kann !?

@nomar2408

Nein, die hier genannten Firmen sind keine Re-Import-Firmen, sondern Vermittler von Neufahrzeugen.

Diese Vermittler haben mit den verschiedenen Vertrags-Händlern eine Abmachung, dass sie ihnen die Kunden bringen. Daher kann es passieren, dass jemand aus Hamburg beim Händler in München kauft. Das ist aber auch schon der einzige Nachteil wenn man auf persönliche Beratung, Probefahrt, und und das sonstige drumrum beim Autokauf verzichten kann.

Zum Ablauf:

Du konfigurierst beim Vermittler Dein Auto. Der leitet das einen Vertrags-Händler der von Dir gewünschten Marke weiter. Von diesem Händler bekommst Du dann die Auftragsbestätigung und den Vertrag. Nur dieser Händler ist Dein Vertragspartner, der Vermittler bekommt seine Provision vom Händler. Die Abwicklung mit dem Händler läuft wie bei dem um die Ecke auch, nur halt per Post, Fax und eMail. DU BEZAHLST KEINEN CENT AN DEN VERMITTLER, sondern wie bei jedem anderen Kauf auch bei Lieferung an den Händler.

 

@michael60

Was Du sagst ist gegenüber dem Händler um die Ecke nicht ganz fair.

Beim Kauf über den Vermittler, wird in der Regel keine Probefahrt gemacht ,es wird kein Personal für Verkaufsgespräche benötigt, es werden keine Ausstellungsfahrzeuge benötigt usw.

Alle diese Sachen muß aber der ortsansässige Händler vorhalten. Zudem bekommt der Händler des Vermittlers aufgrund seiner höheren Verkaufszahlen bessere Konditionen beim Hersteller die er dann entsprechend weitergeben kann.

Nicht umsonst weisen die seriösen Vermittler auf Ihren Internetseiten darauf hin, mit ihren Angeboten ortsansässige Händler nicht unter Druck zu setzen, die könnten aufgrund der Kostenstruktur diese Preise nicht bieten.

 

Grüße Jan

Themenstarteram 18. Febuar 2008 um 12:19

hört sich interessant an, jedoch gäbe es in meinem fall diverse probleme wo ich glaube dass es sich dann nicht lohnt:

folgende sachen habe ich mit dem verkaufsberater "besprochen", was bei dem vermittler ja dann nicht ginge:

1. angepasste anzahlungssumme, also das ganze finanzierungsmodell

2. längere granantie, lifetimeservice (sowas kann man online ja nicht konfigurieren)

3. ich brauch ne bürgschaft,eltern weils mein erster job ist und nur 12 monatsvertrag (der zu 99,9 % unbefristet wird), keine ahnung wie das ablaufen würde

4. will ich andere felgen haben (lassen sich generell nicht konfifurierern, selbst nicht dier seat-eigenen, will aber ganz andere), wo mein händler die dann gg nen kleinen aupreis vor der ersten fahrt quasi draufzieht und die seat-unbenutzen selber behält

5. den neuen leon-motor 1.4 TSI gibts offensichtlich bei den vermittlern noch nicht.

ließe sich das alles regeln oder sollte ich wegen den diversen umständen doch auf nen echten händler umsteigen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. neu- oder gebrauchtwagen?