ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neuling...brauche Rat und Hilfe...(Kaufentscheidung)

Neuling...brauche Rat und Hilfe...(Kaufentscheidung)

Themenstarteram 24. Juni 2008 um 18:33

Hi!

Ich fahre zur Zeit nen Golf 3 GTI 16V. Ich weiss, dafür habt ihr hier nicht viel übrig, aber ich hänge schon an ihm...ist einiges an Geld reingeflossen. Ist auch eine LPG Anlage drin verbaut, da ich Studienbedingt ca. 1500-2000km pro Monat fahre.

Jetzt habe ich evtl. die Möglichkeit einen GMC von einem Bekannten zu kaufen. Genaue Bezeichnung kann ich euch leider nicht sagen, aber es ist ein Pick-Up von 1988 mit 'nem 5,7L Motor. Zustand: 1a, Liebhaberfahrzeug (Klima, el. Fensterheber, Ledersitzbank für 3 Leute...).

Ich habe aber keine Ahnung auf dem Gebiet US Cars.

Der Wagen hat eine LKW Zulassung. Was heisst das für mich? Steuern sind wahrscheinlich eher günstig, oder? Wie ist das mit der Versicherung? Ich bin bei 30%. Kann man den Wagen da drüber laufen lassen, oder muss man irgendwie einen neuen "LKW Vertrag" anlegen?

Was kostet so ein Schiff mal so ganz grob an Versicherung im Jahr?

Natürlich würde ich den Wagen auf LPG umrüsten lassen...was mich reizt:

- V8

- ein einmaliges Auto zu fahren

- Sound

- Ladefläche (mit Abdeckung drüber sehr gut zu gebrauchen!)

was mich etwas zweifeln lässt:

- verzicht auf gewohnten Komfort (im Vergleich zu meinem vollausgestatteten Golf)

- Angst vor Kosten (Ersatzteile????Woher bekommen???Reifen????)

 

Und, wie lange hält so ein 5,7L Motor mit etwas über 200PS??? Der dürfte doch eigentlich kaum kaputt zu bekommen sein, oder? So viel Hubraum und so "wenig" Leistung (ja, ich weiss, Drehmoment ist das Stichwort *g*).

Helft mir auf meinem Weg ins V8 Leben ;)

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von drummer2003

Hi!

Ich fahre zur Zeit nen Golf 3 GTI 16V. Ich weiss, dafür habt ihr hier nicht viel übrig, aber ich hänge schon an ihm...ist einiges an Geld reingeflossen. Ist auch eine LPG Anlage drin verbaut, da ich Studienbedingt ca. 1500-2000km pro Monat fahre.

Jetzt habe ich evtl. die Möglichkeit einen GMC von einem Bekannten zu kaufen. Genaue Bezeichnung kann ich euch leider nicht sagen, aber es ist ein Pick-Up von 1988 mit 'nem 5,7L Motor. Zustand: 1a, Liebhaberfahrzeug (Klima, el. Fensterheber, Ledersitzbank für 3 Leute...).

Ich habe aber keine Ahnung auf dem Gebiet US Cars.

Der Wagen hat eine LKW Zulassung. Was heisst das für mich? Steuern sind wahrscheinlich eher günstig, oder? Wie ist das mit der Versicherung? Ich bin bei 30%. Kann man den Wagen da drüber laufen lassen, oder muss man irgendwie einen neuen "LKW Vertrag" anlegen?

Was kostet so ein Schiff mal so ganz grob an Versicherung im Jahr?

Natürlich würde ich den Wagen auf LPG umrüsten lassen...was mich reizt:

- V8

- ein einmaliges Auto zu fahren

- Sound

- Ladefläche (mit Abdeckung drüber sehr gut zu gebrauchen!)

was mich etwas zweifeln lässt:

- verzicht auf gewohnten Komfort (im Vergleich zu meinem vollausgestatteten Golf)

- Angst vor Kosten (Ersatzteile????Woher bekommen???Reifen????)

 

Und, wie lange hält so ein 5,7L Motor mit etwas über 200PS??? Der dürfte doch eigentlich kaum kaputt zu bekommen sein, oder? So viel Hubraum und so "wenig" Leistung (ja, ich weiss, Drehmoment ist das Stichwort *g*).

Helft mir auf meinem Weg ins V8 Leben ;)

Wenn die LKW Zulassung wegfällt bezahlst du mehr Steuern im Jahr als die Kiste wert ist. Und denk daran, solange die LKW Zulassung gilt, gilt auch das Gesetz für LKW z.B. beim Abstellen, Anhängerbetrieb (Sonntags!), ...

Daher wird er wahrscheinlich auch verkauft :)

Kaputt macht man die 5.7er bei guter Pflege nicht, aber glaube nicht du kannst einen Amerikaner mit sowenig Pflege belegen wie einen VW!

Dann hast nicht lange Freude daran!

 

Lass die Finger von solchen Kisten, nimm lieber etwas Neueres mit Euro-Abgaseinstufung, am besten nix unter Euro3.

Ersatzteile gibts bei rockauto.com und alldiscountparts.com.

Englischkenntnisse sind Voraussetzung.

...und wenn du innen 3´er Golf schon wegen 2000 km/Monat LPG reinstrickst,wirste dich nach 4 Wochen mit dem PU erschießen...jedenfalls was die Spritkosten angehen... 

Themenstarteram 24. Juni 2008 um 20:05

Danke für eure Antworten!

Naja, der Golf nimmt sich je nach "Fahrweise" auch gerne mal bis zu 14Liter. Ist nichts im Vergleich, schon klar, aber was spricht gegen LPG?

Mmh, ihr klingt nicht so überzeugt von dem Wagen...dabei ist er echt Top gepflegt.

Klärt mich doch mal etwas auf was die LKW Zulassung angeht.

Wieso fällt die weg? Gesetzesänderung in Planung? Was hat die genau für Auswirkungen? Darf ich den nicht überall parken? Woran erkennt das denn die moderne Politesse *g* Anhänger habe ich nicht vor zu bewegen.

Er wird verkauft, da der Kollege von mir sich einen genauso alten Mustang zulegt. Er macht das Hobbymäßig, also alte US-Cars kaufen, herrichten, fahren und dann irgendwann wieder von vorn!

Was schluckt so ein Motor denn bei gemütlichen 130km/h auf der AB?

...was aktuell die LKW Zulassung angeht,google mal nen bissl.Was soll er denn kosten ?Wenn er wirklich so gut dasteht,wie du sagst,dürfte sich das ja schon fast im 5 stelligen bewegen. 

Ha Ha, guter Scherz. Gemütlich bei 130 mit nem LKW..... nix anderes ist so ein PU im Grunde. Nur um hier den Protesten vorzugreifen. Bin selber PU Fan aber als Daily verlangt so ein Auto schon einiges an Zugeständnissen ab.

Das Fragezeichen bezüglich der LKW Steuer würde mich allerdings auch interessieren. Soll die gekippt werden ?

Themenstarteram 24. Juni 2008 um 21:00

Ihr klingt alle recht negativ was den Wagen angeht. Preis liegt zwischen 8 und 10t €. Ist noch nicht verhandelt.

Was ist PU? Der Motorkennbuchstabe?

Hier mal ein Bild:

Nur mal kurz wegen der LKW-Steuer, so weit ich weiß bleibt die für Fahrzeuge, die eindeutig ein LKW sind, also z.B. PickUps, bei denen die Ladefläche größter als die Personenkabine ist, erhalten. Ebenso für Transporter bei denen der Laderaum größer ist als der Personenbereich und zudem der Laderaum dauerhaft abgetrennt ist (z.B. durch eine verschraubte (Plexiglas-)trennwand).

Nur die "Ausnahme" Kombinationsfahrzeug gibt es nicht mehr, das waren große und schwere (über 2.7t Gesamtmasse) SUVs, Vans und Kombis die eigentlich PKWs sind.

Trotzdem könnte eine fehlende Abgaseinstufung zu Probleme führen, Stichwort Umweltzonen, da dürfte man dann nicht rein, trotz sauberem Benziner.

Was den speziellen Fall angeht, ich würde ihn nur dann kaufen, wenn ich ihn nicht im Alltag benutzen muß (d.h. wenn ich den alten Wagen parallel halten kann) und nicht auf jede Mark bzw. Euro achten muß. Man bedenke, daß bei "LKWs" alles etwas größer und teurer ist. Zudem kann bei einem 20 Jahre alten Auto immer was kommen.

am 24. Juni 2008 um 21:11

PU heißt hier wohl Pick-Up

MfG

PU=PickUp, richtig.

Wenn es schaffst den Golf mit 14l (Benzin) zu fahren kann ich mir in etwa vorstellen wie Du gerne ein Fahrzeug bewegst.

Der PU ist dafür absolut nicht ausgelegt. Längere Strecken mit 160 (Abgeregelt?) können im Sommer schon der Getriebetod sein wenn kein extra Kühler verbaut ist.

Verbrauch von min. 14l solltest rechnen. Dann bist auf der Bahn mit <120 unterwegs gewesen. In der Stadt bei ruhigem anfahren und vorrausschauendem rollen lassen eher 17-18l.

Ist halt der genaue Gegensatz von einem Golf. Auch wenns ein 16V ist.

Themenstarteram 24. Juni 2008 um 22:16

Naja, 14 Liter heisst ja nicht, dass ich meinen Golf immer so bewege...aber es kann vorkommen...auch wenn eher selten.

Ich will den Wagen ja nich als Langstreckenfahrzeug nutzen. Sollte ich mir den anschaffen, würde ich für die längeren Fahrten auf die deutsche Bahn umsteigen :)

Den Wagen dann nur unter Woche so 50-100km pro Woche bewegen. Da sollte ein Getriebetod doch zu verhindern sein.

Mir ist schon klar, das mit dem Fahrzeugwechsel auch ein Wechsel der Fahrweise angesagt ist :)

Wie ist das Versicherungsmäßig? Extra Vertrag für LKW? Oder kann man den direkt bei 30% versichern (da bin ich ja jetzt mit meinem Golf). Und was zahlt man so ungefähr???

Versicherung meines Wissens nach als LKW, da ja Kombinationsfahrzeug mit LKW-Steuer und PKW-Versicherung abgeschafft wurde. Ob die 30% übernommen werden können weiß ich nicht, sollte aber mit der Versicherung verhandelbar sein (wenn man nicht gerade eine Direktversicherung hat ist das eigentlich immer möglich, zumal weil der GMC nirgends gelistet sein wird).

Zitat:

Original geschrieben von drummer2003

Naja, 14 Liter heisst ja nicht, dass ich meinen Golf immer so bewege...aber es kann vorkommen...auch wenn eher selten.

Ich will den Wagen ja nich als Langstreckenfahrzeug nutzen. Sollte ich mir den anschaffen, würde ich für die längeren Fahrten auf die deutsche Bahn umsteigen :)

Den Wagen dann nur unter Woche so 50-100km pro Woche bewegen. Da sollte ein Getriebetod doch zu verhindern sein.

Mir ist schon klar, das mit dem Fahrzeugwechsel auch ein Wechsel der Fahrweise angesagt ist :)

Wie ist das Versicherungsmäßig? Extra Vertrag für LKW? Oder kann man den direkt bei 30% versichern (da bin ich ja jetzt mit meinem Golf). Und was zahlt man so ungefähr???

Aha, Du fährst also z.Z. täglich zwischen 50 und 67 km und willst, nach Anschaffung des GMC , Deine tägliche Fahrleistung auf 7 bis 14 km zu reduzieren. Bei diesen Strecken würde ich dann aber einmal über ein vernünftiges Fahrrad nachdenken ;)

Ich denke, Du machst Dir da etwas vor.

Grüsse

Norske

Themenstarteram 24. Juni 2008 um 23:02

Gut gerechnet, aber leider falsch!

Um es mal richtig aufzulisten:

Ich studiere in Aachen, meine Familie/Freundin usw. wohnen 160km weit weg. Also fahre ich jedes Wochende 320km, rein für hin und her. Da ich aber ab nächstem Jahr sowieso ein Semsterticket bekomme, fahre ich gratis Bahn. Von da aus spare ich mir dann einiges an km.

Hier unter der Woche fahre ich zum Sport oder einkaufen und das war's eigentlich. Ein Fahrrad habe ich, danke! Über die Notwengikeit eines Auto diskutiere ich hier auch nicht.

Ich habe nur gesagt, dass ich meine Fahrleistung an ein US-Car anpassen kann. Das hat nichts mit sich etwas vormachen zu tun!

am 24. Juni 2008 um 23:17

Hallo,

Also als solches eine sicherlich tolle Ksite, aber auch garantiert nur für den Amerikanischen Markt.

Ich selber lebe teils in LA und kann daher sagen, der Spritt hier ist auf solche Autos angepasst.

Hier kostet der Liter umgerechnet ca. 57 Cent (Eurocent)

Ein 5,7 Liter GMC wird gut schlucken. also ich habe dort einen Freund, der fährt einen GMC SIERRA DENALI mit einem 6,2 Liter V8 und der braucht UNTERKANNTE in the City 22,8 Liter.

Bei normalem Fahren dann mit ein paar Stop and go dann bis zu 30 Liter.

Der Tank umfasst ganze 140 Liter, weit kommst du damit nicht. ALso für den Deutschen Markt, bei den Preisen, NEVER!!!

Bloß die Finger von lassen!

okay, have Fun! see a

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neuling...brauche Rat und Hilfe...(Kaufentscheidung)