ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Neulich bei 120km/h auf der Autobahn....

Neulich bei 120km/h auf der Autobahn....

Themenstarteram 13. Mai 2011 um 12:45

Hallo,

neulich auf der Autobahn bei 120km/h auf der rechten Fahrbahnseite hatte meine Frau folgendes "Erlebnis" der dritten Art:

es macht einen "Knall", das Heck bockt und schert aus und ehe sie sich versieht, fährt sie auf der linken Fahrspur. Zunächst dachte sie, ihr wäre jemand rechts reingefahren, auf dem Standstreifen angehalten und "Bescherung" beguckt: hinten rechts ein platter Reifen, 200m bis zur Ausfahrt auf dem platten Reifen gefahren und dann stehengeblieben. Der Reifen ließ sich auch nicht mehr mit dem "Bord-Kompressor" vor Ort aufpumpen (ohne das Pannenspray, das hab ich schon mal nicht benutzt), also blieb nur Wechseln (war nicht weit von uns zu Hause, hab dann aus Ermangelung eines Ersatzrades (es lebe dieses Pannenspray) einen 2er Satz Winterreifen mitgenommen.

Kein Wunder, dass der Reifen platt war, denn siehe Bilder unten.

Kommentar vom "Freundlichen": Schadensereignis von außen...

Nun kommt´s aber:

Da der rechte Hinterrreifen betroffen ist und meine Frau nur "einen" Knall gehört hat, ist mir die Erklärung "Schadensereignis von außen" nicht ganz plausibel, da zum einen beide Felgenhörner intakt sind (hier sieht man keine Kratzer, die auf einen Bordsteinrempler hinweisen), zum anderen müßte also ein Gegenstand auf der Autobahn quasi aus dem Nichts just vor das rechte Hinterrad gefallen sein, der zudem auch noch eine gewisse Größe und Festigkeit hat, damit er zentral in der Reifenmitte gelegen bis auf die Felge durchschlägt. Sehr misteriös.

Desweiteren sieht man im Rißbild in der Mitte im Gegensatz zum übrigen "rauhen" Rißbild zu den Enden hin eine ca 2cm große, glattbegrenzte Fläche, die nur bis ca. 2mm an das äußere Felgenbett (zum Reifen gewandte Seite) reicht, ab hier ist wieder wie im übrigen Riss zu sehen eine rauhe Rißoberfläche. (siehe Bilder). Der Refien hat ebenfalls keine Äußeren Beschädigungen (Lauffläche vollkommen intakt), lediglich die Flanken haben die 200m Fahrt mit plattem Reifen "gelitten". Er war vor 2 Wochen vom Reifenhändler gewuchtet und auf Beschädigungen überprüft und von mir dann montiert worden (mit Drehmomentschlüssel).

Nun meine Fragen:

1. Materialfehler möglich?

2.Gibt es die Möglichkeit, die Felge untersuchen zu lassen, wenn ja wo, mein "Freundlicher" hat es abgelehnt, die Felge zu VW zu schicken (aus o.g. Gründen).

By the Way: für ein neues Komplettrad wollte mein Händler dann 480.-€

(!!!?)

P.S: Fahrzeug VW Golf 5, Imolafelgen mit 205/55 R16 91V

VW- Imolafelge 1
Img-6356-2-1
VW- Imolafelge 3
+2
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. Mai 2011 um 10:52

Hallo,

war gerade beim Reifenhändler um die Ecke, nette Leute da.

Hab ihm die Bescherung gezeigt. Er war baff erstaunt, sowas würde man auch nicht alle Tage sehen. Ein altgedienter Mechaniker wurde hinzugerufen und der meinte, dass es wohl ein Gegnstand von außen gewesen sein muß, der Reifen würde das abkönnen, die Felge nicht. Er hat den Reifen markiert und schnell von der Felge gedrückt. Wahnsinn, der Reifen hatte außer zwei kleinen Ritzen, ca 2cm lang und oberflächlich, keinen Schaden innen! Allerdings die Felge zeigte einen deutlichen Gummiabdruck, der an einen großen Stein erinnert. Siehe Fotos.

Die ominöse glatte Stelle könnte vom Bremssattel herrühren, meinte der Mechaniker. Wenn ich das neue Rad montiere, soll ich mir mal den Bremssattel ansehen, ob er Schleifspuren aufweist. Eine plausible Erklärung,wie ich finde.

Tatsächlich geht die Verformung im Felgenbett soweit, dass dadurch das Felgenhorn eine Dell nach innen erfahren hat. Das hat man so mit montiertem Reifen gar nicht gesehen.

Außerdem waren die Jungs so nett und haben den Reifen entsorgt und mir angeboten, auch die Felge nach dem Foto machen zu entsorgen....

das ist mal Service am Kunden....

Letztlich buche ich das jetzt unter "Restrisiko" und Lebenserfahrung ab, eine gutachterliche Untersuchung schenke ich mir.

Vielen Dank für die rege Beteiligung.

Bis die Tage

Touranrot

 

+3
11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Sieht ja schon komisch aus .... der Reifen war an der Lauffläche nicht durchschlagen ? (mehr oder weniger unbeschädigt ?)

Frag doch beim ADAC mal an ob die mal einen Blick vom Gutachter drauf werfen ... evtl hatte die Felge einen Materialfehler ....

Hallo.

Gut, dass nicht mehr passiert ist...

Wenn Du wissen willst, was passiert ist, dann bringe das Rad zu einem Gutachter...

Fertig aus.

Keiner hier kann aus der Ferne auch nur ansatzweise was zum Schadenereignis sagen...

Und wenn..., dann lügt er oder maßt sich was an...

Vielleicht wurde auch auf Eueren Reifen geschossen...

Wer bitte will da was sagen...???

Also..., die Frage hier zur "Beantwortung" freizugeben ist schlichtweg der falscheste Weg, den Du gehen kannst.

Gehe zu einem Gutachter.

Und bitte berichte hier wieder, was DER sagt...

Ich würde spontan die Vermutung äussern das der Schaden an der Felge erst nach dem Platten Reifen passierte.

Du sagtest das das Heck durch den Reifenplatzer ausbrach.

Nicht unwarscheinlich das das Fahrzeug dann mit dem Heck auf den Standstreifen kam und dort einen Stein oder anderen Gegenstand traf.

Ohne das Luftpolster des Reifens kann ein solcher schnell ein Riesen Loch in die Felge schlagen.

 

Die Oberfläche des Bruchs im groben sieht aus wie ein Gewaltbruch, also keine Ermüdung.

Was mir auffällt, gerade an dieser glatten Stelle, die Felge sieht aus als wäre schonmal eine Reparatur erfolgt.

An diesem Zusammenlaufen der 3 Risse erkennt man etwas Material das aussieht als wäre es dort Fremd, würde auf eine Art Schweissnaht tippen.

Daher auch die Glatte stelle, ich tippe darauf das dort anderes Material zum Vorschein kam.

Man erkennt auch das dort der eine Riss nach oben weiter geht obwohl die Stelle noch von diesem Schweisspunkt zusammengehalten wird. Dieser Riss könnte daher schon vorher bestanden haben.

Von der Seite aus betrachtet sieht es so aus als hätte die Felge eine Vorschädigung.

Aber wie ein Vorposter schon anmerkte, das sind alles wilde Vermutungen.

Basiert nur auf ein Paar Erfahrungen die ich im Werkstofftechnik Labor gesammelt habe.

Wenn wirklich wissen willst was passiert ist, dann bringe die Felge zum Gutachter.

Ich weiss jedoch nicht wie das aussieht mit dem Kosten, ob die Vollkasko, falls du eine hast, sowas überhaupt abdeckt,

oder an wen du Ansprüche anmelden würdest.

Der einfachste Weg wäre wohl die Felge zu entsorgen und ein neues Rad zu montieren.

Hallole ... 

 

Du meinst also diesen , von mir markierten blauen Kreis auf dem Pic .

 

So nach dem Motto , Schweißpunkt = Gefüge / Materialveränderung = Zeitbombe ...

 

Wer macht denn sowas :confused:

 

@ Touranrot

 

Ich würd die Felge mal nicht gleich in den Schrott hauen und abwarten was hier noch rauskommt .

Dann vielleicht mal noch eine andere Werkstatt / Reifen - Felgen " Fuzzi " neutral befragen - aufsuchen .

Und später Bericht + Bilder mal direkt an die Kundenbetreuung von VW schicken .

 

kundenbetreuung@volkswagen.de

 

Gruß

Hermy

 

 

 

 

Felgenriss-3-schweisspunkt
Themenstarteram 14. Mai 2011 um 0:17

Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antworten,

ADAC ist ein guter Tip, werde da mal nachfragen.

Zur genaueren Information:

die Felge ist noch nicht ganz drei Jahre alt, Original Reifen und Original Felge vom Werk, hat vielleicht mal 20000km runter, wenns hochkommt. Ordnungsgemäß gelagert, ordnungsgemäß montiert und jedes Frühjahr beim Reifenhändler gewuchtet. Sichtbare "Vorschäden" sind eher auszuschliessen, da ich sie vor knapp 10 Tagen erst wieder montiert habe und sowohl Reifen als auch Felgen routinemäßig immer in Augenschein nehme, bevor ich sie auf den Wagen schraube. Einen Röntgenblick a la Supermann habe ich natürlich auch nicht.

@ Reifenbeschuß, sorry ist total abwegig (grins, der war gut), zumal der Reifen komplett intakt ist, ich würde fast wetten, wenn man den auf eine andere Felge aufzieht, hält der noch die Luft....

Also da man fast ausschliessen kann, dass die Felge bei 2,4 bar "normalerweise" "platzt"/berstet gehe ich auch von einer Gewalteinwirkung von außen aus, jedoch was kann einen Reifen bei Tempo 120 quasi intakt lassen aber so gewalttätig durch eine "dicke" Aluschicht schlagen. Interessant wird´s wohl, wenn der Reifen abgezogen ist...gerade diese blanke Stelle macht mich so stutzig, wären die Risse durchgehend so rauh, würde ich schlicht auf eine Berstung durch Gewalt von außen tippen.

Die Vermutung, dass sich das Schadensereignis erst auf dem Seitenstreifen ereignet hat, glaube ich nicht, da meine Frau nur von einem Kanll berichtete, als sie sich auf der rechten Fahrbahn befand, Zeitgleich brach das Heck kurz weg und sie fing das Auto auf der linken Fahrbahn der Autobahn ab. Anschliessend ist sie auf den Seitenstreifen gefahren, um sich den "Schaden" zu besehen...

Wie bereits geschrieben, ist ja alles nur Spekulation, letztlich kann mir vielleicht nur der Gutachter weiterhelfen (primär geht´s mir ja gar nicht mal darum, jemanden zu beschuldigen), es ist ja primär erstmal die Frage nach dem warum.

Erstens ist das Ganze ja "glimpflich" ausgegangen (nicht auszudenken wenn die Felgen auf unserem Touran gewesen wären, vollgepackt in den Urlaub mit unseren zwei Kurzen drin).

Der Materialschaden übersteigt letzlich nicht viel den Voollkaskoselbsbehalt und was der Gutachter kostet, werde ich noch erfragen und dann entscheiden, was ich mache.

Vielleicht Schraube ich die Felge auch nur an die Wand als mahnendes Beispiel, wenn das zu teuer wird.

Mal sehen, ob ich morgen meinen Reifenhändler mal fragen kann, was der dazu meint.

Wenn ich bahnbrechende Erkenntnisse habe, poste ich sie natürlich hier, bis die Tage

Touranrot

Themenstarteram 14. Mai 2011 um 0:26

Moin,

genau den meine ich, irgendwie passt die Stelle nicht in das übrige Rißbild,

ich bin kein Metallurge, aber man hat den Eindruck, als wäre da ein "Klumpen" Metall eingebettet, der aus einer anderen Legierung ist, vielleicht ein "Schweißpunkt", wenn Du so willst, ich besehe mir das heute mal bei Tageslicht.

Mal hören, was die Jungs vom Reifenhändler sagen und was der ADAC dazu mein (wozu ist man Mitglied...)

Gute Nacht,

Touranrot

Edit sagt, im Anhang ein noch mal vergrößerter Ausschnitt.....

Zitat:

Original geschrieben von Hermy66

Hallole ... 

Du meinst also diesen , von mir markierten blauen Kreis auf dem Pic .

So nach dem Motto , Schweißpunkt = Gefüge / Materialveränderung = Zeitbombe ...

Wer macht denn sowas :confused:

@ Touranrot

Ich würd die Felge mal nicht gleich in den Schrott hauen und abwarten was hier noch rauskommt .

Dann vielleicht mal noch eine andere Werkstatt / Reifen - Felgen " Fuzzi " neutral befragen - aufsuchen .

Und später Bericht + Bilder mal direkt an die Kundenbetreuung von VW schicken .

kundenbetreuung@volkswagen.de

Gruß

Hermy

Felgenriss-4

Der Reifen müsste mal runter von der Felge. Dann müsste man innen den Treffer sehen.

Das ein zigste wäre, es war eben ein schmaler recht hoher Gegenstand auf der Fahrbahn. Wie sie aber mit den Vorderrad vorbei gekommen ist...?

Die andere Frage ist, soll sie durch den Luftdruck geplatzt sein?? Auch wenn dort ein Vorschaden, Gußfehler war, was soll dann die Felge so "gesprengt" haben?

Also einen Materialfehler, ich weiß nicht recht.

Das muss ja nicht zwangsläufig durch den Druck passiert sein, der eigentliche Riss kann auch durch Spannungen entstanden sein. zB der blanke Teil und das restliche Material war dann für den Druck zu schwach.

Es könnte aber statt etwas großem klotzigem vielleicht auch zB ein langer Stahlnagel gewesen sein, der beim Überfahren mit dem Vorderrad noch lag, davon aufgerichtet wurde und dadurch dass er länger war als die Strecke zwischen Felgenbett und Reifen lag beim drüberfahren die gesamte Radlast auf dem Punkt wo die Nagelspitze die Felge berührt hat. Das wirft natürlich andere Fragen auf: Wo ist der Nagel hin? (weggeschleudert wäre möglich) und wo ist das Loch im Reifen? (vielleicht bisher übersehen, wenn es nur der Einstich ist und nicht weiter eingerissen hat es sich vielleicht für das Auge wieder geschlossen) aber was muss das für ein Nagel gewesen sein wenn der die Felge durchschlägt dass umzuknicken? usw.

Andere Theorien die genauso gut passen könnten gabs ja schon.

 

Wenn Du selber dran rumsuchen möchtest überleg immer vorher nichts zu versauen ^^ Also wenn Du zB den Reifen selber runternimmst markier dir wie er auf der Felge saß und sowas.

 

Bin ja mal auf die Auflösung gespannt ^^

Themenstarteram 14. Mai 2011 um 10:52

Hallo,

war gerade beim Reifenhändler um die Ecke, nette Leute da.

Hab ihm die Bescherung gezeigt. Er war baff erstaunt, sowas würde man auch nicht alle Tage sehen. Ein altgedienter Mechaniker wurde hinzugerufen und der meinte, dass es wohl ein Gegnstand von außen gewesen sein muß, der Reifen würde das abkönnen, die Felge nicht. Er hat den Reifen markiert und schnell von der Felge gedrückt. Wahnsinn, der Reifen hatte außer zwei kleinen Ritzen, ca 2cm lang und oberflächlich, keinen Schaden innen! Allerdings die Felge zeigte einen deutlichen Gummiabdruck, der an einen großen Stein erinnert. Siehe Fotos.

Die ominöse glatte Stelle könnte vom Bremssattel herrühren, meinte der Mechaniker. Wenn ich das neue Rad montiere, soll ich mir mal den Bremssattel ansehen, ob er Schleifspuren aufweist. Eine plausible Erklärung,wie ich finde.

Tatsächlich geht die Verformung im Felgenbett soweit, dass dadurch das Felgenhorn eine Dell nach innen erfahren hat. Das hat man so mit montiertem Reifen gar nicht gesehen.

Außerdem waren die Jungs so nett und haben den Reifen entsorgt und mir angeboten, auch die Felge nach dem Foto machen zu entsorgen....

das ist mal Service am Kunden....

Letztlich buche ich das jetzt unter "Restrisiko" und Lebenserfahrung ab, eine gutachterliche Untersuchung schenke ich mir.

Vielen Dank für die rege Beteiligung.

Bis die Tage

Touranrot

 

Img-6393-1
Img-6395-1
Img-6397-1
+3

Das ist ein Ding...

Sieht tatsächlich so aus, als hätte man einen eintsprechenden Gegenstand, wahrscheinlich nen Stein, überrollt...

Der Reifen "kann das ab", stimmt. Und die Felge hat die Energie in diese Verformung und die Risse wegen Überdehnung aufgenommen...

Plausibel.

Ich würde auch sagen, das kannst Du unter "Lebenserfahrung" und "Glück gehabt" ablegen...

Das hätte alles auch noch ganz anders ausgehen können...

Ich wünsche weiterhin eine gute und sichere Fahrt...

Hallole ... 

 

Jetzt sieht doch alles viel logischer aus .

 

@ Touranrot

 

Hier wäre noch eine passende gebrauchte Ersatzfelge , + 1x Reifen neu  = viel weniger als die 480 € beim VAG Partner ;)

 

http://cgi.ebay.de/.../250813969105?pt=Auto_Felgen&hash=item3a65ad72d1

 

 

 

Gruß

Hermy

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Neulich bei 120km/h auf der Autobahn....