ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues gebrauchtes Auto - sehr schwierig sich zu entscheiden

Neues gebrauchtes Auto - sehr schwierig sich zu entscheiden

Hi,

ich suche nach einem neuen Wagen.

Frau, Kind, 2. Kind geplant. Also brauche ich Platz --> Kombi oder SUV.

In die engere Auswahl bisher.

Skoda Superb 2016-2018 (hier auch Limousine, da riesig).

MB E-Klasse (gebraucht, so Baujahr 2012-2015)

Ausstattung:

Automatik

ACC

Memory-Sitze

Navi

--

Nun zum Dilemma.

Wie anfällig sind die Autos? Gibt es hier "Grenzen" die man nicht überschreiten sollte bei der Laufleistung?

Von Mercedes höre ich nur Gutes. Hält ewig, Getriebe "stirbt" nicht usw.

Vom VW-Konzern höre/lese ich immer wieder von Getriebestörungen, was ziemlich teuer ist.

finde z.B. sehr schöne Superbs bei div. Online-Händlern hier in Österreich.

Superb Sportline Mitte 2017, Combi, 85.000km (angeblich alles bei Skoda gewartet)

190 ps Diesel, DSG, ziemlich volle Hütte (ACC; Memory, gr. Navi, Leder/Alcantara Sportsitze, usw..)

21500€ (guter Preis in AT!)

Dann finde ich beim selben Händler

Superb Limo, 150ps Diesel, DSG, 105.000km, L&K (also auch ziemlich volle Hütte), Ende 2016

18000€ (für mich sehr guter Preis!)

Die Händler bieten aber keine Garantie, sondern 24mon Gewährleistung.

E-Klassen gibt es dem Alter entsprechend schöne und günstige.

Finde z.B.

E300 Bluetec Hybrid Diesel, Mitte 2012, Memory, ACC, AMG Paket außen, uvm.

Aber: 230.000km

11500€

Wäre natürlich deutlich günstiger, und Hybrid wäre genial für die Stadt, aber hält hier alles gut zusammen bei der KM-Leistung?

Das Problem beim W212 Kombi ist, dass ich den ohne AMG Paket nicht möchte und das schränkt die Auswahl hier in AT ziemlich ein.

Was sind so eure Gedanken über meine Gedanken, wenn man das so fragen kann? :D

Sind die Superbs längerfristig haltbar? 80-100T KM zu viel?

E-Klasse mit 230.000 deutlich zu viel? Mir sagen auch bei der Laufleistung viele "Ist nichts für nen MB"..

Danke und mfg

Beste Antwort im Thema

Hi!

Zitat:

@bemko schrieb am 22. September 2020 um 18:15:47 Uhr:

Hi,

ich suche nach einem neuen Wagen.

Frau, Kind, 2. Kind geplant. Also brauche ich Platz --> Kombi oder SUV.

In die engere Auswahl bisher.

Skoda Superb 2016-2018 (hier auch Limousine, da riesig).

MB E-Klasse (gebraucht, so Baujahr 2012-2015)

Ausstattung:

Automatik

ACC

Memory-Sitze

Navi

--

Nun zum Dilemma.

Wie anfällig sind die Autos? Gibt es hier "Grenzen" die man nicht überschreiten sollte bei der Laufleistung?

Von Mercedes höre ich nur Gutes. Hält ewig, Getriebe "stirbt" nicht usw.

Vom VW-Konzern höre/lese ich immer wieder von Getriebestörungen, was ziemlich teuer ist.

finde z.B. sehr schöne Superbs bei div. Online-Händlern hier in Österreich.

Superb Sportline Mitte 2017, Combi, 85.000km (angeblich alles bei Skoda gewartet)

190 ps Diesel, DSG, ziemlich volle Hütte (ACC; Memory, gr. Navi, Leder/Alcantara Sportsitze, usw..)

21500€ (guter Preis in AT!)

Dann finde ich beim selben Händler

Superb Limo, 150ps Diesel, DSG, 105.000km, L&K (also auch ziemlich volle Hütte), Ende 2016

18000€ (für mich sehr guter Preis!)

Die Händler bieten aber keine Garantie, sondern 24mon Gewährleistung.

E-Klassen gibt es dem Alter entsprechend schöne und günstige.

Finde z.B.

E300 Bluetec Hybrid Diesel, Mitte 2012, Memory, ACC, AMG Paket außen, uvm.

Aber: 230.000km

11500€

Wäre natürlich deutlich günstiger, und Hybrid wäre genial für die Stadt, aber hält hier alles gut zusammen bei der KM-Leistung?

Das Problem beim W212 Kombi ist, dass ich den ohne AMG Paket nicht möchte und das schränkt die Auswahl hier in AT ziemlich ein.

Was sind so eure Gedanken über meine Gedanken, wenn man das so fragen kann? :D

Sind die Superbs längerfristig haltbar? 80-100T KM zu viel?

E-Klasse mit 230.000 deutlich zu viel? Mir sagen auch bei der Laufleistung viele "Ist nichts für nen MB"..

Danke und mfg

Generell gilt: Finger weg von Volkswagen DSG Getrieben im privaten Einsatz. Wenn man sich dieses miese Schaltverhalten überhaupt antun möchte, dann im geleasten Neuwagen mit Garantie über die gesamte Leasingdauer.

Punkt.

Darüber gibt es in meinen Augen auch nichts zu diskutieren.

Man kann einen top gepflegten Mercedes mit umfangreicher Wartungshistorie auch mit 230.000 Km kaufen. Einen Skoda nicht. Allerdings nur wegen des DSG.

Die 2L Dieselmotoren sind heute über alle Hersteller hinweg sehr ähnlich in Sachen Leistung, Haltbarkeit, Lärm.

Für Mercedes spricht, dass es dort noch richtige Motoren mit 6 Zylindern gibt. Aber die Kosten dafür sind in A natürlich eine echte Hausnummer.

Allerdings kostet jeder gebrauchte Diesel im Unterhalt Geld.

AMG-Pakete und ähnlicher Blödsinn sollten m.E. nicht kaufentscheidend sein.

Für die Familie und den Alltag braucht man meiner bescheidenen Meinung nach einen brauchbaren Kofferraum, eine Klimaautomatik, einen Tempomaten (gerade in A mit den blödsinnigen Limits) und alle verfügbaren Airbags.

Bevor man sich irgendwelche VW-Konzernkisten oder uralte Mercedes kauft, kann man sich ruhig auch mal den Opel Insignia B ansehen. Meist super ausgestattet, Wandlerautomat, extrem preiswert.

Das Navi-Thema kannst Du eigentlich vergessen. Die sind nach 3 Jahren veraltet. Handyhalter rein und Google-Maps nutzen, würde ich empfehlen.

ZK

 

 

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

„ Von Mercedes höre ich nur Gutes. Hält ewig, Getriebe "stirbt" nicht usw.“

Ok, dann mal hier der Gegenpol. 4 MB, B,E,S,SL. Fünf mal liegengeblieben (2x B, 2x E, 1x S), davon 2x mit Getriebeschaden. Rost Rost Rost. Blasierte und überhebliche bis unfreundliche Behandlung durch die NL. Das Beste oder nichts - für uns lieber nichts (mehr). Um das Geld gibt es sicherlich weniger glanzvollere Namen, aber dafür weniger Ärger und nettere Behandlung. Wenn das nicht dann dafür erheblich preiswerter.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 22. September 2020 um 18:36:13 Uhr:

„ Von Mercedes höre ich nur Gutes. Hält ewig, Getriebe "stirbt" nicht usw.“

Ok, dann mal hier der Gegenpol. 4 MB, B,E,S,SL. Fünf mal liegengeblieben (2x B, 2x E, 1x S), davon 2x mit Getriebeschaden. Rost Rost Rost. Blasierte und überhebliche bis unfreundliche Behandlung durch die NL. Das Beste oder nichts - für uns lieber nichts (mehr). Um das Geld gibt es sicherlich weniger glanzvollere Namen, aber dafür weniger Ärger und nettere Behandlung. Wenn das nicht dann dafür erheblich preiswerter.

Wie alt waren die und wie viele KM?

Welches Getriebe genau?

Klingt fürchterlich, Beileid -.-

Die C Klasse meines Papas diente nachdem wir Kinder damals den Schein erhalten haben als Familienkiste für alle. Mama, Schwester, ich,.. Er hatte sich ne E Kl. geholt.

C250 TD, Automatik, 98er. Hatte am Ende 700T KM drauf, ohne nennenswerte Probleme. Kann auch Glück gewesen sein.

Seine E Kl. 320 cdi, 2003 hat auch gut 450T drauf und bisher auch nix eigentlich.

Hi,

generell sehe ich die Lebensdauer bei MB etwas besser sein, wobei Skoda weit weg von schlecht ist. Aber ~100tkm mehr ist halt schon man ne Hausnummer. Da sind auch bei einem MB mal diverse Verschleißteile z.b. am Fahrwerk fällig.

Das grundsätzliche Problem heute ist wenn sich in der Elektronik man ein Fehler einschleicht dann wird es sehr schnell sehr teuer. Das ist oft einfach Glückssache. Manche laufen 300tkm und mehr ohne Probleme andere haben schon von Anfang an immer wieder "den Wurm" drin. Kann dir sowohl bei Skoda als auch MB passieren.

Da gehe ich eher nach dem Motto je weniger dran ist umso geringer das Risiko. Wenn z.b. der Hybridantrieb beim MB bei 250tkm spinnt wirst du auf den nächsten 250tkm nicht genug Sprit einsparen um das wieder raus zu holen.

Wenn Du ein Fahrzeug mit Automatik suchst, fällt der Superb weg, wie jedes Fahrzeug aus dem VW Konzern unterhalb des Phaeton oder Touareg.

 

Wie auch sonst verbaut VW einfache, billige Technik.

 

Was auch die negativen Berichte über das VW/Skoda Getriebe erklärt.

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 22. September 2020 um 20:54:34 Uhr:

Wenn Du ein Fahrzeug mit Automatik suchst, fällt der Superb weg, wie jedes Fahrzeug aus dem VW Konzern unterhalb des Phaeton oder Touareg.

Wie auch sonst verbaut VW einfache, billige Technik.

Was auch die negativen Berichte über das VW/Skoda Getriebe erklärt.

Es scheint eine Zwangsstörung bei diesem User zu sein, lass dir da nichts einreden.

Es gibt noch andere DSG außer dem früher relativ anfälligen DQ200.

An den VAG-Hater:

Das DSG in einem 2017er 190 PS TDI, sei es das DQ381 oder das DQ500, macht genau welche Probleme?

Klein-Peters Frau hat m. W. einen Skoda und er fühlt sich anscheinend persönlich angegriffen, wenn sich jemand kritisch über diesen Hersteller äußert. Was für ihn natürlich schlimm sein muss, bei der Menge an negativen Berichten über die VW DKG.

 

Zurück zum Thema: Der TE sucht ein Auto mit Automatik und die gibt es bei Skoda und VW eben nicht.

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 22. September 2020 um 21:22:55 Uhr:

Klein-Peters Frau hat m. W. einen Skoda und er fühlt sich anscheinend persönlich angegriffen, wenn sich jemand kritisch über diesen Hersteller äußert. Was für ihn natürlich schlimm sein muss, bei der Menge an negativen Berichten über die VW DKG.

Das Gestammel hilft dem TE bestimmt, deinen Post zuvor nicht ernst zu nehmen. Danke dafür. Dann kann er sich ja getrost für den Superb entscheiden.

An den TE: Wir hatten vom S212 insgesamt 3 Stück, 2 x E350 (Benziner und Diesel) und 1 X E400.

Alles tolle Fahrzeuge und mit AMG Paket auch optisch schick. Nur mit den Nox Sensoren gab es bei uns immer wieder Probleme.

Bzgl. Wertigkeit, verbaute Materialien, Haptik etc. natürlich eine andere Liga als der Superb. Das merkt man aber natürlich auch am Preis.

Sehr geil :-) :-) :-)

Ich habe auch einen Passat gefunden (direkt in nem VW Haus)

https://www.dasweltauto.at/.../35101174?...

Es ist eigentlich farblich gar nicht mein Ding^^

Aber die Ausstattung ist echt verdammt nice.

Hat dieses Baujahr das anfällige DSG? Kann man das irgendwie abgrenzen?

@Peterchen1975

Zusatzfrage.

Bei den Passats/Superbs ab 2015 mit Navi kann man immer davon ausgehen, dass sie Carplay/Android Auto an Board haben?

Wäre ein guter Pluspunkt :)

Zitat:

@bemko schrieb am 23. September 2020 um 01:12:09 Uhr:

Ich habe auch einen Passat gefunden (direkt in nem VW Haus)

https://www.dasweltauto.at/.../35101174?...

Es ist eigentlich farblich gar nicht mein Ding^^

Aber die Ausstattung ist echt verdammt nice.

Hat dieses Baujahr das anfällige DSG? Kann man das irgendwie abgrenzen?

@Peterchen1975

Der angebotene Passat hat das vollkommen unauffällige DQ250 /6 Gang-DSG an Bord (bis 11/2017 verbaut). Alle 60 tkm den vorgeschriebenen ÖLwechsel machen lassen und fahren.

 

Zur Farbe - Crimson Red metallic ist ein absoluter Eyecatcher, insbesondere sauber und in der Sonne (s. Signatur :) )

Zitat:

@bemko schrieb am 22. September 2020 um 18:15:47 Uhr:

Wäre natürlich deutlich günstiger, und Hybrid wäre genial für die Stadt, aber hält hier alles gut zusammen bei der KM-Leistung?

Man sollte sehr realistische Erwartungen haben:

Zitat:

Ab Mitte 2012 wurden die Hybrid-Modelle E 300 BlueTEC HYBRID und E 400 HYBRID eingeführt.

...

Es kombiniert den 2,1 Liter großen, 150 kW (204 PS) leistenden Reihenvierzylinder-Dieselmotor (OM 651 DE 22 LA) aus dem E 250 CDI BlueEFFICIENCY mit einem 20 kW (27 PS) starken, von einer Lithium-Ionen-Batterie gespeisten Elektromotor, ...

Beim Anfahren arbeiten jeweils nur die Elektromotoren, sie können wenige Kilometer bis zu einem Tempo von 35 km/h auch rein elektrisch gefahren werden.

...

Die im Vergleich zu Konkurrenzmodellen kleinere Batterie des Hybridmoduls mit einer Kapazität von 0,8 kWh schränkt weder das Platzangebot im Innenraum noch das des Kofferraums (Limousine: 540 l) ein...

Zitat:

@bemko schrieb am 23. September 2020 um 01:12:09 Uhr:

Ich habe auch einen Passat gefunden (direkt in nem VW Haus)

https://www.dasweltauto.at/.../35101174?...

Es ist eigentlich farblich gar nicht mein Ding^^

Aber die Ausstattung ist echt verdammt nice.

Hat dieses Baujahr das anfällige DSG? Kann man das irgendwie abgrenzen?

@Peterchen1975

Texas_Lightning hat es dir ja bereits beantwortet.

Das 250er ist soweit problemlos, manche berichten von einem leichten Ruckeln beim Anfahren. Das sollte man bei einer Probefahrt aber merken.

Die Motoren, die du suchst, haben nie das etwas anfälliger DQ200 verbaut. Das ist nur bei den schwächeren Motoren bis 250 NM verbaut.

Im Link sind auch die jeweiligen Getriebe zu den einzelnen Motoren aufgeführt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/VW_Passat_B8

Zitat:

 

(...)

An den TE: Wir hatten vom S212 insgesamt 3 Stück, 2 x E350 (Benziner und Diesel) und 1 X E400.

Alles tolle Fahrzeuge und mit AMG Paket auch optisch schick. Nur mit den Nox Sensoren gab es bei uns immer wieder Probleme.

Bzgl. Wertigkeit, verbaute Materialien, Haptik etc. natürlich eine andere Liga als der Superb. Das merkt man aber natürlich auch am Preis.

Ja, das übliche Gequatsche von der Hochwertigkeit einzelner Marken. Eine bis heute gelungene Marketingstrategie, die auf Erfahrungen von vor 30 Jahren basiert. Niemand sonst würde sonst teure Fahrzeuge kaufen, wenn die Asiaten und "Billiganbieter" aus Europa jüngere Fahrzeuge zu einem besseren Preis anbieten.

Was braucht ein Auto? Klima, bequemes Gestühl und ein paar sicherheitstechnische Helferlein, der Rest ist mehr oder weniger Zusatz. Wodurch ist bspw. Mercedes, Audi und BMW wertiger? Lederamaturenbretter, Softlack, Verzicht auf Hartplastik? Alles Dinge, die man nicht unbedingt zum Autofahren brauccht. Der gute Ruf von teuren Autos basiert auf der angeblichen Langlebigkeit ... wer aber ein Auto für 50.000 € kauft, spart nicht an der Wartung, beim Dacia für 10.000 € tut man das schon eher. Und so jammert man dann rum, das die Billigkarre nicht lange hält. Bei gleicher Nichtpflege würde man auch die guten Marken ganz schnell runter geritten haben, während be guter Pflege auch ein Dacia fast ewig hält. Sieht an auch an den jährlichen HU-Mängeln, Sachen wie verschlissene Bremsscheiben oder defekte Leuchten passiert beim Mercedes viel seltener, weil der vorher eine Werkstatt sieht die das vorab reparieren würde ...

Der TE hat die Wahl zwischen einem Fahrzeug mit 4 Jahren oder 8 Jahren (und doppelter Laufleistung). Bei 1 oder 2 Jahren und 20.000 oder 40.000 km macht das nicht den Unterschied, aber hier schon.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues gebrauchtes Auto - sehr schwierig sich zu entscheiden