ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Neue Batterie Minuspol Schutzkappe abnehmen?

Neue Batterie Minuspol Schutzkappe abnehmen?

Themenstarteram 2. Juli 2015 um 19:27

Guten Abend,

heute hatte ich meine neue Batterie erhalten und habe sie gleich mal begutachtet. Die Pole sind mittels Schutzkappen gesichert. Beim besten Willen, ich bekomme die Plastikkappe am Minus Pol nicht ab.

Im Anhang befindet sich ein Bild der Batterie.

Die Kappe des Pluspols kann ich ganz einfach entfernen aber die des Minuspols ist so glatt und fest, dass ich sie ohne Gewalt nicht gelöst bekomme. Ich habe etwas Sorge, dass die Kappe gar nicht gelöst werden soll und sich irgendwas unter der Plastikkappe befindet, was nicht entfernt werden soll.

Da ich nicht weiter kam, wollte ich zumindest die Spannung messen. So hatte ich mein Multimeter an die beiden Pole gehalten und es knisterte kurz am Minuspol. Ein Funken war auch zu sehen. :confused:

Stelle ich mich vielleicht zu blöd an?

Dsc-0687
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@där kapitän schrieb am 3. Juli 2015 um 15:08:25 Uhr:

Minuspol zuerst abklemmen und bei der neuen Batterie zuletzt wieder anklemmen. Das ist kein Buch mit sieben Siegeln bei einem Audi A4 B5.

Stimmt, zugegebenermaßen musste ich mir so eine Bemerkung aber auch verkneifen (ich meine, hier klappt ja nicht mal das "auspacken" der Batterie ohne Forenhilfe :D).

Gruß Metalhead

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten
Themenstarteram 5. Juli 2015 um 22:02

Gleich morgen früh werde ich es nochmal mit Kraft versuchen, die Klemme auseinanderzubiegen und danach berichten. Danke schon mal!

Themenstarteram 6. Juli 2015 um 8:25

Guten Morgen,

es hat leider nicht geklappt. Ich konnte die Klemme maximal 2mm weiten. Mir scheint es so als wäre die Klemme in der Mitte es eingedrückt. Mit den Fingern hat sich gar nichts getan, lediglich mit einem Schlitzschraubendreher konnte ich minimal etwas bewegen.

Der Wagen sprang sofort an.

Nimm die Klemme ab und schraub die Schraube von der Klemme raus. Jetzt gehst du mit einem vernünftigen Schlitzschraubendreher in den Spalt und weitest die Klemme bis sie komplett auf den Pol passt. Erst dann die Schraube wieder rein und anziehen. Mit den Fingern(ägeln) weitest du die Klemme auch nicht auf!

Und wenn das alles nicht klappt, fahr zu ATU und lass das machen. Sowas kriegen sogar die hin.

Wenn die Klemme oval verformt ist, sollen die halt eine neue Klemme draufmachen. Kann aber eigentlich nicht sein; die war ja auf der alten Batterie auch ganz drauf. Oder hast du die Batterie drauf fallen lassen?

mfg

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 6. Juli 2015 um 08:31:24 Uhr:

Und wenn das alles nicht klappt, fahr zu ATU und lass das machen. Sowas kriegen sogar die hin.

Neuer Batterie-Kabelbaum? :D

Gruß Metalhead

am 6. Juli 2015 um 11:16

Zitat:

@B5Limo schrieb am 5. Juli 2015 um 21:04:26 Uhr:

Ich hätte auch nicht gedacht, dass aus dem Batterietausch solch ein Drama wird. :D

Mit den Polen der Batterie würde ich beim auseinanderbiegen der Klemme nicht in Berührung kommen. Mir stellt sich nur die Frage, ob auf dem Minuspol eine Spannung anliegt, wenn ich die entsprechende Minus-Pol Klemme abnehme und daran mit beiden Händen herumdrücke und dabei noch die andere Klemme an dem + Pol befestigt ist?

Sag mal, im Ernst:

Wenn Du derartig rudimentäre bzgl. gar nicht vorhandene Kenntnisse in Elektrotechnik, Physik und zumal Auto hast: WARUM um Gottes Willen fummelst Du daran überhaupt herum?!

Wenn der Stromkreis nicht geschlossen ist, kann gar kein Strom fließen und somit auch keine Spannung anliegen, schon gar nicht an nur einem Pol, da eine Spannung immer nur parallel über zwei Polen (über einem Verbraucher, Widerstand etc.) abfällt und ergo anliegt, nicht aber an einem einzigen Pol bzw. Anschluss eines Verbrauchers etc.

Wenn Du die Batterie einseitig am Minuspol abklemmst und mit diesem Batteriepol auch nicht in Berührung kommst bzw. z.B. die Masseverbindung zur Karosserie nicht anderweitig und versehentlich herstellst, z.B. durch einen Schraubenschlüssel etc., mit dem Du den Minuspol der Batterie mit der Karosserie oder dem Motor brückst, während Du an der abgeklemmten Minuspolklemme herumhantierst,

wie bitte soll dann dort bzw. an diesem Strom fließen?

Zudem könntest Du bei allem Zweifel ja längst auf die schlaue Idee kommen, auch die Pluspolklemme sicherheitshalber abzuklemmen, dann hast Du gar keinen Stromfluss mehr am Fahrzeug, weil die Batterie mit dessen Bordnetz gar keine Verbindung mehr hat.

Soviel Grundverständnis rudimentärer physik. Grundlagen sollte man schon mitbringen, oder eben sehr, sehr viel (allerdigns ungerechtfertigtes) Selbstvertrauen, um dennoch im DIY am Auto tätig zu werden.

Merke:

Man wird nicht automatisch auch KFZ-Mech., wenn man den Führerschein erfolgreich bestanden hat!

Zitat:

@Taubitz schrieb am 6. Juli 2015 um 11:16:46 Uhr:

Wenn Du derartig rudimentäre bzgl. gar nicht vorhandene Kenntnisse in Elektrotechnik, Physik und zumal Auto hast: WARUM um Gottes Willen fummelst Du daran überhaupt herum?!

Wenn der Stromkreis nicht geschlossen ist, kann auch keine Spannung anliegen.

Wer im Glashaus sitzt. :D (sorry, der musste sein).

Gruß Metalhead

am 6. Juli 2015 um 11:32

Am Minuspol der Batterie gegen "nichts" liegt zweifellos keine Spannung an.

Eine Spannung liegt immer nur zwischen zwei Potentialen an, oder?

[edit: Den Zusatz "sorry, aber der musste sein" hatte ich mir ganz bewusst verkniffen]

Zitat:

@Taubitz schrieb am 6. Juli 2015 um 11:32:43 Uhr:

Eine Spannung liegt immer nur zwischen zwei Potentialen an, oder?

Schon, aber das setzt keinen geschlossenen Stromkreis voraus.

Egal, vom Minuspol bekommt man genausowenig einen Schlag wie wenn man die Karosse berührt (mit der ja der Minuspol für gewöhnlich verbunden ist).

Gruß Metalhead

am 6. Juli 2015 um 12:05

Du brauchst jetzt gar nicht herumzueiern,

Dein Schuss oben war leider ein Fehlschuss! :D

Ich bezog mich ganz konkret auf die Frage bzw. das Handling-Beispiel des TEs oben.

An der abgeklemmten Minuspolklemme gegen nichts

und am nicht angeklemmten Minuspol gegen nichts

liegt nun mal keine Spannung an.

Nichts anderes hatte ich wohlweislich so formuliert behauptet! :eek:

Daher schießt Dein Beitrag und zumal der darin enthaltene Sarkasmus doch ziemlich ins Leere und eben nicht ins Glas... :)

Zitat:

@Taubitz schrieb am 6. Juli 2015 um 12:05:36 Uhr:

Du brauchst jetzt gar nicht herumzueiern,

Dein Schuss oben war leider ein Fehlschuss! :D

Nö, die Aussage

Zitat:

Wenn der Stromkreis nicht geschlossen ist, kann auch keine Spannung anliegen.

ist zu 100% falsch.

Egal, lassen wir das.

Gruß Metalhead

am 6. Juli 2015 um 12:26

Denke ich auch! :)

@Taubitz: Dein Bild ist ja ein hübsches Beispiel für gesundes Selbstvertrauen bei völliger Ahnungslosigkeit, oder auch alternativ für übermäßigen und ungesunden Drogenmissbrauch, aber glaubst du, daß deine damit verbundene Intention auf fruchtbaren Boden fällt? :D:D:D

Gruß,

Frank (schnell weg hier..............)

am 6. Juli 2015 um 17:58

Zitat:

@Levi 67 schrieb am 6. Juli 2015 um 15:42:21 Uhr:

@Taubitz: Dein Bild ist ja ein hübsches Beispiel für gesundes Selbstvertrauen bei völliger Ahnungslosigkeit, oder auch alternativ für übermäßigen und ungesunden Drogenmissbrauch, aber glaubst du, daß deine damit verbundene Intention auf fruchtbaren Boden fällt? :D:D:D

Gruß,

Frank (schnell weg hier..............)

Nee, diese Hoffnung hab ich unterdessen so ziemlich aufgegeben.

Damals, im Start hier 2006 hab ich einige nicht verstanden, die kurz davor standen, sich hier zurückzuziehen und es final dann taten.

Unterdessen geht´s mir selbst so.

Zitat:

@Taubitz schrieb am 6. Juli 2015 um 11:32:43 Uhr:

Eine Spannung liegt immer nur zwischen zwei Potentialen an, oder?

Nein! Ein elektrisches Potential IST die Spannung zwischen zwei Polen. (Punkten)

Zitat:

Am Minuspol der Batterie gegen "nichts" liegt zweifellos keine Spannung an.

Folglich kann auch zwischen dem Minuspol und "nichts" ein Potential sein. Statische Ladungen können sogar in den hohen Kilovolt-Bereich gehen. Die Batterie selber kann hier als Einheit einen Punkt (Pol) darstellen.

PS: Der Minuspol hat zur Masseklemme am Fahrzeug ein Potential von 12V... ;) (Bei angeschlossener Plusklemme!)

Eine Spannung benötigt keinen geschlossenen Stromkreis. Nur, weil ein Multimeter dies über den Strom misst, bedeutet dies nicht, das die Spannung erst in diesem Moment anliegt.

 

--- --- ---

Bei Arbeiten am Fahrzeug sollte man die Klemme am Minuspol abnehmen. Dadurch fließt bei einer Überbrückung von der Karosserie zum Pluspol der Batterie, kein gefährlicher Strom. Nimmt man den Pluspol ab, kann ein Kurzschlussstrom zwischen der Karosserie (Minuspol der Batterie) und dem Pluspol der Batterie fließen, wenn man mit einem Schraubenschlüssel gleichzeitig gegen den Pluspol und die Karosserie kommt. Da sich hierbei der Schlüssel verschweißen kann, bekommt man ihn ggf. nicht mehr von der Stelle los und der Stromfluß sprengt die Batterie. (Überhitzung!)

Kommt man bei abgeschraubter Masseklemme mit einem Schraubenschlüssel gleichzeitig an den Minuspol der Batterie und die Karosserie, kann auch ein Strom fließen. Dies ist aber kein Kurzschlussstrom und deutlich geringer. In der Regel fließt nur ein geringer Ladestrom für die Kondensatoren und ggf. eingeschaltete Verbraucher (z.B. Innenbeleuchtung, wenn eine Tür offen steht). Dieser Strom ist in der Regel nicht gefährlich.

--- --- ---

Am PKW mit 12V-Bordspannung, kann man mit normal schwitzigen Fingern beide Pole der Batterie anfassen, ohne den Stromfluss durch seinen Körper zu spüren. (Dieser ist sehr gering und für gesunde Menschen komplett ungefährlich.) Wenn man mal einen Funkenüberschlag spürt, ist dies in der Regel nur eine statische Ladung.

Am PKW braucht man daher keine Angst zu haben, die Batteriepole aus versehen zu berühren. (Solange man kein Werkzeug in der Hand hat!)

Sobald man Werkzeug in die Hand nimmt und in der Nähe der Batterie oder Verkabelung arbeitet: Masseklemme vom Minuspol abnehmen!

MfG

Hab ich doch schon vorher gesagt. Zuerst Minuspol abklemmen und beim Einbau Minuspol zuletzt anklemmen, wenn man irgendwas macht oder die Batterie wintertauglich verbringt.

Ich gehe ja davon aus, dass man so viel Geschicklichkeit mitbringt, den Hintergrund dieser Vorgehensweise zu erkennen. Wenn das schon nicht klappt, ab in die Werkstatt.

Ich hab noch nie irgendwelche Polschuhe aufbiegen müssen. Das sollte einem doch sagen, dass irgendwas nicht stimmt... und wenn das mit der Kontaktkraft nicht hinhaut, kann das auch gerne mal zu einem fackelnden Pol führen.

Ich bin nun nicht im Kfz-Bereich tätig, aber im Bereich Elektroenergietechnik. Und da kommt es sehr häufig vor, dass Leute ein Schütz oder einen LS-Schalter nicht richtig anklemmen und sich dann wundern, warum es auf einmal raucht.

Das hat übrigens nichts mit der Spannung zu tun, sondern mit dem Strom, der da fließt. Also für den Kfz-Bereich durchaus von Relevanz. (P_verlust= I² x R_übergang)

cheerio

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Neue Batterie Minuspol Schutzkappe abnehmen?