ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Neue Abzockemasche bei Autoverkauf

Neue Abzockemasche bei Autoverkauf

Themenstarteram 18. November 2009 um 19:35

Ich hab das aus einem anderen Forum. Dort wird dazu aufgefordert diese neue Masche publik zu machen, dazu ist es auch ein übles Ding

 

ZITAT

Achtung, neue Betrugsmasche!

Folgendes ist einem Kumpel von mir am letzten WE passiert:

Kürzlich hatte er einen 30 Jahre alten PKW im Zustand 4- bei ebay versteigert, Kaufpreis 2500€. Das Fahrzeug wurde dann am letzten Samstag-Vormittag wie besprochen durch einen Kurier abgeholt und ordentlich bezahlt, alles war gut. Am späten Nachmittag des gleichen Tages erhielt er dann einen sehr unfreundlichen Anruf, der sich in etwa so anhörte:

Anrufer: „So eine Scheiße mit dem Auto hier! Ich lass mich nicht verarschen, die Karre geht zurück!“ (Alles geschrieen!)

Mein Kumpel: „ Hä, bleiben sie mal ganz ruhig, schreien sie mich nicht so an und erzählen mir erst mal was los ist, das lässt sich sicher klären.“

Anrufer (wieder schreiend): „Diese scheiß Karre, da ist der Kopf gerissen, davon stand nix im Angebot, ich reiß dir den Arsch auf, entweder ich bekomm 800€ zurück, oder die Karre steht wieder auf deinem Hof, dann krieg ich aber die Transportkosten!“

Mein Kumpel (ob des groben Tons leicht eingeschüchtert): „Moment mal, ich muss das erst mal prüfen, ich rufe zurück.“

Er hat sich dann das Angebot noch mal angeguckt und ist zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich Wasserdicht war, weil mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass das Auto restauriert werden muss und sich vorher besichtig werden sollte (was nicht geschehen war). Auch war es wirklich ehrlich beschrieben und praktisch keine Mängel verschwiegen wurden, der gerissene Kopf war auch mir nicht aufgefallen. Er rief also 20min. später zurück:

Anrufer (pöbelnd): „Das wird aber auch Zeit, dass du dich meldest! Ich lass mich nicht gern hinhalten (...).“

Mein Kumpel: „Also hören sie zu, jetzt kann ich dazu erst mal gar nichts sagen. Ich werde das ganze am Montag durch meinen Anwalt prüfen lassen. Und erst wenn der mir zu einer Zahlung rät, bezahl ich auch.“

Anrufer (schreiend, noch mehr Druck aufbauend): „Ich glaub ich spinne, du denkst wohl du kannst mich verarschen, ich lass mich nicht hin halten! Ich will heut noch ne Entscheidung, die Karre steht hier auf dem Schlepper und entweder du bezahlst heute noch, oder der steht heute noch wieder bei dir auf dem Hof und dann gnade Dir Gott! (...)“

Mein Kumpel ist kein Weich -Ei und auch nicht so schnell zu beeindrucken, doch diesen Druck, den der Typ da aufbaute, hielt er nun doch nicht stand und bot also an, 500€ zu überweisen. 1. wollte er das Auto nicht wieder auf dem Hof haben, 2. War der Preis immer noch ok.

Anrufer (nach wie vor gereizt): „OK, ich will die Kohle aber heut noch haben, bevor das Auto vom Schlepper rollt!“

Mein Kumpel: „Kein Problem, ich überweise das sofort.“

Anrufer (schreiend): „Du glaubst wohl schon wieder, dass du mich verarschen kannst! Wie lange soll ich dann auf die Kohle warten?! Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder wir treffen uns auf halber Strecke (200km) und du gibst mir das in Bar oder über Ukash!“

Bei Ukash kann man z. B. an Tankstellen Geld “einzahlen“ und erhält pro 100€ eine Pin. Mit dieser Pin kann man sich das Geld dann auf einer Kreditkarte gutschreiben lassen. (Kannten weder mein Kumpel noch ich vorher.)

Er willigte also ein, zu seiner Bank zu fahren, 500€ abzuheben, zur nächsten Aral-Tankstelle zu fahren, das Geld einzuzahlen um ihm dann die Pins zu nennen.

Dieser Weg dauerte etwa eine halbe Stunde. In dieser Zeit rief der Typ immer wieder an und schrieb SMS, dass mein Kumpel Ihn ja nicht verarschen solle, sonst kämen sie noch am gleichen Abend nach Dresden und “reißen ihm den Arsch auf!“.

Als er das Geld eingezahlt hatte und die Pins besaß, überdachte er noch mal alles. Dabei viel Ihm ein, dass er die Handy-Nummer des Käufers ja eigentlich gespeichert hatte, bei dem Anrufer aber seltsamer weise nie dessen Name im Display erschien sonder nur die Nummer.

Also wählte er die gespeicherte Nummer:

Käufer: „Hallo?“

Mein Kumpel: „Hey wie geht‘s? Mit dem Auto alles in Ordnung?“

Käufer: „Ja alles klar, steht in meiner Halle, hat alles gut geklappt!“

Mein Kumpel: „Und sonst ist alles ok? Ist irgendwas mit dem Zylinderkopf? Und wo ist der Schlepper?“

Käufer: „Hä, was interessiert mich die Kopfdichtung, das Auto ist 30 Jahre alt?! Der Kurier mit dem Schlepper ist bestimmt schon wieder zuhause.“

Mein Kumpel: „Alles Klar, danke!“

Nun war er recht verwirrt (logisch). Dachte, dass der Schlepperfahrer vielleicht sein eigenes Ding drehen würde, konnte es aber nicht glauben, da der sehr freundlich war und ihm sogar seine Visitenkarte da gelassen und seine Dienste angeboten hatte. Also rief er ihn an:

Mein Kumpel: „Und, hat alles geklappt?“

Schlepperfahrer: „Jo, alles klar gegangen, Auto steht beim Kunden und ich bin schon wieder zuhause. Kunde freute sich noch, dass der Motor lief und dass wir Ihn runter und in die Halle fahren konnten.“

Mein Kumpel erzählte Ihm also, was Ihm wiederfahren war, der Schlepperfahrer war genauso verdutzt, wie er. Also entschied sich mein Kumpel zur Polizei zu fahren.

Während dessen rief der Anrufer mehrfach an und drohte, mein Kumpel hielt ihn hin.

Der Polizist hörte sich alles an und sagte, dass es leider keine Handhabe gebe, da noch nichts passiert sei. Dann klingelte wieder das Telefon, mein Kumpel ging ran und stellte auf laut:

Anrufer: „Du musst doch spinnen, mich hinzuhalten, rück die Kohle raus, sonst erlebst du heute Nacht noch den Blaues Wunder, am besten du gehst lieber gleich zur Polizei, sonst überlebst du die Nacht nicht!!!“

An dieser Stelle war der Polizist dann bereit die Kripo dazu zu holen...

Bis die da war, zermarterte sich mein Kumpel den Kopf, woher der Anrufer von allem wusste, da ihm sowohl Käufer als auch Schlepperfahrer glaubhaft versichert hatten, nichts damit zu tun zu haben. Dann viel ihm ein Anruf vom Morgen des gleichen Tages ein, der ungefähr so war:

Anrufer (unfreundlich): „Das Auto ist Misst! Wir machen das rückgängig!“

Mein Kumpel: „Wie, was ist mit welchem Auto? Der Wolga? Sie haben sich den doch noch nicht mal angesehen, der soll doch heute erst um elf abgeholt werden?!“

Anrufer (plötzlich freundlich): „Ja ja, geht klar, können wir eventuell auch früher kommen?“

Mein Kumpel: „Äh, naja, vielleicht ein wenig, viel aber nicht, am besten sie rufen vorher noch mal an.“

Anrufer: „Alles klar, bis später!“

Mein Kumpel legte etwas verwirrt auf, dachte aber nicht weiter über dne seltsamen Gesprächsverlauf nach.

 

Um kurz vor elf meldete sich dann (wie schon am Vortag vereinbart) der Schlepperfahrer, dass er am Treffpunkt sei und mein Kumpel holte Ihn von dort aus zu dem Auto.

 

Was war also passiert? Der Anrufer ging am Morgen praktisch auf Dumm-Fang. Hätte mein Kumpel schon da gesagt, „Hey, was ist denn mit dem Auto?“, hätte der Anrufer sofort das Spielchen begonnen. So hatte er die Information, dass das Auto noch am gleichen Tag abgeholt werden soll und hat eben erst nachmittags wieder angerufen. Die Telefonnummer hatte er aus der Auktion.

Die hinzugezogene Kripo kannte diese Masche auch noch nicht. Bezweifelt auch, über die Telefonnummer etwas ermitteln zu können, denn als die 1,5h nach dem letzten Anruf eintrafen, gab es diese Nummer schon nicht mehr (wie immer das auch gehen mag?!)! Der weg ist nun der, dass der Fall an den Innendienst der Kripo weiter gegeben wird, der bei der Staatsanwaltschaft sich die Erlaubnis holen muss, den Eigentümer der Handynummer zu ermitteln. Allein das dauert ewig. Und selbst wenn sie das schaffen, wird sich dadurch keine spur zum Täter finden lassen. Die Kripo geht davon aus, dass diese Telefonnummer allein für diesen einen Zweck genutzt wurde um dann sofort entsorgt zu werden.

Zum glück hat er sein Geld noch! Und glaubt mir, er ist eigentlich ein abgebrühter Hund! Und wenn dem Sowas passieren kann, wohl fast jedem anderen auch! Also seit auf der Hut.

Vielleicht veröffentlicht Ihr diesen Text auch in andern Foren, damit viele Leute gewarnt werden, da die Masche ja ziemlich Frisch zu sein scheint...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. November 2009 um 19:35

Ich hab das aus einem anderen Forum. Dort wird dazu aufgefordert diese neue Masche publik zu machen, dazu ist es auch ein übles Ding

 

ZITAT

Achtung, neue Betrugsmasche!

Folgendes ist einem Kumpel von mir am letzten WE passiert:

Kürzlich hatte er einen 30 Jahre alten PKW im Zustand 4- bei ebay versteigert, Kaufpreis 2500€. Das Fahrzeug wurde dann am letzten Samstag-Vormittag wie besprochen durch einen Kurier abgeholt und ordentlich bezahlt, alles war gut. Am späten Nachmittag des gleichen Tages erhielt er dann einen sehr unfreundlichen Anruf, der sich in etwa so anhörte:

Anrufer: „So eine Scheiße mit dem Auto hier! Ich lass mich nicht verarschen, die Karre geht zurück!“ (Alles geschrieen!)

Mein Kumpel: „ Hä, bleiben sie mal ganz ruhig, schreien sie mich nicht so an und erzählen mir erst mal was los ist, das lässt sich sicher klären.“

Anrufer (wieder schreiend): „Diese scheiß Karre, da ist der Kopf gerissen, davon stand nix im Angebot, ich reiß dir den Arsch auf, entweder ich bekomm 800€ zurück, oder die Karre steht wieder auf deinem Hof, dann krieg ich aber die Transportkosten!“

Mein Kumpel (ob des groben Tons leicht eingeschüchtert): „Moment mal, ich muss das erst mal prüfen, ich rufe zurück.“

Er hat sich dann das Angebot noch mal angeguckt und ist zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich Wasserdicht war, weil mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass das Auto restauriert werden muss und sich vorher besichtig werden sollte (was nicht geschehen war). Auch war es wirklich ehrlich beschrieben und praktisch keine Mängel verschwiegen wurden, der gerissene Kopf war auch mir nicht aufgefallen. Er rief also 20min. später zurück:

Anrufer (pöbelnd): „Das wird aber auch Zeit, dass du dich meldest! Ich lass mich nicht gern hinhalten (...).“

Mein Kumpel: „Also hören sie zu, jetzt kann ich dazu erst mal gar nichts sagen. Ich werde das ganze am Montag durch meinen Anwalt prüfen lassen. Und erst wenn der mir zu einer Zahlung rät, bezahl ich auch.“

Anrufer (schreiend, noch mehr Druck aufbauend): „Ich glaub ich spinne, du denkst wohl du kannst mich verarschen, ich lass mich nicht hin halten! Ich will heut noch ne Entscheidung, die Karre steht hier auf dem Schlepper und entweder du bezahlst heute noch, oder der steht heute noch wieder bei dir auf dem Hof und dann gnade Dir Gott! (...)“

Mein Kumpel ist kein Weich -Ei und auch nicht so schnell zu beeindrucken, doch diesen Druck, den der Typ da aufbaute, hielt er nun doch nicht stand und bot also an, 500€ zu überweisen. 1. wollte er das Auto nicht wieder auf dem Hof haben, 2. War der Preis immer noch ok.

Anrufer (nach wie vor gereizt): „OK, ich will die Kohle aber heut noch haben, bevor das Auto vom Schlepper rollt!“

Mein Kumpel: „Kein Problem, ich überweise das sofort.“

Anrufer (schreiend): „Du glaubst wohl schon wieder, dass du mich verarschen kannst! Wie lange soll ich dann auf die Kohle warten?! Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder wir treffen uns auf halber Strecke (200km) und du gibst mir das in Bar oder über Ukash!“

Bei Ukash kann man z. B. an Tankstellen Geld “einzahlen“ und erhält pro 100€ eine Pin. Mit dieser Pin kann man sich das Geld dann auf einer Kreditkarte gutschreiben lassen. (Kannten weder mein Kumpel noch ich vorher.)

Er willigte also ein, zu seiner Bank zu fahren, 500€ abzuheben, zur nächsten Aral-Tankstelle zu fahren, das Geld einzuzahlen um ihm dann die Pins zu nennen.

Dieser Weg dauerte etwa eine halbe Stunde. In dieser Zeit rief der Typ immer wieder an und schrieb SMS, dass mein Kumpel Ihn ja nicht verarschen solle, sonst kämen sie noch am gleichen Abend nach Dresden und “reißen ihm den Arsch auf!“.

Als er das Geld eingezahlt hatte und die Pins besaß, überdachte er noch mal alles. Dabei viel Ihm ein, dass er die Handy-Nummer des Käufers ja eigentlich gespeichert hatte, bei dem Anrufer aber seltsamer weise nie dessen Name im Display erschien sonder nur die Nummer.

Also wählte er die gespeicherte Nummer:

Käufer: „Hallo?“

Mein Kumpel: „Hey wie geht‘s? Mit dem Auto alles in Ordnung?“

Käufer: „Ja alles klar, steht in meiner Halle, hat alles gut geklappt!“

Mein Kumpel: „Und sonst ist alles ok? Ist irgendwas mit dem Zylinderkopf? Und wo ist der Schlepper?“

Käufer: „Hä, was interessiert mich die Kopfdichtung, das Auto ist 30 Jahre alt?! Der Kurier mit dem Schlepper ist bestimmt schon wieder zuhause.“

Mein Kumpel: „Alles Klar, danke!“

Nun war er recht verwirrt (logisch). Dachte, dass der Schlepperfahrer vielleicht sein eigenes Ding drehen würde, konnte es aber nicht glauben, da der sehr freundlich war und ihm sogar seine Visitenkarte da gelassen und seine Dienste angeboten hatte. Also rief er ihn an:

Mein Kumpel: „Und, hat alles geklappt?“

Schlepperfahrer: „Jo, alles klar gegangen, Auto steht beim Kunden und ich bin schon wieder zuhause. Kunde freute sich noch, dass der Motor lief und dass wir Ihn runter und in die Halle fahren konnten.“

Mein Kumpel erzählte Ihm also, was Ihm wiederfahren war, der Schlepperfahrer war genauso verdutzt, wie er. Also entschied sich mein Kumpel zur Polizei zu fahren.

Während dessen rief der Anrufer mehrfach an und drohte, mein Kumpel hielt ihn hin.

Der Polizist hörte sich alles an und sagte, dass es leider keine Handhabe gebe, da noch nichts passiert sei. Dann klingelte wieder das Telefon, mein Kumpel ging ran und stellte auf laut:

Anrufer: „Du musst doch spinnen, mich hinzuhalten, rück die Kohle raus, sonst erlebst du heute Nacht noch den Blaues Wunder, am besten du gehst lieber gleich zur Polizei, sonst überlebst du die Nacht nicht!!!“

An dieser Stelle war der Polizist dann bereit die Kripo dazu zu holen...

Bis die da war, zermarterte sich mein Kumpel den Kopf, woher der Anrufer von allem wusste, da ihm sowohl Käufer als auch Schlepperfahrer glaubhaft versichert hatten, nichts damit zu tun zu haben. Dann viel ihm ein Anruf vom Morgen des gleichen Tages ein, der ungefähr so war:

Anrufer (unfreundlich): „Das Auto ist Misst! Wir machen das rückgängig!“

Mein Kumpel: „Wie, was ist mit welchem Auto? Der Wolga? Sie haben sich den doch noch nicht mal angesehen, der soll doch heute erst um elf abgeholt werden?!“

Anrufer (plötzlich freundlich): „Ja ja, geht klar, können wir eventuell auch früher kommen?“

Mein Kumpel: „Äh, naja, vielleicht ein wenig, viel aber nicht, am besten sie rufen vorher noch mal an.“

Anrufer: „Alles klar, bis später!“

Mein Kumpel legte etwas verwirrt auf, dachte aber nicht weiter über dne seltsamen Gesprächsverlauf nach.

 

Um kurz vor elf meldete sich dann (wie schon am Vortag vereinbart) der Schlepperfahrer, dass er am Treffpunkt sei und mein Kumpel holte Ihn von dort aus zu dem Auto.

 

Was war also passiert? Der Anrufer ging am Morgen praktisch auf Dumm-Fang. Hätte mein Kumpel schon da gesagt, „Hey, was ist denn mit dem Auto?“, hätte der Anrufer sofort das Spielchen begonnen. So hatte er die Information, dass das Auto noch am gleichen Tag abgeholt werden soll und hat eben erst nachmittags wieder angerufen. Die Telefonnummer hatte er aus der Auktion.

Die hinzugezogene Kripo kannte diese Masche auch noch nicht. Bezweifelt auch, über die Telefonnummer etwas ermitteln zu können, denn als die 1,5h nach dem letzten Anruf eintrafen, gab es diese Nummer schon nicht mehr (wie immer das auch gehen mag?!)! Der weg ist nun der, dass der Fall an den Innendienst der Kripo weiter gegeben wird, der bei der Staatsanwaltschaft sich die Erlaubnis holen muss, den Eigentümer der Handynummer zu ermitteln. Allein das dauert ewig. Und selbst wenn sie das schaffen, wird sich dadurch keine spur zum Täter finden lassen. Die Kripo geht davon aus, dass diese Telefonnummer allein für diesen einen Zweck genutzt wurde um dann sofort entsorgt zu werden.

Zum glück hat er sein Geld noch! Und glaubt mir, er ist eigentlich ein abgebrühter Hund! Und wenn dem Sowas passieren kann, wohl fast jedem anderen auch! Also seit auf der Hut.

Vielleicht veröffentlicht Ihr diesen Text auch in andern Foren, damit viele Leute gewarnt werden, da die Masche ja ziemlich Frisch zu sein scheint...

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Hm.. ganz spontan könnte die Polizei ja mal wenn wieder irgendwem so etwas passiert so einen Code bereithalten und dann mit der Firma nachsehen auf welche Kreditkarte das gebucht wird :)

Hallo Leute

bei Oltimer gibt es auch ne Masche.

Relativ guten Oldtimer kaufen, die guten Teile in gleiches schon vorhandenes Fahrzeug umbauen, dann mit irgendwelchen Gründen vom Kaufvertrag zurücktreten. So passiert, stand mal als Bericht im Oldtimer Markt.

Gruß

block

Das is ja ne ganz besonders miese art von versuchtem Betrug!

Ich würde beim Autoverkauf NIE; meine Telefonnummer ins Inserat setzen, Verkaufsinserate nur per email abwickeln bis sich herausstellt dass der Käufer einen seriösen eindruck macht. Und "ungewollte" bewerber lassen sich so auch gleich mit ausschliessen. Und zu guter letzt den Käufer immer auf der Quittung unterschreiben lassen, dass das Auto "wie besichtigt und ohne jegliche gewährleistung" verkauft wird.

Aus gegebenem Anlass poste ich mal zwei Beiträge aus dem eBay Forum.

Dies scheint wohl eine neue Masche des Betruges zu sein...und auch zu funktionieren !

 

 

Hallo,

ich möchte zur Warnung einen Betrugsfall schildern.

Ich habe hier ein defektes Auto verkauft, unter anderem mit ausgebauter Kupplung, was natürlich auch angegeben war. Der polnische Käufer holte den Wagen wie vereinbart vormittags ab. Abends rief mich sein Bruder mit aufgeregter Stimme an und sagte der Wagen hätte auch einen Getriebeschaden, er würde sich nicht verar...en lassen und den Wagen jetzt aufladen und zurückbringen. Ich konnte das nicht ausschließen und war mir nicht sicher. Seine Stimme klang so, wie ich klingen würde wenn ich mich betrogen fühlte. Nach langen Hin- und Her haben wir uns dann auf 700,00 € Minderung verständigt. Das Geld habe ich per Baranweisung über die Reisebank an einen Kumpel von ihm geschickt, der gerade ein Auto in Berlin abholte. Danach rief er mich nochmal an hat sich bedankt und mir erzählt wie sehr er sich mit seinem Bruder wegen des Kaufes gestritten hatte.

Am nächsten Morgen fiel mir ein, daß für Rückfragen meine Handynummer im Inserat stand und man über die Bewertung auf einen polnischen Käufer schließen konnte. Dann rief ich den Käufer an. Der hat keinen Bruder und war mit dem Auto zufrieden.

Ich hoffe, die Polizei findet über Handynummer oder Reisebank den Betrüger. Immerhin muß er einen Ausweis vorgelegt haben.

Quelle: Siehe http://community.ebay.de/forum/ebay/thread.jspa?threadID=331250

 

und

 

Hallo,

hab letzte Woche mein Auto über eBay versteigert und gestern übergeben. Hat alles wunderbar geklappt. Aber heute kam ein wütender Anruf von jemanden, der meinte, er sei noch in der Nacht 500 km entfernt auf der Autobahn liegen geblieben. Der ADAC habe ihn abschleppen müssen, Motor sei völlig im Eimer. Wir sollen uns an den Reparaturkosten beteiligen. Wir hätten ihn reingelegt.

Der Wagen ist vor 2 Wochen ohne Nachbesserung locker durch den TÜV gekommen und es war wirklich alles in Ordnung. Aber wir sind faire verbindliche Menschen und sind von dieser Mitteilung und dem (vllt gerechfertigten Wutanfall) völlig überrascht und überfahren worden, so dass wir bei Nachweis des Schadens uns auch an den Kosten beteiligen wollten.

Der Typ weigerte sich aber jeglichen Nachweis zu erbringen. Er sei schließlich kein Betrüger, sondern wir offenbar etc... Nichtmal ein Handyfoto vom angeblich ausgelaufenen Öl wollte er uns schicken. Stattdessen wollte er 700 € von uns haben. Sofort. Wirklich sofort, weil er in Urlaub fahren will. Er weigerte sich allerdings uns eine Kontoverbindung für eine Blitzüberweisung zu nennen, sondern bestand darauf, dass wir per Ukash 7x 100 €-Gutscheine kaufen und ihm die PIN telefonisch übergeben sollten.

Hier sind uns dann endgültig die Alarmglocken losgegangen. Mein Mann forderte darauf definitiv erstmal einen Nachweis und die Angabe einer Kontoverbindung. Ihm war das zu dubios und anonym. Es folgten heftige Gewaltandrohungen. Alle zwei Stunden wurden wir heute angerufen: Er will sein Geld, sonst holt er sich das. Um 19 Uhr ist er mit seiner Truppe da und klärt das. Wir dürfen uns auf was gefasst machen. Wenn wir nicht zahlen werden, wäre es besser, wenn wir die Polizei rufen würden... und dergleichen.

Das hat uns irgendwann echt Angst gemacht, so dass wir am Nachmittag Kontakt mit der Polizei aufnahmen und das schilderten. Man riet uns nicht darauf einzugehen und nochmal anzurufen sollte der wirklich vorbeikommen.

Als sich unsere Emotionen beruhigt hatten, fielen uns die vielen Widersprüche auf. Der tatsächliche Käufer hat eine andere Handy-Nummer. Wir haben ihn nun abends erreicht. Er ist aus allen Wolken gefallen: Nein, der Wagen ist bei ihm, ist völlig in Ordnung und er ist zufrieden. Er hat mit den wüsten Drohungen und dem Betrugsversuch nichts zu tun und riet uns Anzeige zu erstatten.

Das werden wir auch tun.

Aber wir möchten auch hier unsere Erfahrung mitteilen.

Wir hatten (zur kurzfristigen Vereinbarung eines Besichtungstermins) unsere Handy-Nummer in den Angebotstext gestellt. So hat uns ein offenbar Dritter kontaktieren können.

Bisher hatten wir von diesem Ukash-Verfahren nichts gewusst. Wird das öfters auf diese Weise für Betrugsversuche angewandt?

Wir sind nicht auf der Brennsuppe daher geschwommen. (Mein Mann führt eine erfolgreiche Firma, ich arbeite bei einem Anwalt.) Beide hätten wir nie geglaubt, dass man uns so übers Ohr hauen könnte. Aber das kam anfangs wirklich sehr überzeugend rüber.

Bitte passt auf!

Quelle: Siehe http://community.ebay.de/.../thread.jspa?...

 

Grüße Dennis

Da hilft wohl nur, wenn in solchen Fällen grundsätzlich Strafanzeige gegen die Täter erstattet wird, unabhängig von der Höhe des Schadens.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Da hilft wohl nur, wenn in solchen Fällen grundsätzlich Strafanzeige gegen die Täter erstattet wird, unabhängig von der Höhe des Schadens.

So ein Anruf, immer vorausgesetz der Anrufer hat nix mit dem Kauf zu tun und will nur Geld in dem er vorgibt der Käufer zu sein, erfüllt den Tatbestand der Nötigung. Strafbar gemäß §240 StGB, und sollte unmittelbar zur Anzeige gebracht werden!

Hi an Alle, mir ist heute genau das gleiche passiert. letzte Woche Auto versteigert, wurde umgehend abgeholt und bezahlt. heute kam dann der drohanruf ich soll umgehend das geld zurückzahlen, seine leute sitzen schon im auto, die waren alle schon im knast und haben nichts zu verlieren...... ich für das mal nicht weiter aus, da es im groben und ganzen genauso abgelaufen ist. Dank Forum hab ich eben die tatsächlichen Käufer angerufen und tatsächlich es ist alles in Ordnung und die Käufer sind Happy.

Die Polizei war da leider keine große Hilfe. Liegt wohl aber nicht an denen sonder an der Gesetzeslage. Solange es bei verbalen Atacken bleibt haben die keine Handhabe. Eine Anzeige mit Messer im Rücken ist aber auch schwierig. Immerhin hat er mir empfohlen auf keinen Fall Zahlungen zu leisten und im Bedarfsfall 110 zu wählen. Von der Masche habe die da aber nichts gewusst. Ich werde morgen zu dem netten Wachtmeister gehen und ihm mit diesen Berichten auf den aktuellen Stand bringen. Vieleicht können die dann ja den nächsten geprellten besser beruhigen.

Danke ans Forum, Ihr habt mir echt geholfen

Die Sache ist ganz einfach. Bei so alten Autos schreib ich immer in den Kaufvertrag: Bastellerfahrzeug oder zum Auschlachten. Gekauft wie gesehen. Keine Garantie oder Gewährleistung, da Privatverkauf.

Geld zurück oder Auto zurück gibts nicht. Basta. Ruft da einer an, leg ich getrost auf und wenn er schreit oder droht fällt mir vor Schreck sowieso der Höher aus der Hand, was der selbe Effekt wäre.

Zitat:

Original geschrieben von FredMM

Die Sache ist ganz einfach.

hier irrst du dich! :eek:

'gekauft wie gesehen' oder 'bastlerfahrzeug' schließen NICHT rechtskräftig die sachmängelhaftung aus...

...der zusatz 'privatverkauf' ändert daran auch nichts - stattdessen könntest du ebensogut 'bratkartoffel' schreiben!

 

und wenn du das fahrzeug als bastlerfahrzeug deklarierst, dann muss der verkauf auch zum dementsprechenden (schrott)preis erfolgen...

korrekt muss es heißen:

Zitat:

Das Kraftfahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätz

lichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers oder seines Erfüllungs­gehilfen beruhen sowie bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

Zitat:

Original geschrieben von bigLBA

 

So ein Anruf, immer vorausgesetz der Anrufer hat nix mit dem Kauf zu tun und will nur Geld in dem er vorgibt der Käufer zu sein, erfüllt den Tatbestand der Nötigung. Strafbar gemäß §240 StGB, und sollte unmittelbar zur Anzeige gebracht werden!

....nur bedingt richtig! Der Anrufer möchte ja Geld, sprich einen Vermögensvorteil aus der ganzen Sache haben.

Daher: Nötigung + Vermögensverfügung = Erpressung gem. § 253 StGB

N.T.

 

 

Ok, die Argumente habe ich verstanden. Nur, wie sieht es in der Realität aus? Da ist ein ziemlich Nervenschwacher Verkäufer, der sich bei jeglicher, wie auch immer gearteten Drohung gleich in die Windeln macht.

Es sind auch die wenigsten, die sich auf MT oder ähnlichen Foren, VORAB Rat holen und entsprechend gelassen reagieren.

Dazu kommt, dass wohl die wenigsten Autoverkäufer juristisch so versiert sind, geschweige denn über eine Rechtsschutz mit Vertragsrechtsschutz verfügen, das sie einem (schreienden) Anrufer gleich Paroli bieten in dem sie gelassen bleiben.

Im Gegenteil behaupte ich mal, das sich 90% der Anrufer so einschüchtern lassen und gleich zahlen.

Und, wie viel Verkäufer kennen schon die Gesetzeslage, die in solchen Fällen (Betrug, Erpressung, Nötigung etc.) anzuwenden wäre?

Vielleicht sollte wirklich mal eine Dauerthema mit dem Titel: "Autoverkauf, worauf muss ich achten?" sinnvoll? Der Titel kann auch ähnlich aussagekräftig sein. Es sollte doch in einem Forum wie MT möglich sein eine solche Rubrik einzufügen OHNE das es gleich juristische Ratschläge hagelt und damit verboten wäre.

Wenn ich alleine die immer wieder gleichlautenden Beiträge des letzten halben Jahres zusammenrechne, würde sich eine eigenes Thema sicherlich rechnen. Die passenden Diskussionen können gerne weiterhin im V&S Forum besprochen werden. Denn, ich glaube kaum, dass, wenn auch ein "Anleitungsthema für den Auto Verkauf" eröffnet würde, sich die Anfragen schlagartig verringern würden.

Auch wenn ich von mir behaupte "Schussfest" zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob mich erst mal ein aggressiver Anrufer aus den Schuhen haut, bevor ich logisch und rationell vorgehe. Ok, meine Autos gebe ich beim Neukauf beim Autohändler in Zahlung. Trotzdem war ich in den letzten Jahren als passiver Teilnehmer von Autoverkäufen an Privat betroffen.

Regel 1 beim privat Autoverkauf: Prepaid Handy besorgen, nur DIESE Nummer verwenden. Falls Auto verkauft Handy ausmachen und weglegen.

Zitat:

Original geschrieben von bigLBA

Regel 1 beim privat Autoverkauf: Prepaid Handy besorgen, nur DIESE Nummer verwenden. Falls Auto verkauft Handy ausmachen und weglegen.

Naja, der Käufer hat ja lt. Kaufvertrag immer noch deine Adresse und weis wo dein Haus wohnt. Dann steht deine Festnetznummer vielleicht auch noch im Telefonbuch.

Bei penetrant und wiederholten Versuchen Geld zurückzubekommen- oder zu erpressen, wäre das ein glatter Fall für Rechts und Staatsanwalt und wenn Drohungen damit verbunden sind.

Zitat:

Original geschrieben von FredMM

Naja, der Käufer hat ja lt. Kaufvertrag immer noch deine Adresse und weis wo dein Haus wohnt. Dann steht deine Festnetznummer vielleicht auch noch im Telefonbuch.

Der Käufer schon, aber bei der hier vorgestellten Masche ruft ja nicht der Käufer an, sondern Betrüger, welche die Telefon-Nummer aus der Verkaufsanzeige haben. Wenn dort nur die Prepaidhandy-Nummer steht (die Anschrift schreibt man da ja sinnvollerweise nicht hinein), dann läuft der Betrugsversuch ins Leere.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Neue Abzockemasche bei Autoverkauf