ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. wie alt dürfen "neue" Reifen sein

wie alt dürfen "neue" Reifen sein

Themenstarteram 14. April 2007 um 21:07

Hallo,

wenn ein Neuwagen 1 Jahr oder länger auf Halde gestanden

hat, darf er nicht mehr als "Neuwagen" verkauft werden.

Kann mir jemand sagen, wie alt neue Reifen sein dürfen,

um noch als neu verkauft zu werden? Gilt dort auch die

Jahresfrist, oder dürfen die Reifen schon mehrere Jahre

"auf dem Buckel" haben?

Für eure Antworten schon mal vielen Dank.

Gruß und immer gute Fahrt

Gerd

Beste Antwort im Thema

Ein guter Reifen wird sich auf anderen Modellen vielleicht ein bißchen anders verhalten, aber ein guter Reifen bleibt ein guter Reifen, ein Schrottreifen bleibt ein Schrottreifen...:rolleyes:

Ich würde nie diese Chinabilligreifen kaufen, in diversen Tests gabs schon oft gefährliche Ergebnisse (Schnellauftest nicht bestanden usw..). Auf den Preis gucken ja, aber nicht den billigsten Schrott nehmen, das ist meine Meinung dazu!

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

zum thema reifen, schau mal nach ganz unten oder anfang der2ten seite, das steht was zu.

zu deinem neuwagen mal ein gegenbeispiel,

du willst dir nen neuen rasenmäher oder kühlschrank kaufen, der schon seit einem jahr im lager steht, darf dieser als neu verkauft werden???

ok, ich würde darauf bestehen, das die reifen gewechselt werden, und öl.

Auf der einen Seite wollen alle Kunden immer und überall alle Reifengrößen mit möglichst allen Profilen und allen Marken vorrätig haben und auf der anderen Seite sollen sie auch noch immer taufrisch sein. Gleiches gilt auch für Neuwagen - kein Wunder, das sich hie und da Ladenhüter ergeben.

Reifen dürfen lt. Gerichtsurteil sogar bis zu 5 Jahre alt sein und gelten noch als neu.

Bei Fahrzeugen gilt es solange als neu, wie es in der Zusammenstellung auch noch beim Hersteller bestellbar wäre.

Auf da Gerichtsurteil würde ich vorerst nichts geben - war nur vom Amtsgericht Krefeld.

Fakt ist, dass ein Autoreifen nur eine begrenzte Lebensdauer hat, da die Weichmacher aus dem Gummi entweichen und er dann spröde wird.

Und dann macht es schon einen Unterschied, ob ich den "neuen" Reifen 5 JAhre oder noch 10 Jahre fahren kann.

Zitat:

Original geschrieben von heinrichv.

Fakt ist, dass ein Autoreifen nur eine begrenzte Lebensdauer hat, da die Weichmacher aus dem Gummi entweichen und er dann spröde wird.

fakt ist allerdings auch,

dass solange der reifen nocht nicht montiert war, er sich als "neu" bezeichnen darf...

und da es keinerlei gesetzliches "höchsthaltbarkeitsdatum" gibt, kann folglich auch ein 20 jahre alter reifen als "neu" verkauft werden.....

Und wenn du zum Bäcker gehst und neues Brot holen willst...und er gibt dir eins von letzter Woche - ist das dann auch noch neu (oder besser gesagt frisch) ?

Oder sollte man beim Händler lieber "frische" Reifen verlangen, um auf der sicheren Seite zu sein?

Wenn ein Auto allerdings 1 Jahr steht, kann man eher nicht mehr mit Vorratshaltung argumentieren, bis 6 Monate ok, ansonsten Anzeichen für Fehlwirtschaft.

Auch von Reifen kann man verlangen dass sie max. 2 Jahre alt sind.

Naja, wieso soll ich für die Fehlplanung etc. haften und etwas kaufen, was 365 (ok minus die Feiertage) mal 200 mal am Tag bestiegen wurde und überall rumgedrückt wurde etc.

Was nicht gut weggeht, muss preislich entsprechend gestaltet werden, der Wert steigt ja nicht indem das da stehen bleibt, Kosten verursacht es aber durchaus. Der Handel in anderen Bereichen hat es schon erkannt - rechtliche Fragen was "neu" ist, mal aussen vor.

Übrigens ja, was unbewegt stehen bleibt, braucht mindestens neue Reifen, aber auch andere Teile freuen sich.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von heinrichv.

Fakt ist, dass ein Autoreifen nur eine begrenzte Lebensdauer hat, da die Weichmacher aus dem Gummi entweichen und er dann spröde wird.

fakt ist allerdings auch,

dass solange der reifen nocht nicht montiert war, er sich als "neu" bezeichnen darf...

und da es keinerlei gesetzliches "höchsthaltbarkeitsdatum" gibt, kann folglich auch ein 20 jahre alter reifen als "neu" verkauft werden.....

Sorry daß ich das alte Thema nochmal hochhole, aber das ist völliger Quatsch. Ein Reifen darf bei Nichtbenutzung bist MAXIMAL 5 Jahr als neu verkauft werden, und selbst das sehe ich als eigentlich schon zuviel an, älter als 2 sollte kein Neureifen sein.

am 2. Oktober 2009 um 23:24

Ich weis jetzt nicht genau, ob es gerichtliche Urteile dazu gibt, aber bei uns im KFZ-Gewerbe sagt man, das Reifen bis zwei Jahre als NEU verkauft werden können. Bei Fachgerechter Lagerung , versteht sich.

Mein Großhändler handhabt es so, das Reifen, die älter wie zwei Jahre sind, mit Preisnachlass und unter besonderer Bemerkung des Herstellungsdatums verkauft werden.

MFG Thomas

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von heinrichv.

Fakt ist, dass ein Autoreifen nur eine begrenzte Lebensdauer hat, da die Weichmacher aus dem Gummi entweichen und er dann spröde wird.

fakt ist allerdings auch,

dass solange der reifen nocht nicht montiert war, er sich als "neu" bezeichnen darf...

und da es keinerlei gesetzliches "höchsthaltbarkeitsdatum" gibt, kann folglich auch ein 20 jahre alter reifen als "neu" verkauft werden.....

Hallole ,ist nicht ganz Richtig , Nach der Dot kennzeichnung ( Pflicht auf jedem Reifen gibt die kodierte Zahl an wie alt ein Reifen ist, sogar Herstellungsmonat / Herstellungswerk sind so hinterlegt, und beim wirklich kompetenten Guten Tüv wird der Prüfer das bemängeln, ist mir auch schon passiert . 10 Jahre ab Herstellungsjahr , dann ist eben Schluss .jol.

Moin

Mir wollte mal ein Hinterhofreifenhändler Kellyreifen andrehen, die schon 6 Jahre alt waren. Habe mich breitschlagen lassen und bin wie auf Schmierseife nach Hause gefahren.

Auch wenn sie immer "kühl und dunkel" gelagert worden waren, habe ich sie tags darauf zurückgebracht. Wenn ich sie noch drei Jahre gefahren hätte, dann wären sie schon 9 Jahre alt gewesen. Und somit reif für die Tonne.

Das ist jetzt ca. 10 Jahre her, bei diesem Händler war ich nie wieder. Und der Kommilitone, der mir diesen Tipp gab, auch nicht.

Wenn ich jetzt Reifen kaufe, dann immer mit DOT vom aktuellen Jahr.

Bye

Tex

Ich hab immer bei Reifenkauf vermerkt das die Reifen max. 1 Jahr alt sein dürfen wenn die bei mir auf Auto kommen , ich durfte das auch auf den Kaufvertrag dazuschreiben bzw. der Verkäufer hats gemacht. Dann einmal draufgucken obs passt DOT sthet ja drauf.

Oder man kauft nur Reifenmodelle aus dem aktuellen "Modelljahr" da hat es sich dann mir dem alter erledigt.

Hallole wichtig bei den sogenannten Testsiegern aus der Reifenbrache

ist auch das Fahrzeug wichtig auf dem getestet wurde, ein Testsieger kann sich auf einem anderen Modell als richtig beschissen verhalten.

sogenannte NoName Reifen sind nicht unbedingt schlecht, oft verstecken sich Markenkarkassen oder Markenhersteller dahinter . Ich fahre auf meinem 210er mit 197 Ps einen NoName als Z Reifen , bezahlbar und qualitativ ganz Ok .

Ein guter Reifen wird sich auf anderen Modellen vielleicht ein bißchen anders verhalten, aber ein guter Reifen bleibt ein guter Reifen, ein Schrottreifen bleibt ein Schrottreifen...:rolleyes:

Ich würde nie diese Chinabilligreifen kaufen, in diversen Tests gabs schon oft gefährliche Ergebnisse (Schnellauftest nicht bestanden usw..). Auf den Preis gucken ja, aber nicht den billigsten Schrott nehmen, das ist meine Meinung dazu!

Bei meiner letzten Reifen Online Bestellung hatte ich den Händler darauf hingewiesen, dass der Reifen so jung wie möglich sein sollte, weil seine Betriebsdauer für den Hänger ab DOT auf 6 Jahre begrenzt ist.

Ich bekam meine (gar nicht so häufig vorkommenden) Wunschreifen die vier Wochen vorher aus der Presse kamen.

Na bitte, geht doch!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. wie alt dürfen "neue" Reifen sein