ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Nein, ich will keinen Seniorenteller!

Nein, ich will keinen Seniorenteller!

Themenstarteram 7. Oktober 2019 um 20:23

Ich habe ein 28 Jahre altes Auto völlig ohne Elektronik. Bin sehr zufrieden damit. Bin Rentner und habe keine Erfahrung mit modernem Zeug. Fahre seit 1973, hatte noch nie einen Unfall. Jetzt am verlängerten Wochenende hatte ich einen Ford S-Max-Mietwagen mit allem Firlefanz, was man sich kaufen kann. Eine schreckliche Erfahrung für einen alten Mann!

Auf dem Parkplatz. Es piept, weil vorne ein Bordstein ist. Ein Meter entfernt. Was gibt es denn da zu piepen?

In der Tiefgarage, da sind Betonsäulen, die kenne ich seit 30 Jahren. Nie Probleme damit gehabt. Es piept links, rechts, vorne, hinten. Auf der Mittelkonsole geht plötzlich ein Fernseher an. Panik!

Ich fahre auf der Autobahn eine lange Rechtskurve, fühle mich völlig sicher. Das Auto meint aber, ich fahre zu weit rechts und drückt mir die Lenkung kräftig nach links. Ich bin dermaßen erschrocken.

An der Mautstelle in Südtirol, es piept links, wie wild, obwohl ich viel zu weit weg von der Leitplanke bin. Ich komme so nicht an den Bezahlautomaten. Gurt weg, Tür auf, Geld reinwerfen, Tür zu, aufs Gas. Nichts rührt sich, der Motor brüllt auf. Ohne Sicherheitsgurt kann man nicht wegfahren. Click. Nochmal aufs Gas. Brüll! Der Hintermann hupt. Wenn man den Sicherheitsgurt aufmacht, geht die Automatik auf P. Aber nicht mehr zurück. Dann kann man nicht fahren.

Endlich im Hotel, endlich ein Bier.

Ich freue mich so auf mein altes, liebes Auto, wo ich alles selbst machen darf und muß und das mir nicht reinredet wie ein zickiges Kindermädchen. Ich bin doch wirklich alt genug, um meine Entscheidungen selbst zu treffen, oder?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. Oktober 2019 um 20:23

Ich habe ein 28 Jahre altes Auto völlig ohne Elektronik. Bin sehr zufrieden damit. Bin Rentner und habe keine Erfahrung mit modernem Zeug. Fahre seit 1973, hatte noch nie einen Unfall. Jetzt am verlängerten Wochenende hatte ich einen Ford S-Max-Mietwagen mit allem Firlefanz, was man sich kaufen kann. Eine schreckliche Erfahrung für einen alten Mann!

Auf dem Parkplatz. Es piept, weil vorne ein Bordstein ist. Ein Meter entfernt. Was gibt es denn da zu piepen?

In der Tiefgarage, da sind Betonsäulen, die kenne ich seit 30 Jahren. Nie Probleme damit gehabt. Es piept links, rechts, vorne, hinten. Auf der Mittelkonsole geht plötzlich ein Fernseher an. Panik!

Ich fahre auf der Autobahn eine lange Rechtskurve, fühle mich völlig sicher. Das Auto meint aber, ich fahre zu weit rechts und drückt mir die Lenkung kräftig nach links. Ich bin dermaßen erschrocken.

An der Mautstelle in Südtirol, es piept links, wie wild, obwohl ich viel zu weit weg von der Leitplanke bin. Ich komme so nicht an den Bezahlautomaten. Gurt weg, Tür auf, Geld reinwerfen, Tür zu, aufs Gas. Nichts rührt sich, der Motor brüllt auf. Ohne Sicherheitsgurt kann man nicht wegfahren. Click. Nochmal aufs Gas. Brüll! Der Hintermann hupt. Wenn man den Sicherheitsgurt aufmacht, geht die Automatik auf P. Aber nicht mehr zurück. Dann kann man nicht fahren.

Endlich im Hotel, endlich ein Bier.

Ich freue mich so auf mein altes, liebes Auto, wo ich alles selbst machen darf und muß und das mir nicht reinredet wie ein zickiges Kindermädchen. Ich bin doch wirklich alt genug, um meine Entscheidungen selbst zu treffen, oder?

853 weitere Antworten
853 Antworten

Der Thread liest sich wie ein großes "früher war alles besser als die Menschen bei Unfällen noch wie richtig harte Männer einfach gestorben sind"

"Auf Landstraßen in Deutschland verunglücken jährlich mehr als 2000 Menschen tödlich. Häufige Unfallursache ist ein unbeabsichtigtes Abkommen auf den Seitenstreifen. Die bauliche Beschaffenheit der Straßen sollte daher selbsterklärend für die Verkehrsteilnehmer sein und kleinere Fahrfehler verzeihen können. Assistenzsysteme, die den Fahrer dabei unterstützen, die Spur zu halten sollten stetig verbessert werden und in allen Fahrzeugklassen erhältlich sein."

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/unfall/unfallforschung/

Dass der S-Max nach links gelenkt hat obwohl du dich noch "sicher" gefühlt hast, hat den Grund, dass es sinnlos ist erst einzugreifen wenn es schon zu spät ist.

Dieses ganze Technologieverweigern ist im Endeffekt lächerlich hoch 3.

Wie oft sehe ich alte Menschen vor Parkautomaten stehen - ratlos und ohne jegliche Idee wie das funktioniert.

Warum haben die keine Idee davon? Weil sie sich nicht damit auseinander setzen. Die lesen nicht. Die ignorieren und meckern lieber.

"Auf der Mittelkonsole geht plötzlich ein Fernseher an. Panik!"

Haha ist klar. TEUFELSZEUG! Hast du gleich dein Kreuz und dein Weihwasser ausgepackt und einen Exorzismus durchgeführt?

Erschrickst du jedes mal, wenn du auf der Fernbedienung den magischen Portal Knopf drückst um die Wunderscheibe in deinem Wohnzimmer zu aktivieren?

Du bist bei Motortalk angemeldet. Du hast scheinbar etwas Ahnung von diesen magischen Geräten, die dich mit dem weltweiten Äther verbinden. Benimm dich also auch so.

Denn ohne dieses magische system und den ganzen Zauberern in den eckigen Kästen gäbe es dieses Forum nicht.

@dodo

Da reicht dann der Tausender nicht mehr, wie mein Vater erst letzte Woche berichtete (Mondeo mit leerer Hütte).

Zitat:

@Goify schrieb am 8. Oktober 2019 um 11:39:19 Uhr:

@dodo

Da reicht dann der Tausender nicht mehr, wie mein Vater erst letzte Woche berichtete (Mondeo mit leerer Hütte).

Richtig. ;) Ich weiß was es kostet und als ich es gehört hatte, musste ich mich erstmal setzen :D:D

Es ist ja nicht so, wie es hier teilweise dargestellt wird: es wird nicht alles neue verteufelt. ABS, Airbags, ESP... Super Erfindungen, die sich sicherlich keiner weg wünscht!

 

Aber wenn einen die Karre ständig nur anbimmelt wenn man einer Fahrbahnbegrenzung zu nahe kommt oder infernalisch losplärrt, wenn man sich einem rechts abbiegenden PKW nähert, am besten noch ne Notbremsung einleitet... Nee... MIR geht das zu weit.

 

Auf meiner Hausstrecke isses was kurviger. Da ist bei Nässe schon Tempo 50 weil sich ständig jemand in den Graben ballert, wobei die meisten Autos ja nun mittlerweile ESP haben.

Das ganze gepöngel, das aufmerksame Fahrer nur nervt, schützt die Deppen im Straßenverkehr auch nicht, gaukelt ihnen im Gegenteil noch Unverwundbarkeit vor.

 

 

Früher musste man zugeben:" wenn ich im Graben lande, bin ich scheisse gefahren."

Heute ist es auch nicht das Auto schuld. Es wird aber so getan als wäre es das, oder das Wetter hätte nichts anderes als einen Unfall zugelassen.

 

Anderes Beispiel: Auffahrunfall. Heutzutage hat der Notbremsassisten versagt. Früher hat man einfach zu spät gebremst.

Gerade bei Senioren (sorry) finde ich es äußerst positiv wenn diese einen Notbremassistenten und/oder Parkpiepser haben.

Wenn ich sehe, was da teilweise für (entschuldigung) Mumien gerade noch so übers Lenkrad gucken können und der Schein nicht entzogen werden kann, also sorry. Da muss sowas pflicht sein.

Genauso wie ein Totwinkelassistent bei LKW. Der wäre bei Senioren auch angebracht.

Zitat:

Dieses ganze Technologieverweigern ist im Endeffekt lächerlich hoch 3.

:confused: Was ist daran lächerlich, wenn man (noch) in der Lage ist seinen Wagen mittels serienmäßigem Lenkrad selbst in die Richtung zu lenken, in die man will? :confused: Und was ist daran lächerlich, wenn ich von rund 80.000 Kilometern p.A. auf nicht ganz 10.000 herunter gekommen bin und nicht einsehe ein Auto zu kaufen, dessen Frontscheibe bei Bedarf mehr (!) kostet als mein jetziger Wagen inklusive (!!) Steuer und Versicherung? Ich wohne auf dem Land und fahre 1 x am Tag meine Pakete zur Post. Der Parkplatz ist so groß, dass ich auch mit einem Sattelschlepper anreisen könnte. Wozu brauche ich dann einen Einparkassistenten? Wozu Abstandsradar wenn mein Autobahanteil von über 90% auf nun 1% geschrumpft ist? Wozu LED, wenn ich zu 99% am Tage fahre? Gut, Regensensor und Klima wären nice to have. Geht aber auch so. Ich sehe schlicht keinerlei Handlungsbedarf 30.000 Euro für ein Auto auszugeben, wenn es auch mit 1.000 Euro geht. Was ist daran verwerflich?

Nichts.

Aber selbst wenn du 100% deine Karre lenken kannst, passiert sowas:

https://www.youtube.com/watch?v=A_t62W_0fs4

Das wäre mit Assistenten nicht passiert.

Oder Leute die Gas und Bremse verwechseln.

Nur weil dein Usecase nicht dem anderer entspricht, hast du noch lange nicht das Recht Technologie und Assistenten zu verteufeln.

Am besten ist das "Wozu LED - ich fahre nur am Tag"

Geil. Wozu CO2 einsparen? Ich lebe in 60 Jahren eh nicht mehr und habe keine Kinder die das tangieren würde

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 8. Oktober 2019 um 11:49:57 Uhr:

Gerade bei Senioren (sorry) finde ich es äußerst positiv wenn diese einen Notbremassistenten und/oder Parkpiepser haben.

Wenn ich sehe, was da teilweise für (entschuldigung) Mumien gerade noch so übers Lenkrad gucken können und der Schein nicht entzogen werden kann, also sorry. Da muss sowas pflicht sein.

Genauso wie ein Totwinkelassistent bei LKW. Der wäre bei Senioren auch angebracht.

1. Werden wir alle mal alt. Du auch! Deswegen solltest du den Teil mit der Mumie vielleicht nochmal überdenken.

2. Wenn ich sehe, was da für Jungspunde teilweise übers Lenkrad gucken und viel zu schnell durch unsere Spielstraße fahren......

Merkst was?

 

Früher hat es gereicht sich auf den Verkehr zu konzentrieren.

Heute wird man zusätzlich noch mit piepen und blinken im Auto konfrontiert und das wo der Verkehr auch noch zugenommen hat.

Manchmal ist weniger mehr, auch bei den Assis!

Zitat:

Aber selbst wenn du 100% deine Karre lenken kannst, passiert sowas:

https://www.youtube.com/watch?v=A_t62W_0fs4

Kann passieren, ja. Kann mir jedoch auch passieren, während ich auf der Leiter stehe oder die Treppe herunter laufe.

Zitat:

Nur weil dein Usecase nicht dem anderer entspricht, hast du noch lange nicht das Recht Technologie und Assistenten zu verteufeln.

Habe ich nicht gemacht. Du hast den Ton hier im Thread verschärft. ;)

Zitat:

Am besten ist das "Wozu LED - ich fahre nur am Tag"

Finde ich auch. :) Meine Firmenwägen hatten das aber nur, weil ich diese Technik recht faszinierend finde. Funktioniert gut. Ob man es als Wenigfahrer unbedingt braucht, naja, muss jeder selbst entscheiden und bezahlen. ;)

Zitat:

Geil. Wozu CO2 einsparen? Ich lebe in 60 Jahren eh nicht mehr und habe keine Kinder die das tangieren würde

:confused::confused: was hat denn LED Licht mit CO2 zu tun? :D

Zitat:

@Handschweiß [url=https://www.motor-talk.de/forum/einkommen-und-g-kauf-t6625068.html?

Verstehe nur Bahnhof (bin armer Ingenieur).

Okay - das erklärt jetzt einiges.....:)

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 8. Oktober 2019 um 11:38:36 Uhr:

 

Dieses ganze Technologieverweigern ist im Endeffekt lächerlich hoch 3.

Wie oft sehe ich alte Menschen vor Parkautomaten stehen - ratlos und ohne jegliche Idee wie das funktioniert.

Warum haben die keine Idee davon?

Hat zwar mit Straßenverkehr nichts zu tun aber ich war gestern seit längerer Zeit bei Burger King und am Getränkeautomaten standen die Leute auch ratlos davor, dabei war eigentlich alles fast Schritt für Schritt erklärt und logisch. Aber jammern und die Mitarbeiter anmeckern ist eben einfacher.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 8. Oktober 2019 um 11:37:45 Uhr:

Ich mache jede Wette, dass die Begeisterung für einen S-Max mit "voller Hütte" spätestens dann stark nachlässt, wenn die erste Frontscheibe benötigt wird und selbst bezahlt werden muss. :D :D

Dafür hat man eine Teilkasko :p. Und nein die Scheibe ist nicht billig. Aus eigener Tasche hätte mich der Steinschlag um die 1700€ gekostet, so waren's nur 200€.

Als ich das Auto gekauft habe, war mir eines klar: Kaputt werden sollte nix an der Kiste. Leider ist vieles dran, was potentiell Probleme machen könnte. Ein aktives Fahrwerk, das DKG, der aufgepumpte Motor mit seiner Peripherie. Yep, ist mir alles klar. Nur erstens, werden keine Autos mehr wie vor 30 Jahren gebaut und zweitens tu' ich mir das nicht mehr an.

Eigentlich wollte ich nur eine Automatik haben. Leider ist diese zwangsverknüpft mit der Top-Motorisierung und - Ausstattung. Und so kam der ganze Kram eben mit. Und zu meiner Überraschung, viele der Assistenten erweisen sich durchaus als nützlich.

Wenn jemand technophob ist, sollte er die Finger von solchen Fahrzeugen lassen. Die Wahl hat man ja noch immer, auch wenn die untersten Ausstattungslinien ebenfalls immer weiter nachziehen. Ich neigte auch dazu neue Autos zu verteufeln, weil meine Autos mit Bj. um 2000 herum durchwegs zuverlässig waren. Aber es hat hier auch jemand richtig geschrieben: Die Autos wurden komplexer, sie sind auch nicht wirklich unzuverlässiger, das Problem ist eben das man die Dinger nicht mehr im Hinterhof richten kann und wenn etwas ist, dann wird's gleich mal teuer.

Früher war die Frontscheibe eine einfache Verbundglasscheibe, relativ gerade und nur einfach gekrümmt (und kostete um die ~200€), auch flächentechnisch waren die Dinger nicht übermäßig groß. Die Scheibe bei meinem S-MAX ist dazu verglichen riesig, hat eine IR-Beschichtung und eine Frontscheibenheizung. Das dieses Ding keine 200€ sondern eben 1300€ kostet liegt irgendwo auf der Hand.

Ach ja, weil's im Anfangspost beim S-MAX bemängelt wurde: Die gesamte Klimaanlage kann man über Knöpfe bedienen, die Bedienung über Touchscreen ist (zumindest bei meinem Baujahr) optional.

Grüße,

Zeph

Es gibt halt einfach nicht DAS Universalauto, das für jeden sämtliche Wünsche erfüllen kann.

Beispiel Rundumsicht : Testsieger ---> BMW '02 aus den '70ern . . . nur überschlagen darf man sich mit dem eben nicht bei den filigranen A-B-C-Säulen . . .

https://www.bild.de/.../artikel-adac-rundumsicht-3007722.bild.html

Aber sind jetzt Autos mit massiven Säulen und Fenstern wie Schießscharten erstrebenswerter ? Die dann erst mit Monitoren an den A-Säulen und Rückfahrkamera inkl. -Monitor wieder so halbwegs Rundumsicht bieten ?

. . . es ist eben alles ein Kompromiß . . . und die muß man eben immer eingehen . . . und den für sich persönlich besten aller Kompromisse (drum sich vorher guut informieren !) fährt man dann eben :)

Ich fahr meinen 30 Jahre alten (für mich "besten aller Kompromisse") 3er-BMW E30 jedenfalls noch laaang weiter.

Zum genannten Beispiel mit der Windschutzscheibe : die kost' neu 80 €, da brauch ich also noch nichtmal Teilkasko (gebraucht noch günstiger, und ich hab eh noch eine da, und 'nen Eiskratzer hab ich auch), und einbauen kann ich die in 1 Stunde selber . . . was will man da mehr ?

Zuverlässiger + kostengünstiger geht's nämlich kaum . . . nur 'nen Unfall sollte ich eben vermeiden . . . ABS hat er ja grad noch, das ist ab und zu mal ganz nett ;-)

(trotzdem sollte man immer so fahren, als wär keines dieser Helferlein an Bord. Oder sich gar in falscher Sicherheit wiegen, weil man ja soo viele Helferlein an Bord hat . . . und daraufhin wömöglich übermütig werden . . . ).

Zum Teil ironisch jetzt (nicht daß das wieder einige übertrieben ernst nehmen) :

Ein echtes Männerauto braucht eben den ganzen möglichen Schnick-Schnack wie Airbag, Automatik, DSG, elektronische Helferlein jeglicher Art (womöglich sogar noch automatisch eingreifende/bevormundente), Klima, Luftfederung, Quattro, Servo, Turbo, Xenon/LED und was weiß ich was noch alles an zusätzlichen Fehlerquellen heutzutage so möglich ist, NICHT :D

Hab mich allerdings auch in den vergangenen 14 Jahre prima an meinen treuen Kameraden gewöhnt, und wenn ich dann doch mal mit so einem modernen Fahrzeug fahre . . . also vieles von dem sog. Fortschritt vermisse ich in meinem üüüberhaupt nicht . . .

-- ok, paar Tage im Sommer wär Klima ganz nett (aber dafür das Mehrgewicht an 350 Tagen im Jahr unnötigerweise mit herumkutschieren ? Meine Fenster und das Schiebedach kann ich auch sehr gut mit der Hand kurbeln. Ok, Beifahrerseite mit Verrenkung ;-) ).

-- ok, bissl sparsamer wär auch ganz nett (aber dafür dann aufwendigere Reparaturen riskieren, die einem die ganze Ersparnis wieder auffressen ? An meinem kann ich wenigstens noch alles selbermachen.

Und er ist auch nicht so gut gedämmt ---> da hör ich wenigstens noch rechtzeitig, wenn irgendwas um Hilfe ruft und fahr nicht weiter, bis alles total im Eimer ist, und dann deutlich mehr Kosten verursacht.)

-- usw. usw. . . . alles eben ein Kompromiß . . . und die persönlichen Wünsche + Anforderungen eben soooo unterschiedlich wie de Autos, die daraufhin dann gekauft werden . . .

(nur manchmal eben zu euphorisch . . . für manche kommt dann bei 'ner Reparaturrechnung schnell die Ernüchterung)

Zeph, ich denke, wir verstehen uns. ;) Ich hatte im übrigen auch einen S-Max. :) War ein tolles Auto! Ideal für den Außendienst. Man hat dennoch gemerkt, dass man da fast 2 Tonnen durch die Gegend fährt. Und bei allem Komfort, ich muss nicht mehr so viel fahren und da bin ich einfach nicht bereit, so viel Geld auszugeben. Das hat eher pragmatische als technophobe Gründe. :) Überdies machen mir Autos der 80er und frühen 90er einfach Spass. Ich bin mit diesen Autos aufgewachsen. Mir bereitet es keine Probleme einen Zündschlüssel zu drehen etc. Mir egal. Für meine Fahrten ist der momentane Wagen mehr als ausreichend. Wir haben auch noch einen E 30. Auch der bereitet viel Freude. bei niedrigen Kosten. :)

Sollte ich wieder Autorennen fahren, brauche ich freilich ein Zugfahrzeug. Das wird dann sicher kein T 1 oder T 2 werden. ;) Eher ein Leasingfahrzeug denn auch das sehe ich pragmatisch: ich muss knapp 2 Tonnen anhängen können, Werkzeug mitnehmen und pro Rennwochenende fast 2.000 Kilometer abspulen. Vielleicht leihe ich mir auch einen. Weiß ich noch nicht. Nur so am Rande..., mein S-Max hat bei Kilometer 38.000 das Doppelkupplungsgetriebe abgehustet..., wenn das einem Privatmann passiert und das Auto aus der Garantie ist.., das wird teuer. :eek:

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 8. Oktober 2019 um 11:38:36 Uhr:

 

Dass der S-Max nach links gelenkt hat obwohl du dich noch "sicher" gefühlt hast, hat den Grund, dass es sinnlos ist erst einzugreifen wenn es schon zu spät ist.

Dieses ganze Technologieverweigern ist im Endeffekt lächerlich hoch 3.

Aber warum baut man den Kram nicht erst dann ein, wenn er auch funktioniert?

Hatte 2017 vom ADAC ein Ersatzauto nach Panne.

War ein Nissan Qashqai.

Das war auch ein gebimmelt und gepipse sondersgleichen.

War verdammt froh, als ich das wieder los war.

Schmale Landstraße? Bimme bimmei bimmel. Na immerhin lenkte der nicht.

Der Fernlichtassistent flendet für Verkehrsschilder ab, blendet auf der Autobahn dafür LKW.

Bei den Parkpiepsern denkt man, ich müsste schon längst in das andere Auto gefahren sein.

Steigt man aus: halber Meter Platz.

Also einsteigen, erstmal alles abschalten, dann losfahren. Jedes mal.

Oder der Opel Mokka meiner Eltern.

Der Kollisionswarner springt hier JEDES MAL auf eine Verkehrsinsel an und an einer anderen Stelle auf einen Baum. Wie bescheuert ist das bitte? :rolleyes:

Und dann gibt es noch selbstbremsende Systeme wie wegen so einer Kacke dann voll in die Bremse gehen.

Egal ob Trocken, Regen, Schnee oder Glatteis.

 

  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Nein, ich will keinen Seniorenteller!