ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Neck-Pro Kopfstützen deaktivieren

Neck-Pro Kopfstützen deaktivieren

Themenstarteram 21. Febuar 2010 um 15:13

Hallo,

bin neu hier im Forum und habe zur Deaktivierung der Neck-Pro Kopfstützen eine Frage:

Hat das schon mal jemand machen lassen? Ist das relativ einfach durchzuführen?

Habe über die Suchfunktion nichts genaues zu dem Thema gefunden, oder ich brauche allmählich dann doch mal ne Brille...

Ich möchte in meinem GLK 280 gerne Multimedia-Kopfstützen einbauen und muss dafür die originalen Kopfstützen so entfernen, dass keine Fehlermeldungen mehr erscheinen.

Danke für eine kurze Info.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. April 2010 um 21:03

Hab ich schon in einem anderen Threat geschrieben...

Es gibt zur Deaktivierung eine offizielle und eine inoffizielle Möglichkeit:

Bei der offiziellen Vorgehensweise muss man einen Antrag bei Mercedes selbst stellen, dass die einen Teil der Sicherheitseinrichtung deaktivieren sollen. Wenn der ganze Schriftkram erledigt ist, schickt Mercedes einen Code an die Werkstatt, mit der diese dann Neck-Pro deaktivieren kann. Anschliessend MUSS (!!) das Auto dann zur technischen Abnahme zum TÜV und dann muss das Ganze noch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Kostet alles zusammen knapp 200 Euro. Und das Gleiche dann eventuell wieder beim Fahrzeugverkauf, wenn man alles rückgängig machen will (oder muss).

Eine andere Möglichkeit kostet noch keine 20 Euro. Einfach zwei Reparaturkabel für die Kopfstützen kaufen (kosten beide zusammen 11,60 €), das Kabel statt den Kopfstützen einstecken, anschliessend noch jeweils einen Widerstand (ca. 1,8 Ohm) an die Kabel löten und schon ist die Sache erledigt.Der Widerstand gauckelt dem System vor, dass immer noch die Kopfstützen drin sind. Keine Fehlermeldungen, keine Kontrollleuchten - alles in Ordnung. Beim Verkauf einfach das Kabel vom Stecker abziehen, Kopfstützen einstecken und fertig.

P.S.: diese Lösung hat mir ein Mechaniker verraten...

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
Themenstarteram 21. Febuar 2010 um 15:13

Zum Einbau von z. B. Multimedia-Kopfstützen anstelle von Neck-Pro-Kopfstützen muss man die originalen Kopfstützen so entfernen, dass keine Fehlermeldungen mehr erscheinen.

Es gibt zur Deaktivierung eine offizielle und eine inoffizielle Möglichkeit:

  1. Bei der offiziellen Vorgehensweise muss man einen Antrag bei Mercedes selbst stellen, dass die einen Teil der Sicherheitseinrichtung deaktivieren sollen. Wenn der ganze Schriftkram erledigt ist, schickt Mercedes einen Code an die Werkstatt, mit der diese dann Neck-Pro deaktivieren kann. Anschliessend MUSS (!!) das Auto dann zur technischen Abnahme zum TÜV und dann muss das Ganze noch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Kostet alles zusammen knapp 200 Euro. Und das Gleiche dann eventuell wieder beim Fahrzeugverkauf, wenn man alles rückgängig machen will (oder muss).
  2. Eine andere Möglichkeit kostet noch keine 20 Euro. Einfach zwei Reparaturkabel für die Kopfstützen kaufen (kosten beide zusammen 11,60 €), das Kabel statt den Kopfstützen einstecken, anschliessend noch jeweils einen Widerstand (ca. 1,8 Ohm) an die Kabel löten und schon ist die Sache erledigt. Der Widerstand gauckelt dem System vor, dass immer noch die Kopfstützen drin sind. Keine Fehlermeldungen, keine Kontrollleuchten - alles in Ordnung. Beim Verkauf einfach das Kabel vom Stecker abziehen, Kopfstützen einstecken und fertig.
Themenstarteram 31. März 2010 um 20:55

Habe mittlerweile alles geschafft: Kopfstützen ausgebaut, Neck-Pro deaktiviert, neue Multimedia-Kopfstützen eingebaut...:D

Na und wie?

Lass uns nicht Dum sterben,

oder willst du es für Dich behalten.

Themenstarteram 1. April 2010 um 21:03

Hab ich schon in einem anderen Threat geschrieben...

Es gibt zur Deaktivierung eine offizielle und eine inoffizielle Möglichkeit:

Bei der offiziellen Vorgehensweise muss man einen Antrag bei Mercedes selbst stellen, dass die einen Teil der Sicherheitseinrichtung deaktivieren sollen. Wenn der ganze Schriftkram erledigt ist, schickt Mercedes einen Code an die Werkstatt, mit der diese dann Neck-Pro deaktivieren kann. Anschliessend MUSS (!!) das Auto dann zur technischen Abnahme zum TÜV und dann muss das Ganze noch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Kostet alles zusammen knapp 200 Euro. Und das Gleiche dann eventuell wieder beim Fahrzeugverkauf, wenn man alles rückgängig machen will (oder muss).

Eine andere Möglichkeit kostet noch keine 20 Euro. Einfach zwei Reparaturkabel für die Kopfstützen kaufen (kosten beide zusammen 11,60 €), das Kabel statt den Kopfstützen einstecken, anschliessend noch jeweils einen Widerstand (ca. 1,8 Ohm) an die Kabel löten und schon ist die Sache erledigt.Der Widerstand gauckelt dem System vor, dass immer noch die Kopfstützen drin sind. Keine Fehlermeldungen, keine Kontrollleuchten - alles in Ordnung. Beim Verkauf einfach das Kabel vom Stecker abziehen, Kopfstützen einstecken und fertig.

P.S.: diese Lösung hat mir ein Mechaniker verraten...

Zitat:

Original geschrieben von GLK_Andy

Hab ich schon in einem anderen Threat geschrieben...

Es gibt zur Deaktivierung eine offizielle und eine inoffizielle Möglichkeit:

Bei der offiziellen Vorgehensweise muss man einen Antrag bei Mercedes selbst stellen, dass die einen Teil der Sicherheitseinrichtung deaktivieren sollen. Wenn der ganze Schriftkram erledigt ist, schickt Mercedes einen Code an die Werkstatt, mit der diese dann Neck-Pro deaktivieren kann. Anschliessend MUSS (!!) das Auto dann zur technischen Abnahme zum TÜV und dann muss das Ganze noch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Kostet alles zusammen knapp 200 Euro. Und das Gleiche dann eventuell wieder beim Fahrzeugverkauf, wenn man alles rückgängig machen will (oder muss).

Eine andere Möglichkeit kostet noch keine 20 Euro. Einfach zwei Reparaturkabel für die Kopfstützen kaufen (kosten beide zusammen 11,60 €), das Kabel statt den Kopfstützen einstecken, anschliessend noch jeweils einen Widerstand (ca. 1,8 Ohm) an die Kabel löten und schon ist die Sache erledigt.Der Widerstand gauckelt dem System vor, dass immer noch die Kopfstützen drin sind. Keine Fehlermeldungen, keine Kontrollleuchten - alles in Ordnung. Beim Verkauf einfach das Kabel vom Stecker abziehen, Kopfstützen einstecken und fertig.

P.S.: diese Lösung hat mir ein Mechaniker verraten...

Kannst du uns auch bitte verraten wieviel watt die widerstände hatten?

Themenstarteram 27. Juni 2010 um 16:28

also ich weiss nur dass es 1,8 Ohm waren

Hallo,

ich habe heute meine Kopstütze "rausgerissen" um das Auto für einen Transport umzubauen. Ich habe ziemlich blöd geguckt als ich

das Kabel sah! Hatte ich nicht dort erwartet.

Kann man das einfach wieder einstecken? Wie kommt man da ran? Es ist ja in der Rückenlehne.

Schon mal vielen Dank im Voraus.

Zitat:

Original geschrieben von crazyworx

Kannst du uns auch bitte verraten wieviel watt die widerstände hatten?

Zitat:

Original geschrieben von GLK_Andy

also ich weiss nur dass es 1,8 Ohm waren

Du hast 2 Möglichkeiten:

Die eine ist, dass Du den Strom mit einem Messgerät misst. Du kannst ein ganz billiges Messgeräf für 5€ von Conrad nehmen.

Dann rechnest Du nach dem Ohmschen Gesetz: P=R*I^2

P= Leistung (die "Watts", ich würde am Ende das Doppelte kaufen)

R= der Widerstand (1,8)

I= der gemessene Strom (in Amper)

Beispiel:

Du hast 200mA Strom gemessen, also

P=1,8*0,2^2

P=0,072W

Wenn Du jetzt 1W Widerstand kaufst, ist es bombenfest

(generell würde ich in diesem falle nicht unter 0,25W gehen)

Die andere Möglichkeit is, dass man einfach davon ausgeht, dass zu Kontrollzwecken keine großen Ströme fliessen und Du einfach einen 5W Widerstand kaufst, eine Weile lang damit rumfährst und wenn der Teil nicht warm wird, ist es OK. Wenn ja, dann einfach einen Größeren kaufen.

Als Orientierung: wenn der 5W lauwarm wurde, kaufe 10W, wenn er heiss wurde, kaufe 20W und probiere es nochmal.

Ich hoffe es hilft Dir weiter ;)

LG

Waldemar

 

Zitat:

Original geschrieben von r3d dragon

Zitat:

Original geschrieben von crazyworx

Kannst du uns auch bitte verraten wieviel watt die widerstände hatten?

Zitat:

Original geschrieben von r3d dragon

Zitat:

Original geschrieben von GLK_Andy

also ich weiss nur dass es 1,8 Ohm waren

Du hast 2 Möglichkeiten:

Die eine ist, dass Du den Strom mit einem Messgerät misst. Du kannst ein ganz billiges Messgeräf für 5€ von Conrad nehmen.

Dann rechnest Du nach dem Ohmschen Gesetz: P=R*I^2

P= Leistung (die "Watts", ich würde am Ende das Doppelte kaufen)

R= der Widerstand (1,8)

I= der gemessene Strom (in Amper)

Beispiel:

Du hast 200mA Strom gemessen, also

P=1,8*0,2^2

P=0,072W

Wenn Du jetzt 1W Widerstand kaufst, ist es bombenfest

(generell würde ich in diesem falle nicht unter 0,25W gehen)

Die andere Möglichkeit is, dass man einfach davon ausgeht, dass zu Kontrollzwecken keine großen Ströme fliessen und Du einfach einen 5W Widerstand kaufst, eine Weile lang damit rumfährst und wenn der Teil nicht warm wird, ist es OK. Wenn ja, dann einfach einen Größeren kaufen.

Als Orientierung: wenn der 5W lauwarm wurde, kaufe 10W, wenn er heiss wurde, kaufe 20W und probiere es nochmal.

Ich hoffe es hilft Dir weiter ;)

LG

Waldemar

:confused:

und wenn man gleich ein 10 oder 20 watt widerstand nimmt?

lg

Zitat:

Original geschrieben von nick00

und wenn man gleich ein 10 oder 20 watt widerstand nimmt?

lg

Kannst Du natürlich auch, die sind halt nur größer; aber wenn Du den Widerstand vernünftig unterbringen kannst, sodass es Dich optisch nicht stört, nimm gleich einen 20 Watt starken.

Verstecke ihn trotzdem nicht gleich, aber probiere mal nach einer Weile, ob er nicht allzu warm wird. Der Widerstand sollte höchstens lauwarm werden, im Idealfall so gut wie kalt bleiben.

Es ist keine Wissenschaft. Die Widerstände findest Du in verschiedenster Ausführung, nimm einen ganz billigen für max 2-3 Euro (Die Ansprüche sind bei diesem Einsatz recht niedrig) und probier's aus.

LG

Waldemar

danke erstmal für die info, jetzt gehts weiter war beim :) und der sagte mir das rep.kabel für neck pro gibt es nicht findet er nicht..gibt es da ne teilenummer?? wie kann ich sonst den Widerstand verbauen??

dazu hat der verkäufer im e-laden gesagt er hat nur noch 17 watt oder 50 watt bei 2,2ohm...

mh und nun? jemand eine gute Lösung??

mfg

Zitat:

Original geschrieben von nick00

danke erstmal für die info, jetzt gehts weiter war beim :) und der sagte mir das rep.kabel für neck pro gibt es nicht findet er nicht..gibt es da ne teilenummer?? wie kann ich sonst den Widerstand verbauen??

dazu hat der verkäufer im e-laden gesagt er hat nur noch 17 watt oder 50 watt bei 2,2ohm...

mh und nun? jemand eine gute Lösung??

mfg

Die 1,8 Ohm kann er besorgen. Nimm 17 Watt also, ich hoffe er ist nicht allzu teuer, sonst suche im Netz.

Du kannst den löten (Kabel in 2 Teile teilen und reinlöten).

LG

W

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Neck-Pro Kopfstützen deaktivieren