ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Nach Abbiegen kommt das Lenkrad Nicht in die Ausgangsstellung zurück, weil die Reifen zu breit sind?

Nach Abbiegen kommt das Lenkrad Nicht in die Ausgangsstellung zurück, weil die Reifen zu breit sind?

Themenstarteram 3. November 2022 um 19:58

Nach Abbiegen kommt das Lenkrad Nicht 100% in die Ausgangsstellung zurück, es fehlt eine 1/8 Umdrehung links oder rechts. Werkstatt sagt weil die Reifen zu breit sind. Stimmt das ?? 215/55R17

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ja, viel zu breit. Man sollte ein Stück abschneiden.

Mii oder S Klasse?????

wie kann man man nur solche Fragen stellen ohne Angaben

Tip: nur noch geradeaus fahren

Themenstarteram 5. November 2022 um 9:18

Was für Angaben meinst du ?

Du muss verstehen, Nicht Jeder hat Auto Mechanik gelernt

 

Zitat:

@lore8 schrieb am 4. November 2022 um 17:51:53 Uhr:

Mii oder S Klasse?????

wie kann man man nur solche Fragen stellen ohne Angaben

Tip: nur noch geradeaus fahren

Welches Auto du fährst? Das möchte er wissen.

Wie kann man eine passende Antwort geben, wenn du hier nicht einmal mitteilst, ob du ein Käfer von 1965 fährst, einen 3er BMW Baureihe F30 oder was auch immer.

Für diese Angabe brauchst du nicht Auto Mechanik gelernt zu haben.

 

Gruß

Uwe

Wenn das Auto eine elektromechanische Lenkung hat, ist das leider nicht unüblich, dass das Lenkrad nicht von selbst bis in die Neutralstellung zurückdreht.

Bei einer Probefahrt mit einen Suzuki Baleno verblieb das Lenkrad, außerorts, in der Stellung, wie weit man es eingelenkt hat.

Innerorts drehte es nur bis ca. 30° Resteinschalg von selbst zurück. Den Rest, bis zur Geradeausstellung, musste man aktiv von Hand machen.

Es kommt tatsächlich aufs Auto an. Wenn der letzte Rest nicht auf geradeaus geht, kann das normal sein. War das nicht früher als komfortabel betrachtet? Wurde bei sportlichen Autos nicht damit geworben, die hohen Rückstellkräfte bis zur geradeaus Stellung usw?

Mir ist aber länger kein Fahrzeug mehr unter gekommen, wo es nicht von alleine geht. Ist wohl heute Standard, da so gewollt.

Kann an der Lenkung liegen. Moderene elektronische Lenkungen merken sich die Stellung bei Geradeausfahrt und stellen nur bis dahin zurück. Aber das System lernt und da man meistens geradeausfährt, justiert die Elektronik die Stellung wieder ein.

Normal ist es aber ein Achsproblem. Schwergängige Gelenke, verbogene Achsteile usw.

Einfachste Lösung: einen anderen Satz ((Winterräder??) Räder, am besten Seriengröße montieren und testen.

Zitat:

Mir ist aber länger kein Fahrzeug mehr unter gekommen, wo es nicht von alleine geht.

Kann man ganz einfach testen. Das Lenkrad minimal, ca. nen knappen Zentimeter, in eine Richtung bewegen und loslassen. Und nun schauen, ob das Auto ganz langsam und allmählig immer mehr in diese Richtung wegkurvt.

Bei meinem Citroen ZX, mechanische Lenkung, flutschte es sofort wieder zurück. Bei dem merkte man auch, am Punkt der Neutralstellung, den Übergang vom Links- zum Rechtseinschlag, inkl. umgekehrt, an Hand der sofort wechselnden Rückstellmomente.

Der hatte ein exellentes Lenkgefühl, was auch auf winterlichen Straßen sehr hilfreich war. Da merkte man schon beim Geradeausfahren, ob und wie glatt es unter den Reifen ist. Etwas, das ich bei heutigen Autos vermisse.

Zitat:

@benprettig schrieb am 6. November 2022 um 08:16:49 Uhr:

Es kommt tatsächlich aufs Auto an. Wenn der letzte Rest nicht auf geradeaus geht, kann das normal sein. War das nicht früher als komfortabel betrachtet? Wurde bei sportlichen Autos nicht damit geworben, die hohen Rückstellkräfte bis zur geradeaus Stellung usw?

Mir ist aber länger kein Fahrzeug mehr unter gekommen, wo es nicht von alleine geht. Ist wohl heute Standard, da so gewollt.

Das kann durchaus so gewollt sein. Bei meinem Auto ist es auch so, dass die Lenkung bei moderater Geschwindigkeit nicht bis zur Mitte zurückstellt.

Das liegt wohl an der Fahrwerksgeometrie und diese Einstellung hat den Vorteil, dass Unebenheiten und beim Überfahren weniger stark ins Lenkrad durchschlagen. Da es sich bei mir um einen Subaru Forester handelt, ist die Lenkung nicht auf reinen Straßenbetrieb, sondern auch auf Betrieb im unwegsamen Gelände ausgelegt. Ist in dem Fall halt ein Kompromiß zwischen Gelände- und Straßentauglichkeit.

Bei allen reinen Straßenfahrzeugen, die ich in letzter Zeit mal gefahren bin, war die Rückstellung bis zur Mitte hingegen deutlich ausgeprägter.

Zitat:

@85mz85 schrieb am 6. November 2022 um 09:10:55 Uhr:

Kann an der Lenkung liegen. Moderene elektronische Lenkungen merken sich die Stellung bei Geradeausfahrt und stellen nur bis dahin zurück. Aber das System lernt und da man meistens geradeausfährt, justiert die Elektronik die Stellung wieder ein.

Bei welchem Auto ist das so? Das wäre ja ein echtes "Steer by wire".

Ich kenne Lenkeingriffe nur beim Spurhalteassi.

Bei BMW könnte das so sein. Hatte das bei einem F01 vor 11 Jahren, Aktivlenkung, Fehlermeldung und Lenkung um 75 Grad also fast 1/4 Umdrehung schief. Der Wagen fuhr ganz normal, als wenn nichts wäre. Nach dem Kundentermin stand der Lenker wieder absolut mittig. Selbst geheilt ohne weitere Auffälligkeiten, ob heimlich bei Inspektion später was gemacht wurde, weiß ich nicht.

Mir gab das zu denken, weil ich daraus schloß, das ich keine feste Lenkverbindung habe. Möchte nicht wissen, was solche Systeme im Alter anstellen können...

Zum Beispiel Golf 6. Es ist immer noch eine direkte Verbindung. Die Servo stellt halt nur bis zur Geradeausfahrt zurück. Der Punkt für die Geradeausfahrt lernt das System selbst. Da man ja meist geradeausfährt kein Problem, auser man fährt 15 min ein großen Kreis. Dann ist der Geradeauspunkt verschoben und man muß mit Kraft das Fahrzeug gegen die Servo zur Geradeausfahrt zwingen. Nach kurzer Zeit hat er dann den neuen Punkt gelernt und die Kräfte im Lenkrad sind wieder null geradeaus. Ist gemacht um die Servounterstützung in der Nulllage ganz wegzunehmen. Das führt zu einer stabileren Geradeausfahrt.

Genau, und die mangelnde Rückstellung könnte auch an einem defekten Sensor liegen. Das hatte ich mal bei einem Golf V. Die entsprechende Warnleuchte (Lenkradsymbol) leuchtete. War übrigens auch TÜV-relevant.

Zitat:

@giantdidi schrieb am 7. November 2022 um 08:15:51 Uhr:

Zitat:

@85mz85 schrieb am 6. November 2022 um 09:10:55 Uhr:

Kann an der Lenkung liegen. Moderene elektronische Lenkungen merken sich die Stellung bei Geradeausfahrt und stellen nur bis dahin zurück. Aber das System lernt und da man meistens geradeausfährt, justiert die Elektronik die Stellung wieder ein.

Bei welchem Auto ist das so? Das wäre ja ein echtes "Steer by wire".

Ich kenne Lenkeingriffe nur beim Spurhalteassi.

Bei so gut wie jedem Fahrzeug mit vollelektrischer Lenkung. Mit Steer by wire hat das nicht wirklich was zu tun, da diese Regelungen über den Lenkwinkelsensor in Verbindung mit dem Drehmomentsensor in der Lenksäule passieren. Es gibt dennoch eine starre Verbindung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Nach Abbiegen kommt das Lenkrad Nicht in die Ausgangsstellung zurück, weil die Reifen zu breit sind?