ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorsportengagement richtig?

Motorsportengagement richtig?

Themenstarteram 8. September 2007 um 16:21

Wie findet ihr momentan das Engagement von Audi Im Motorsport? Ich befürworte sehr, daß eine sportorientierte Marke wie Audi auch Motorsport betreibt. Aber ich denke das Betätigungsfeld in dem Audi agiert ist falsch gewählt.

In der ALMS Serie werden die R10 Dieselrenner immer mehr vom Reglement eingebremst. Sicher ist diese Rennserie für den US-Markt wichtig, aber wenn man durch mehr und mehr Einschränkungen nicht mehr siegfrähig bleibt, ist auch die Werbewirksamkeit dahin.

Auch die Teilnahme an der DTM ist für mich eine Farce. Wenn auf die Dauer nur zwei Marken gegeneinander fahren, verliert das Ganze an Reiz. Da ist es natürlich, daß Rennen zu oft durch Stallregie beeinflußt werden.

Mein Vorschlag wäre die Gelder zu bündeln und in der F1 antreten. Würde sich dort Erfolg einstellen, wäre es die beste Plattform sich der Welt als sportliche Marke zu präsentieren.

Eine andere Möglichkeit wäre mir gleich noch lieber. Würde sich Audi zu seinen Motorsportwurzeln besinnen, wäre der Einstieg in die Rallye-WM das ideale Betätigungsfeld. Leider hat man meines Erachtens den günstigsten Zeitpunkt dafür verpasst. Als man 25 Jahre Quattro groß feierte, wäre das ein Paukenschlag gewesen wieder auf den Rallyepfaden zu erscheinen.

Ich als großer Rallyefan hoffe darauf, daß Audi wieder in diese Szene zurückkehrt. Mit dem A3 wäre auch gleich das richtige Basismodell vorhanden.

Wer siehts ähnlich, oder ganz anders wie ich?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ich würde mich auch freuen, wenn mal wieder ein anderes Herstellerland als Japan oder Frankreich wieder in die Rallye-WM einsteigt. Aber so was wie den Quattro gab's leider nur einmal...

Die Erfolge im Ralley-Sport haben AUDIs Markenimage enorm geprägt.

Fraglich ist, ob man an die alten Erfolge anknüpfen und damit das sportliche Image weiter erhöhen könnte.

Ich vermute Audi hat Angst, die Rally-Reputation zu verlieren. Quattro war ein Paukenschlag und soetwas wird sich nicht mehr wiederholen lassen.

Kann natürlich sein, denn nach dem revolutionären Paukenschlag durch den Allradantrieb sind die anderen Werke nachgezogen und haben Audi überflügelt. Leider konnten sie dann in der Gruppe A auch nicht mehr auftrumpfen und haben sich dann anderen Rennserien gewidmet. Eigentlich schade...

ich find die sportwagen eigentlich schon okay,haben ja auch schon tradition,gut dass mit den dieseln is genauso ne macke,wie die allradler bei den supertourenwagen,da habens sie sich es auch durch "mögliche" vorteile erschwert ?!

aber gut,obs quattros sind oder tdis,beides sind immerhin gute erkennungszeichen für audi :)

nen audi in der formel 1,der vielleicht mit ach & krach auf bmw-niveau kommt,dann lieber doch ne silhouhetten-märchenstunde ala dtm ?!

& für rallyes gibts im konzern doch auch schon genug flotte vertreter ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von Thomas_AudiC4

Ich würde mich auch freuen, wenn mal wieder ein anderes Herstellerland als Japan oder Frankreich wieder in die Rallye-WM einsteigt. Aber so was wie den Quattro gab's leider nur einmal...

Wir haben bereits andere Herstellerländer in der WRC-Klasse, Deutschland (Ford) und Skoda (Tschechien).

B2T: Ich denke es ist bestimmt interessant wenn Audi wieder in den Rally-Sport einsteigt. Allerdings werden sie es nun schwerer haben Siege einzufahren, denn nun haben alle Allrad und das Reglement ist strenger denn je. Seit audi nicht mehr im Rally-Sport ist hat sich vieles geändert und niemand weis ob Audi nun damit zurecht kommen würde oder ob sie sich wegen fehlender Erfolge trotzig in den Servicepark stellen. (Sorry, aber diese Anspielung auf das Barcelonarennen musste jetzt sein)

Themenstarteram 27. September 2007 um 18:15

1. Kommt der Rallyefocus nicht aus Deutschland, sondern aus England.;)

2. Ist die DTM in der jetztigen Form sowiso eine Farce. Wie ich bei der Frederöffnung schon bemerkte, ist bei nur zwei Marken der sportliche Wert gleich null. Die Fahrer sind der Willkür der Teamchefs ausgeliefert. Das hat sich ja in Barcelona eindrucksvoll bewarheitet.

3. Audi hat sich bisher in jeder Rennserie behaupten können. Auch wenn sie in der Rallye-WM wieder von vorne beginnen müßten, hätten sie auch dort das nötige know how um nach vorne zu kommen.

Vorsprung durch Technik eben.

Ok, das Fordteam kommt natürlich aus England, sorry dafür war mein Fehler. Doch im endeffekt gibt es dann trotzdem noch zwei andere Länder außer Frankreich und Japan;)

Ich bezweife auch nicht das Audi sich mit dem richtigen Engagement in der WRC-Rally behaupten wird, Da sie ja dort schon viele erfahrungen gemacht haben (wenn auch vor langer Zeit). Dennoch gehört sehr viel dazu ein neues WRC-Auto zu entwickeln.

Also mal sehen was kommt, auf jeden fall wär ich dafür wenn Audi in den Rallysport einsteigt. Je mehr Marken Citroen jagen desto besser:D

Zitat:

Original geschrieben von Jünter

Mein Vorschlag wäre die Gelder zu bündeln und in der F1 antreten. Würde sich dort Erfolg einstellen, wäre es die beste Plattform sich der Welt als sportliche Marke zu präsentieren.

 

Ich glaube, wenn je eine Konzernmarke je in der F1 antreten wird, dann ist es Lamborghini.

Hallo Jünter,

du weißt aber schon dass der Rally Skoda mit der Hilfe von Audi Sport betrieben wird/wurde. Weiß jetzt leider nicht genau, ob Skoda noch Rallys fährt.

Zitat:

Original geschrieben von SubaruRider

Zitat:

Original geschrieben von Thomas_AudiC4

Ich würde mich auch freuen, wenn mal wieder ein anderes Herstellerland als Japan oder Frankreich wieder in die Rallye-WM einsteigt. Aber so was wie den Quattro gab's leider nur einmal...

Wir haben bereits andere Herstellerländer in der WRC-Klasse, Deutschland (Ford) und Skoda (Tschechien).

B2T: Ich denke es ist bestimmt interessant wenn Audi wieder in den Rally-Sport einsteigt. Allerdings werden sie es nun schwerer haben Siege einzufahren, denn nun haben alle Allrad und das Reglement ist strenger denn je. Seit audi nicht mehr im Rally-Sport ist hat sich vieles geändert und niemand weis ob Audi nun damit zurecht kommen würde oder ob sie sich wegen fehlender Erfolge trotzig in den Servicepark stellen. (Sorry, aber diese Anspielung auf das Barcelonarennen musste jetzt sein)

Warum trotzig in den Servicepark stellen, schau Dir bitte mal das Rennen von Barcelona mal genauer an und überleg Deine Aussage nochmals!!!

Themenstarteram 5. Oktober 2007 um 17:21

Zitat:

Original geschrieben von mtleser

Hallo Jünter,

du weißt aber schon dass der Rally Skoda mit der Hilfe von Audi Sport betrieben wird/wurde. Weiß jetzt leider nicht genau, ob Skoda noch Rallys fährt.

Anfangs nicht. Erst als sich dauerhafte Erfolglosigkeit einstellte hat Audi Unterstützung angeboten, um den Fabia WRC auf Vordermann zu bringen. Das Auto wurde besser und kam mit Duval und Kopetzky ab und zu sogar mal in die Punktewertung. Zum Siegerauto hat es trotzdem nicht gereicht. Liegt wohl auch daran, weil das Basisauto nicht passte.

Nun Hat sich Skoda dazu entschlossen das Engagement in der Rallye-WM einzustellen. Skoda arbeitet an einem Fabia S2000 der dann 08 in der PWRC Meisterschaft antreten sollte. Leider verzögert sich das auch schon wieder und ist zum Saisonstart nicht fertig. Ob Audi hier auch an diesem Projekt beteiligt ist weiß ich nicht.

http://www.rallye-magazin.de/.../index.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorsportengagement richtig?