ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Motorschaden BMW M4, S55 bei 14000 KM, bin ich allein?

Motorschaden BMW M4, S55 bei 14000 KM, bin ich allein?

BMW M4 F82 (Coupe)
Themenstarteram 26. April 2019 um 21:16

Hallo, Guten Tag,

Neuwagen, Scheckheft, 14000 KM, immer warm gefahren und Motorschaden, bin ich allein?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Carsten5577 schrieb am 30. April 2019 um 12:30:05 Uhr:

Naja, er hatte 2 Jahre Garantie, und 1,5 Jahre später kommt der Motorschaden. Was will man denn dann? Er hat ein Angebot von BMW bekommen, 10t€ kostet es und sein Anteil wird dann wohl bei 7t€ liegen.

Wir können alle eine 5 Jahres Garantie beim kauf abschließen. Oder die Karre einfach als Daily nutzen dann fährt man die Km in einem Jahr und merkt schnell ob da was nicht passt.

Und momentan wissen wir auch nicht was denn nun tatsächlich kaputt ist.

Ja, da gibt es noch ein paar Fragezeichen.

Aber Deine Einstellung passt mir nicht.... Auch Deutsche Hersteller geben im Ausland deutlich längere Garantiezusagen nur im Heimatmarkt zeigen sich gerade die "Premiummarken" sehr zurückhaltend und lassen sich feiern, wenn sie nach Jahren des Wegduckens mal ein Jahr über die gesetzliche Frist hinaus geben. Die Fahrzeuge werden von den Materialien auch immer "labbriger" und immer früher bricht irgendwo irgend ein Teil wegen Materialermüdung ab. Gleichzeit steigen die Listenpreise stramm nach oben. Früher wurde von den Deutschen Herstellern argumentiert: "Längere Garantien brauchen wir nicht geben, wir stellen Spitzenqualität her, und wenn doch mal wider Erwarten etwas versagt, sind wir sehr kulant".

In einem solchen Preisgefüge erwarte ich für den Mehrpreis zu Ford, Opel & Co. auch Mehrleistung und keine weitere Melkstelle à la "Wir können alle eine 5 Jahres Garantie beim Kauf abschließen." (Weißt Du, was das bei BMW kostet und empfiehlst Du das ernsthaft bei einem teuren Spitzenprodukt?)

Ich bleibe dabei: entweder liegen hier nicht alle Fakten auf dem Tisch oder BMW hat bei richtig teuren Kulanzen keinen Bock, für Produktionspannen einzustehen, was sich für einen Hersteller mit diesem Anspruch einfach nicht gehört...

248 weitere Antworten
Ähnliche Themen
248 Antworten

Kann man alles nur mutmaßen. Etwas ohne genaue Analyse mit Sicherheit behaupten zu wollen ist doch weit aus dem Fenster gelehnt...

Es gibt ja noch einen Einfluss, der Schuld sein kann: nämlich das Einfüllen des Zusatzes, den der Verkäufer gemäß der GGG Garantiebedingungen vorgenommen haben muss. Ob der überhaupt was taugt - und nicht nur die Kassen der GGG füllt - und sich mit dem Einfahröl verträgt?!?

Hätte kein Vertrauen mehr zu dem Motor. Ist verkaufen keine Option? Und sich nen anderen holen?

Zitat:

@moonwalk schrieb am 11. September 2021 um 10:34:06 Uhr:

Ganz ehrlich: so einen Scheißmotor, der bei 14 tkm Schrott ist, weil man 800km später das Einfahröl wechselt, hätte ich bei BMW nicht erwartet.

Und überhaupt: wer braucht 2020 noch einen "Einfahrölwechsel"? Anachronismus pur....

Es waren 1.400 km überzogen.

Wenn ich mir so ein Auto zulegen möchte weiß ich doch, dass bei 2.000 km der 1.Service fällig ist. Inzwischen müsste doch auch schon längst ein 2. Service fällig gewesen sein da dass Auto schon älter als 24 Monate ist.:rolleyes:

Wurde der denn pünktlich gemacht?

Das es nur 4000€ sind würde ich mich eher freuen. Hätte es auch legitim gefunden wenn es ein kompletter Austausch oder Revision geworden wäre. Immerhin wurde mit der Schraubensicherung in den Block gebohrt.

Also wenn die Nockenwelle eingelaufen ist, dann gilt es erst mal zu prüfen warum überhaupt. Am Einfahröl wird es sicher nicht gelegen haben, dann müssten andere Lager ja auch eingelaufen sein. Von daher kann es leider passieren, das der Schaden nach ein paar tausend Km wieder kommt, weil die eigentliche Ursache nicht abgestellt wurde. Wurde eine Ölanalyse gemacht? Wurde die Ölwanne und mal auf Spänne geprüft? Wenn wir Du schreibst im Ölfilter Spänne gefunden wurden, dann ist es absoluter Pfusch nur die Nockenwelle zu tauschen. Diese Spänne sind jetzt im ganzen Motor verteilt und werden nach und nach die Peuellager, Kurbelwellenlager, Nockenwellenlager usw. beschädigen. Bei einem solchen Schadensbild hilft nur Motor raus, komplette Revision und spülen aller Kanäle. Ansonsten bleibt das Ding eine Zeitbombe.

Was ich übrigens auch niemals machen lassen würde, ist die Kurbelwellensicherung von einem BMW Autohaus verbauen zu lassen. Bei solchen Dingern würde ich lieber zu einem Tuner gehen, der sein Handwerk versteht. Es ist leider so, von allem was nicht im Reparatur Handbuch steht hat BMW leider keine Ahnung. Und auch das was im Handbuch steht, naja. Ich fahre jetzt seit Jahrzehnten BMW. Ich glaube der 20. oder 21. Die Autos sind klasse, aber die Werkstätten kann man leider vergessen.

Zitat:

@Barford schrieb am 11. Sept. 2021 um 16:18:41 Uhr:

Die Autos sind klasse, aber die Werkstätten kann man leider vergessen.

Dem kann ich leider nur zustimmen.

Zitat:

@Heizölheizer schrieb am 11. September 2021 um 10:56:46 Uhr:

Kann man alles nur mutmaßen. Etwas ohne genaue Analyse mit Sicherheit behaupten zu wollen ist doch weit aus dem Fenster gelehnt...

Es gibt ja noch einen Einfluss, der Schuld sein kann: nämlich das Einfüllen des Zusatzes, den der Verkäufer gemäß der GGG Garantiebedingungen vorgenommen haben muss. Ob der überhaupt was taugt - und nicht nur die Kassen der GGG füllt - und sich mit dem Einfahröl verträgt?!?

Der Zusatz kam natürlich nicht rein, weshalb sich auch die GGG quer stellt.

Zitat:

@Barford schrieb am 11. September 2021 um 16:04:35 Uhr:

Also wenn die Nockenwelle eingelaufen ist, dann gilt es erst mal zu prüfen warum überhaupt. Am Einfahröl wird es sicher nicht gelegen haben, dann müssten andere Lager ja auch eingelaufen sein. Von daher kann es leider passieren, das der Schaden nach ein paar tausend Km wieder kommt, weil die eigentliche Ursache nicht abgestellt wurde. Wurde eine Ölanalyse gemacht? Wurde die Ölwanne und mal auf Spänne geprüft? Wenn wir Du schreibst im Ölfilter Spänne gefunden wurden, dann ist es absoluter Pfusch nur die Nockenwelle zu tauschen. Diese Spänne sind jetzt im ganzen Motor verteilt und werden nach und nach die Peuellager, Kurbelwellenlager, Nockenwellenlager usw. beschädigen. Bei einem solchen Schadensbild hilft nur Motor raus, komplette Revision und spülen aller Kanäle. Ansonsten bleibt das Ding eine Zeitbombe.

Laut Autohaus wurde der Motor gespült, danach noch ein Ölwechsel, bis keine Spähne mehr sichtbar waren.

Mit dem Verkauf spiele ich keineswegs. Im Zweifel muss halt irgendwann ein neuer Motor rein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Motorschaden BMW M4, S55 bei 14000 KM, bin ich allein?