ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Motorschaden bei AU

Motorschaden bei AU

Themenstarteram 8. Juli 2007 um 13:12

Auf den Rat eines Moderators hin frage ich einmal in diesem Forum (nachdem ich im Chrysler Forum nur unsachliche Beiträge bekommen habe):

Bei der AU-Untersuchung ist es zu einem kapitalen Motorschaden gekommen, alle vier Zylinder gerissen (lt. Aussage der Werkstatt). Da der Werkstatt-Meister meinte, dass der AU-Prüfer haften müsse hier mal der Schadenshergang mit der Bitte um eine sachliche Meinung oder evtl. Bezug auf vorhandene Urteile:

Schadenshergang:

Der Prüfer hat den ASU-Computer angeschlossen, Leerlaufdrehzahl ca. 840. Dann hat der den Wagen bis auf 4600 Umdrehungen hochbeschleunigt. Beim Wegnehmen des Gases ist der Wagen bei ca. 1500 Umdrehungen einfach ausgegangen.

Dann Neustart des ASU-Computers und Neubeginn. Leerlaufdrehzahl wieder ca. 840. Dann Hochbeschleunigen bis auf ca. 4700 Umdrehungen. Nach dem Wegnehmen des Gases hat der Motor genagelt, als wenn ein Zylinder nicht mehr läuft. Sofort ausgeschaltet.

Dann hat der Prüfer den Ölstab herausgezogen, um den Ölstand zu kontrollieren. Aus der Öffnung hat es gequalmt und das Öl am Stab war kochend heiß. Ölmenge war aber ausreichend. Temperaturanzeige war auch normal. Aus der Öffnung hat der Wagen dann Öl herausgedrückt und aus dem Überlauf noch Kühlmittel.

Nach ca. 20 Minuten Neustart des Motors. Das Nageln war nicht mehr so stark, aber Motor läuft unrund.

Dann nach kurzer Fahrt erneut starkes Nageln und Abschalten des Motors.

Nach Untersuchung eines Gutachters der Versicherung hat der Computer ca. 300 Umdrehungen weniger angezeigt, als der Wagen gelaufen hat, also Gerät war nicht i.O.

Der Gutachter meint aber, der Motor ist nicht überdreht.

Da vorher keinerlei Anzeichen eines Schadens erkennbar waren und der Prüfer den Schaden seiner Versicherung gemeldet hat, er also haften will und die Versicherung aber ablehnt wollen wir jetzt ein gerichtliches Beweissicherungsgutachten einholen lassen. Sinnvoll???

Danke für, wie bereits geschrieben, jeden sachlichen Rat

Voyagerbine

Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Sporthabicht

Äh, nein, bin in keiner Werkstatt und ein Meister ist nen Prüfer in der Hierarchie auch unterstellt :)

Im Prinzip müsste ich die Bilder ja immer schon vor der AU machen...

Zum Glück ist es ziemlich selten das ein Motor die AU nicht übersteht...

Zu quali´s Urteil:

Schon interessant, bein Zahnriemenriss liegt die Haftung nicht beim AU-Prüfer, beim Getriebeschaden schon.

der Habicht

Ja, du hast Recht, Motorschäden sind wirklich selten.

Aber was ich nicht verstehe:

Wieso ist der Meister dem Prüfer unterstellt?

Der Meister ist die Verantwortliche Person und unterschreibt auch das Prüfprotokoll. Der Prüfer führt die AU durch.

Wieso unterliegt der Verantwortliche hier dem Prüfer?

Da ich selber über den Sachkundenachweis und die Prüberechtigung der AU verfüge, würde mich das doch sehr wundern.

Oder reden wir hier auch aneinander vorbei :confused:

am 8. Juli 2007 um 19:23

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

Oder reden wir hier auch aneinander vorbei :confused:

Tun wir. Mit Prüfer meine ich Prüfingenieur:)

der Habicht

ach so, ja dass stimmt natürlich.

Aber wenn die Werkstatt die AU eigenverantwortlich durchführt, dann hält der Meister den Kopf hin, wenn etwas in die Hose geht

:( ;)

Zitat:

Original geschrieben von Sporthabicht

 

......Zu quali´s Urteil:

Schon interessant, bein Zahnriemenriss liegt die Haftung nicht beim AU-Prüfer, beim Getriebeschaden schon.

der Habicht

Hallo Sporthabicht,

darüber habe ich mich auch gewundert. Aber die Gerichte sind ja unabhängig. Und jeder Fall ist ein Einzelfall und die nächste Instanz kann wieder anders entscheiden.

Viele Grüße

quali

Zitat:

Original geschrieben von quali

 

Hallo Sporthabicht,

darüber habe ich mich auch gewundert. Aber die Gerichte sind ja unabhängig. Und jeder Fall ist ein Einzelfall und die nächste Instanz kann wieder anders entscheiden.

Viele Grüße

quali

Vor Gericht und auf Hoher See....

da ist was wahres dran quali.

Man soll auch nicht glauben, dass ein Sachverständigen- Gutachten da immer das letzte Wort ist.

Hab da gerade ein sehr Interessanten Fall gehabt.

Weit gefehlt.....:cool:

am 8. Juli 2007 um 19:37

Zitat:

Original geschrieben von quali

 

Hallo Sporthabicht,

darüber habe ich mich auch gewundert. Aber die Gerichte sind ja unabhängig. Und jeder Fall ist ein Einzelfall und die nächste Instanz kann wieder anders entscheiden.

Viele Grüße

quali

Das weiss ich auch, aber in dem Urteil geht es ja auch ausdrücklich nur um einen Zahnriemenriss, keinen anderen Defekte die auftreten könnte.

Ausserdem wundert mich sowieso das das Getriebe in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Die einzigen Fälle die ich kenne sind alte (so Mitte der 80er Jahre) Diesel mit Automatik-Getriebe von Volvo und BMW. Bei denen muss vor der AU ein Anschlag in den Gaszug gebaut werden damit sie nicht höher als ca. 2500 /min drehen. Sonst kann der Wandler kaputt gehen.

Hoffentlich liesst ubc hier nicht mit, der würde das direkt wieder als Automatik-Nachteil werten...duck und weg :)

der Habicht

Zitat:

Hoffentlich liesst ubc hier nicht mit, der würde das direkt wieder als Automatik-Nachteil werten...duck und weg

LOL :D :D ;)

Der kämpft im Moment an einer anderen Front.... Hat alle Hände voll zu tun der Gute

am 8. Juli 2007 um 19:43

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

LOL :D :D ;)

Der kämpft im Moment an einer anderen Front.... Hat alle Hände voll zu tun der Gute

Deshalb wäre nen Automat auch für ihn was, er hätte dann eine Hand mehr frei zum kämpfen:D

eigentlich ist er mir ja echt Sympathisch, nur halt ein bisschen Verbohrt und Dickköpfig :rolleyes:

Was ist den hier los?

Das ist doch nur eine AU! Und ein Motor der nicht einmal 5 freie Beschleunigungen aushält, wäre so oder so auf den Weg nach Hause verreckt.

Das einzigste was bei einer freien Beschleunigung mehr belastet wird ist der Zahnriemen.

Gruß

Manuel

am 8. Juli 2007 um 19:51

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

eigentlich ist er mir ja echt Sympathisch, nur halt ein bisschen Verbohrt und Dickköpfig :rolleyes:

Ihr fahrt ja auch beide Blitz :D

Ne, nur Spass, hatte noch keinen Ärger mit ihm, ausser dem isses OT.

der Habicht

Zitat:

Original geschrieben von Sporthabicht

.........Ausserdem wundert mich sowieso dass das Getriebe in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Die einzigen Fälle die ich kenne sind alte (so Mitte der 80er Jahre) Diesel mit Automatik-Getriebe von Volvo und BMW. Bei denen muss vor der AU ein Anschlag in den Gaszug gebaut werden damit sie nicht höher als ca. 2500 /min drehen. Sonst kann der Wandler kaputt gehen.

......der Habicht

Hallo Sporthabicht,

vor längerer Zeit habe ich das Urteil in ausführlicherer Form gelesen. Dabei war in der Tat von einem Automatikgetriebe die Rede.

Viele Grüße

quali

Ja, den fahre ich aber nur als Werbeträger für mein SV Büro und als Hobby (wenn er denn mal fertig wird)

Im Alltag fahre ich VW Touareg und Golf 4 Variant :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen