ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Motorschaden 1.4 TSI (nicht Steuerkette)

Motorschaden 1.4 TSI (nicht Steuerkette)

VW Tiguan 1 (5N/5N2)
Themenstarteram 1. Juli 2012 um 8:51

Hallo,

wir haben einen kapitalen Motorschaden, Tiguan Bj. 03/2009 bei 48.000 Km. Problem ist nicht die Steuerkette, sondern ein beschädigter Kolben. Es wurde ein neuer Motor eingebaut, VW hat sich mit 70% beteiligt. Hat jemand ähnliche Probleme?

Willibald110

Beste Antwort im Thema

Egal welcher HErsteller spielt sicher auch eine Rolle daß die Entwicklungs- und Modellzyklen heute so kurz sind... vor 30 Jahren wurde 10 Jahre an neuer Technik entwickelt und die erst auf den Markt gebracht wenn es funktioniert hat..ggf wurde der Erscheinungstermin verschobe

Es fällt insbesondere im Motorenbereich in den letzten Jahren auf daß die Maschinen und Software sich in der Praxis ganz anders verhalten als auf Prüfständen... Alltag kann man nicht im Zeitraffer simulieren...für mich heißt das daß Praxiserprobung fast nicht mehr stattfundet

Heute wird geliefert wenn es so im Zeitplan steht...ob die Technik funktioniert spielt keine Rolle..

Man muß sich nur mal das Drama Software anschauen...was es da für Updates gibt... wenn es ein milliardenschwerer Autokonzern nicht schafft die Software für eine Benzinpumpe, eine Lichtmaschine oder eine einfache Blinkerfunktion fehlerfrei auszuliefern, dann soll er doch bitte auch keine Autos mehr bauen... hier sollte auch der Gesetzgeber eingreifen um den Verbraucher vor diesem modernen Schrott besser zu schützen

Wenn im Jahre 2014 die Motoren massenhaft nicht mal 100.000km überstehen dann grenzt das für mich an Betrug

133 weitere Antworten
Ähnliche Themen
133 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von willibald110

Hallo,

wir haben einen kapitalen Motorschaden, Tiguan Bj. 03/2009 bei 48.000 Km. Problem ist nicht die Steuerkette, sondern ein beschädigter Kolben. Es wurde ein neuer Motor eingebaut, VW hat sich mit 70% beteiligt. Hat jemand ähnliche Probleme?

Willibald110

Hallo

Leider eine 1.4 Krankheit,nennt sich Kolbenbruch

Kolbensteg bzw Feuersteg brcht das weg. Deshalb wurde ja ein Softwareupdate von VW raus gebracht.

Danach haben sich die Leute über fehlen Leistung und Mehrverbrauch beschwert

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Kolbensteg bzw Feuersteg brcht das weg. Deshalb wurde ja ein Softwareupdate von VW raus gebracht.

Danach haben sich die Leute über fehlen Leistung und Mehrverbrauch beschwert

Traurig was VW dort macht.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Kolbensteg bzw Feuersteg brcht das weg. Deshalb wurde ja ein Softwareupdate von VW raus gebracht.

Danach haben sich die Leute über fehlen Leistung und Mehrverbrauch beschwert

Mit dem Update versucht man wohl eine klopfende Verbrennung möglichst zu vermeiden, mit Abstrichen bei Leistung und Verbrauch.

Ist zwar kein schöner Kompromiss, aber allemal besser als ein kapitaler Motorschaden außerhalb der Garantie.

ich sehe in dem update eher ein Eingeständnis das bei der Entwicklung was falsch gelaufen ist. Würden der Motorschaden erst später eintreffen so bei 150tkm dann würde es keins geben. Da wären es wieder traurige Einzelfälle.

Bei den Baujahren ab ca. Feb. 2010 habe ich nichts mehr von Kolbenschäden gelesen. Softwareupdate - nun gut. Aber auch die Kolbenringe dürften inzwischen nachgebessert worden sein.

Bei meinem Tiger vom Mai 2011 kann ich jedenfalls nicht über mangelnde Leistung klagen, und habe dies auch nicht von anderen gelesen. Gut möglich, daß ein weiteres Update die Leistung inzwischen wiederhergestellt hat. Das Problem gehört also vermutlich der Vergangenheit an und ist als frühere Kinderkrankheit abzuhaken.

Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Ich tanke lieber Super Plus mit 98 ROZ, da sind auch Klopfschäden weniger wahrscheinlich.

Bei 98 Oktan wird die Klopfregelung wohl wenig zu tun haben. Aber kann es Sinn der Sache sein das der Kunde aus Angst vor einem Motorschaden das teure Super+ tanken muss, obwohl der Motor für super 95 ausgelegt ist? Eigentlich nicht, die Werben doch mit Volkswagen - Das Auto bzw bei Audi Vorsprung durch Technik.

Wenn du einen Landwind gekauft hättest könnte man sowas noch verstehen, aber hier will jemand der Weltmarktführer im Bereich PKW werden und dann bringt man ein unreifes Produkt raus was sich einen schlechtes Namen durch Motorschäden macht. Nur dem Image vom VW scheint das bisher nicht zu schaden. Aber ein verlorener Kunde ist ein teurer Kunde wenn man ihn wieder gewinnen will.

Kenne auch jemand immer VW gefahren alles bei denen gewartet, hat ne eigene Firma und damit immer 3 bis 4 Fahrzeuge gleichzeitig. Zwei Fahrzeuge sind mit Motorschäden liegen geblieben, Kulanz war nicht. Privat fährt er keinen VW mehr weil er sich einfach verarscht vorkommt. Sein T5 in fast Vollaustattung(5Zylinder 170PS + Automatik, Leder, Hightline, Gute Nachtpaket usw) lag bei >50t€ und hatte nur Ärger. Das nenne ich ein Montagauto. PD-Elemete mehrfach getauscht, E-Schiebetüre defekt, Kat kaputt und Motorschaden. Danach verkauft. Der Käufer hat ihn später angerufen ob er auch so Probleme hatte.

Weltmarktführer wird man durch Quantität, nicht Qualität. Was hast du denn anderes erwartet? ;)

Wer sich auf Werbeaussagen verlässt, der ist verlassen. ;)

Ich lebe geistig wohl in der falschen Welt. Toyota hat die Sache mit Quantität ja auch gut Geld gekostet. Vorallem in der USA wird das schnell teuer.

ich gehöre zu den Leuten die gerne mal mehr Geld ausgeben, wenn sie dafür auch die mehr Qualität bekommen. Bei VAG sieht es da im Moment leider schwarz aus, da zahlst mehr bekommst aber eher weniger :D

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Aber kann es Sinn der Sache sein das der Kunde aus Angst vor einem Motorschaden das teure Super+ tanken muss, obwohl der Motor für super 95 ausgelegt ist? Eigentlich nicht, die Werben doch mit Volkswagen - Das Auto.

. . . und dann bringt man ein unreifes Produkt raus was sich einen schlechtes Namen durch Motorschäden macht.

. . . PD-Elemete mehrfach getauscht, E-Schiebetüre defekt, Kat kaputt und Motorschaden. Danach verkauft. Der Käufer hat ihn später angerufen ob er auch so Probleme hatte.

. . .

ich gehöre zu den Leuten die gerne mal mehr Geld ausgeben, wenn sie dafür auch die mehr Qualität bekommen.

Nicht Volkswagen - das AUTO, sondern Volkswagen - die Bananenautos mit viel zu häufigen Monsterreparaturen, die den Kunden so richtig Geld kosten; ganz besonders natürlich nach Ablauf der Garantie. Allerdings hört man von anderen Herstellern, daß sie mit der Downsizing-Technik ähnliche Probleme haben. Die Industrie gibt dem politischen Druck in Sachen Flottenverbrauch und CO2 nach, entwickelt hochkomplizierte Technik völlig neu und gibt diese überhastet in die Hände von überforderten Kunden. Die Asiaten treten nicht mit dem Anspruch auf, Technologieführer zu sein und setzten meist noch auf bewährte Technik. In der Motor-Kritik hat W. Hahne dazu gerade einen längeren Beitrag geschrieben.

Na jedenfalls ist mir das zu heiß, womöglich nach Ablauf der Garantie mit kapitalem Motorschaden dazusitzen, nur weil ich zu geizig war, die paar Cent Aufpreis für Super Plus auszugeben. Lieber behandle ich den 1.4 TSI als eine empfindliche, hochgezüchtete Konstruktion, bei der ich mich an ein paar Regeln halten will, um dann am Ende hoffentlich doch eine hohe Laufleistung ohne größere Probleme zu schaffen. Da gebe ich dann an dieser Stelle etwas mehr Geld für besseres Öl und häufigere Wechsel aus, und für bessere Qualität des Benzins auch.

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Allerdings hört man von anderen Herstellern, daß sie mit der Downsizing-Technik ähnliche Probleme haben.

Wer ist denn noch davon betroffen? :)

 

Übrigens bezweifel ich, dass SuperPlus die Lösung des Problems ist. Die Klopfregelung scheint ja offensichtlich zu scharf eingestellt zu sein.

Mal eine Fragen an die Kenner: Trifft es immer den selben bzw die selben Zylinder? Oder ist das reiner Zufall?

Steuerkettenprobleme z.B. auch bei französichen Herstellern, ich denke es war PSA - vielleicht aber doch Renaut. Dann auch BMW mit dem Gemeinschaftsmotor - Mini und 1ser.

In diesem Strang wurden von Paramedic_LU noch weitere Hersteller genannt:

http://www.a3quattro.de/index.php?page=Thread&threadID=6013&pageNo=118 (aber nicht auf Seite 118, sondern früher).

Beim 1.4 TSI Twincharger waren nach Forenberichten ganz unterschiedliche Zylinder/Kolben betroffen.

Die Steuerkettenproblematik hat aber nichts mit Downsizing zutun. Wobei ich nicht verstehe, wieso man keinen Zahnriemen verwendet. Die heutigen Wechselintervall liegen bei 10 Jahren oder 150tkm. Im Schnitt muss er nur ein mal im gesamten Autoleben gewechelt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Opel_GTC

Übrigens bezweifel ich, dass SuperPlus die Lösung des Problems ist. Die Klopfregelung scheint ja offensichtlich zu scharf eingestellt zu sein.

Inwiefern zu scharf?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Motorschaden 1.4 TSI (nicht Steuerkette)