ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorradkette schmieren - wozu eigentlich?

Motorradkette schmieren - wozu eigentlich?

Hallo liebe Gemeinde,

Neulich hat mich ein Kumpel auf einen Gedanken gebracht. Er hat seine Kette diesen Sommer 6000 km gefahren ohne sie ein einziges mal zu schmieren. Eher aus Unwissenheit als dass er einen Grund dazu gehabt hätte. Aber was mich schockiert hat ist, dass die Kette TOP aussieht. Die Zähne des Kettenrades - TOP. Die Leichtgängigkeit der Glieder - TOP. Die Längung - gleichmäßig.

Das hat mich ein wenig zum Nachdenken angeregt. Warum schmiere ich eine O-, X- oder Z-Ring Kette?

Grundsätzlich sind die Kettenrollen bewegliche Teile die geschmiert werden müssen, um nicht außer der Norm zu verschließen. Bei den O-, X- und Z-Ring Ketten liegen diese aber nicht frei, sondern werden mittels der Dichtringe nach außen hin isoliert. Sie schließen ein Schmiermittelreservoir um die Übergänge der Kettenrollen ein. Wenn man davon ausgeht, dass kein defekt vorliegt, dürfte weder Schmiermittel austreten noch welches von dem beim Ketteschmieren aufgetragenen eindringen. Man trägt also umsonst Schmiermittel auf. ein Nachschmieren ist nicht nötig. Mehr noch, durch das Schmiermittel außen auf der Kette auf dem jede Menge Dreck kleben bleibt müsste sich der Verschleiß an Ritzel und Kettenrad sogar erhöhen! Gesetzt die Überlegung dass der Dreck wie Schmirgelpapier wirkt.

Zusammenfassend schließe ich diese Überlegung wie folgt ab:

Kettenschmieren bei O-, X- und Z-Ring Ketten schadet Ritzel und Kettenrad. Lediglich ein dünner Ölfilm gegen Korrosion ist von Vorteil. Viel wichtiger ist das Reinigen!

Jetzt dürfte ihr gerne auf mich losgehen. Was sagt ihr dazu?

LG

wePsi

Beste Antwort im Thema

Die Schmiererei im Außenbereich dient lediglich dem Rostschutz und somit eher der Optik. ;)

Wichtig ist aus technischer Sicht die Schmierung zwischen Rolle und Hülse. Siehe hier:

http://www.mdvp.de/Kette/Kette.gif

Dort ist keine Dichtung zur Abtrennung und daher sollte das Schmiermittel der Wahl auf die Rolle damit es sich im Betrieb zwischen Rolle und Hülse arbeiten kann und so an dieser Stelle vor Verschleiß, Rost, etc. schützt. Ohne kann eine Kette auch sehr heiß werden was der Lebensdauer nicht förderlich ist. Wer nie schmiert kann ja mal nach einer Ausfahrt die Kette fest in die Hand nehmen. Pics der Handfläche danach pls... :D

Das ist auch der Grund warum ein Öler immer am Kettenblatt das Öl abliefert. Von dort kommt es genau an die richtige Stelle und darum überleben diese Ketten meist auch ein Kettenblatt und Ritzel.

Ja, moderne Ketten halten sehr lange auch ohne Schmierung. Vor allem als Schönwetterfahrer. Dann wechselt man halt alle 10k Kilometer alles aus. Mit gutem Öler hält sie halt über 50k Kilometer. Ist halt schon ein Unterschied.

Ich werd beim nächsten Motorrad sofort nach Kauf wieder einen Öler montieren und diese Kette eventuell fahren bis ich es wieder verkaufe. Möglich das halt zwischendurch ein Ritzel und ein Kettenblatt fällig sind. Außer alle ~10k Kilometer Öl nachfüllen und bei Regen mal etwas mehr laufen lassen muss ich ansonsten halt nix machen und billiger als alle 10k Kilometer einen Kettensatz ists am Ende auch.

 

Mit "normaler" Schmierung, vor allem auch nach Regen, kam ich mit der ersten Kette auf der 990 SM im übrigen ca. 29.000 km weit. Allzu viel Geld für Schmiermittel hab ich hierbei auch nicht gebraucht. Ist halt mehr Schmodder und etwas mehr Arbeit alle ~500 km.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Schon immer mein Reden. Alle 10.000km die Kette wechseln. Feddich.

10.000 km ???

Was machst du mit deiner Kette ??

Also 20000 versuch ich schon anzustreben :D

Meine Kette wird nur zum überwintern mit Öl eingesprüht und im Frühjahr einmal Kettenfett und schafft weit mehr als 10tkm. Diese ganze Ölergeschichten mögen evtl. bei Wind und Wetter Bikes Sinnvoll sein, ansonsten sind´s nur Schmotterverteiler.

Meine XV hatt zum Glück Kardan, bei der ist nur von Zeit zu Zeit nen Ölwechsel nötig.

Zitat:

@susireiter schrieb am 26. November 2015 um 16:49:19 Uhr:

10.000 km ???

Was machst du mit deiner Kette ??

Nicht schmieren jedenfalls...

Mit Schmieren schaffen viele zwischen 20.000 und 30.000 km pro Kette. Bei Preisen zwischen 100 und 200,- € pro Kettensatz ohne Montage schmiere ich gerne ab und an mal die Kette. Wobei ich immer noch überlegen, einen Öler anzubauen.

Kennt jemand das WD40 Kettenwachs?

Naja genau das ist der Punkt, ich denke dass schmieren des Verschleiß erhöht!

Zitat:

@wePsi schrieb am 26. November 2015 um 16:54:12 Uhr:

Also 20000 versuch ich schon anzustreben :D

Ich habe mit meiner Kette 20.000 km hinter mich gebracht, und die Kette und das Kettenblatt sind noch locker für 10.000 weitere Kilometer gut. Das Ritzel kann ich nicht sehen, wird hoffentlich auch nicht schlechter aussehen.

Dass sich im Fett auch Dreck sammelt ist schon richtig. Ich weiß nicht, was das kleinere Übel ist, keine Fettung und saubere Kette oder Fett auf der Kette und dafür Dreck.

Mir geht es hier jetzt um Meinungen zum Technischen Hintergrund

Wenn man den alten Schmodder nicht entfernt und immer nur nachölt wie es viele machen, sicherlich.

Der ganze Dreck den das Öl anzieht wirkt doch wie Schmirgel. Aber viele glauben eben viel hilft viel.

Zitat:

@wePsi schrieb am 26. November 2015 um 16:58:02 Uhr:

Naja genau das ist der Punkt, ich denke dass schmieren des Verschleiß erhöht!

Ich schmiere meine Kette alle 1000 km und wechsle nach ca. 35.000 km die Kette. Aktuell Bandit 1200 Bj. 2004; 82.000 km 2. Kettensatz montiert.

Hm, eigentlich hast Du recht...nur den dünnen Ölfilm, wie erhälst Du den?

Vielleicht einfach Öl durch Fett ersetzen, das haftet besser.

Und das Fett gegenenfalls mal erneuern...so alle 1000 km?

Hat den Vorteil, der Fettfim schmiert ausserdem noch das Alblaufen der Rollen auf

Ritzel und Kettenrad, also äusserlich, und die Kette wird nicht so heiss.

;D

Irgendeiner hat unsere Idee weitergesponnen und PDL erfunden: Das Kettenspray, das nicht schmiert.

Soll nur gegen Korrosion schützen. Viele heutige Moppeds haben eh Kraft im Überfluss, da spielt ein Viertel PS Reibungsverlust an der Kette gar keine Rolle mehr...aber eine schön mit Fett geschmierte Kette läuft geschmeidiger, die O-Ringe sind auch von aussen geschmiert, und die ganze Kette hält langer.

Je nach Mopped sollten 25-40.000 Km schon drin sein.

Wenn ich die Kette fette hab ich wieder das dass sie Dreck anzieht und das Ritzel runterschmiergelt. Mit nem Lappen ein Dünnes Öl drüber ziehen, das war die Überlegung

Da schmirgelt nix, zumindest nicht nennenswert.

Wie begründest du das? Wie gesagt, mir gehts um technische Überlegungen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorradkette schmieren - wozu eigentlich?