ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorradkauf ohne Hilfe aus dem Forum

Motorradkauf ohne Hilfe aus dem Forum

Themenstarteram 18. Juni 2019 um 19:47

Das Ergebnis vorweg: Es geht wirklich.

Der Selbstversuch sollte klären, ob eine einzelne Person es schafft, sich allein und ohne fremde Hilfe ein Motorrad zu kaufen. Ich habe dann unter dem Einsatz all meinen Mutes an einem heißen Sommertag den Glaspalast eines Motorradhändlers betreten, auf eine dort stehende Karre gezeigt und gesagt: „Die hätte ich gern in schwarz“. In schwarz muss der Händler sie neu bestellen. Das dauert leider zehn bis vierzehn Tage.

Es ist also nix ranziges gebrauchtes geworden, wo schon oft in die Sitzbank gepupt wurde oder gar ein Vorführer, wo hirnlose Anfänger schon mal alle Hebel und Schalter verbogen haben, sondern ein nagelneues Model 2019 in freundlichem signalschwarz.

Man bekommt auch ganz schnell sein Geld abgenommen – es ist wirklich einfach – und schwupps, schon ist es meins – zumindest bisher auf dem Papier.

Nach all den dussligen Fragen hier … was soll ich mir kaufen? … welches Motorrad passt zu mir? … und sonstigen Kaufberatungsthemen, konnte ich schon gar nicht mehr glauben, dass ein einzelner Mensch es schafft, sich allein ein Motorrad zu kaufen. Wie doof muss man eigentlich sein, diese Entscheidung nicht alleine treffen zu können! Ich habe wirklich niemanden gefragt, was für mich das Beste wäre und auch sonst jede Beratung strikt abgelehnt. Ja, ich habe es sogar fast geheim gehalten. Ich habe mich nur von der Gier leiten lassen, das Teil unbedingt haben zu wollen. Das Gefühl ist immens. Der Sieg des Bauches über das Gehirn. Es einfach zu machen, ohne Zweifel über den Sinn aufkommen zu lassen. Und vor allem: Machen – nicht quatschen. Die Belohnung ist eine tiefe Befriedigung mit einem nicht enden wollenden Dauergrinsen.

Neben vielem anderen Kram habe ich jetzt auch noch ABS an allen beiden Rädern. Das konnte ich auch nicht abwählen. Diskussionen gab es dafür um den Hauptständer, den man auch noch extra bezahlen soll. Serie ist nur der Seitenständer. Aber es hat einen Tank, zwei Spiegel und vier Blinker. Ach ja, einen Motor hat es auch, der tatsächlich noch Benzin verbrennt. Ansonsten ist da viel LED und Elektronik. Der Preis liegt zwischen 10 und 20, wobei die Liste für mögliche Zusatzteile endlos ist. Ich habe sie fast pur genommen. In Hamburg wäre sie tatsächlich einige hundert Euro billiger gewesen als hier in Berlin, aber die Hin- und Herfahrerei hätte mich ja auch Zeit und Geld gekostet und so denke ich, dass es besser ist sie dort zu kaufen, wo ich sie auch (während der Garantiezeit) warten lassen will. Gute 1000 Euro gingen vom Listenpreis runter; in Hamburg wären es 1500 Euro gewesen. Ein Streitthema auch immer wieder die „Überführungskosten“. Tja, wer nichts her bringt, kann nichts verkaufen. Dagegen sind die Zulassungskosten einschließlich Kennzeichen mit 85 Euro relativ günstig angesetzt.

Ich bekomme sie, sobald der Zulassungsdienst sie beim Berliner Kraftverkehrsamt mit Wunschkennzeichen angemeldet hat. Leider sind wohl die zweistelligen Zahlen alle schon vergeben. Zwei, drei Tage werde ich noch warten müssen. Als Privatperson würde man erst in zwei oder drei Wochen einen Termin bekommen.

Wer will kann jetzt raten, für welche Karre ich mein Geld rausgeworfen habe.

Und ich freue mich auch schon auf die Diskussion, ob das Teil für mich alten Sack überhaupt geeignet ist.

Ich werde über die Abholung und die ersten Kilometer berichten.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Juni 2019 um 19:47

Das Ergebnis vorweg: Es geht wirklich.

Der Selbstversuch sollte klären, ob eine einzelne Person es schafft, sich allein und ohne fremde Hilfe ein Motorrad zu kaufen. Ich habe dann unter dem Einsatz all meinen Mutes an einem heißen Sommertag den Glaspalast eines Motorradhändlers betreten, auf eine dort stehende Karre gezeigt und gesagt: „Die hätte ich gern in schwarz“. In schwarz muss der Händler sie neu bestellen. Das dauert leider zehn bis vierzehn Tage.

Es ist also nix ranziges gebrauchtes geworden, wo schon oft in die Sitzbank gepupt wurde oder gar ein Vorführer, wo hirnlose Anfänger schon mal alle Hebel und Schalter verbogen haben, sondern ein nagelneues Model 2019 in freundlichem signalschwarz.

Man bekommt auch ganz schnell sein Geld abgenommen – es ist wirklich einfach – und schwupps, schon ist es meins – zumindest bisher auf dem Papier.

Nach all den dussligen Fragen hier … was soll ich mir kaufen? … welches Motorrad passt zu mir? … und sonstigen Kaufberatungsthemen, konnte ich schon gar nicht mehr glauben, dass ein einzelner Mensch es schafft, sich allein ein Motorrad zu kaufen. Wie doof muss man eigentlich sein, diese Entscheidung nicht alleine treffen zu können! Ich habe wirklich niemanden gefragt, was für mich das Beste wäre und auch sonst jede Beratung strikt abgelehnt. Ja, ich habe es sogar fast geheim gehalten. Ich habe mich nur von der Gier leiten lassen, das Teil unbedingt haben zu wollen. Das Gefühl ist immens. Der Sieg des Bauches über das Gehirn. Es einfach zu machen, ohne Zweifel über den Sinn aufkommen zu lassen. Und vor allem: Machen – nicht quatschen. Die Belohnung ist eine tiefe Befriedigung mit einem nicht enden wollenden Dauergrinsen.

Neben vielem anderen Kram habe ich jetzt auch noch ABS an allen beiden Rädern. Das konnte ich auch nicht abwählen. Diskussionen gab es dafür um den Hauptständer, den man auch noch extra bezahlen soll. Serie ist nur der Seitenständer. Aber es hat einen Tank, zwei Spiegel und vier Blinker. Ach ja, einen Motor hat es auch, der tatsächlich noch Benzin verbrennt. Ansonsten ist da viel LED und Elektronik. Der Preis liegt zwischen 10 und 20, wobei die Liste für mögliche Zusatzteile endlos ist. Ich habe sie fast pur genommen. In Hamburg wäre sie tatsächlich einige hundert Euro billiger gewesen als hier in Berlin, aber die Hin- und Herfahrerei hätte mich ja auch Zeit und Geld gekostet und so denke ich, dass es besser ist sie dort zu kaufen, wo ich sie auch (während der Garantiezeit) warten lassen will. Gute 1000 Euro gingen vom Listenpreis runter; in Hamburg wären es 1500 Euro gewesen. Ein Streitthema auch immer wieder die „Überführungskosten“. Tja, wer nichts her bringt, kann nichts verkaufen. Dagegen sind die Zulassungskosten einschließlich Kennzeichen mit 85 Euro relativ günstig angesetzt.

Ich bekomme sie, sobald der Zulassungsdienst sie beim Berliner Kraftverkehrsamt mit Wunschkennzeichen angemeldet hat. Leider sind wohl die zweistelligen Zahlen alle schon vergeben. Zwei, drei Tage werde ich noch warten müssen. Als Privatperson würde man erst in zwei oder drei Wochen einen Termin bekommen.

Wer will kann jetzt raten, für welche Karre ich mein Geld rausgeworfen habe.

Und ich freue mich auch schon auf die Diskussion, ob das Teil für mich alten Sack überhaupt geeignet ist.

Ich werde über die Abholung und die ersten Kilometer berichten.

295 weitere Antworten
Ähnliche Themen
295 Antworten
Themenstarteram 3. Juli 2019 um 22:28

Ich will mal nicht so sein ...

Die Spannung steigt. Die Papiere sind immer noch in der Zulassungsstelle.

Es gibt hier einige sehr gute Ansätze und es gibt einen Gewinner.

Der Tourio hat die TDM 900 A vorgeschlagen – mein Lieblingsmotorrad – und liegt damit nicht wirklich falsch, denn wenn sie noch gebaut werden würde, hätte ich eine genommen.

Die Gründe hierfür hat der Lewellyn gut erkannt. Die aufrechte Sitzposition war für mich wichtig. Tourentauglich soll sie sein.

Auch TDI-Biker hat gut kombiniert. Ich behalte die Fazer, die 143 PS hat und 265 km/h fährt und brauche deshalb kein neues Motorrad, das noch schneller ist. Für die Fazer wäre der Nachfolger eine MT 10 gewesen, doch die ist nicht tourentauglich aufgrund des hohen Verbrauchs und der geringen Reichweite. Weil ich viele PS nicht brauche ist es auch keine S1000 XR geworden. Die MT 09/Tracer 900 hingegen wäre bei Aufgabe der Fazer ein Abstieg und mir dann zu wenig. So ist auch die Entscheidung zum Zweitmotorrad gefallen.

Vukanistor brachte die GS ins Spiel. Sie passt mir nicht. Der Kniewinkel ist mir zu spitz. Darüber hinaus hätte ich dann noch eine Warnweste gebraucht. Auch die diversen kleineren GS kamen mir nicht in den Sinn, obwohl das so lange gute Motorräder sind, wie sie nicht in die Werkstatt müssen.

Adi hat auch richtig geraten, indem er Ducati für zu teuer hält. Stimmt. Die Multistrada ist mir zu teuer und ich hätte sie tatsächlich als pikes peak und nicht in schwarz genommen. Ich habe aber intensiv darüber nachgedacht. Ein lecker Teil.

Calle hat per WhatsApp geraten und ist Richtung Kawa gegangen, was aber auch nicht so mein Ding ist. – Aber er hat den richtigen Namen so im Vorbeigehen genannt.

Auch dicht dran ist H-AJ mit dem Gedanken an eine schwarze Honda. Aber so richtig vollständig schwarz ist sie ja auch nicht. Eine Harley ist es sicher nicht geworden.

Der andere Calle, äh WildaHeiza, hat den Nagel auf den Kopf getroffen und ist somit the winner. Er darf jetzt immer mein Motorrad putzen.

Auch Demogantis hat die richtige Antwort. Sie kam aber Tage später.

Das neue Motorrad sollte das können, was die TDM und die Fazer nicht (gut) können. – Schotter und schlechte Wege.

Kurz nachgedacht habe ich deshalb auch über die Super-Ténérée, aber die ist mit zu schwer und zu mächtig.

Keiner ist bisher auf die V-Strom 1000 gekommen. Ein Motorrad, das wirklich in der engeren Wahl war und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis hat. Wahrscheinlich das Motorrad, das der alten TDM ein würdiger Nachfolger gewesen wäre und ihr am nächsten kommt. Allein die Optik und der Name Suzuki haben mich davon abgehalten.

Letztendlich habe ich mich für einen Klassiker mit einem berühmten Namen entschieden. Mit einer Maximalpigmentierung, die für den Kontinent typisch ist. Die zweite Farbe ist golden (Felgen und Gabel). Das mutet ein wenig orientalisch an, bringt aber im Vergleich zu den sonstigen Papageienauftritten keine zu große Unruhe ins Bild. Wahrscheinlich wissen viele nicht, dass es sie in dieser Farbkombination überhaupt gibt, weil sie in schwarz selten beworben wird. Sie hat Kupplung und Schalthebel und ist somit die billigste Ausführung, die zu haben ist. Es gibt sie ja auch noch als Adventure Sport.

Ich bin gespannt, ob sie hält, was sie verspricht.

Auf YouTube gibt es Filmchen aus Japan, wie das Motorrad dort zusammengebaut wird.

https://www.youtube.com/watch?v=dwRrH7e29HM

Den Vertrag habe ich am 18.6. unterschrieben. Nachdem der Händler sie von Honda aus Gent (Belgien) geliefert bekommen hat, habe ich sie am Freitag, dem 28.6. in ihrer Transportkiste fotografiert. Die dazugehörigen Papiere (COC) kommen mit separater Post und müssen dann zur Erstellung einer Zulassungsbescheinigung zum Kraftverkehrsamt. Das macht für den Händler ein Zulassungsdienst und das dauert.

Da ich die Kohle schon los bin und der Zulassungsdienst seit Tagen meinen Personalausweis hat, nervt mich die Warterei auch langsam. Wahrscheinlich klauen die meine Identität.

20190628-135613-800

Keine schlechte Wahl - viel Spaß damit.

am 3. Juli 2019 um 22:55

WOW !!

Vielleicht solltest du auch Blogger werden.

Super Unterhaltung und Super Motorrad

Vielen Dank &

LG

Gute Wahl. Ich habe gehört, die XLV soll Hubraum-mässig aufgestockt werden und eine kleine Schwester bekommen.

Da wird die 1000er sicher ein Klassiker wie die Ur-AT.

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 3. Juli 2019 um 22:28:27 Uhr:

 

Auf YouTube gibt es Filmchen aus Japan, wie das Motorrad dort zusammengebaut wird.

https://www.youtube.com/watch?v=dwRrH7e29HM

Geile Kiste. War bei mir auch in der Auswahl Entweder AT oder 1200 gs. Jetzt ist es die BMW geworden.

Ich habe aber keine gelbe Warnweste und keinen Klapphelm :-)

Ne At könnte in späterer Zukunft evtl. mal meine 2. Mopette werden.

Auf jeden Fall Glückwunsch nochmal zur der AT. Alles richtig gemacht.

Auch wenn du mich jetzt nicht erwähnt hast: Mit der KTM 790 Adventure war ich dann ja nichtmal sooo weit daneben. :D

Eine AT ohne DCT? Das ist ja wie früher eine GS ohne ABS. :D

Glückwunsch zum neuen Mopped! :)

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 6:52

Zitat:

@Marodeur schrieb am 4. Juli 2019 um 01:00:37 Uhr:

Auch wenn du mich jetzt nicht erwähnt hast: Mit der KTM 790 Adventure war ich dann ja nichtmal sooo weit daneben. :D

Das war nicht böse gemeint, aber zu KTM habe ich überhaupt keinen Draht. Ich glaube, ich habe noch nie auf einer gesessen.

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 6:53

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 4. Juli 2019 um 02:09:29 Uhr:

Eine AT ohne DCT? Das ist ja wie früher eine GS ohne ABS. :D

Glückwunsch zum neuen Mopped! :)

Mich hat vor allem gestört, dass sie mit DCT nochmal 10 kg schwerer ist.

Na dann Herzlichen Glückwunsch - wobei ich natürlich zu einer Blauen geraten hätte- !

Kenne das Teil kaum- muss ich mir das nächste Mal beim Handler erguggen!

Allzeit gute Fahrt- und vorallem "Rennleitungsfrei!"

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 8:56

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 3. Juli 2019 um 23:05:48 Uhr:

Gute Wahl. Ich habe gehört, die XLV soll Hubraum-mässig aufgestockt werden und eine kleine Schwester bekommen.

Da wird die 1000er sicher ein Klassiker wie die Ur-AT.

Sie heißt jetzt "CRF 1000 L".

Hier die Gerüchteküche zum 2020er Affentwin: https://www.motorradonline.de/.../

Wenn sie das DCT dann noch leichter hin bekommen, könnte selbst ich schwach werden... ;)

Vielleicht findest Du ja einen Namen für sie, der besser klingt?

Schlank, schwarz, hochbeinig, ein bisschen Gold...

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 9:49

Sie hat jetzt 95 PS/70 Kw. Wenn sie mehr bekommt, ist sie für A2 nicht mehr drosselbar.

Themenstarteram 4. Juli 2019 um 9:49

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 4. Juli 2019 um 09:45:14 Uhr:

Vielleicht findest Du ja einen Namen für sie, der besser klingt?

Schlank, schwarz, hochbeinig, ein bisschen Gold...

Schlampe :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorradkauf ohne Hilfe aus dem Forum